Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Beaken17

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    195
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. United Arms

    Naja, das sagst Du jetzt so leichtfertig, aber das sind halt die massiven Nachteile, wenn man erfolgreich gute Waffenlobbyarbeit leistet: Die Sicherheitsvorkehrungen steigen ebenfalls massiv an, um Deine persönliche Sicherheit und steuerliche Vorteile zu gewährleisten: Pseudonyme und gut gewählte Kampfnamen, nur noch maskiert in die Öffentlichkeit, um nicht erkannt zu werden... im Prinzip ist man so wie Batman, nur wesentlich wichtiger. Das sollte man nicht vergessen, also von daher bitte mehr Respekt!!!
  2. United Arms

    Ich denke, dass ist einer der wenigen Menschen, die intuitiv fühlen, ob jemand etwas kann oder nicht, unabhängig davon, ob er selbst etwas von der Sache versteht. Also quasi ein zwischenmenschliches Genie. Außerdem haben ausgeprägte Führungspersönlichkeiten wie er hier auch immer einen großen Beraterkreis, ähnlich wie die US-Präsidenten.
  3. United Arms

    Wenn er einfach nur Geld braucht, soll er halt sagen, wofür genau. Und dann wird er auch das Geld bekommen.
  4. United Arms

    Ja ernsthaft. Das macht doch keinen Sinn, wenn er lügt, oder?
  5. United Arms

    Warum schreibt er denn so etwas, wenn es nicht stimmt???
  6. United Arms

    Ich bin nicht in der Facebook-Gruppe und ich verfüge über keinerlei juristische Kenntnisse. Was also ist von den ganzen Ausführungen zu halten?
  7. United Arms

    Zitat vom Gründer: Wir sind keine Plattform oder Meinungsaustausch Community. Die United Arms wird eine von Beiträgen abhängige Organisation. Und diese Abhängigkeit bedingt Handlung. Ich werde es auch anders gestalten. Ich werde Etappenziele definieren, damit jeder etwas vor Augen hat und direkt sieht worauf er Einfluss nimmt oder genommen hat mit seinem Beitrag. Alle sollen sehen, wie Erfolgsschritte erreicht werden. Transparenz und eine klare Struktur fehlt bei den anderen halt. Es wird nicht passieren, dass ich irgendetwas dem Zufall überlasse oder mich an Dingen versuche, von denen ich keine Ahnung habe oder nur Halbwissen. Wie ich es schon beschrieben habe, Erfolg stellt sich ein, wenn man seine Grenzen kennt. Auch wenn ich Unternehmensberater war, jahrelang mit PR zu tun hatte.... ich bin zu lange raus aus dem Thema und die Onlinewelt hat sich um ein vielfaches weiterentwickelt. Man würde als Laie oder Wiedereinsteiger Jahre brauchen, um sich da einzufinden. Was werde ich also tun? Profis beauftragen. Leute die ihr Handwerk verstehen, die wissen, wie man Erfolg produziert! Das hat vor allem aber auch einen wundervollen Nebeneffekt. Man kann die Marktsituation ausnutzen und durch Konkurrenzvergleiche die besten Konditionen aushandeln, was einfach Geld spart. Ich erschaffe kein starres Monster wie die NRA, die Massen an Spendenkapital schluckt, nur um sich selbst zu organisieren. Nö! Falscher Weg, zumal ich jedes Outsourcing einfach kündigen und "Next" rufen kann! Ist einfach viel flexibler und ich kann jede Agentur dazu zwingen, sich auf Deutsch gesagt den Arsch aufreissen zu müssen! Zitat Ende. Im Prinip macht er doch genau das, was er versprochen hat: Es wird nicht passieren, dass ich irgendetwas dem Zufall überlasse oder mich an Dingen versuche, von denen ich keine Ahnung habe oder nur Halbwissen. Von daher ist hier JEGLICHE Kritik oder Nachfrage strikt untersagt!!!
  8. Berlin-Tegel: Juwelier schießt auf Angreifer

    Wie lief denn das damals praktisch ab, so ohne Vereinsheim? Wer schießen wollte, rief dann immer den "Waffenwart" an, der dann den ganzen Krempel von seinem Zuhause zum Schießstand und wieder zurück brachte? Hatte denn keiner von euch eigene Waffen?
  9. Berlin-Tegel: Juwelier schießt auf Angreifer

    Es wurde dem fliehenden und bereits entfernten Täter in einer bewohnten Gegend hinterher geschossen.
  10. Das Postergirl der deutschen Waffenlobby

    Das machen die Terroristen aber aus naheliegenden Gründen nicht.
  11. Das Postergirl der deutschen Waffenlobby

    Hier kommt das Konzept der freiwilligen Sicherheitshelfer ins Spiel: Geeignete LWB machen eine Zusatzausbildung und dürfen fortan ihre Legalwaffe in der Öffentlichkeit führen, sind aber verpflichtet, sich entsprechend GUT SICHTBAR auszuzeichnen (Ärmelband, Plakette, besondere Mütze). So kann sofort gesehen werden, wo eine sichtbare Präsenz an Sicherheit vorhanden ist und gefährdete Personen können um Hilfe und Unterstützung bitten.
  12. Das Postergirl der deutschen Waffenlobby

    Wenn Dich von hinten jemand völlig unerwartet packt oder Dir von hinten ins Genick schlägt, hast Du gar keine Chance, irgendwas zu machen, es sei denn Du hast die Gasknarre vorher schon in der Hand. Gerade bei körperlich unterlegenen Frauen ist das eine Illusion, sich mit so etwas effektiv verteidigen zu können. Da helfen nur scharfe Waffen, die offen getragen werden dürfen. Alles andere ist keine Abschreckung. Sorry, aber so ist das.
  13. Das Postergirl der deutschen Waffenlobby

    Wenn er "straßentechnisch realistisch praktisch drauf" gewesen wäre, dann hätte Püppi nach ihrer "Aufforderung zur Waffenaneignung" unverzüglich eins zwischen die Hörner bekommen, und anschließend noch ordentlich Tritte in den Unterleib. Daraufhin hätte Püppi deutlich andere Sorgen gehabt als darüber nachzudenken, wie sie am besten ihre Waffe festhalten kann. Mit solchen Sprüchen wie der von Püppi kann man vielleicht gesetzestreue und weichgespülte Normalos wie das TV-Moderatorchen beeindrucken, aber ganz bestimmt nicht die Typen, vor denen man sich mit diesen lustigen Gaspüsterchen schützen möchte.
  14. A-R-M-A-T-I-X NEWS 2017

    Jeder ist seines Glückes Schmidt. Warum sollte man den Herren vom FWR nicht ein paar kleine Extra-Milliönchen gönnen? Die haben sich ja auch immerhin die letzten Jahre den Hintern aufgerissen und jede Menge guter Sachen für die deutschen LWB erkämpft!
  15. Das Postergirl der deutschen Waffenlobby

    Wenn Du Teil des Systems bist, wirst Du zum Teil des Problems. So einfach ist das.
×