Jump to content
IGNORED

Wie die erste Waffe finden?


BlackFly
 Share

Recommended Posts

Auch wenn es bei mir als (wirklich absoluten) Neu-Schützen noch eine weile hin ist mache ich mir schon viele Gedanken, unter anderem natürlich auch darum was meine erste Waffe sein soll.

Auf ein paar Dinge habe ich mich schonmal (ziemlich) festgelegt: Einerseits möchte ich eine KK und andererseits eine 9mm Pistole. Beides soll keine reine Sportpistole sein sondern eher in die Richtung von Behörden Pistolen gehen. Ich habe kein großes Interesse an dem Präzisionsschießen bei dem man 5 Minuten zielt und abwartet bis man den optimalen Schuss landen kann. Ich möchte eher dynamisch Schießen, unterschiedliche Distanzen und auch schnelle Schussfolgen, auch IPSC steht eindeutig auf der Liste. Aus diesem (und anderen Gründen) bin ich auch nicht Mitglied im DSB sondern im BDS und DSU. Gerade im BDS finde ich sehr interessante Disziplinen die Fallscheiben oder auch das Speed Steel sowie Kurzwaffe Mehrdistanz (hier gibt es auch sehr interessante alternativen bei der DSU wie K13, K15, K17, K36, die für mich definitiv auch in Frage kommen würden).

Aber wie finde ich nun die "richtige" Waffe das ich, wenn ich endlich meine WBK in der Hand halten sollte (was zugegeben noch sehr lange dauert), schnellst möglichst shoppen gehen kann?

Klar, ich werde auf jeden Fall die Waffen alle ausgiebig testen die mein Verein als Vereinswaffe besitzt, aber dies sind eben nur ein paar Waffen in einer schier unendlich großen Auswahl!

Was ich schonmal sagen kann: Die Glock 17 des Vereins sagt mir nicht so besonders zu, die CZ Shadow ist ganz OK, die USP Expert find ich ziemlich geil und die Sig P226 kam ich leider noch nicht dazu weil sie in Reparatur ist. Auch habe ich die Erfahrung gemacht das wenn der Vereinskollege auf dem Stand neben mir mitbekommt das ich neu bin er mir neben wertvollen Tipps auch gerne seine Waffe in die Hand drückt und sich freut wenn ich diese auch mal austeste (allerdings bisher auch nur eine Shadow und eine Glock 17, beide waren aber deutlich besser als das Gegenstück aus dem Vereinsschrank ;) und die Glock 17 des Vereinskollegen hat mir sogar richtig gut gefallen obwohl ich die Glock 17 des Vereins eher nicht mag!) frage ich mich natürlich: Wie bekomme ich noch mehr in die Hand um "die Richtige" zu finden? Klar, auf Youtube gibt es viele Videos und viele Meinungen und ich habe damit sicherlich auch viele interessante Modelle kennengelernt, das ersetzt aber nicht die persönliche Erfahrung!

Gibt es irgendwelche "Geheimtipps" um seinen Erfahrungsschatz zu erweitern oder muss ich im Verein einfach immer wieder schauen wer neben mir steht und mir damit meine Meinung bilden? Damit kann man sicherlich die meisten wirklich guten Waffen kennenlernen, so manch ein Underdog oder Geheimtipp mag einem damit aber durch die Lappen gehen! Gibt es vielleicht auch kommerzielle Möglichkeiten eine möglichst breite Auswahl an Waffen auszutesten (z.B. von Herstellern in Deutschland oder Händlern auf Ihren Ständen im Rahmen von Promo oder Verkaufssktionen oder auch im nahen Ausland auf Schießständen)?

Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb BlackFly:

 

Klar, ich werde auf jeden Fall die Waffen alle ausgiebig testen die mein Verein als Vereinswaffe besitzt, aber dies sind eben nur ein paar Waffen in einer schier unendlich großen Auswahl!

