Jump to content
IGNORED

Sachkundeprüfung für Munitionssammler Rechtslage?


Guest Kerfent

Recommended Posts

Guest Kerfent

Hallo Leute,

ich schreibe dies als Fortsetzung meines Threads im Bereich Munitionssammeln und wollte mal Eure Meinung dazu einholen.

Ich hatte kürzlich eine inoffizielle Anfrage an mein Amt gestellt wie es denn mit einem Munitionssammelschein aussehen würde. Die Antwort war, dass ich es mangels Erfahrung für die nächsten Jahre vergessen könnte. Daraufhin schaltete sich der GF meines Vereins ein und verschaffte mir beim Amt folgende Möglichkeit: ich könnte eine Sachkundeprüfung für Munitionssammler ablegen.

Da ich mich mit dem Amt nicht unnötig "bekriegen" möchte bin ich derzeit versucht diese Prüfung tatsächlich abzulegen. Vorher möchte ich mich aber auch über die rechtlichen Grundlagen hierfür informieren.

"Lucky Luke" postete folgendes als Zitat aus dem DWJ 12.02:

In Antwort auf:

...Im Rahmen der Rechsprechung ist es endlich gelungen, über das Bundesverwaltungsgericht eine Bestätigung zu erlangen, dass bei Waffensammlern keine gesonderte Sachkundeprüfung verlangt werden kann. Das BVG hat in seinem Urteil vom 9. 10. 2002 in diesem Punkt dem Urteil des OVG Koblenz zugestimmt. Wenn Jäger oder Sportschützen Waffen sammeln wollen, kann ihnen keine gesonderte Sachkundeprüfung abverlangt werden. Da die schrifftlichen Urteilsgründe uns noch nicht vorliegen, wird zu einem späteren Zeitpunkt das Urteil insgesamt in der Rubrik Rechtsprechung dargestellt werden....


Dies dürfte auch für Mun-Sammler gelten. Wer kann mir dazu mehr sagen?

Link to comment
Share on other sites

wie die sachkundeprüfung in zukunft aussehen wird, weis noch kein mensch; die wird in der verordnung geregelt.

schon darum würde ich den schein noch jetzt beantragen! "weil sich keiner auskennt auf jahre zu vergessen ist aboluter schwachsinn"... ab zum akten sortieren, sachbearbeiter! beim munsammelschein hat sich gar nichts geändert: bedürfnis ist der aufbau einer kulturhistorischen (neu: auch wissenschaftlich-technischen sammlung). im zweifelsfall belegt man das mit gutachten, aber besser und (billiger!) selber mit versierten ausführungen zum sammelthema, zur geschichtlichen bedeutung, etc.

Link to comment
Share on other sites

Guest Kerfent

Hallo Peter,

das war gut! Mir scheint auch, dass ich über das Limit gekommen bin. Steht das nicht irgendwo im Impressum des WaffG als Kleingedrucktes? crying.gif

@Ulrich: ich wollte den Antrag ja jetzt stellen, und die Prüfung im März wird auch definitiv nach altem Recht sein. Die Frage ist aber: wie ist dieses Recht? MUSS ich eine Prüfung ablegen, kann eine Fallweise verlangt werden oder darf sie gemäss obigem Zitat von mir als Sportschützen nicht mehr verlangt werden?

Über den Bedürfnis-Nachweis mache ich mir eigentlich keine grossen Sorgen, da steht ja in der WaFFV recht deutlich wann eine Sammlung kulturhistorisch bedeutsam ist.

Link to comment
Share on other sites

da habe ich schlampig gelesen: wenn du schon als sportschützen sachkundig bist, ist keine neue prüfung notwendig (nicht, bis uns die neue verordnung was neues auf's auge drückt).

das von dir erwähnte urteil (2 a 10816/01; ovg koblenz) spricht zwar nur von jägern, aber das ist unproblematisch analogiefähig.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.