Jump to content
IGNORED

Schlittenproblem bei c225


Der_Schamane

Recommended Posts

Ich hab folgendes Prob: Ich hab mir ne gebrauchte RWS C225 gekauft und wenn ich den Hebel, der zum öffnen des Schlitttens benutzt wird (beim original isses der Zerlegehebel) nach unten Drück, muss ich den über 90° drehen damit der Schlitten aufgeht. Dann steht der Hebel weiter nach unten, ich kann die trommel einlegen, muss dann den schlitten zurückschieben, und den hebel wieder nach oben drücken.

Ich weiß von 2 anderen C225 die wir mal im Verein hatten, das dieses Problem da auch aufgetreten ist. Kann man das selbst wieder Reparieren? Wenn ja wie?

Außerdem springt manchmal wenn ich das erste mal abziehen will (grade frisch geladen) der schlitten wieder nach vorne auf. Ich nehme aber an, dass sich dieses problem erübrigen würde, wenn das erste behoben ist.

Ich hab auch schon CO2air durchsucht, hab da aber nix gefunden. Die Anfrage hab ich hier gepostet, weil ich bei CO2air nicht angemeldet bin. Wäre also nett wenn mir hier jemand helfen könnte, wenn nicht muß ich mich wahrscheinlich doch bei CO2air anmelden.

Link to comment
Share on other sites

Das klingt nach kleinen Problemen mit dem Hebel selber.

Entweder ist er etwas zu scharfkantig, dass er sich verhakt. Dann einfach ein wenig abschleifen.

Aber vorsichtig, nicht zu viel. Dieses problem ist allerdings eher etwas fuer neue Waffen. Aber wer weiss, wie selten sie vorher benutzt wurde.

Oder er ist schon zu sehr abgenutzt. Dann einen neuen beim Waffenhaendler oder Umarex bestellen.

Der Hebel laesst sich leicht ein- und ausbauen, ohne dass sonstwas passiert.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke das es an abnutzung liegt, weil die Vereinswaffen waren nagelneu und da ging das noch super. Nach etlichen leeren Diabolodosen hat sich das bei beiden geändert.

Nach Zustand des Waffenkoffers ist die Waffe häufig benutzt worden, aber der pflegezustand ist 1a. Keine Kratzer, kein rost oder sonstwas, Lauf auch tiptopp in ordung.

weißt du zufällig in etwa was so ein hebel kostet?

Link to comment
Share on other sites

Na denn masel tov, so teuer kanns nicht werden und man kann das Teil auch leicht und ohne jedes Werkzeug austauschen.

Einfach Hebel um 90° abschwenken und per Druck auf ihn von der anderen Seite am Griffstueck einfach rausdruecken, bis man ihn fassen und rausziehen kann.

Link to comment
Share on other sites

Guest Seliger

Als Rechtshänder löse ich den Schlittenfanghebel

mit dem Daumen der linken Hand. Den

Zeigefinger der rechten Hand habe ja sowieso weg

vom Abzug. Also nutze ich den direkt um den Schlitten

ab zubremsen. Dabei lege ich den Finger nur leicht

gegen den Schlitten.

Der Schlitten saust nicht mit aller Kraft nach vorne

und ruiniert die Schraube. Der Schlittenfanghebel geht sofort in

Ausgangstellung zurück.

Vorsicht beim Ausbau des Verschlusshebels. Dieser wird duch eine kleine Feder nebst

Kugel gehalten und die winzige Kugel kann schnell verloren gehen!

Link to comment
Share on other sites

Werd ich mir zu Herzen nehmen, wenn das prob behoben ist, weil momentan löst der erst bei 90° aus.

308033[/snapback]

Hallo „Schamane“,

ich besitze zwei Exemplare dieser Pistole. Bei beiden löst sich der Schlittenverschluss erst aus der Arretierung, wenn der besagte Hebel etwa bei 80 - 85 ° steht, also nahezu senkrecht nach unten weist. Hält man ihn dann in dieser Stellung, wird der nach vorne gleitende Schlitten in der Aussparung an der Kante des Hebels gefangen. Der dann weiter nach vorne schnellende Schlitten legt den Hebel dann wieder in Ausgangsposition zurück, sodass der Schlitten beim Zuschieben einrastet, ohne das man erneut den Hebel bewegen muss.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass das späte Entrasten des Schlittens dazu führt, dass der Hebel in der nach unten weisenden Position stehen bleibt, wenn man nicht sehr feinmotorig agiert. Meist liegt das daran, dass der Nutzer den Schlitten nicht vorsichtig mit der Hand beim nach Vorne gleiten unterstützt, sondern diesen mit der Federspannung ruckartig nach vorne schnellen lässt.

