Jump to content
IGNORED

2010 - Das andere Jahrbuch


Jochen R.

Recommended Posts

EDIT:

Peinlicherweise zeigte der Link auf das Buch vom letzten Jahr. Das ist jetzt korrigiert.

post-27482-1265568467.jpg

2010 - Das andere Jahrbuch; verheimlicht, vertuscht, vergessen - Was 2009 nicht in der Zeitung stand

Dieses Buch wurde vom User "zielvier" empfohlen. Vielen Dank dafür!

Wisnewskis Jahrbuch 2010 beschäftigt sich mit den wesentlichen Geschehnissen in 2009, die er als investigativer Journalist und Politikwissenschaftler nicht nur kritisch hinterfragt, sondern auch den Mut zu gewagten eigenen Überlegungen hat, die er mit entsprechenden Nachweisen und Quellen untermauert. Er ist jedoch kein Verschwörungstheoretiker sondern jemand der krittisch hinterfragt und nichts ungeprüft hinnimmt. Hauptsächlich greift er Themen auf, bei denen Dementis, Richtigstellungen und nachweisliche Falschberichterstattungen in den großen Leitmedien absichtlich oder unbeabsichtigt "untergegangen" sind. Dabei wird die Schlechtleistung einzelner Medien hervorgehoben und auch "Roß und Reiter" beim Namen genannt. Dieses Buch steht zurecht auf mehreren Bestsellerlisten recht weit vorn.

Enthalten sind Themen zu:

- Winnenden

- Bilderberger-Konferenz

- Kinderpornografie als politisches Instrument

- Der Fall "Neda",

- Verfall des Journalismus

- Schweinegrippe

- Obamas Friedensnobelpreis

etc.

Auszüge aus dem Buch zum Thema Winnenden:

„...Der Herr Innenminister ist heute wichtig…Auf dem Rednerpult drängeln sich die Mikrofone, davor die Journalisten. Dahinter plustert sich Rech auf, der mit seinem zurückgeföhnten weißgrauen Haaren, der herausgedrückten Brust und den braungebrannten Gesichtszügen aussieht wie der Brautvater bei einer Mafiahochzeit…Der Innenminister hat eine ganz heiße Spur: Der Amoklauf sei angekündigt worden…Damit ist die Geschichte vom Amoklauf eines 17-Jährigen in Winnenden rund...“

..„Als nächstes flog dann die Staatsanwaltschaft Stuttgart auf, die glatt behauptet hatte, den nicht existenten Forumsbeitrag auf dem Computer des angeblichen Amokläufers gefunden zu haben…“ Anm.: Und war peinlicherweise gezwungen, dies später zu widerrufen.

„...Fassen wir zusammen:

1. Jemand fälscht einen Forumsbeitrag.

2. Der Innenminister behauptet, jemand habe gesehen, wie der Forumsbeitrag in das Forum eingestellt worden sei.

3. Der Innenminister behauptet, der Zeuge habe sogar selbst auf den Beitrag geantwortet.

4. Die Staatsanwaltschaft behauptet, den nicht existenten Beitrag auf dem Computer des post mortem Beschuldigten gefunden zu haben.

Das war aber noch nicht alles, denn nun kommt es noch dicker:

5. Als die Betreiber des Forums die Polizei auf den „Irrtum“ aufmerksam machen wollen, wird einfach aufgelegt!...“

„...Das sind natürlich Fragen, die von der gesamten Presse nicht gestellt wurden. Dabei müssten sie direkt in Ermittlungsverfahren gegen den Innenminister, die Staatsanwaltschaft und die Polizei münden…Die hier aufgezeigten Verdachtsmomente hätten zumindest zu einem Untersuchungsausschuss im baden-württembergischen Landtag führen müssen....“

Link to comment
Share on other sites

investigativer Journalist und Politikwissenschaftler

:rotfl2::rotfl2::rotfl2:

Jetzt mal ernsthaft Jungs. Wer sich auch nur halbwegs von den Theorien, Erfindungen und offensichtlichen Lügen eines Wisnewskis beeinflussen läßt dem ist tatsächlich nicht mehr zu helfen. Wer auch noch Geld ausgibt um sich eines seiner Bücher zu kaufen hat sich soweit von der Realität entfernt das er wahrscheinlich auch Alice im Wunderland als eine Dokumentation betrachtet.

Er ist jedoch kein Verschwörungstheoretiker

Nö, er würde ja auch nie Toröffnungen im Pentagon als "Raketenaustrittslöcher" bezeichnen, und er würde ja auch nie, niemals die Brille die nach Haiders Unfall auf der Straße lag als Hinweis deuten das die Bilderberger uns "beobachten" und es uns damit sagen wollen, und nein, die Mondlandung, die es nie gegeben hat ist natürlich auch kein Thema, oder oder oder..... :gaga::gaga:

Wer sich mal anhand "eines" seiner Bücher ein Bild über die Arbeitsweise Wisnewskis aneignen will kann gerne mal hier vorbeischauen:

http://www.mosaik911.de/html/gerhard_wisnewski.html

Gruß und kopschüttelnder Gruß,

Thomas

Link to comment
Share on other sites

...sondern auch den Mut zu gewagten eigenen Überlegungen hat...

