Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Am kommenden Mittwoch, den 22.09.2021 wird das System

ab ca. 8:00 Uhr wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet.

Wir bitten um Euer Verständnis

Bill_Hickok

Mitglieder
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About Bill_Hickok

  • Rank
    Mitglied

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Mit "Drittstaaten" sind doch innereuropäische Länder gemeint, die nicht in der EU sind oder nicht? (Also Norwegen, Schweiz etc.) Das ist für mich alles nicht relevant. Mir geht es einzig um Nordamerika oder kommt der EFWP auch ins Spiel wenn ich innereuropäisch umsteigen muss auf einem Flug in die USA?
  2. Hilft der Europäische Feuerwaffenpass echt so viel weiter? Habe es in den Jagdschein-Prüfungsfragen gelesen aber mir erschließt sich noch nicht ganz der Mehrwert. Abgesehen davon, dass es nicht für die USA gilt, sondern nur für einige europäische Länder muss ich doch immer noch wenn ich nach Italien bspw. fahren will, dort trotzdem vorher die Einreise der Waffe genehmigen lassen, wozu dann der Schein? Ja es ist tatsächlich ein Gesetzes.Dschungel. Aber ich merke schon, dass einfachste ist sich ein Haus in den Rockies zu kaufen und dort dann die Waffen zu lagern Aber Spaß beiseite, schon ein hoher Aufwand für eine Kurzwaffe, nur um diese als Protection gegen evtl. Grizz Attacks bei sich zu führen... DANKE an die bisherigen Kommentare - ist ein sehr informativer Austausch! Dafür habe ich mich hier angemeldet. Kann einer vlt. den ungefähren Betrag an Gebühren etc. überschlagen, der anfällt, wenn man seine KW mitnehmen möchte? BG
  3. Genau wegen solcher Infos bin ich hier Habe nämlich auch beim ATF & Co. erstmal nur gelesen, dass "Non-Residents" keine Munition kaufen können, konnte es mir aber dann nicht wirklich erklären, weshalb ich im Sportsmans Warehouse drüben nie jemanden gesehen habe, der beim Munitionskauf was vorzeigen musste. Aber jetzt wird nen Schuh draus.. Staaten wären hauptsächlich Wyoming, Montana, Idaho. In welchem Staat hast du denn dein Haus? Beste Grüße
  4. mit wieviel Euro muss man für Hin- und Rückflug ca. rechnen?
  5. auf Bärenjagd gehe ich gar nicht. Ich gehe im Hinterland fischen und habe neben Bear Spray im Idealfall noch eine KW zur Verteidigung dabei. Gezieltes Jagen wäre wenn nur auf Truthahn mit der Schrotflinte.
  6. Völlig richtig! Soll aber schon definitiv die 10mm Variante sein. Wird immer wieder empfohlen und benutzen wohl viele Amis oben auch in Alaska zum Schutz. Soll das beste aus den beiden Welten 9mm und Magnum verbinden. Wo wir schonmal beim Thema sind: empfiehlst du/ihr eher die Glock 40 mit langem Lauf (wird in USA wohl auch auf White Tail Deer Jagd genutzt) oder die kurze Glock 20?. Gerade in Affekt-Situationen ist der kurze Lauf vlt. zu präferieren oder da ein langer Lauf sich besser eignet, wenn ein gezielter Schuss aus einer Ruhestellung abgegeben werden soll - soweit meine Theorie...
  7. Habe das jetzt mal rein hypothetisch geschrieben. Ich war bis jetzt nur zum Fischen drüben und mache gerade meinen Jagdschein, deshalb habe ich da Zero Erfahrung. Klingt aber durchaus plausibel. Also nochmal ganz genau für Greenhorns: darf Munition zu den Klamotten im großen Reisekoffer (der aufgegeben wird) und die Glock bspw. in einem abgetrennten Waffenkoffer auch in den großen Koffer oder muss der Waffenkoffer komplett separat aufgegeben werden? Geht mir vor allem auch darum beim Fischen im Grizzly Territory eine Handgun dabei zu haben. Made my day Es ist so herrlich unkompliziert. Ja das gute alte Sportsmann Warehouse...
