Jump to content
IGNORED

Imagekampagne Schützen, Jäger und Sammler


zielvier

Recommended Posts

Hallo,

um in einem Unternehmen ein Produkt zu forcieren, oder das öffentliche Ansehen "aufzumöbeln" werden Imagekampagnen durchgeführt. Diese werden sorgsam geplant und die Folgen auf die verschiedenen Zielgruppen analysiert. Dafür braucht man Berater und eine Werbefirma.

Warum sollte dies für unsere Belange nicht auch durchführbar sein? Um das Ansehen der Schützen und Jäger etwas zu verbessern. Könnte der DSB, BDS, BDMP, DSU, Kyffhäuser etc. mit DJV und vor allem VDB nicht so etwas gemeinsam finanzieren? Ich meine nicht unbedingt im Fernsehen, sondern in renomierten Zeitschriften und Zeitungen. Jeweils z.B. ein Foto. Es sollen nicht die Waffen sondern die Menschen dahinter im Vordergrund stehen, die einer Leidenschaft nachgehen. Vielleicht noch ein kluger Satz bzw. eine Aussage darunter und möglichst professionell fotografiert. Man braucht halt Profis. Sollten oder können wir so etwas anstossen? Wenn ja wie? Auf´s Forum Waffenrecht brauchen wir wohl nicht warten.

Link to comment
Share on other sites

unsere Kreisgruppe hat zusammen mit dem örtlichen schießstand mal ein " jedermannsschießen" organisiert.

da konnte jeder kommen der wollte, hat bezahlt und durfte dann mit vereinswaffen schießen.

mit der Flinte auf kipphase und mit der büchse auf laufender keiler und rehbock.

war richtig gut organisiert mit vielen ausstellern ( autos, brauerei etc.) auch war da ne verlosung dabei, wo jeder mit machen konnte.

vorher wurde da auch in der zeitung für geworben und überall flyer verteilt.

Link to comment
Share on other sites

unsere Kreisgruppe hat zusammen mit dem örtlichen schießstand mal ein " jedermannsschießen" organisiert.

da konnte jeder kommen der wollte, hat bezahlt und durfte dann mit vereinswaffen schießen.

mit der Flinte auf kipphase und mit der büchse auf laufender keiler und rehbock.

war richtig gut organisiert mit vielen ausstellern ( autos, brauerei etc.) auch war da ne verlosung dabei, wo jeder mit machen konnte.

vorher wurde da auch in der zeitung für geworben und überall flyer verteilt.

Das ist sehr lobenswert, leider ist das nicht die Regel. Ich denke aber der Vorteil einer Imagekampagne ist positive Emitionen und Assoziationen beim "Empfänger" zu wecken um dadurch was zu bewegen. Das muss großflächig angelegt sein und kann aus Kostengründen nur von oben über die Verbände kommen. Trotzdem ist das was ihr da macht eine super Sache und ich hoffe ihr wiederholt das! :eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

unsere Kreisgruppe hat zusammen mit dem örtlichen schießstand mal ein " jedermannsschießen" organisiert.

da konnte jeder kommen der wollte, hat bezahlt und durfte dann mit vereinswaffen schießen.

mit der Flinte auf kipphase und mit der büchse auf laufender keiler und rehbock.

war richtig gut organisiert mit vielen ausstellern ( autos, brauerei etc.) auch war da ne verlosung dabei, wo jeder mit machen konnte.

vorher wurde da auch in der zeitung für geworben und überall flyer verteilt.

Wie wurde die Veranstaltung in der Bevölkerung angenommen?

Link to comment
Share on other sites

Wie wurde die Veranstaltung in der Bevölkerung angenommen?

war auf jedenfall gerammelt voll da.

gab kaum leerlauf beim schießen, zumindest die zeit die ich da war.

grill und alles war ja auch vorhanden.

Link to comment
Share on other sites

Das ist sehr lobenswert, leider ist das nicht die Regel. Ich denke aber der Vorteil einer Imagekampagne ist positive Emitionen und Assoziationen beim "Empfänger" zu wecken um dadurch was zu bewegen. Das muss großflächig angelegt sein und kann aus Kostengründen nur von oben über die Verbände kommen. Trotzdem ist das was ihr da macht eine super Sache und ich hoffe ihr wiederholt das! :eclipsee_gold_cup:

wegen den kosten:

wenn du da die kosten so siehst:

5 schuss büchse kosteten glaub 3 euro ?

und flinte genau so? weiß es net mehr so ganz genau.

wenn du dann noch rechnest, dass die aussteller auch noch was bezahlen und du geld durch essen/trinken rein bekommst. entstehen da eigentlich keine besonders großen kosten.

Link to comment
Share on other sites

wegen den kosten:

wenn du da die kosten so siehst:

5 schuss büchse kosteten glaub 3 euro ?

und flinte genau so? weiß es net mehr so ganz genau.

wenn du dann noch rechnest, dass die aussteller auch noch was bezahlen und du geld durch essen/trinken rein bekommst. entstehen da eigentlich keine besonders großen kosten.

Ich meinte nicht die Kosten Eurer Veranstaltung, sondern die Kosten einer übergeordneten deutschlandweiten öffentlichen Imagekampagne getragen durch Verbände. Das was Ihr macht ist 1a Basisarbeit, da das aber leider nur die wenigsten Vereine tun, ist die Frage ob aufgrund des derzeit miserabelen Bildes von Schützen in der Öffentlichkeit eine großangelegte Imagekampagne Sinn machen würde (und auch dem VDB Vorteile brächte).

