Jump to content
IGNORED

Abnahmekosten Schießstandneubau


rungi

Recommended Posts

Hallo

Bei einem Schießstandneubau sind jede Menge Abnahmen und Genehmigungen fällig.

Wie teuer wird das, ungefähr, für einen 25 m Stand mit 6 Bahnen?

Grüsse Thomas

Hier beginnt der Irrtum.

Es sind viele Faktoren ausschlaggebend.

Ihr müsst z.B. bereits vor Beginn der Planung den SSV hinzuziehen.

Dann kommt es auf Örtlichkeit, Genehmigungsbehörde usw. an.

Schau in deine PN`s.

Link to comment
Share on other sites

Mit allem drum und dran ist schnell und locker ein Tausender zusammen.

Pläne erstellen, Gemeinderat bestechen (nein, nur Spaß !), Immissionsschutzgenehmigung incl. Baugenehmigung, Schießstättenerlaubnis der Waffenbehörde, Auslagen des Sachverständigen für Begutachtung und evtl. Nachschau.

Und nach vier Jahren gibts wieder eine kostenpflichtige Regelprüfung, bei der der Verein dann je nach Zustand der Anlage von 100 bis mehreren hundert Euro dabei ist.

Link to comment
Share on other sites

Mit allem drum und dran ist schnell und locker ein Tausender zusammen.

Pläne erstellen, Gemeinderat bestechen (nein, nur Spaß !), Immissionsschutzgenehmigung incl. Baugenehmigung, Schießstättenerlaubnis der Waffenbehörde, Auslagen des Sachverständigen für Begutachtung und evtl. Nachschau.

Und nach vier Jahren gibts wieder eine kostenpflichtige Regelprüfung, bei der der Verein dann je nach Zustand der Anlage von 100 bis mehreren hundert Euro dabei ist.

Dem kann ich so nicht zustimmen. Sollte es eine offene Anlage sein, richten sich die Kosten des BImSchG-Verfahrens nach der tatsächlichen Investitionshöhe. Die Gebühren können (kommt beim Schießstand garantiert nicht vor) bei über 100.000,- liegen.

Pläne beim Architekten sind nicht, es sei denn er ist Vereinsmitglied und macht`s als Sachspende, für einige hundert Eus zu bekommen, Baugenehmigung kostet extra, richtet sich nach Gebührenordnung. Betriebserlaubnis ebenfalls. Der SSV allein wird, wenn er in seinem und Interesse des Vereins professionell arbeitet, auch nicht bei einer solchen Maßnahme mit einigen 100,- zu erledigen sein, kommt aber auch auf die Entfernung an.

Es sind auch von ihm Pläne zu erstellen, es sind Besprechungen (nicht eine, sonderen einige!!) mit den verschiedenen Behörden zu führen, Material zu prüfen und Prü+fzeugnisse einzufordern, Absprachen mit Elektriker und mit Lüftungsbauer zu treffen und deren Arbeiten zu überwachen, Das alles muss (auch fotografisch) vom Rohbau an begleitend dokumentiert werden, dann das Abnahmegutachten erstellt.

Allein ein vernünftiges, den regeln entsprechendes Gutachten wird einige hundert an Kosten produzieren. Wenn er gemeinsam mit dem Verein die Anlage möglichst Verbandsneutral und vielseitig nutzbar gestaltet, bedeutet dies viel Arbeit und auch Verantwortung für ihn und den Vorstand.

Allein daher wird der Vorstand schon auf einige, meist zeitraubende Besprechungen, bestehen.

Das ist aber alles regelbar, zu den Aufgaben des SSV gehört auch, eine möglichst kostengünstige (NICHT billige!) Realisierung zu unterstützen. Durch seine Erfahrungen werden die Kosten durch Vermeidung von Fehlplanungen und ebenfalls vermiedenen Ärger mit den Behörden mehr als ausgeglichen.

Bisher haben alle vereine die es in Eigenregie versuchten (was übrigens nicht statthaft ist) hinterher bitter bereut, den SSV zu spät hinzugezogen zu haben.

Auch die Behörde sollte (erledigt normalerweise der SSV) von Anfang an einbezogen werden.

Beispiel. Ich plane gemeinsam mit Architekt, Statiker, Lüftungsbauer und den Bauherren gerade eine Anlage. Einfache Entfernung knapp 300 km. Trotzdem habe ich mit der örtlichen Behörde ein Gespräch geführt und anschließend noch die Brachwiese des Bauplatzes besichtigt. Das Gespräch mit der Behörde/die Fahrerei/Besichtigung haben 9 Std gedauert.

Bauherrn und Architekt haben unisono festgestellt, dass diese Kosten ungefähr in 20-facher Höhe durch sonst unvermeidbare Planungsänderungen wieder "eingespielt" wurde.

Wer billig will und bei einer solchen Maßnahme meint einen Euro sparen zu müssen/können, wird sehr schnell feststellen, dass er teuer bekommt und zusätzlich jede Menge Ärger und Arbeit. Einfach, weil die Erfahrung und das Wissen fehlt.

Das ist keine Selbstbeweihräucherung der SSV`s, sondern banale Tatsache. Vom Lesen irgendwelcher RiLi oder Internetinfos ist noch keiner Wissend geworden, höchstens halbwegs informiert.

Diese Entscheidungen hat aber der Vorstand zu treffen, er ist seinen Mitgliedern anschließend auch für die Kosten und zusätzlich anfallenden Arbeiten verantwortlich.- Einge hier können da wohl ein Lied von singen, auch wenn sie es hier nicht anstimmen werden.

Fragt euren SSV.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Wollt nur mal nen Kostenüberblick haben.Gelände ist da, Erdarbeiten gemacht und Betonfertigteile hab ich in der Firma genug.

Es existiert aber noch kein Verein.Bevor ich nun die Welt verrückt mache brauch ich die ungefären Kosten.

Grüsse Thomas

Link to comment
Share on other sites

Soll es eine offene oder eine RSA werden? Was soll geschossen werden? Damit geht`s los.

Das alles mit einem SSV besprechen.

Link to comment
Share on other sites

Jupp! Ich hatte meinen Widerspruch auch ausschließlich auf die 1000,- bezogen. Sorry, wenn es anders rüberkam.

Link to comment
Share on other sites

Den Ausführungen von lobo-s kann ich nur vorbehaltlos zustimmen. Egal ob Schießstand oder andere Baumaßnahme, die Vorplanungen sind das A und O! Sind diese mangel- oder sogar fehlerhaft, explodieren die Kosten in ungeahnte Höhe. Leidvolle Erfahrung beim jetzigen BV...

Gruß Jägermeister

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.