Jump to content

Bundestagswahl


JRH
 Share

Recommended Posts

vor 5 Stunden schrieb lrn:

...

Hm. Ich weiß nicht, ob ich lachen, weinen, kotzen, mich aufregen, wütend werden, oder die alle einfach nicht mehr ernst nehmen soll, oder alles zusammen

...

 

Ich empfehle aus der Sicht eines Zeitzeugen:

 

Nicht mehr ernst nehmen. FJS hat es damals nicht geschafft, und da bildet sich so ein Abziehbild wie Söder ein, er könnte Kanzler werden?

 

Bei realistischer Betrachtung der Wahlergebnisse ohne die Wahlfälschung mittels "Schwesternpartei" wäre doch die CSU allein und deutschlandweit in den letzten 20 Jahren nicht über die 5%-Hürde gekommen.

 

mfg

Harry

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Valdez:

..

Jeder bekommt die Regierung die er verdient.

..

Das Volk scheint mit den vorhandenen Parteien ja auch mehr oder weniger zufrieden zu sein.. die werden immer wider gewählt. Und ein bestreben eine Partei zu Gründen die im Stande wäre eine klare Mehrheit zu erhalten ist auch nicht in Sicht.. also was regt man sich künstlich auf, man wählt einen bunten Haufen und bekommt einen bunten Haufen.. den Rest wird die Zukunft zeigen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb chief wiggum:

Ich fürchte, Du hast das Grundprinzip der parlamentarischen Demokratie nicht verstanden.

 

Tja, immer wieder erstaunlich, mit welcher Selbstsicherheit solche Leute ihre völlige Unkenntnis zur Schau stellen...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Hunter375:

Das Volk scheint mit den vorhandenen Parteien ja auch mehr oder weniger zufrieden zu sein.. die werden immer wider gewählt

Eine zweifellos logische Schlußfolgerung. Genauso sagten sich Erich und das Politbüro, daß die Bevölkerung mit dem Trabbi ja auch mehr oder weniger zufrieden sei, denn sonst würden die den ja nicht kaufen....

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Am 28.8.2021 um 18:48 schrieb Direwolf:

In GB hat es dazu geführt, dass die aus der EU ausgetreten sind. Du glaubst also, Wahlen ändern nichts? Du Armer...

In D würde ein solches Wahlergebnis nur zu einer Wiederholung der Wahl führen. Man kann vom Brexit halten, was man will, aber DAS war eine Lehrstunde in Demokratie. 

  • Like 17
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Hunter375:

Das Volk scheint mit den vorhandenen Parteien ja auch mehr oder weniger zufrieden zu sein.. die werden immer wider gewählt. Und ein bestreben eine Partei zu Gründen die im Stande wäre eine klare Mehrheit zu erhalten ist auch nicht in Sicht.. also was regt man sich künstlich auf, man wählt einen bunten Haufen und bekommt einen bunten Haufen.. den Rest wird die Zukunft zeigen.

Tja - Die Konservative versteht das System von "Divide et impera" nicht ganz. Würden sich alle konservativen Stimmen auf eine Partei konzentrieren, ließe sich RRG verhindern. Aber nein - so will niemand mit der AfD koalieren, "Die Basis" nimmt nochmal ein paar Prozent weg, ohne dann einen Unterschied zu machen und die freien Wähler genauso. Ich verstehe dass die einzelnen Nuancen unterschiedlich sind, aber insgesamt schwächt das unsere Interessen. Oder anders: 10 Konservative Parteien mit 4% sind halt weniger wert als eine mit 40%. 

  • Like 2
  • Important 4
Link to comment
Share on other sites

Prognose: Nach der Wahl 2021 - wenn die CxU in die Opposition gehen darf (d.h. jegliche Zugeständnisse an SPD oder Grüne nicht ausreichend sind) - wird das Schmuddelkind AFD mit anderen Augen betrachtet.

 

Nach Richtungswahlen ist vieles möglich.

 

Ansonsten: Gute Nacht, der letzte macht das Licht aus. Willkommen in der EUDSSR

 

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Dynamite Harry:

Ich empfehle aus der Sicht eines Zeitzeugen:

 

Nicht mehr ernst nehmen. FJS hat es damals nicht geschafft, und da bildet sich so ein Abziehbild wie Söder ein, er könnte Kanzler werden?

 

Bei realistischer Betrachtung der Wahlergebnisse ohne die Wahlfälschung mittels "Schwesternpartei" wäre doch die CSU allein und deutschlandweit in den letzten 20 Jahren nicht über die 5%-Hürde gekommen.

 

mfg

Harry

 

Falsch, die CSU hat alleine in Bayern immer die 5% Hürde des Bundes genommen, dafür braucht sie je nach Wahlbeteiligung ca. 32% der bayerischen Stimmen. Dieses mal könnte es knapp werden. Die Direktmandate kommen trotzdem in den Buntentag, aber es wäre ein Signal des Niedergangs von dem sich die CSU möglicherweise nicht mehr erholen wird. Zu viele Stammwähler werden/wurden schon vergrault und es ist keine Partei der Jugend. Die Jungen legen sich nicht für´s Leben auf eine Partei fest, hier ist viel mehr Bewegung drin als früher.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Muck:

Falsch, die CSU hat alleine in Bayern immer die 5% Hürde des Bundes genommen, dafür braucht sie je nach Wahlbeteiligung ca. 32% der bayerischen Stimmen. Dieses mal könnte es knapp werden. Die Direktmandate kommen trotzdem in den Buntentag, aber es wäre ein Signal des Niedergangs von dem sich die CSU möglicherweise nicht mehr erholen wird. Zu viele Stammwähler werden/wurden schon vergrault und es ist keine Partei der Jugend. Die Jungen legen sich nicht für´s Leben auf eine Partei fest, hier ist viel mehr Bewegung drin als früher.