Link to comment
Share on other sites

Den Grundgedanken find ich gut: Tag der offenen Tür mit Infos über die Tätigkeit/ Schwerpunkte der Vereinsbetätigung, angekündigt in der lokalen Presse (mit Aufhänger Winnenden ?) als Gegenpol zur laufenden einschlägigen Diskussion. Da die Waffengegner auch mit Winnenden argumentieren, brauchen wir uns zumindest nicht vorwerfen zu lassen, wir hätten die Diskussion unter mißachtung der Opfer begonnen.

Ich wäre gespannt, wer dann alles kommen würde.

As meiner Sicht leider ein Negativbeispiel: Der Thread hier ein paar Zeilen weiter in "Allgemein": "Zeigt her Eure Schnuckelchen. "

Ich will jetzt hier nicht den Postern nen Vorwurf machen, der Thread wurde immerhin sehr weit vor der Winnenden-Thematik gestartet, aber in der jetzigen Situation ist das "DAS" Fressen für Journalisten aller Schattierungen !

Mein Vorschlag: Für die Dauer der Diskussion rausnehmen. Gerade jetzt ist das buchstäblich ein Schuss ins eigene Fleisch.

Gruß,

Coltfan (der jetzt gleich wahrscheinlich richtig Dresche kriegen wird ...)

Link to comment
Share on other sites

Damit eine Imagekampagne bei der breiten Masse ankommt und etwas bewirkt, muß sie mindestens auf Landesebene stattfinden. Ansonsten wird sie nicht wahrgenommen und erscheint auch nicht in regionalen Medien.

Ich könnte mir daher gut vorstellen, daß sich ein Landesverband des BDS, DSB u.a. z.B. auf Veranstaltungen oder Aktionen mit einbringt. Als Beispiel möchte ich z.B. die in allen Bundesländern beliebten Messen anführen, die regionale und überregionale Angebote im Freizeit und Touristikbereich präsentieren.

Auch Aktionen z.B. für "Fairness im Sport", "gegen Extremismus" "Hilfe für krebskranke Kinder" "gib AIDS keine Chance" usw. usw. sind nie von Schießsportarten besetzt. Sicherlich mag das am Geld liegen aber ich denke wenn man klein anfängt und ggf. eine Imageumlage einführt, Sponsoren bei den Herstellern sucht, dann könnte man in 5-10 Jahren das Image des Schießsports ganz gewaltig steigern.

Vielleicht: DSB + BDS Bayern und der Weiße Ring Bayern - "Spendenaufruf für die Opfer von Gewaltkriminalität", kleine Broschüre mit Hintergrundinfos zu illegalen Waffen, nette Fotos der Verbandsvertreter und das ganze dann im Rahmen von "Rock im Park" präsentieren.

Der Vorteil bei solchen Aktionen wäre, daß ein gesonderter "Ankauf" der Präsentation in den Medien nicht nötig wäre, da im Rahmen der normalen Berichterstattung sowieso darüber berichtet wird.

Nur mal so als Denkansatz ohne Anspruch auf Richtigkeit (bin kein Medienmensch)...

Link to comment
Share on other sites

Auch Aktionen z.B. für "Fairness im Sport", "gegen Extremismus" "Hilfe für krebskranke Kinder" "gib AIDS keine Chance" usw. usw. sind nie von Schießsportarten besetzt.
09.05.2008

Güstrower Schützen spenden Geld für integrative Kindereinrichtung

Am 03. Mai fand auf dem PSG Schießplatz "Großer Bockhorst" ein großer IPSC Wettkampf (International

Practical Shooting Confederation) statt, zu dem 140 Schützen aus Deutschland, Dänemark, Schweden und

den Niederlanden angereist waren. Bereits in den verschickten Einladungen war zu lesen, daß

eine Verlosung zugunsten einer Güstrower Kindereinrichtung geplant ist.

Die Wahl des PSG Vorstandes war auf die integrative Kindereinrichtung "Medicus" des Vereins "Lebenshilfe

Güstrow e.V." gefallen, die dieser auf dem Gelände des Güstrower Krankenhauses unterhält. Hier wachsen

behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam auf.

Die Leiterin der Einrichtung, Frau Kluge, nahm letzten Dienstag den Scheck über 1.000. Euro bewegt und

voller Freude entgegen...

Weiterlesen:

http://www.schiessplatz.de/news/2008/09052008.pdf

:gutidee:
Link to comment
Share on other sites

Wie kriegen wir so etwas in Gang???

Welches Gremium können wir bilden um überhaupt mit den Verbänden darüber zu reden. Die üblichen Vereinswege sind zu lang und beschwerlich. Hat jemand aktive Vorschläge WAS wir WIE tun könnten um die Verbände zu einer Imagekampagne mit professioneller Unterstützung zu bewegen?

Link to comment
Share on other sites

Vergiss die Verbände.

Um lokal sowas zu veranstalten wie ich weiter oben gepostet habe (Geld sammeln auf Wettkampf oder Vereinsfest), brauchst Du die nicht.

Und für ein Jedermannschiessen auch nicht. Das kann man auch mit 5 Mann für die eigene Firma, Nachbarn oder einen anderen Sportverein organisieren.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.