Ich glaube damit ist es zum Ausdruck gebracht. Man muss und darf sicher nicht allem folgen. Aber er bietet interessante Denkansätze und Alternativen zu den offiziellen Versionen vieler (politischer) Geschehnisse, die ja bekanntermaßen schon seit jeher häufig eher dem Wunderland von Alice näherkommen als die Realität. Und dafür sind wohl gerade 9.11, die erste Mondlandung oder Schweinegrippe gute Beispiele. ;)

Sein eigenes Urteil muss sich dann jeder selbst bilden.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube damit ist es zum Ausdruck gebracht. Man muss und darf sicher nicht allem folgen. Aber er bietet interessante Denkansätze und Alternativen zu den offiziellen Versionen vieler (politischer) Geschehnisse,

Nein, er bietet Suggestionen, aus dem Zusammenhang gerissene Statements und nicht zuletzt pure Fälschungen.

die ja bekanntermaßen schon seit jeher häufig eher dem Wunderland von Alice näherkommen als die Realität. Und dafür sind wohl gerade 9.11, die erste Mondlandung oder Schweinegrippe gute Beispiele. ;)

Ja, wenn man Berufsparanoid ist oder ein Verschwörungstheoretiker kann das schon sein. Wer sich aber weniger mit den Phantastereien eines Wisnewskis und mehr mit tatsächlich vorhandenen Fakten beschäftigt kann über solche Aussagen nur den Kopf schütteln. 9/11 ist da übrigens ein prima Beispiel. Es gibt keinen (null, nada, zero) Beweis den Wisnewski bringen kann den er sich nicht mit Selektiver Interpretation zurechtgelegt hat, gefälscht hat oder schlichtweg die Naivität seiner Leser ausnutzt.

Beispiel?

Operation 9/11, S. 167

Sind das die Überreste eines Passagierflugzeuges?

Die Frage stellt Wisi und zeigt 2 Bilder von ca. 20cm großen Teilen. Und jetzt frag ich mal dich. Wieso zeigt er 2 Bilder von 20cm Teilen wenn zig andere Bilder vorhanden sind? Bilder von der Hülle, Flugzeugsitzen, Handgepäckfächern, Flugschreiber, verbrannten Leichen.....

Das unterscheidet nämlich Wisi von einem Investigativen Journalisten. Während letzterer dem Leser alle Fakten zur Verfügung stellt sucht Wisi gezielt die Fakten aus die er dir häppchenweise aufs Brot schmiert. Wisi will nämlich nicht das DU denkst, er will das du denkst was er dir suggeriert.

Sein eigenes Urteil muss sich dann jeder selbst bilden.

Das geht nur leider nicht wenn man Wisis Bücher ließt. Man sollte nämlich sein Urteil auf Fakten begründen dürfen. Wer diese gezielt verfälscht, verdreht oder Fakten wegläßt um ein Bild zu erzeugen der ist schlichtweg ein Manipulator. Wisnewski ist, zugegebenermaßen, wenigstens nicht politisch motiviert. Der hat schlichtweg erkannt wie er die Naivität seiner Mitmenschen gewinnbringend ausnutzen kann. Wär er bei der Mondlandung geblieben würd ich ihm wahrscheinlich auf die Schulter klopfen das er genug findet die doof genug sind seine Bücher zu kaufen. Leider hat er es sich aber zur Angewohnheit gemacht mit 9/11 Büchern den Opfern regelmäßig ins Gesicht zu spucken. Das er dabei jedes, schon tausendmal wiederlegte und erklärte Argument der "Wahrheitssuchenden", zigmal wiederholt stört Ihn dabei nicht.

Link to comment
Share on other sites

Es geht hier allerdings gar nicht um das von Dir zitierte Buch über 9/11(was ich nichtmal kenne) sondern um das andere Jahrbuch 2010. Hast Du das eigentlich gelesen?

Auch verlangt niemand von Dir irgendwelche Meinungen zu teilen. Wenn Du Aversionen gegen den Autor hegst ist das Dein gutes Recht, das tut der SPIEGEL übrigens auch (was ja nicht unbedingt negativ zu sehen ist :) ), Du magst auch Deine Gründe dafür haben, allerdings lässt sich darüber sicher endlos diskutieren, was ich jedoch hier im weiteren nicht tun möchte.

Ein Buch das konträre Ansichten produziert hat jedenfalls sein Ziel erreicht, oder?

Etwas muss ich Dir allerdings doch in Abrede stellen: Ein eigens Urteil ist immer möglich ;)

Link to comment
Share on other sites

Ein Buch das konträre Ansichten produziert...

Du hast es erfasst :)

Wenn Du Aversionen gegen den Autor hegst ...

Die Aversionen gegen den Autor beruhen allerdings nicht auf seiner Person sondern auf seiner "Arbeit" (die dann wiederum Rückschlüsse auf seine Person erlauben).

Ein eigens Urteil ist immer möglich...

Natürlich ist es das. Den Fakten von Wisnewski verdankt man das aber sicherlich nicht.

Du magst auch Deine Gründe dafür haben, allerdings lässt sich darüber sicher endlos diskutieren....

Das absichtliche Vorenthalten von Tatsachen, Zitieren von Zeugenaussagen völlig aus dem Kontext und das Produzieren von Ungereimtheiten sind für mich nicht Diskussionswürdig. Für dich?

Das Lustige daran ist das er sogar in weiten Kreisen der Verschwörer-Truther-Wahrheissuchender (oder wie man sich auch immer nennt) Gemeinschaft als Trottel abgestempelt wird. Besonders Hartgesottene glauben ja das Wisi ein Desinformationsagent wäre angesichts seiner mehr als peinlichen (und leicht zu entlarvenden) Bauernfängermethoden. Für eine Buchempfehlung in WO scheints aber noch zu reichen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.