Was ich schonmal sagen kann: Die Glock 17 des Vereins sagt mir nicht so besonders zu, die CZ Shadow ist ganz OK, die USP Expert find ich ziemlich geil und die Sig P226 kam ich leider noch nicht dazu weil sie in Reparatur ist. Auch habe ich die Erfahrung gemacht das wenn der Vereinskollege auf dem Stand neben mir mitbekommt das ich neu bin er mir neben wertvollen Tipps auch gerne seine Waffe in die Hand drückt und sich freut wenn ich diese auch mal austeste (allerdings bisher auch nur eine Shadow und eine Glock 17, beide waren aber deutlich besser als das Gegenstück aus dem Vereinsschrank ;) und die Glock 17 des Vereinskollegen hat mir sogar richtig gut gefallen obwohl ich die Glock 17 des Vereins eher nicht mag!) frage ich mich natürlich: Wie bekomme ich noch mehr in die Hand um "die Richtige" zu finden? Klar, auf Youtube gibt es viele Videos und viele Meinungen und ich habe damit sicherlich auch viele interessante Modelle kennengelernt, das ersetzt aber nicht die persönliche Erfahrung!

 

Was auch noch eine Möglichkeit wäre, zu dem Waffengeschäft deines Vertrauens gehen und ein paar KW's die dich interessieren nach Möglichkeit in die Hand nehmen für Habdlage und Optik. Mache Waffengeschäfte haben sogar ein n Schiesskeller/Stand wo man bestimmmte Leihwaffen auch ausprobieren kann.

 

Ansonsten im Thread Kurzwaffen nachschauen, (paar Seiten durchblättern evt. Suchfunktion nutzen) da hat es andere WO-User die ähnliche Anfragen gestellt haben und dann aufmerksam lesen.

 

Noch eine Möglichkeit, sagen in welcher Region du wohnst bsp. Raum Aachen evt.  Bundesland dazu. Falls du Glück hast, hat es evt. einen netten WO-User, der ganz in deiner Nähe wohnt und vielleicht anbietet seine KW's einmal probe zu schiessen.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

Auch wenn es bei mir als (wirklich absoluten) Neu-Schützen noch eine weile hin ist mache ich mir schon viele Gedanken, unter anderem natürlich auch darum was meine erste Waffe sein soll.

Auf ein paar Dinge habe ich mich schonmal (ziemlich) festgelegt: Einerseits möchte ich eine KK und andererseits eine 9mm Pistole. Beides soll keine reine Sportpistole sein sondern eher in die Richtung von Behörden Pistolen gehen. Ich habe kein großes Interesse an dem Präzisionsschießen bei dem man 5 Minuten zielt und abwartet bis man den optimalen Schuss landen kann. Ich möchte eher dynamisch Schießen, unterschiedliche Distanzen und auch schnelle Schussfolgen, auch IPSC steht eindeutig auf der Liste. Aus diesem (und anderen Gründen) bin ich auch nicht Mitglied im DSB sondern im BDS und DSU. Gerade im BDS finde ich sehr interessante Disziplinen die Fallscheiben oder auch das Speed Steel sowie Kurzwaffe Mehrdistanz (hier gibt es auch sehr interessante alternativen bei der DSU wie K13, K15, K17, K36, die für mich definitiv auch in Frage kommen würden).

Aber wie finde ich nun die "richtige" Waffe das ich, wenn ich endlich meine WBK in der Hand halten sollte (was zugegeben noch sehr lange dauert), schnellst möglichst shoppen gehen kann?

 

Du hast doch schon einmal ein Grundgerüst:

  1. 9mm Luger + .22 LR WS ==>
  2. Welche Modelle gibt es dafür derzeit neu? Was ist mit Gebrauchtwaffen? (infolge von KK-IPSC gibt es hier nicht nur wieder mehr brauchbare KK-Pistolen, sondern auch wieder mehr WS)
  3. Gibt es Modelle, die aufgrund der Disziplinen, die Du schießen willst ausfallen?
  4. Gibt es Modelle, die aufgrund Deines Budgets ausfallen?
  5. Gibt es Modelle, die Du einfach nicht magst?
  6. Gibt es Modelle, die Dir einfach nicht liegen? (Manche lassen sich auch schon einfach aufgrund einer Griff-Probe beim Händler ausschließen)
  7. Was übrigbleibt, möglichst ausprobieren! :gutidee:
  8.  
vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

Klar, ich werde auf jeden Fall die Waffen alle ausgiebig testen die mein Verein als Vereinswaffe besitzt, aber dies sind eben nur ein paar Waffen in einer schier unendlich großen Auswahl!

