Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

gunmick

Mitglieder
  • Content Count

    142
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by gunmick

  1. Doch, doch Noch mal den Link zum grausigen Original: Vorschlag der EU zum Waffenrecht (Original, englisch)
  2. Nimm den: https://legalwaffenbesitzer.files.wordpress.com/2015/11/eu-gunban.pdf
  3. Lieber Condor, das ist ein ganz gefährlicher Argumentationsweg, den Du beschreitest: Erstens müssen wir uns da gar keine Gedanken machen, weil wir nämlich die Gesetzestreuen sind und nix Böses tun. Zweitens zahlen wir Steuern und die sind u.a. auch dafür da, Leute zu bezahlen, die die bösen Buben aufspüren, sei's im Hinterhof oder in Darknet. Nennt man Polizei und/oder Geheimdienst. Und glaub mir, die sind intensiv an der Sache dran. Drittens und wichtigstens begibst Du Dich damit auf die argumentative Ebene unserer Gegner: Gibt ein gutes (gute) und ein böses (böse) Netz (Waffen), also böses Netz (böse Halbautomaten) am besten gleich und komplett verbieten! Merkst Du was? Um es klarzustellen: ich hege keinerlei Sympathie für Kriminelle, die im Darknet illegalen Kram, von Waffen über Drogen bis zu KiPo verschieben, ganz im Gegenteil, die sollen verfolgt werden mit allem was geht! Aber ich bin ohne Einschränkungen für die Freiheit des Netzes, denn die hilft auch Regimekritikern, Dissidenten, Verfolgten, Whistleblowern und Dir und mir. In der Welt, real oder virtuell, gibt's eben Böse und Gute. Die Bösen muß man jagen und fangen, nicht die Guten (die auch im Netz Privatsphäre oder Anonymität wollen) unter Generalverdacht stellen (wie das ja leider permanent geschieht) - Grüße an NSA & Co. an dieser Stelle. Nebenbei hat sich die hoplophobe Frau Cecilia Malmström auch in diesem Bereich schon hervorgetan ("... etablierte sich vor allem unter Netzaktivisten für Cecilia Malmström schnell die Bezeichnung „Censilia“, laut taz in Anlehnung an den englischen Begriff Censorship ..." Quelle: Wikipedia). Deswegen: Waffen und Informationsfreiheit/Kryptographie sind für mich Bürgerrechte! Sonst sind wir ganz schnell wieder da, wo der Sankt Florian die Salami schneidet ...
  4. Hab ich. Ich nehme an, das meinst Du: Da steht Kalaschnikow AK 47, sonst nix. Nicht 7.62 x 39 oder 40,x cm Lauflänge à la FWR, nö, da steht nur AK47. Ist doch geschickt, die hat eh keiner (von uns). Wenn der Wahnsinn noch irgendwie zu stoppen ist, brauchen wir Masse. Und die DSB Mitglieder sind Masse. Und was die Frau Hohlmeier angeht: der Papa würde vermutlich laut polternd im Grab rotieren, wenn er so'n weichgespültes Blabla hören müßte.
  5. Hmm, es geschehen noch Zeichen und Wunder... und ich muß mal den DSB loben. Erst gestern hatte ich noch in einer persönlichen Mail an das Präsidium kritisiert, daß Information und Positionierung des DSB zum Thema mehr oder weniger unsichtbar wären. Habe sogar eine freundliche persönliche Mail von Herrn Kohlheim zurückbekommen. Heute zeigte mein Blick auf die Startseite (klick) eine ganz oben groß positionierte EU-Flagge mit einem "NEIN" und eine erfreulich klare Postionierung im Text. Sogar mit Verteidigung der HA ("[...] da das bloße Aussehen einer Waffe diese nicht gefährlicher macht.") und den passenden Links zu Petitionen und EU. Geht doch! Ähnlich deutlich ist's nur auf der BdMP-Seite, beim BDS braucht's eine Lupe und bei der DSU gar nix. Und bevor jetzt wieder das bashing losgeht: Wenn der größte deutsche Verband sich so positioniert und das prominent auf seiner Startseite zeigt, kann das nur gut für uns sein.
