Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

chris0211

Mitglieder
  • Content Count

    36
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

21 Excellent

About chris0211

  • Rank
    Mitglied +25
  1. glaube mir, das habe ich! mehrfach... in den letzten Tagen!
  2. sicherlich... aber demnach darf ich die Waffe zu Hause haben und damit zu Hause im Grunde machen was ich möchte (Reinigen, Trockentraining, was auch immer). Zum Schießen darf ich sie aber nicht benutzen. Sehr witzig dieses WaffG - sollte tatsächlich an dem sein!
  3. ich sehe im Falle das benötigten Bedürfnisses die "Ausnahme von der Erlaubnispflicht" einfach nicht. P.S. Ich bin mal gespannt wann und ob ich überhaupt antwort bekommen. hatte testern gegen 9:00h geschrieben, bis jetzt noch nichts gehört. aber die haben ja auch immer viel zu tun die Jungs und Mädels
  4. ach wisst ihr was? ist mir irgendwie auch egal! all zu lange dauert es ja eh nicht mehr... wbk hin oder her 4mmM20 hin oder her. ich warte aber dennoch auf die Antwort der behörde und lasse sie euch wissen! was ich nur echt klasse finde: aufbewahrung ist auch ihne diese "bedürfnis klausel" 100%ig erlaubt. ich darf die Waffe also lagern - vorübergehend, aber eine leihe soll nur unter dem Bedürfnis statthaft sein? Also wenn ich das genau so von der Behörde bestätigt bekomme, dann verliere ich zu 100% meinen glauben an das Gesetz.
  5. toll: "salopp und dahergeholt". ich sagte doch, dass ich die aussagen von Rechtsanwälten habe und ich aktuell noch bei der waffenbehörde angefragt habe. also ist hier nix salopp und auch nichts dahergeholt. ich interpretiere die aussage das WaffG eben anders. Und das tun die RA´s auch. Also was soll so ein dämlicher Spruch? es ist ein normaler diskusionsstrang und am liebsten hätte ich das bereits mehrfach angesprochene gerichtsurteil dazu. dann wäre es wasserdicht. aber da ich das nicht habe, lasse ich deine meinung auch gelten und sage nur wie ich die sache sehe.
  6. Bist Du Jurist, oder arbeitest Du bei einer Waffenbehörde? Ich verstehe Grundsätzlich den Zusammenhang nicht zwischen: "Einer Erlaubnis zum Erwerb und Besitz bedarf nicht..." und Deiner Aussage, dass man ein Bedürfnis vorweisen muss. Denn das vorgewiesene Bedürfnis, zusammen mit WBK berechtigt ja nunmal zum Erwerb. Oder sehe ich das falsch? In diesem Fall wäre die ganze Abschnitt etwas für den A***. Da steht schließlich: "Einer Erlaubnis zum Erwerb und Besitz bedarf nicht, wer diese als Inhaber einer Waffenbesitzkarte von einem Berechtigten [...] erwirb.´" Und nicht: "wer diese als Inhaber einer Waffenbesitzkarte mit bedürfnispflichtigem Voreintrag von einem Berechtigten..." Der Satz "seinem Bedürfnis umfassten Zweck" beutetet meiner Ansicht nach, dass Du die Waffe nur zum Sportschießen verwenden darfst, und nicht zu ertwas anderem. Verstehst Du was ich meine? Und das ist das was mir die beiden RA´s auch bestätigt haben. Zudem ich nun noch auf Antwort eines dritten warte und die Behörde mit wohl auch noch antworten wird. Sollte ich das angesprochene Urteil dazu finden, ist eh alles in Butter. Aber da suche ich mich wie gesagt tot!