Was ich schonmal sagen kann: Die Glock 17 des Vereins sagt mir nicht so besonders zu,

Damit ist sie dann schon einmal raus. :rolleyes:

 

vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

die CZ Shadow ist ganz OK,

Hm, ist sie noch auf der Liste oder ist sie runter? Was ist mit anderen Mitgliedern der Cz 75-Familie? :confused:

 

vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

die USP Expert find ich ziemlich geil

Zumindest das F-22 WS gibt es noch. :dirol:

 

vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

und die Sig P226 kam ich leider noch nicht dazu weil sie in Reparatur ist.

So etwas hört man bei den neueren P226 seit einiger Zeit immer öfters. :closedeyes:

 

vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

Auch habe ich die Erfahrung gemacht das wenn der Vereinskollege auf dem Stand neben mir mitbekommt das ich neu bin er mir neben wertvollen Tipps auch gerne seine Waffe in die Hand drückt und sich freut wenn ich diese auch mal austeste (allerdings bisher auch nur eine Shadow und eine Glock 17, beide waren aber deutlich besser als das Gegenstück aus dem Vereinsschrank ;) 

Weiter so! 👍

 

vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

und die Glock 17 des Vereinskollegen hat mir sogar richtig gut gefallen obwohl ich die Glock 17 des Vereins eher nicht mag!)

Wo sind die Unterschiede? Fragen und austesten!

 

vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

frage ich mich natürlich: Wie bekomme ich noch mehr in die Hand um "die Richtige" zu finden? Klar, auf Youtube gibt es viele Videos und viele Meinungen und ich habe damit sicherlich auch viele interessante Modelle kennengelernt, das ersetzt aber nicht die persönliche Erfahrung!

Gibt es irgendwelche "Geheimtipps" um seinen Erfahrungsschatz zu erweitern oder muss ich im Verein einfach immer wieder schauen wer neben mir steht und mir damit meine Meinung bilden?

Über- und außervereinliche Treffen und Wettkämpfe! Mehr und andere Leute = mehr und andere Waffen. :beach:

 

 

vor 9 Stunden schrieb BlackFly:

Damit kann man sicherlich die meisten wirklich guten Waffen kennenlernen, so manch ein Underdog oder Geheimtipp mag einem damit aber durch die Lappen gehen! Gibt es vielleicht auch kommerzielle Möglichkeiten eine möglichst breite Auswahl an Waffen auszutesten (z.B. von Herstellern in Deutschland oder Händlern auf Ihren Ständen im Rahmen von Promo oder Verkaufssktionen oder auch im nahen Ausland auf Schießständen)?

Ja,

bei vielen größeren Wettkämpfen gibt es auch Produkt-Shows. Dazu halt klassisch die verschiedenen Messen und Haus-Messen oder auch einfach mal die Händler und Büxer abklappern in Deiner Nähe und wo Du so vorbei kommst (Dienstreisen, Schulungen, Verwandtenbesuche, Urlaub, ...)

 

Dein

Mausebaer

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Actionfilme der 80er und 90er sind nicht die besten Ratgeber. Aber John Wick kenne ich alle Teile!

 

CZ75 (in meinem Fall hatte ich 2 mal eine Shadow 1 geschossen, aber das wird sich zum großen Teil auch auf alle anderen übertragen lassen) ist natürlich ein allrounder der irgendwie immer für alles passt außer so richtig in meine Hände. Mir kommt sie zu klein vor und damit stehe ich glaub nicht ganz allein. Ein anderer Griff kann da evtl. schon helfen, hatte ich bisher aber keinen in der Hand.

 

Das mit dem "was ich vorhabe" ist so ein Thema, da kommt dann ganz schnell der "taktische Kauf" ins Spiel. Da könnte man z.B. eine Shadow 2 nehmen, mit der kann man eigentlich alles machen und die IPSC Jungs bei uns im Verein lieben die. Aber ist so eine eierlegende Wollmilchsau das beste? Wäre es vielleicht nicht besser z.B. eine USP Expert in 9mm und eine 22er "plinker" (irgendwie kann ich mich mit einem Wechselsystem so rein als Bauchgefühl nicht so recht anfreunden) als Grundbedürfnis zu nehmen und dann ein erweitertes Bedürfnis für IPSC Production class anzumelden um dann damit die Shadow 2 zu holen? Erst die Shadow 2 und 22er wird die USP auf erweitertem Bedürfnis eher schwer machen. Fragen über fragen mit denen ein Anfänger echt überfordert sein kann ;)