  6. 5 Jahre! 5 Jahre! 5 Jahre! Dann muß man denen klarmachen, daß vielleicht bei der dann bald kommenden Routine-MPU der freundliche Medizinerkollege ein Problem damit hat, daß einer mit einem schlecht kontrolliertem Blutdruck, einer diabetischen Polyneuropathie, einer kleinen Sehschwäche oder ein wenig zu viel Zittern im gichtigen Abzugsfinger zum Jagen/Schießen geht. Und dann nicht nur dazu rät, besser nicht mehr jagen zu gehen (was ja ohnehin im Gesetz steht, siehe "Eignung"), sondern daß dann auch mangels frischem Persilschein die edlen und echten (Nichtautomaten-) Jagdwaffen ganz fix weg sind.
  7. Gerade mal komplett gelesen. Sehr, sehr lesenswert Vielen Dank für diesen gut recherchierten Überblick an Frau Triebel! Wenn man nicht schon so desillusioniert wäre, dann wäre man es spätestens danach... Weitervertreilen ist sicher gut. Ob der durchschnittliche Politiker oder Journalist mit einem 3-Minuten-Aufmerksamkeitsraster das jemals liest, sei dahingestellt, aber Versuch macht kluch. Und nix tun bringt nix, sicher.
  8. Na und, mein Carl-Gustaf M96 ist von 1902 und trifft auch noch Nee, im Ernst. Ist doch schön, mal ein ausgewogenes Stück Presse mit einigen guten Argumenten aus einer anderen Ecke im Archiv zu haben. Und sei es nur, um linksalternative Mitmenschen zu verblüffen ...
  9. Glaub ich nicht. Die haben ja in Ihrer Pressemiteilung zum "Proposal" auch den ganz und gar unerheblichen Punkt der Befristung waffenrechtlicher Erlaubnisse auf max, 5 Jahre "zufällig" vergessen: Quelle: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-15-6110_de.htm Und ich bin mir nicht sicher ob "unsere" Entscheider inhaltlich viel mehr als diese Pressemitteilung kennen/lesen.
  10. Einerseits furchtbar eiliges "Proposal" andererseits nicht mal muttersprachliche Dokumente für unsere multinationalen Entscheider. Tz, tz, tzzzz ...
  11. Habe schon folgende Antwort bekommen: (So, so, der Fehler ist also schon bekannt. Na denn...) Dear Sir, Thank you for contacting the EUR-Lex Helpdesk. The error you mention was already reported to our technical services to let it be corrected as soon as possible. Indeed, links to HTML versions lead to COM(2014) 750 instead of COM(2015) 750. Actually our services only received the EN language version of this COM, which is very recent, from the EU Commission. The correct other language versions will be uploaded in EUR-Lex very soon, as soon as we will receive them. In the meantime, should you need to have urgently any other language version, we can only suggest you to request a copy directly to the EU Commission’s Register of documents, via page: http://ec.europa.eu/transparency/regdoc/index.cfm?fuseaction=fmb&language=en Thank you for your understanding. Kind regards, [N. N.] Eur-Lex Helpdesk Publications Office of the European Union eurlex@publications.europa.eu http://eur-lex.europa.eu Privacy Statement: http://publications.europa.eu/web/about-us/legal-notices/helpdesk For more tips and information see: Facebook: https://www.facebook.com/EULawandPublications Twitter: http://twitter.com/eurlex From: eurlex@publications.europa.eu [mailto:eurlex@publications.europa.eu] On Behalf Of [irgendwer]@[irgendwo].net Sent: mardi 24 novembre 2015 22:40 To: OP EUR-LEX HELPDESK Subject: Subject : Error in multilingual view of document Details of user requesting help: User name : [ich] Reply language : de E-mail : [null@localdomain] Topics : Errors in documents Subject : Error in multilingual view of document Message : While trying to look at the Document "Proposal for a DIRECTIVE OF THE EUROPEAN PARLIAMENT AND OF THE COUNCIL amending Council Directive 91/477/EEC on control of the acquisition and possession of weapons" in bilingual (english-german) mode, the german text was not a translation of this document but a completely different one as demonstrated in the following link: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN-DE/TXT/?qid=1448396071277&uri=COM:2015:750:FIN&from=EN Because of the great interest in translations of this proposal I ask you politely to correct this error as soon as possible to enable german native speakers to study this proposal in detail. Thank you!