  8. Hallo liebes Board, wie es der Thread Titel schon verrät, würde ich gerne wissen wollen, ob ich den USA als deutscher Jagd-Tourist vor Ort auch Munition kaufen kann oder muss ich diese extra aus D mitbringen? Dies würde natürlich die Anreise etwas verkomplizieren, da manche Fluggesellschaften eine separate Beförderung von Waffe und Munition fordern, muss dann natürlich entsprechende Anzahl an Gepäckstücken aufgegeben werden. Freue mich über fachkundige Auskunft der USA-Experten unter euch Best, Bill
  9. Proud NRA Member hat Recht, eine Waffe darf bspw. im Yellowstone geführt werden (zumindest US-Staatsbürger), da viele Jäger diesen Park als Transitstraße benutzen und sonst einen großen Umweg in Kauf nehmen müssten. Einzig die Schussabgabe ist strafbar - was für mich nebensächlich wäre, wenn es tatsächlich um Leib und Leben geht. Entscheidend wäre hier die Info, ob auch Touristen eine Waffe führen dürften, sofern diese über eine Hunting License o.ä. für angrenzende Gebiete verfügen. Ich denke nicht, dass man von einem Fehler sprechen kann, wenn plötzlich ein Bär vor einem steht. Manche Begegnungen sind einfach überraschend, da Bären nicht neon-pinkes Fell haben. Es ist dann schieres Glück, ob es sich bei dem Bären um eine Mutter mit Cubs handelt oder um einen starken Bullen, der seinen frischerlegten Riss verteidigen will. Beide Szenarien können schnell tödlich enden. Aber richtig, solche Dummheiten wie Essen im Camp offen stehen lassen oder ähnliches sind tunlichst zu vermeiden aber ich campe nicht in Zelten. Gerade dein Punkt trifft auf mein Nationalpark-Verhalten nicht zu, da ich die Massen bewusst meide und ins Backcountry an entlegene Fischplätze gehe, an denen ich vor den Selfiestick Touristen meine Ruhe habe
  10. Danke für die ersten Antworten. Colorado ist ja eher ein liberaler Staat, mir geht es tatsächlich um die Yellowstone Staaten wie Wyoming, Montana oder Idaho. Vor allem letzteres sehr gun-friendly States, in denen meines Wissens nach auch für das "concealed carry" keine preit beantragt werden muss (non-residents), ob das allerdings auch Touristen aus dem Visa-naiver Program inkludiert, weiß ich derzeit noch nicht. Danke für deine Antwort. Völlig richtig, Visum und Visa Waiver sind zwei verschiedene Gruppen. Die ATF etc. wollte ich auch noch anschreiben aber vlt. gibt es hier im Forum genau für mein Anliegen ja die richtigen Ansprechpartner. Ich denke jetzt den Jagdschein hier zu machen, kann einem in jedem Fall nur helfen oder? Auch weil ich generell sehr interessiert bin, drüben auch einmal jagen zu gehen. Sei es auf Turkey oder Buck Wenn man sich wie ich öfter im Epizentrum der Grizzlybär Population aufhält, wird es unweigerlich irgendwann zu einer Begegnung kommen. In so einem Fall möchte ich einfach vorbereitet sein. Mir hat eine Begegnung mit einem großen Schwarzbär 10m vor mir gereicht. Und dies passierte in Colorado inmitten einer Kleinstadt am Fluss. Gewarnt wurde ich nur durch das Bellen eines Schäferhundes auf der anderen Uferseite. Freue mich auf weitere Antworten! Bill
  11. Nabend Zusammen! Ich bin neu hier und habe gleich mal eine Frage an die Erfahrenen und insbesondere diejenigen unter euch, die öfter in der USA ihren Urlaub verbringen oder dort wohnen. Für mein Anliegen habe ich die Suchfunktion bemüht aber keine zurückliegenden Beiträge gefunden. Ich bin leidenschaftlicher Fliegenfischer und mache gerade meinen Jagdschein. Ich besuche regelmäßig die Rocky Mountains um dort zu fischen. Insbesondere in der Yellowstone Gegend hat in den vergangenen 5 Jahren die Grizzly Population stark zugenommen und allein in der ersten Jahreshälfte gab es mehrere Angriffe, darunter mind. 1 tödlichen. Um nicht nur mit "Bearspray" am Gürtel durch das Backcountry zu streifen, möchte ich deshalb auch eine Handfeuerwaffe mitnehmen. Was sind da so die Einreisebestimmungen? Welche Kniffe gibt es die Waffe am bequemsten einzuführen und legal bei sich haben zu dürfen? Freue mich über Antworten! Beste Grüße Bill
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.