 

Ob gebraucht oder neu bin ich auch noch unschlüssig, hatte zuerst einen 3stelligen Betrag in Betracht gezogen bin darauf mittlerweile aber auch nicht mehr festgelegt (eine Laugo Alien würde ich aber doch kategorisch ausschließen auch wenn das Ding sicherlich ein Traum ist 🤤). Auch weil ich zugeben muss das der Red Dot richtig Spaß gemacht hat und eine OR-Version meist auch immer deutlich Aufpreis kostet (mir aber deutlich lieber wäre das man schnell zwischen Optik und offenem Visier wechseln kann). Was mir auch lieb wäre wenn es kein zu großer Exot wäre und die Ersatzteile sowie Zubehör gut verfügbar wären.

 

Die Glock 17 des Vereinskollegen ist mit veränderten Abzug. Ging leichter und sauberer und zusammen mit einem anderen Wertvollen Tipp zu meiner Grifftechnik habe ich plötzlich eine deutlich kleine Gruppe geschossen als je zuvor (allerdings war die Visierung vermutlich für mich falsch eingestellt, er war ein Linkshänder und ich ein Rechtshänder und die Schüsse gingen deutlich zu weit links womit ich sonst noch nie Probleme hatte).

 

Zu Wettkämpfen gehen um dort kontakte zu knüpfen ist ohne eigene Waffe eher problematisch, da beist sich die Katze in den Schwanz. Darum die frage ob es eben auch kommerzielle Möglichkeiten gibt wenn man ein seinem Verein z.B. niemanden findet der das Wunschmodell hat. 

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb BlackFly:

Gibt es irgendwelche "Geheimtipps" um seinen Erfahrungsschatz zu erweitern oder muss ich im Verein einfach immer wieder schauen wer neben mir steht und mir damit meine Meinung bilden?

 

Die "Geheimtipps" wüsste ich dann auch gerne. Ich schieße seit über 25 Jahren aber kenne die noch nicht.

 

Gerade habe ich überlegt, mit welchen Kurzwaffen ich schon geschossen habe:

 

Walther: GSP, PPQ

Feinwerkbau: AW93

SIG / SIG Sauer: P210, P220, P226

Glock: 17, 19

HK: P7, USP Expert, P30, 45, SFP9

IMI, IWI: Jericho, Desert Eagle

CZ: 75, 75 Shadow

Sphinx: 2000, 3000

Beretta: 92F

SVI Infinity: 2011

S&W: 629, M&P9

Ruger: 44 Mag.

 

24 Schnuckies und ich erinnere mich an das Schießen mit jeder davon. 😉

 

Am besten gefallen mir:

Meine P30 V4 CH (das sehen aber wohl nur wenige so).

Die Sphinx 2000 von meinem besten Schützen-Kumpel (CZ75-Klon aus der Schweiz). Leider gibt es die nicht mehr neu, sonst hätte ich schon längst eine eigene.

Auf Revolver stehe ich nicht so.

 

Noch nicht geschossen:

Laugo Arms Alien (könnte mein nächster Kauf werden - aber sicher nicht als "Katze im Sack")

Edited by mwe
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Warum wirft hier eigentlich keiner die 1911 ins Rennen?

 

Dann mache ich es eben:

 

Also, wenn Du @BlackFly aus der Nähe von Köln bist und Interesse hast, dann melde Dich per PN bei mir, ich habe da ein paar im Keller, verschiedene Lauflängen, verschiedene Griffstücke, verschiedene Kaliber (obwohl es da eigentlich nur eines gibt...anderes Thema).

 

Gruß Rolf

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb kommandant:

Viele Äktschn-Filme der `80er und ´90er anschauen.

Da findest du sicher was passendes!