Alleine die Schuld von Söder und seinem Vorgänger.

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb erstezw:

Da ist es egal, das letzte Mal war die CxU bei der Verschärfung Treiber.

Die haben rückgängig gemacht was Rot-Grün 2003 erlaubt hat.

 

Erstens: Ja, das war nicht in Ordnung (und Verarxxxe...) - aber dreimal darfst du raten, was eine aktuelle Rot-Grün-Regierung diesbezüglich stattdessen noch alles "getrieben" hätte...

 

Zweitens (und zum wohl hundertsten Mal): Rot-Grün unter Schröder in den 1990ern/frühen 2000ern darf man keinesfalls mit einer aktuellen R-G-R-Konstellation gleichsetzen... wer darauf hofft, wird ein sehr bitteres Erwachen haben.

Link to comment
Share on other sites

15 hours ago, NO357 said:

Und ich wähle keine Nazis, egals was kommt. Ich wähl auch keine Ex-PDS, egal was kommt.

Wen wählst du denn dann?

 

Je nachdem wie du Leben für dich definierst, stehen alle im Bundestag vertretenen Parteien außer CDU, CSU und AfD für eine Legalisierung der Tötung von ungeborenem Leben bis zur Geburt, d.h. bspw. nach 37 Wochen Schwangerschaft kann die Frau dann sagen, "nein, bringt es bitte um".

https://www.1000plus.net/news/abtreibung-bis-zur-geburt-wirklich

[u.a. 4:30 min Videoausschnitte von einem Parteitag der JuSos in 2018]

Heutzutage muss ein frühgeborenes Kind ab 25.(?) Woche von den Ärzten auch gegen den Willen der Mutter versucht am Leben gehalten zu werden, weil die dann mehrheitlich überlebensfähig werden.

 

Wie weit sind wir jeweils von extremistischen Positionen entfernt? Diese immer wieder gepredigte Achse von links bis rechts lässt es so erscheinen, als ob es nur 2 extreme Lager gibt - und ganz grob zur Einordnung möglicher Koalitionsmöglichkeiten hat das immer super funktioniert. Wenn wir aber keine riesige CDU- und SPD-Fraktion mehr haben, wird auch Koalitionsbildung schwieriger.

 

Aus meiner Sicht gibt es mehr als nur 2 Extremismus-Richtungen - und auch bei Europapolitik (gemeinsam haften), Klimapolitik, (Korruption könnte man ggf auch aufzählen - steht halt nicht im Parteiprogramm), etc gibt es extreme Ansätze. Und wie nah sind wir an der Durchsetzung extremer Positionen und wie schützenswert sind die jeweiligen Themen?

Link to comment
Share on other sites

Ehrlich Leute:

Wenn ich hier Lese wie wir uns gegenseitig anzicken sehe ich schwarz die nächsten 4 Jahre. Leichter Auseinander zu Treiben als die "Waffenlobby" scheint keine andere Vereinigung zu sein.

Jäger gegen SpoSchü

GK gegen KK gegen Luft

AfD`ler gegen den Rest

usw..

 

Dat wird so nix. Besonders da der Gegenwind aus Berlin ab übernächster Woche Orkanstärke erreichen wird.

 

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb Laika:

Das ist Deine Prognose! 

Mein Demokratieverständnis hat absolut nichts mit Afd oder Linken zu tun.Die Spalten nur.Trennen nur! Was doch aber die Zukunft ist , ist doch der Schulterschluss über Ethnien hinaus.Eine Willkommenskultur die andere Integriert.Egal welcher Hautfarbe.Als Schütze Jäger Bürger Kollegen. Es sollte doch wohl Schnuppe zu wem einer in den Tempel läuft.Das ist Privat.In einer globalisiertenWelt.Die auch die AFD und Linke nicht zurückdrehen. Hätten wir mehr Grüne in unseren Clubs hätten wir weniger Probleme... 

cuckservative. 

Link to comment
Share on other sites

Zitat

Eigentlich sollte das „Zukunftsteam“ von Kanzlerkandidat Armin Laschet (60, CDU) den Wahlkampf der Union aufmischen. Doch jetzt sorgt das Team selbst für Wirbel.

Der Grund: eine Attacke von Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (56, CDU) auf Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen (58, CDU), der in Thüringen für den Bundestag kandidiert.

Bei „Markus Lanz“ sagte Prien auf die Frage, ob sie Maaßen wählen würde, wenn sie in Thüringen lebte: „Was sucht Herr Maaßen in der CDU?“ Und: „Sagen wir mal so. Ich bin von Leistungssportlern immer wieder fasziniert.“

Eine fast schon offene Werbung für Maaßens SPD-Gegenkandidaten im Wahlkreis Südthüringen, Ex-Biathlet Frank Ullrich (63).

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/cdu-zukunftsteam-karin-prien-wuerde-lieber-spd-als-maassen-waehlen-77617242.bild.html

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.