Jump to content
IGNORED

WICHTIG: Beschwerden beim Presserat erfolgreich!


MichaelDa

Recommended Posts

Am 09.09.2009 diskutierte der Presserat mit Wissenschaftlern über die Wirkung von Amoklauf Berichterstattungen.

Ich persönlich hatte mich über das Video "Die letzten Sekunden des Amokläufers Tim K" beschwert. Auf das Video bezogen kam der Presserat zu folgendem Ergebnis:

Die Filmsequenz, die von einem Passanten mit einer Handykamera aufgenommen wurde, zeigte die Selbsttötung des Amokläufers auf einem Parkplatz. Der Presserat stellte bei der Diskussion klar, dass die Regeln des Pressekodex grundsätzlich auch für alle Bewegtbilder gelten, die in den Online-Ausgaben von Printmedien eingestellt und dort abrufbar sind. Insbesondere wichtig ist bei der Beurteilung von Videos der beim Betrachter entstehende Gesamteindruck des Beitrages. Im konkreten Fall sah das Gremium die Grenzen des Zulässigen überschritten, da der Film das Sterben eines Menschen zeigt. Auch wenn es sich um den Tod eines Amokläufers handelt, der viele Menschenleben ausgelöscht hat: die Darstellung seiner Selbsttötung ist durch das öffentliche Interesse nicht mehr begründet, verletzt seine Menschenwürde und ist unangemessen sensationell, urteilte das Plenum des Presserats. Es erteilte den beiden Medien einen Hinweis. Auf eine weitergehende Maßnahme verzichtete das Gremium, da Videos zum ersten Mal Gegenstand von Beschwerden waren und die Spruchpraxis hier noch nicht entwickelt ist.

Professor Dr. Herbert Scheithauer, Entwicklungspsychologe und Wirkungsforscher von der Freien Universität Berlin sagte beim Presserat:

Nicht den Täter und seine Motive in den Vordergrund rücken, sondern die Tat, keine Klischees fördern, keine Bilder vom Täter zeigen und keine Namen nennen

Den kompletten Beitrag findet ihr hier (bitte den gesamten Link per Cut+Paste aufrufen, da der Link verrupft ist): http://www.presserat.info/pm.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=322&tx_ttnews[backPid]=11&cHash=d54607cf4f

Somit ist jetzt definitiv die Grundlage für weitere Beschwerden gegeben und wir sollten bei entsprechenden klaren Verstößen (Bilder vom Täter zeigen, Namen nennen, Tötung oder Selbsttötung zeigen) sofort erneut Beschwerde beim http://www.presserat.info/ einlegen. Dazu fordere ich alle Leser im Forum auf! Die Beschwerde kann Online erfasst werden. Nehmt bezug auf die Entscheidung vom 09.09.2009 und informiert in Kopie am besten im gleichen Atemzug Euren Bundestagsabgeordneten. Die Presse kann sich jetzt nicht mehr rausreden! Massiver Druck, indirekt über den Presserat, könnte das Problem allmählich von der Mattscheibe zwingen.

Außerdem macht es Sinn, dass Ihr alle Eure Tageszeitung(en) anschreibt und diese über dieses Urteil des Presserats informiert. Verweist hierbei auf die Einschätzung des Presserats, sowie in Ergänzung auf folgende Links und fordert Eure Tageszeitung auf, Stellung zu beziehen:

http://www.polizei-nrw.de/lka/stepone/data...0/amoktaten.pdf (Seite 12 (= Seite 16 im PDF); Empfehlungen an die Presse)

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/ps...ie/werther.html

Am Rande darf ich bemerken, dass ein gewisser Herr S. Ende September bei Stern-TV auftreten wird (so steht es zumindest in der TAZ). Nur stern.de (so wurde es mir vom Presserat mitgeteilt) und eine weitere Tageszeitung (sowie ein Fernsehsender) haben dieses unsägliche Video im Internet veröffentlicht. Herr S. arbeitet hier also mit einem Blatt zusammen, welches in meinen Augen auch die im Prinzip von ihm aufgestellten Forderungen zur Minimierung weiterer Amokläufe ignoriert(e). Na sowas :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Hat tatsächlich auf dem Handyvideo jemand die "Selbsttötung" gesehen? Genau die Stelle ist doch in dem Video herausgeschnitten, oder irre ich mich da?

Es lassen sich doch alle "Verschwörungstheoretiker" darüber aus, daß man genau diese Scene nicht sieht und daher nicht eindeutig bewiesen ist, daß er sich selbst getötet hat.

Link to comment
Share on other sites

Hat tatsächlich auf dem Handyvideo jemand die "Selbsttötung" gesehen? Genau die Stelle ist doch in dem Video herausgeschnitten, oder irre ich mich da?

Es lassen sich doch alle "Verschwörungstheoretiker" darüber aus, daß man genau diese Scene nicht sieht und daher nicht eindeutig bewiesen ist, daß er sich selbst getötet hat.

Stimmt. Merkwürdig nicht? Den schwarzen Tarnanzug vermisse ich auf der Videoaufnahme ebenso wie die Taschen voll Munition. Und wirklich wie ein zielgerichteter Amokläufer erscheint mir dieses verlegen hin- und hergehende Jüngelchen ja nun auch nicht nach allem, was er davor getan haben soll.

Es bleibt jedenfalls ein schaler Beigeschmack was die "Beweise" für Tat/Täter angeht...

Aber gehört wohl eher anderswo hin. Hier sollte es um die Reaktion des Presserates gehen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Einzellader
Am Rande darf ich bemerken, dass ein gewisser Herr S. Ende September bei Stern-TV auftreten wird (so steht es zumindest in der TAZ). Nur stern.de (so wurde es mir vom Presserat mitgeteilt) und eine weitere Tageszeitung (sowie ein Fernsehsender) haben dieses unsägliche Video im Internet veröffentlicht. Herr S. arbeitet hier also mit einem Blatt zusammen, welches in meinen Augen auch die im Prinzip von ihm aufgestellten Forderungen zur Minimierung weiterer Amokläufe ignoriert(e). Na sowas :peinlich:

Der Auftritt bei stern TV ist am 23.09.2009 um 22:15 Uhr. Siehe auch hier.

Wenn Schober schon bei RTL ist, kann er sich ja vor laufenden Kameras gleich über die schändliche Berichterstattung von RTL über den Amoklauf in Winnenden beschweren. Siehe dazu auch hier. Bei der Gelegenheit kann er sich dann auch noch über die Ausstrahlung von Gewalt beschweren und seinen Zielen Nachdruck verleihen: Gewaltenquote im Fernsehen, keine Gewaltverherrlichung in den Medien. Da ist er bei diesem Sender genau richtig.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.