  12. Ich habe mal ein wenig Quellenstudium bei der EU betrieben hinsichtlich des üblen aktuell diskutierten Gesetzgebungsvorschlages. Es gibt eine Seite, wo man sich die Texte mehrsprachig ansehen kann. Und jetzt schaut mal, was aktuell passiert, wenn man das mit aktuellen Waffernrechtsverschärfung-Nummer macht: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN-DE/TXT/?qid=1448402156934&uri=COM:2015:750:FIN&from=EN (Vorschlag für einenBESCHLUSS DES RATESzur Annahme der Änderung des Protokolls von 1998 zu dem Übereinkommen von 1979über weiträumige grenzüberschreitende Luftverunreinigung betreffend Schwermetalle /* COM/2014/0750 final - 2014/0359 (NLE)) Ein Schelm der Böses dabei denkt... Habe denen natürlich sofort gemailt, daß da wohl ein bedauerlicher Irrtum vorliegt und sie bitte für die vielen interessierten Muttersprachler mal die deutsche Übersetzung hinstellen sollen und nichts mit Luftverschnmtzung und Schwermetallen. (... wobei ich gerade bedenke, daß wir ja auch Schwermetall in die Luft blasen )
  13. Es geht hier nicht um 'ne Liebesheirat, sicher nicht. Allenfalls eine Zweckgemeinschaft. Aber viel Opposition ist besser als wenig Opposition und gegen eine MPU mindestens alle 5 Jahre dürften auch die Grünröcke was haben. Ein Aspekt, der in der Diskussion ohnehin IMHO viel zu wenig betont wird. Es geht nicht nur um Halbautomaten. Max. 5 Jahre! Medizinische und psychologische ("mental") Checks! Das ist mindestens genau so dreist. Alle 5 Jahre beweisen müssen, daß man kein "Psychopathenkrüppel" ist, das ist dreist und diskriminierend!!!
  14. Vielleicht, indem man miteiniander spricht? Ich habe jedenfalls eben den hiesigen Vorsitzenden der Kreisjägerschaft angemailt. Mal sehen, was kommt... Bei einem Thema, das alle Legal-Waffenbsitzer angeht, sollten auch alle zumindest versuchen, die Kräfte zu bündeln.
  15. Hallo! auch die Händler als mittelbar und unmittelbar Betroffene sollten auf unserer Seite sein und könnten u.U. gute Multiplikatoren sein, gerade für Kunden, die vielleicht nicht so internetaffin wie wir sind. Deshalb habe ich mal die meinigen angeschrieben. Der unten stehende Mailtext darf gerne kopiert werden. Grüße - gunmick - ... Sehr geehrter Herr [...], als Ihr langjähriger Kunde (und "Leidensgenosse" in Sachen Waffenrecht) wende ich mich heute einmal an Sie als Händler meines Vertrauens, da auch Sie erstens persönlich und geschäftlich betroffen sein dürften, wenn die geplanten neuen EU-Forderungen zum Waffenrecht Wirklichkeit würden und Sie zweitens mögliche "Multiplikatoren" sind: Die EU-Kommission hat - kurz nach den Attentaten in Paris - einen neuen Gesetzentwurf veröffentlicht, der, wenn er Gesetz würde, ganz erhebliche Auswirkungen auf unser Hobby und Ihr Geschäft haben dürfte. Als Kernpunkte finden sich dort unter anderem: - Verbot halbautomatischer Langwaffen (mit militärischer Optik) und anderer halbautomatischer Waffen mit hoher Magazinkapazität. - Verbot auch vollständig deaktivierter vollautomatischer Waffen (Deko) - Einschränkung des Online-/Internethandels - Erhebliche Ausweitung bürokratischer Nachweis-/Registrierungspflichten. - Befristung waffenrechtlicher Erlaubnisse auf max. 5 Jahre und wiederkehrende medizinisch-pschologische Tests. Da nichts tun garantiert nicht hilft und möglichst viel Gegenwind vielleicht zumindest etwas, habe ich die Petition „Council of the European Union: EU : You cannot stop terrorism by restricting legal gun ownership." unterschrieben und wollte Sie fragen, ob Sie mitzeichnen oder diese Einladung optimalerweise möglichst weit weiterverbreiten. Ziel ist es, möglichst viele Unterschriften zu sammeln (bisher ca. 104.000 in 5 Tagen) und dafür brauchen wir Unterstützung. Hier können Sie mehr über die Petition erfahren: https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership Zeichnen der Petition erfordert kurze Anmeldung bei change.org mit Namen (oder Pseudonym), gültiger Mailadresse und PLZ. Dort finden Sie auch Links zur Pressemitteilung der EU und zu den Quelltexten dieser neuerlichen Verschärfungsvorschläge. Weitersagen/-geben ausdrücklich erwünscht. Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen [... gunmick] ...
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.