  7. mich auch, kann mich nur totsuchen, ich finde nix! und: sicherlich kann und wird ein Richter... usw., usw., aber was soll man denn noch mehr tun? WaffG und WaffV sagen ganz eineutig "Inhaber einer WBK" zum "Bedürfnis umfassten Zweck". Haupttenor liegt auf Zweck und nicht auf dem Bedürfnis. Es soll ja ganz klar eine Ausnahme zu den Erlaubnispflichten ermöglicht werden. Wenn das Leihen nur im Rahmen der Erlaubnispflicht möglich wäre, dann hätte es nichts unter §12 zu suchen. Und sicher verwahren dürfte man bei einem "WBK-Inhaber" auch ohne Bedürfnis? Und um die Waffe benutzen zu dürfen benötige ich dann das Vedürfnis vom verband? Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, wirklich nicht. Der Zweck des Bedürfnisses ist das Sportschießen und nicht die Bedürfnisbescheinigung der Verbandes für den Voreintrag einer GK Schusswaffe die dann zum Besitz berechtigt. Die Außnahme zur Erlaubnispflicht steht ja extra im Gesetz, damit das Leihen oder Verwahren auch außerhalb der Berechtigung zum Besitz legal ist.
  8. Wenn die Waffenbehörde der ausgestellten WBK kein Problem mit der Leihe (bei Voreintrag auf 4mmM20) hat, kann man dem Schützen keinen Gesetzesverstoß vorwerfen. Man täte allerdings gut daran, sich das ganze schriftlich bestätigen zu lassen. Sonst sagt die Waffenbehörde im Zweifel: "haben wir nie gesagt!". Bei mir fasst sich der Vorgang wie folgt zusammen: RA1 = kein Problem RA2 = kein Problem Händler 1 = kein Problem Händler 2 = kein Problem Behörde = steht noch aus Ich bin nun gespannt wie sich die Behörde stellt. Sollte diese ihr OK geben, dann werde ich mir die Waffe leihen dürfen. Völlig egal ob der ein oder andere damit nun ein Problem hat oder nicht. Knackpunkt ist die Behörde! Ich suche gerade noch das vorgeschlagene Gerichturteil aus Bayern, welches es zu diesem Thema gegeben haben soll.
  9. ach so, und es steht ja nicht im WaffG, dass derjenige der die Waffe ausleiht ein eigenes Bedürfnis nachweisen muss. sondern eben nur, dass man die Waffe dem Bedürfnis umfassten Zweck nutzen darf. Die Erlaubnis zur Ausleihe beruht auf dem Besitz der WBK
  10. :-) na, also doch interesse an dem was ich Dir gestern erzählt habe? Also das mit der WBK stimmt definitiv! Du kannst mit Deiner Sachkunde die grüne WBK mit Voreintrag auf 4mmM20 beantragen. Kaufen dürftest Du allerdings NUR Waffen im Kaliber 4mmM20, die für dieses Kaliber gebaut sind. Umbauten sind seit 2009 nicht mehr zulässig. Ich sehe in der Sache für mich en Zeitvorteil, damit ich - sobald das Bedürfnis da ist - nicht erst auf die WBK warten muss. Thema Leihwaffe: Muss nicht funktionieren, kann aber. Ich werde das Thema die Tage mit einem Rechtsanwalt klären. Zudem werde ich nach der Aussage vom Rechtsanwalt den Sachbarbeiter bei der Waffenbehörde danach fragen. Kommt ein: "darf man" heraus, dann wird man es wohl dürfen. Wenn möglich lasse ich mir diese Aussage allerding dann scriftlich geben. Kommt ein "darf man nicht" heraus, war es eine nette Idee, aber auf Glatteis mag ich mich nicht bewegen. Schließlich hänge ich an der WBK, sofern sie erstmal da ist. Allerdings habe ich mir mittlerweile bereits von 2 Waffenhändlern bestätigen lassen, dass die Leihe definitv statthaft ist. Der §12 WaffG besagt: (1) Einer Erlaubnis zum Erwerb und Besitz einer Waffe bedarf nicht, wer diese 1. als Inhaber einer