Ich kenne gar nicht so wenige, die haben ihre erste KW genau so gekauft :rotfl2:
Wobei die dann in der Regel wieder verkauft wurde und man bei was zweckmäßigerem gelandet ist (mei war die Double Eagle ne Gießkanne :chrisgrinst: )

Aber ernsthaft: Viel in die Hand nehmen, wenn es geht viel von Vereinskameraden Probe schießen und der Tipp mit dem Waffengeschäft, das eine große Auswahl hat, ist gar nicht schlecht. Da kann man dann schon mal Haptik und Handlage austesten.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Durch Resident Evil 1 wurde ich zum Beretta-Fan. "Stirb Langsam" hat auch die Beretta gehabt. Ich liebe Sie noch heute. Counterstrike hat mich die HK USP lieben gelernt. Kauf was du geil findest und mach dir keinen Kopf über die letzten Millimeter bei der Präzision. Im Regelfall reizt du das sowieso nicht aus.

 

Wo kommst du denn her?

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Ich komme aus Hessen, also danke für das Angebot aus Köln aber leider komme ich normalerweise nicht in die Gegend.

 

Rein aus dem Bauchgefühl:

Beretta 92 find ich auch gut (habe aber außer meiner 25€ billig Soft Air noch keine in der Hand gehabt), ich werde es aber vermutlich niemals schaffen damit auf 50m ein grinse Gesicht auf eine Scheibe zu ballern ;)

USP hat richtig Spaß gemacht (ja, ich war Counterstrike Spieler ab 1.3 oder 1.4)

CZ 75/shadow ist mir vom Griff etwas zu dünn, würde sich aber sicher ändern lassen und auf jeden Fall eine Vernunftsentscheidung

CZ P10F hört sich auch nice an, vor allem Preis/Leistung ist hier in meinen Augen ziemlich ungeschlagen (gab es aktuell für 399 bei Frankonia)

PPQ gefällt mir optisch auch richtig gut

P30L gefällt mir optisch auch gut (John Wick mag sie z.B. auch)

Glock bin ich zwiegespalten

Sig bin ich ehrlich gesagt auch etwas zwiegespalten allein schon wegen den Preisen die da zum Teil draufstehen aber auch weil ich nicht weiss ob die neueren noch das sind was die alten mal waren und irgendwie geht das je mittlerweile über GSG

 

Überhaupt sind mir die deutschen Walther und HK irgendwie aktuell sehr sympathisch und würde eigentlich gerne in die Richtung gehen, aber selbst da ist die Auswahl noch riesig. Glock ist der Besitzer vielleicht für den einen oder anderen ein Vorbild (nicht jeder schafft es im alter von um die 80 Jahre nach fast 50 Jahren Ehe sich von seiner Frau zu scheiden und ein Monat später eine ziemlich heiße 30 Jährige zu heiraten, da kann ich nur sagen: Geiler Typ :D), die Produkte sind sicher sehr gut und das Zubehör vollkommen unbegrenzt aber bin mir nicht mehr so sicher ob es genau das ist was ich möchte, da springt der Funke eben nicht so sehr über wie z.B. bei so eine italienische Schönheit im Dual tone design 😍

Die Ammies haben es mir jetzt ehrlich gesagt vom Bauch Gefühl und dem Herzen weniger angetan und ich denke die 1911 wäre mir dann auch eher wieder zu dünn (aber ich habe auch hier wieder keine eigenen Erfahrungen), vielleicht wäre die IPSC Classic allerdings irgendwann in der Zukunft doch noch interessant. 

Link to comment
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb BlackFly:

CZ 75/shadow ist mir vom Griff etwas zu dünn, würde sich aber sicher ändern lassen

 

Wie kommst Du auf "zu dünn"? Im scharfen Schuss? Welchen Nachteil - möglichst objektiv - siehst Du im Vergleich zu noch dickeren Griffen? Denn so dünn ist er wirklich nicht, ist ja 2-reihig. Für mich passt der CZ75-Griff sehr gut. Ich glaube sogar noch besser als der von meiner P30, bei der der Griff von Nill entworfen wurde.

 

Ein objektives Kriterium ist z. B., inwieweit der Griff dabei hilft, dass die Pistole bei schnellen Schussfolgen nicht in der Hand verrutscht. Da gilt für mich:

 

CZ75 < Glock 17 < P30 = Glock 19 < PPQ < SFP9

 

"<" heißt "verrutscht bei mir weniger oder seltener als".

