Jump to content
IGNORED

Antrag kleiner Waffenschein Hausbesuch


Bernd68
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem einen Antrag auf den KWS persönlich bei der zuständigen Polizeibörde gestellt und abgegeben.

Kurze Zeit später rief mich eine Polizistin an und erklärte mir, dass sie sich ein "Bild von mir machen wolle und deshalb zu mir in die eigenen vier Wände kommen müssen. Ein Angebot meinerseits, dass ich auch gerne zu ihr in die Dienststelle kommen könnte, wurde sehr bestimmt abgelehnt. Gut, zugesagt und Termin gemacht. So, der große Tag war gekommen, der Termin war um 14 Uhr und die Dame kam nicht. Um 14.30 rief ich in der Dienststelle an um in Erfahrung zu bringen, ob und wann die Kollegin denn kommen werde. Man war am Telefon sehr zuvorkommend, erkundete sich und rief mich anschließend zurück, die Kollegin hätte sich verspätet, wäre aber gleich bei mir. Soweit so gut.

5 Min später fuhr ein Streifenwagen vor und eine Polizistin in voller Montur stieg aus näherte sich unserem Haus.

Prima dachte ich mir, geht es nicht noch unauffälliger, die Nachbarn haben ja keine Ahnung warum sie zu uns kommt. Hätte man ja auch in Zivil erledigen können.

Nun gut, Ich öffnete die Tür und das erste was die Dame in einem launische Ton zu mir sagt ist "Das ist ja schön, dass Sie sich über mich beschweren." 

Ich lasse Sie in den Flur eintreten und erwiedere, dass ich mich bloß erkundet habe, ob und wann Sie den kommen werde und mich nicht beschwert habe.

Sie erwähnte dann als nächstes, dass die Polizei ja auch wichtigeres zu tun hätte, als wegen KWS Hausbesuche zu absolvieren. Dem stimmte ich zu und erwähnte, dass ich ihr genau aus diesem Grund angeboten habe, aufs Revier zu kommen. Das ginge aber nicht, erwiederte Sie, es sei gesetzlich vorgeschriebenen, das sie sich ein Bild in den Privaträumen des Antragsstellers zu machen habe. Nun war ich wegen der zur Schau gestellten Arroganz der Polizistin leicht genervt und bat diese mir doch bitte einmal die Rechtsgrundlage für den Hausbesuch, auf den sich bezieht zu nennen oder zu zeigen. Nun kamen natürlich die Standardfloskeln wie, kenne nicht alle Gesetze auswendig,können Sie im Waffenrecht selber nachlesen etc.

Auf meine Nachfrage, ob es nicht ein wenig seltsam sei, dass sie sich auf ein Gesetz/Vorschrift beruft, das sie dann laut eigener Aussage aber gar nicht kennt und sie diesen Wiederspruch nicht bemerkt, antwortete sie nur mit, "OK, damit hat sich das ja erledigt" und ist gegangen..

Wie gehe ich jetzt weiter vor ?

VG

 

 

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Sal-Peter:

Erster Beitrag?

Ja, erster Beitrag.

 

Und nein, das ist NICHT gesetzlich vorgeschrieben.

War mir klar. Passte der PB aber ganz offensichtlich nicht.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Schartenegger:

Oh man, wieviel multiple Persönlichkeiten sind denn hier noch unterwegs?

 

Tolle Geschichte übrigens.

Sehr hilfreich, Danke.

sind hier alle so freundlich ?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb Bernd68:

Sehr hilfreich, Danke.

sind hier alle so freundlich ?

Typisch WO

tolle Geschichte übrigens

und nein, Hausbesuch zum KWS steht so nicht im WaffG, auch nicht in den Verwaltungsvorschriften,

Beamtin war wohl noch recht grün 😀

Man/Frau/Dingens🤣 kann sich das Leben auch schwer machen. Gilt für beide Seiten.

(das war ein Tip)

 

Edited by HillbillyNRW
  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb HillbillyNRW:

Typisch WO

tolle Geschichte übrigens

und nein, Hausbesuch zum KWS steht so nicht im WaffG, auch nicht in den Verwaltungsvorschriften,

Beamtin war wohl noch recht grün 😀

 

Wie auch immer, was mache ich denn jetzt oder welche Optionen habe ich denn ?

Link to comment
Share on other sites

Die PB war so schlecht gelaunt, weil ihr morgens ein T-Rex aufs Hochbeet geschissen hat und nun alle Erdbeeren futsch waren.

Kommt öfter mal vor, da muss man dann dann mühselig die Velocitaptoren aus dem Stall holen, um das Biest zu vertreiben. Kann einem schon mal die Stimmung vermiesen. 

Ich finde, dafür muss man Verständnis aufbringen.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Na warte doch erstmal ab,

ob Du den ersehnten Schein bekommst

oder ob Du ne rechtsmittelfähige Ablehnung bekommst.

Bekommst Du ne Ablehnung kannst Du nen RA aufsuchen

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb CiscoDisco:

Klingt nach Räuberpistole, man sollte den Thread schließen und das Benutzerkonto von dem TE auch.