Waffenbesitzkarte von einem Berechtigten a) lediglich vorübergehend, höchstens aber für einen Monat für einen von seinem Bedürfnis umfassten Zweck oder im Zusammenhang damit erwirbt. Z.Zt. gehe ich von folgendem aus: Das Verleihen einer WBK-pflichtigen Waffe ist nur noch an Inhaber einer Waffenbesitzkarte (WBK-Inhaber) und nur für höchstens 1 Monat zulässig. Nach Unterbrechung ist eine erneute Ausleihe wiederum für höchstens einen Monat zulässig. Der WBK-Inhaber muss aber nicht zwingend auch eine Erlaubnis für den Erwerb dieser Waffe haben. Mit der Einschränkung "nur an einen WBK-Inhaber" will der Gesetzgeber lediglich die erforderliche Zuverlässigkeit dieser Person bescheinigt wissen Der Kackpunkt kann aber eben auch der fettgedruckte Wortlaut "von seinem Bedürfnis umfassten Zweck" sein. Der Bedürfnis umfasste Zweck sehe ich allerdings als das Sportschießen in einem Verein. Und nicht das Bedürfnis zum Kauf einer Waffe. Aber ohne sich da 100%ig rechtlich abzusichern, sollte man nicht gleich drauflosleihen. Ich bin gespannt was dabei herauskommt. Grüße P.S. Gerade noch in der Wild und Hund gefunden http://www.wildundhund.de/438,4394/ Interessant ist die Begründung zum Ansatz 1 im §12: Hier wie in weiteren Bestimmungen dieses Paragrafen (s. Abs. 3 Nr. 1, 2) wird die Freistellung auf den „von seinem Bedürfnis umfassten Zweck“ beschränkt. Diese Beschränkung soll sicherstellen, dass der von einer Erlaubnis zum Führen Freigestellte die Waffe gegenüber seinem anerkannten Bedürfnis nicht zweckentfremdet (siehe das bei Absatz 3 Nr. 1 näher aufgezeigte Beispiel: Der Sportschütze nutzt seine Sportwaffe, um als bewaffneter Türsteher in einer Diskothek zu fungieren). Umgekehrt ist ein im Zusammenhang mit der Ausübung des Bedürfnisses stehendes Verhalten durch die Wörter „zu einem von seinem Bedürfnis umfassten Zweck“ mit abgedeckt, beispielsweise im Falle des Absatzes 3 Nr. 1 das Vorführen der Waffe bei einem Waffeninteressenten zwecks Besichtigung in Anbahnung eines Kaufgeschäfts über die Waffe. Das bestätigt die von mir zuvor genannte Annahme, dass der "vom Bedürfnis umfasste Zweck" das Sportschießen ist.
  11. Hallo Manfred, nein, nicht Skype. Schau Dich doch mal ein wenig auf der Webseite um. Da ist so einiges - auch die technische Seite sehr detailreich erklärt. Noch einmal zum Thema Gegenöffentlichkeit: Wir sammeln die Informationen, stellen diese aber nicht ausschließlich auf Facebook und der Webseite zur Verfügung. Das ist schließlich nicht genug. Die Öffentlichkeit ist unser Ziel, und die werden wir versuchen zu erreichen. In welcher Firma auch immer! Aber wir werden die Informationen nicht auf der Webseite versauern lassen. Wie ich schon geschrieben hatte wird es in Zukungt auch Arbeitsgruppen wir Presse, Recht, Politik etc. geben. Hier können diese Problematiken besprochen, gelöst und Ansätze ausgearbeitet werden. Wenn Du also Ideen haben solltest, dann kannst Du Dich natürlich gerne einbringen. Wir sind mehr als denn je interessiert an der Zusammenarbeit mit engagierten Mitgliedern sowie anderen Interessenvertretungen und deren Vertretern. Gemeinsam ist das Motto nicht Gegeneinander. Viele Grüße Chris
  12. @djjue1 ja, das mit dem Vergrößerungsglas wäre eine gute Sache! Deine Antwort findet Du doch in Post #23. Schneller konnte ich nun wirklich nicht auf Dich eingehen.