Ohne Dir nun einfach grobmotorische Handlungsweise unterstellen zu wollen ;-), - (vielleicht besteht bei Deiner Waffe ja tatsächlich ein Problem)- , versuche doch mal folgende Vorgehensweise. Den Hebel ganz langsam betätigen, und den Schlitten leicht mit der Hand festhalten, sobald er sich löst dann langsam nach vorne führen. Mit der anderen Hand den Hebel in der Position halten, bei der sich der Schlitten gelöst hat. Wenn der Schlitten den Hebel nun wieder in die Ausgangsposition zurückführt ist an der Mechanik alles in Ordnung.

Ich beschreibe dies deshalb, weil ich schon oft erlebt habe, dass Anwender, die mit dem Umgang der Mechanik nicht so vertraut waren, meist die Probleme hatten, das der Hebel nicht zurück in die Ausgansposition ging.

Noch ein Tipp: Man kann es mit einer ganz einfachen Maßnahme verhindern, dass man den Hebel zu weit schiebt. Einfach einen Splint ab der Waffe anbringen, der als Anschlag für den Hebel dient. Versuche das einfach mal, bevor Du Dir einen neuen Hebel bestellst.

Schau mal hier nach, da habe ich das beschrieben:

http://www.muzzle.de/N2/CO2/UMAREX-Kurzwaf...ffen__co2_.html

Gruß

Gunimo

Link to comment
Share on other sites

Hallo ?Schamane?,

ich besitze zwei Exemplare dieser Pistole. Bei beiden löst sich der Schlittenverschluss erst aus der Arretierung, wenn der besagte Hebel etwa bei 80 - 85 ° steht, also nahezu senkrecht nach unten weist. Hält man ihn dann in dieser Stellung, wird der nach vorne gleitende Schlitten in der Aussparung an der Kante des Hebels gefangen. Der dann weiter nach vorne schnellende Schlitten legt den Hebel dann wieder in Ausgangsposition zurück, sodass der Schlitten beim Zuschieben einrastet, ohne das man erneut den Hebel bewegen muss.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass das späte Entrasten des Schlittens dazu führt, dass der Hebel in der nach unten weisenden Position stehen bleibt, wenn man nicht sehr feinmotorig agiert. Meist liegt das daran, dass der Nutzer den Schlitten nicht vorsichtig mit der Hand beim nach Vorne gleiten unterstützt, sondern diesen mit der Federspannung ruckartig nach vorne schnellen lässt.

Ohne Dir nun einfach grobmotorische Handlungsweise unterstellen zu wollen ;-), - (vielleicht besteht bei Deiner Waffe ja tatsächlich ein Problem)- , versuche doch mal folgende Vorgehensweise. Den Hebel ganz langsam betätigen, und den Schlitten leicht mit der Hand festhalten, sobald er sich löst dann langsam nach vorne führen. Mit der anderen Hand den Hebel in der Position halten, bei der sich der Schlitten gelöst hat. Wenn der Schlitten den Hebel nun wieder in die Ausgangsposition zurückführt ist an der Mechanik alles in Ordnung.

Ich beschreibe dies deshalb, weil ich schon oft erlebt habe, dass Anwender, die mit dem Umgang der Mechanik nicht so vertraut waren, meist die Probleme hatten, das der Hebel nicht zurück in die Ausgansposition ging.

Noch ein Tipp: Man kann es mit einer ganz einfachen Maßnahme verhindern, dass man den Hebel zu weit schiebt. Einfach einen Splint ab der Waffe anbringen, der als Anschlag für den Hebel dient. Versuche das einfach mal, bevor Du Dir einen neuen Hebel bestellst.

Schau mal hier nach, da habe ich das beschrieben:

http://www.muzzle.de/N2/CO2/UMAREX-Kurzwaf...ffen__co2_.html

Gruß

Gunimo

308233[/snapback]

Danke für den tipp, habs ausprobiert: Ich muss den Hebel nach unten drehen in 90° pos, dann tut sich noch nichts. Wenn ich ihn über die 90° hinausdrehe dann öffnet sich der schlitten erst.

Ich hab mir jetzt auch mal das schließen des schlittens angeschaut: Er rastet erst in einer art ersten stufe ein, dann erst in einer 2ten (wenn er in der ersten hängt springt er beim abziehversuch auf. Liegt das auch am Entriegelungshebel? oder könnte das ein anderes teil sein?

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.