Für NRW total normal! Du bist doch aus aus NR&W;-) Die Art der waffenrechtlichen Erlaubnis ist da zunächst egal. Bei mir waren damals auch Vereinskameraden meines Vaters da, müssten mal gucken ob bei mir im Oberstübchen alles knusper ist. Vorstrafen oder Ermittlungsverfahren gabs bei mir nicht. Eigl. kommen die auch zu zweit. Vll beim KWS nicht;-)

Link to comment
Share on other sites

Du wirst sehr wahrscheinlich das ersehnte Paper (und damit einhergehend eine nicht unerhebliche Zahlungsaufforderung innerhalb 14 Tagen) erhalten*. Warte einfach etwas ab.

Kurz viel heiße Luft um nichts.

 

* vorausgesetzt deine Wohnung war nicht mit Bannern eines best. 1000jährigen Vereins geschmückt gewesen und du rennst auch nicht andauernd streng seitengescheitelt & mit Rotzbremse kurz herum.

Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb Bernd68:

...ich habe vor kurzem einen Antrag auf den KWS persönlich bei der zuständigen Polizeibörde gestellt und abgegeben.

Kurze Zeit später rief mich eine Polizistin an und erklärte mir, dass sie sich ein "Bild von mir machen wolle und deshalb zu mir in die eigenen vier Wände kommen müssen. ...

 

 

 

 

Da kommt irgendwie der Gedanke an die "neighbourhood police officers" in GB hoch.

Sprich, den freundlichen "Bobbies", die sich ein Bild vom Waffenbesitzer und seinem persönliche Umfeld machen wollen...

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb HillbillyNRW:

Du wirst sehr wahrscheinlich das ersehnte Paper (und damit einhergehend eine nicht unerhebliche Zahlungsaufforderung innerhalb 14 Tagen) erhalten*. Warte einfach etwas ab.

Kurz viel heiße Luft um nichts.

 

* vorausgesetzt deine Wohnung war nicht mit Bannern eines best. 1000jährigen Vereins geschmückt gewesen und du rennst auch nicht andauernd streng seitengescheitelt & mit Rotzbremse kurz herum.

Nein, weder streng seitengescheitelt, Rothbremse oder umstrittenes oder illegales Schmückwerk an den Wänden.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb kulli:

Für NRW total normal! Du bist doch aus aus NR&W;-) Die Art der waffenrechtlichen Erlaubnis ist da zunächst egal. Bei mir waren damals auch Vereinskameraden meines Vaters da, müssten mal gucken ob bei mir im Oberstübchen alles knusper ist. Vorstrafen oder Ermittlungsverfahren gabs bei mir nicht. Eigl. kommen die auch zu zweit. Vll beim KWS nicht;-)

Ja, NRW Heinsberg.

Ich war halt total erschrocken, wie dreist die PB sich verhalten hat.

Link to comment
Share on other sites

Zur "Kontrolle" der Aufbewahrung geh ich da ja noch mit- worin liegt die rechtliche Begründung von allem anderen?

Vor 30 Jahren war der Bezirksbeamte da,  ihn interessierte lediglich der "Tresor". NRW.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bernd

 

lass dich nicht verschrecken. Die Jungs hier sind manchmal etwas robust. meinen es aber meistens nicht böse.

Fehler Nr. 1: Warum lässt du dich auf einen Hausbesuch ein? Fragen nach einem Termin und Ankündigung für einen Hausbesuch kann jeder. Die Polizei, die freiwillige Feuerwehr, die Mormonen, die Taliban etc.

Rechtliche Grundlage dafür gibt es für alle nicht . Ist alles freiwillig.

jetzt hat Madam Poliziöse sicherlich keinerlei Grundlage in Psychologie. Wenn die ihre Tage hat, beurteilt sie dich ganz anders als wenn sie gerade rollig ist.

Normal läuft es so: Du stellst den Antrag und wartest, bis der kleine Waffenschein kommt. Auf Zwischenfragen immer die rechtliche Grundlage (am besten immer schriftlich) erbeten.

 

Steven

 

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb chapmen:

Zur "Kontrolle" der Aufbewahrung geh ich da ja noch mit- worin liegt die rechtliche Begründung von allem anderen?

Vor 30 Jahren war der Bezirksbeamte da,  ihn interessierte lediglich der "Tresor". NRW.

Die rechtliche Begründung könnte sie mir ja nicht nennen. Auf meine Nachfrage hat sie sich ja verabschiedet.

Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Bernd68:

Kurze Zeit später rief mich eine Polizistin an und erklärte mir, dass sie sich ein "Bild von mir machen wolle und deshalb zu mir in die eigenen vier Wände kommen müsse...

5 Min später fuhr ein Streifenwagen vor und eine Polizistin in voller Montur stieg aus näherte sich unserem Haus...

...Das ginge aber nicht, erwiederte Sie, es sei gesetzlich vorgeschriebenen, das sie sich ein Bild in den Privaträumen des Antragsstellers zu machen habe...

 

 

OT ein

 

Wenn man nur das liest, da könnten gewisse Produzenten auch die "Rahmenhandlung" für einen schlüpfrigen Streifen draus gemacht haben (irgendwie so "1980er"...in dem der obere Knopf der Uniformbluse offen ist oder schon bedenklich spannt)...

"Nein, Frau Hauptwachtmeister, ich war doch wirklich immer gesetzestreu"... "Na, das wollen wir uns doch mal genau ansehen..."    :acute:

 

OT aus

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.