  13. Hallo zusammen, einleitend möchte ich sagen: niemand ist beleidigt! Natürlich nicht! Jeder darf seine Meinung offen kundtun, und das soll auch so sein! Ich denke darüber müssen wir nicht weiter reden. Waffenbesitzer sollen enger zusammenrücken, und sich nicht beleidigt oder angegriffen fühlen! Also alles im Lot :-) Thema Gegenöffentlichkeit: Wir veröffentlichen zwar unsere Beiträge "auch" auf Facebook, aber erste Anlaufstelle soll die Hompage www.german-rifle-association.de sein. Sich hinter Facebook oder diversen Foren zu verstecken, das bringt uns nicht weiter. Natürlich sind Facebook und Internetforen nicht umsonst. Aber wir bleiben dort meistens unter uns, und damit erreichen wir nicht die Öffentlichkeit. Die GRA sammelt und Publiziert Beiträger vieler Bekannter Foren, Blogs oder Facebookgruppen und publiziert diese in Zukunft in die Öffentlichkeit. Wir werden Arbeitsgruppen für Pressearbeit, Recht uns Politik bilden. Diese Arbeitsgruppen beschäftigen sich dann intensiv mit den einzelnen Arbeitsgebieten. Auch die Öffentlichkeitsarbeit darf nicht zu kurz kommen. Wir wollen grob gesagt erreichen, das die Informationen die wir untereinender Teilen oder in einschlägigen Foren und Blogs zu finden sind, ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, die nicht wissen das es das Forum Waffen-Online gibt. Und dafür brauchen wir eben Euch. Euere Beiträge, Euere Ideen, Euere Kentnisse in den Bereichen Presse, Recht, Öffentlichkeitsarbeit, etc. Die GRA wächst, uns wird bemerkt. Das haben wir zusammen innerhalb von 7 Tagen erreichen können. Toll! @FvLW Präsidium Ein Facebookaccount ist gar nicht notwendig. Auf FB publizieren wir, weil es hauptsächlich einenen Teil der LWB´s erreicht. Man kann sich auf der Webseite www.german-rifle-association.de mit Klarnamen oder Nickname registrieren, die Platform nutzen und sich in die Arbeit einbringen. In den Nächsten Tagen wird es auch VoIP Konferenten zu bestimmten Themen geben, an denen jeder interessierte gerne teilnehmen kann. Termine werden natürlich rechtzeitig publiziert. Ich hoffe ine wenig aufkären zu können! LG Chris
  14. Hallo liebe Kritiker, natürlich wird es immer Menschen geben denen etwas nicht gefällt oder die etwas nicht wollen. Aber auch diesen Menschen geben wir gerne die Möglichkeit sich in der GRA aktiv einzubrungen und die eigene Vorstellung einer Interessengemeinschaft zu verwirklichen. Einfach zu meckern und zu behapten: "hm, warten wir mal ab was draus wird", oder "brauchen wir nicht" kann es nicht sein. Am besten sind die Kommentare wie: "ich bin mal gespannt was sich da so tut, oder ob sich überhaupt etwas tut!" Eines kann ich Euch versprechen, die GRA tut nur mit Euch. Ohne Euch funktioniert es nicht. Bedeutet: engagiert Euch bevor Ihr an dem Aufbau einer Organisation herumnörgelt. Ihr müsst über uns selber aktiv werden. Dir Redaktion der GRA sorgt dann dafür, Euere Vorstellungen Ideen etc. zu verbreiten. Also los, haut rein und arbeitet mit, und nicht gegen uns! Für den desamten Rest: EIN DICKES DANKESCHÖN!!!
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.