Jump to content

1982

Mitglieder
  • Posts

    104
  • Joined

  • Last visited

1982's Achievements

Mitglied +100

Mitglied +100 (4/12)

1

Reputation

  1. 1982

    Vorrat

    Danke für die Tips Naja am Holzofen kochen würd da nicht auffallen, dort hat jeder mehrere Holzzusatzöfen naja mal sehen wieviel ich dann endgültig im Abstellraum unterbringe . . .
  2. 1982

    Vorrat

    Naja möchte einen Teil also die von mir als Zutaten bezeichneten Lebensmittel in den Ernährungsablauf integrieren und erneuern und nur Konserven und ähnliches als eisernen Vorrat aufbewahren. der innerer Schweinehund beim Einkaufen oder das Vergessen die Vorräte aufzufüllen soll mich nicht in den Hunger treiben *gg* Der Zeitraum mit einer Woche ist realistisch, da es angeblich laut Nachbarn der längste bisher eingetretene Zeitraum der Abgeschnittenheit war. So zwei Tage ohne Strom und ähnliches sind anscheinend im Winter immer mal möglich. . . In meinem Haus mit zwei Zusatzholzöfen stellt das Kochen mit Holzfeuer keinen Aufwand dar sondern eine Notwendigkeit um nicht zu frieren. . . . Naja vielleicht hat jemand eine entsprechende Liste, was und wieviel man braucht um mind 1 Woche auszuharren. Oder Vorschläge was sich bewährt hat . . .
  3. 1982

    Vorrat

    Hallo! Nun endlich werde ich es wohl schaffen den Abstellraum zu renovieren. Nunmehr stellt sich die Frage nach der richtigen Bevorratung. Ich hab zwar ein paar Hinweise im Netz gefunden aber trotzdem. Was würdet ihr zu Hause bunkern? Vorraussetzung: 3 Personenhaushalt Wahrscheinlichste Situation: Stromausfall und abgeschnitten von der Außenwelt (Schnee). Dauer: Mind. 1 Woche Kochmöglichkeit mit Holz vorhanden Wasser ebenfalls ohne Strom erhältlich Was und in welchen Mengen würdet ihr einlagern. Ich denke an eine Mischung von Fertiggerichten und lange lagerbaren Zutaten. Ich möchte die Bevorratung derat aufbauen, dass sie nicht ständig erneuert werden muss, sondern zusätzlich zu den normalen Vorräten bereit liegt.
  4. Du gehst einfach mit dem Käufer zu einem Büchsenmacher und dieser trägt es dann gegen eine kleine Gebühr in sein "Waffenbuch" ein. (Ausweispflicht) Natürlich ist ein Kaufvertrag insbesondere mit den Daten des Erwerbers und der Waffenbezeichnung + Nummer immer eine gute Idee, eventuell auch mit Kopie eines Ausweises des Erwerbers.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.