 

Bei der CZ75 kommt hinzu, dass das Griffstück aus Stahl ist - also schwerer. Insofern ist der Vergleich mit den Polymer-Pistolen unfair. Die SFP9 gefällt mir sehr gut. Aber die Form ihres Griffes ist für mich leider nicht gut. Sonst wäre sie wohl meine Lieblingspistole. Der Griff der SFP9 fühlt sich zwar schön anatomisch an. Die Glock-Griffe dagegen wie Backsteine. Aber im scharfen Schuss hilft das Eckige der Glock-Griffe, dass sie weniger verrutschen. Immer im scharfen Schuss beurteilen!

Edited by mwe
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb mwe:

 

Wie kommst Du auf "zu dünn"? Im scharfen Schuss? Welchen Nachteil - möglichst objektiv - siehst Du im Vergleich zu noch dickeren Griffen? Denn so dünn ist er wirklich nicht, ist ja 2-reihig.

 

...

 

Naja,

 

wirklich handfüllend ist der wirklich nicht. Dann passt Dein Zeigefinger nicht mehr zur Abzugsposition, Du musst immer schauen, wie dein Griff ist, weil der nicht "automatisch" sitzt und beim Rückstoß fühlt sich das auch etwas wackliger an. Das nervt einfach etwas. Aber ich habe 'ner Pardini GT45 auch noch einen Hogue-Überzug verpasst. Jetzt habe ich da nur noch etwas zuviel kleinen Finger übrig. :rolleyes: 

 

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Auf zu dünn komme ich weil sie sich in der Hand nicht so gut anfühlt wie z.B. eine Glock 17 oder die USP Expert die ich davor und danach in der Hand hatte.

Subjektives empfinden das mir sofort beim ersten mal in die Hand nehmen aufgefallen ist, objektiv wird die CZ sicher nicht schlecht in der Hand liegen. Vielleicht gewöhnt man sich daran, vielleicht ist es besser wenn man den Griff leicht verändert, vielleicht hilft eine dickere Griffschale, vielleicht habe ich mit Handschuhgröße 10-11 wirklich zu große Hände, vielleicht ist es nur Einbildung aber das war eben das was mir sofort aufgefallen ist als ich die Shadow geschossen habe (wobei ich damit dann trotzdem besser zurecht kam als mit der Glock 17 aus dem Vereinsschrank). Aber wenn man schaut wie viele CZ bei eguns, auctronia usw den dicken Griff drauf haben scheine ich damit nicht allein zu stehen...

Allerdings empfinde ich die CZ vom Rückstoß deutlich angenehmer als die Glock, das wird vermutlich vom Gewicht kommen. In dem 3er Vergleich hat für mich die USP aber die Nase vorne (in beiden belangen). Da ich aktuell 1 mal die Woche Schießen gehe und noch ganz lange warten muss bis ich meine WBK bekommen kann werde ich aber alle 3 sicherlich noch einige male Schießen, mal sehen ob die USP dann mein Favorit bleibt. Außerdem habe ich die P226 bisher ja noch nicht Schießen können...

 

Hessen > Rhein-Main gebiet > die weltberühmte Lederstadt Offenbach

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Überlege dir mal die HK USP Elite.

Ist zwar ein riesen Schussapparat, aber trotzdem bzw. genau deswegen ein geiles Teil, besonders wenn du die 1911er als zu schmal empfindest.

Diese Pistole ist halt derzeit nicht mehr in Mode, aber früher auf fast jeder Standard-WBK zu finden gewesen 😉

 

Ansonsten bin ich der Meinung, dass deutlich mehr Berettas 92 nach Hessen müssen 😎

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb rwlturtle:

Warum wirft hier eigentlich keiner die 1911 ins Rennen?

Ja genau, das sollte die erste Schusswaffe eines ambitionierten Schützen sein!

 

"Die 1911 sollte ein Hauptfach in jeder Schule sein" 😀

  • Like 1
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb mwe:

Der Griff der SFP9 fühlt sich zwar schön anatomisch an. Die Glock-Griffe dagegen wie Backsteine. Aber im scharfen Schuss hilft das Eckige der Glock-Griffe, dass sie weniger verrutschen. Immer im scharfen Schuss beurteilen!

100 % Zustimmung. Der  beste Griff überhaupt. Aber man neigt dazu diesen zur Seite zu drehen Schuss. Jedenfalls mein Empfinden. Kann auch sein das ich einfach zu schlecht bin.

 

Schau dir unbedingt die Beretta 92x an und lebe meinen Traum :D

Link to comment
Share on other sites

Okeeeh, Pistole, damit fällt mal ne ganze Menge weg. (Keine 88, keine Musketen, etc...)

 

Mein Tip, wenn du dich für ein Kaliber entschieden hast, hier sind KK oder (besser, da Einstieg in GK) 9mm Luger eine gute Wahl, weil gut handbare Kaliber, kein od. Wenig Rückstoß,

 

nimm die Waffen, die Dir gefallen in die Hand!

 

Es gibt ne Menge Unterschiede bezüglich der Griffstücke (Dicke, Länge, Winkel!, Haptik des Materials, Geschmack😂)

an denen du dich reiben kannst, oder mit denen du gut zurecht kommst.

Passt die Waffe dann zu dir ( Harry Potter lässt grüßen), kannste sie Käufen.

 

p.s. Was willst nochmal schössen? Präzision, Speed, mehrdistanz, ipsc, fallscheibe...

sollte mit berücksichtigt werden.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich würde von den ganzen "Behördenwaffen", wie Glock, HK SFP9 usw. erstmal die Finger lassen. 

Ich bin da immer etwas zwiegespalten, weil die Abzüge inkl. striker-fired-Systeme m.E.n. sehr gewöhnungsbedüftig sind.

(Ich habe u.a. eine HK SFP9, aber nur, weil diese für eine bestimmte Disziplin in ein bestimmtes Kastenmaß reinpassen muss)

Sicher sehen das viele anders und das ist nur meine persönliche Meinung.

 

Zweigespalten deshalb, weil:

1) ich der Meinung bin, dass man sich das saubere Schießen mit solchen Waffen relativ hart und

steinig antrainieren muss. Das ist zwar super und umso besser für später, aber der Weg ist wirklich sehr hart.

2) am Anfang will man relativ schnell ordentliche Ergebnisse auf der Scheibe sehen.

Stellen sich diese Ergebnisse nicht ein, kommt irgendwann der Frust und die Zweifel.

Wenn das jemand durchhalten kann, ist das super.

 

Man sollte in solch einem Fall einen Trainier an der Seite haben, der einem die Fehler aufzeigt.

Es kommt bald der Augenblick, wo man selbst absolut keine Ahnung mehr hat,

warum es einfach nicht besser werden will. Ich sage das als jemand, der stark in

sich reinhört und versucht, das alles zu analysieren.

 

Bitte nicht falsch verstehen und falls der Aufschrei gleich kommt: Es gibt sicher sehr viele Schützen, die mit Glock und Co. sehr gut zurecht kommen.

Für mich ist das allerdings nichts und ich verstehe den Hype dahinter nicht so ganz.

Ist halt oft auch das "haben-will"-Gefühl und natürlich will keiner zugeben, einen Fehlkauf getätigt zu haben.

Es hat ja auch einen Grund, warum es dafür so viele Tuningteile gibt.

 

Ich selbst habe seit längerer Zeit mal wieder Pistole mit offener Visierung trainiert. Vorher

hatte ich immer das Red Dot drauf. Da lief erstmal gar nichts mehr.

Es dauerte eine Weile bei sehr konzentriertem Training, bis ich herausgefunden habe,

an was es liegt. Es lag and den letzten 5% nicht vorhandener Konzentration und einer minimalen

Handbewegung im Moment des Abkrümmens. So minimal, dass ich wirklich sehr genau drauf achten musste.

Das fand ich aber nur im Dot-Drill auf 5m heraus. Ein Schuss super - Gefühl merken.

Nächster Schuss Käse - Gefühl beim Schuss merken und direkt mit dem guten Schuss vergleichen.

Irgendwann gings dann. Ich hätte nicht gedacht, dass eine solch gefühlte minimale Bewegung solche Ausmaße

im Trefferbild annehmen können.

 

Falls Dir eine 1911 zu schmal ist, könntest Du eine 2011 probieren. BUL hat da wirklich schöne und sehr hochwertige Modelle,

die preislich für das Gebotene durchaus im Rahmen sind.

Ansonsten ist halt schade, dass Sig Sauer nicht mehr in Eckernförde ist.

Da Du die Laugo Arms Alien kategorisch ausgeschlossen hast, gebe ich Dir einen gut gemeinten Rat:

Schieße niemals damit bzw. nimm diese nicht Mal in die Hand, falls Du die Gelegenheit haben solltest. Bei mir im Verein haben einige den "Fehler" gemacht....

 

Link to comment
Share on other sites

Laugo Arms schließe ist nicht kategorisch aus. Nur die Alien (ist die nicht auch auf 1000 Stück limitiert?) für knapp 5000€ schließe ich aufgrund des Preises aus (und der Fakt das hier gleich ein Red Dot und Holster im preis inklusive ist ändert daran leider auch nichts). Das man nach dem ersten Schuss mit der vermutlich nichts anderes mehr in der Hand haben will ist mir auch klar, nicht umsonst war da ein sabberndes Smilie...

 

Anfangs war ich vom Strikerfire auch sehr angetan aus verschiedenen Gründen: Ich halte es technisch für besser, sicherer und die immer gleichbleibende aufzuwendende Kraft hat natürlich auch Vorteile. Eine DA/SA die man je nach Disziplin erstmal entspannen muss mit der Gefahr dabei unbeabsichtigt einen Schuss zu lösen oder auch gespannt in den Holster zu stecken halte ich aus Sicherheitsgründen dem Strikerfire eindeutig unterlegen. Das eine DA/SA aber andererseits auch Ihre Vorteile hat habe ich mittlerweile ja auch live erfahren und würde aktuell auf jeden Fall eine USP (die Expert aus dem Vereinsschrank hat mir richtig gut gefallen) und sogar auch eine Shadow, hier halt schauen ob ich mich an den Griff gewöhne oder ob ich was anderes montiere (Zubehör für die CZ sind ja auch kein Problem), einer Glock vorziehen. Ob dieses urteil allerdings auch für eine PPQ oder P10F gilt die deutlich bessere Trigger haben sollen (Presse, Tests, Youtube) wäre allerdings erst noch "zu erschiessen"!

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht wäre für Dich mal ein Besuch beim MSZU in Ulm lohnenswert.

Die haben eine ziemlich große Auswahl an Kurzwaffen(Langwaffen sowieso) in den Vitrinen

und auch zum Probeschießen.

 

Die haben fast alle Modelle da von:

HK

SigSauer

Walther

Glock

uvm. (1911er, Revolver, CZ....)

 

 

 

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

@geissi

Das ist ein sehr guter Tip! Danke dafür! Nicht der kürzeste Weg aber durchaus vertretbar wenn man den Favoriten sonst nicht im Verein usw findet.

Wir haben hier in der Gegend auch ein Schiesstand mit "GK für jedermann", auch da würde ich ggf. vorher mal anrufen und nachfragen was die vorrätig haben (ist im denselben Gebäude und gehört glaub auch irgendwie zu einem DSU Leistungszentrum und einem Händler/Büchsenmacher der offizieller CZ Importeur ist)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Meine P10F hat ein gemessenes Abzugsgewicht von 2,2kg. Das ist nicht wahnsinning viel und der Abzug ist für ein Schlagbolzenschloss auch wirklich gut, aber es ist trotzdem kein Vergleich zu einem SA-Abzug. Die P10F braucht deutlich mehr Konzentration für gute Schüsse als es z.B. meine Shadow 2 tut.

Weil du bei der Shadow die Griffbreite ins Spiel gebracht hast: Ja, mit den Standardgriffschalen ist mir der bei Handschuhgröße 10 auch zu klein. Die Shadow 2 hat einen breiteren Rahmen, die liegt mir wie angegossen in der Hand.

Für die Shadow 1 ist der Nillgriff super fürs Präzisionsschießen, für den dynamischen Bereich ist er mir schon wieder etwas zu breit. Die P10F liegt mir mit dem mittleren Griffrücken gut in der Hand.

 

Das MSZU ist in der Tat eine gute Anlaufstelle und auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich bin öfters da in der Nähe und könnte dir auch mal die P10F und die Shadow 2 zum Vergleich in die Hand geben wenn du magst.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.