Jump to content
IGNORED

Erdgas-Versorgung in Deutschland


EkelAlfred
 Share

Recommended Posts

vor 28 Minuten schrieb Pastis:

War von GDF/ Engie. Die haben sich aus Deutschland zurückgezogen und einiges an einen Ami verkauft. Wenn dann laufen die unter Onyx?

 

Fällt mir jetzt kein passendes ein .

Diejenigen die mir einfallen werden von STEAG betrieben. 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb raze4711:

 

So ist es , und bei dem Thema Sicherheit machen sich die Anwender von tragbaren Stromerzeugern fast niemals irgendwelche Gedanken. 

Du sprichst mir aus der Seele...

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb EkelAlfred:

Heizungspumpen, Gefriertruhen, ein bisschen Licht.

 

Und das für 1 bis 3 Tage. 

Dann guck bei Zoll Auktion nach einem 8 KVA Moppel - das sollte ausreichen für deine Zwecke.

 

Läuft aber mit Benzin.

Link to comment
Share on other sites

Biogas kurz kake sammeln vergären und zack Gas. Die Biogasanlagen arbeiten auch so mal wieder Köpfen anstrengen was da so geht da gibt es doch bestimmt was. Solar und Batterien aber leider alles nix für die ewigkeit. Tja Leute ist der Strom weg wars das. Wie sage  Snake Plissken im 2. Film Willkommen in der Steinzeit.:ridiculous:

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Ch. aus S.:

Schon mal fünf Liter Erdgas zehn Kilometer weit geschleppt?

Hast Du das Sarkasmusgrün vergessen?

 

Oder verwechselst Du Erdgas mit Flüssiggas (ugs. mit Propan/Butanflaschen)?

Link to comment
Share on other sites

vor 57 Minuten schrieb raze4711:

 

Und du willst ein fest installiertes Aggregat in den Keller bauen ? Abgassystem nach Außen . 

 

Sehr gerne. Aber ich habe tatsächlich sogar eine Art geschützte Kammer außerhalb, die ich sichern könnte (Abschließen). Von da durch die Mauser in den Verteilerraum sind es 10 Zentimeter. Und Platz für Gasflaschen wäre da auch, für einen 1000 Liter Öltank allerdings nicht. 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb EkelAlfred:

Sehr gerne. Aber ich habe tatsächlich sogar eine Art geschützte Kammer außerhalb, die ich sichern könnte (Abschließen). Von da durch die Mauser in den Verteilerraum sind es 10 Zentimeter. Und Platz für Gasflaschen wäre da auch, für einen 1000 Liter Öltank allerdings nicht. 

 

Wenn du Verteilerraum schreibst , willst du also das ganze Haus weiter versorgen . Oder nur ein Teil ? 

Kannst du übrigens mit einem kleinen Gasaggregat  vergessen . 

Wenn das Ding dann ein paar KW Leistung bringen soll , dann wirst du nicht mehr fertig mit Gasflaschenwechsel . Wo willst du die Zuhause alle lagern ? 

 

  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

600 W ? Heizungspumpe und das war es schon. Kommt ein Kühlschrank dazu und der läuft an ...... Dunkel war's der Mond schien helle 😉

 

Ist das Ding überhaupt Inselfähig ? 

600W Stromerzeuger gibt es als 2- Taktet für 100€ . Hatte ich eine Zeit lang in der Firma im Einsatz . Jeglicher Versuch das Ding durch Überlast oder Schieflast zu zerstören , schlugen fehl 😄

 

Gut , empfindliche Elektronik würde ich jetzt nicht betreiben .

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb raze4711:

600 W ? Heizungspumpe und das war es schon. Kommt ein Kühlschrank dazu und der läuft an ...... Dunkel war's der Mond schien helle

In Kombi mit so etwas:

Wenn 24h auch nur 0,3 KWh nachgeschoben werden könnte es ne Weile funzen. Umwälzpumpe braucht höchstens 50 Watt.

GOAL ZERO YETI 3000X Powerpack

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb raze4711:

Das schafft das Ding ja auch . Aber wenn dann Kühlschrank und Tiefkühlschrank noch dazu kommen ..... 

Aber wie gesagt . Mit Sicherheit nicht Inselfähig. 

 

Wieso nicht? Mit der Akkustation machst du deine Insel. Heizungstecker vom Netz in die Akkustation, Ausgang das selbe. Fertig. Kühlschrank etc. ziehen um die 200 Watt wenn sie laufen. Die Powerstation kann 2000W konstant, bezw 3500W kurzzeitig abgeben. Damit kannst du also auch noch mal ne Kaffeemaschine anschmeißen oder ne Mikrowelle. Kreissäge wird schwieriger.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Pastis:

Wieso nicht? Mit der Akkustation machst du deine Insel. Heizungstecker vom Netz in die Akkustation, Ausgang das selbe. Fertig. Kühlschrank etc. ziehen um die 200 Watt wenn sie laufen. Die Powerstation kann 2000W konstant, bezw 3500W kurzzeitig abgeben. Damit kannst du also auch noch mal ne Kaffeemaschine anschmeißen oder ne Mikrowelle. Kreissäge wird schwieriger.

Der Wechselrichter  in der Heizung macht sicherlich kein Inselbetrieb .

Also zusätzlichen Wechselrichter und Akkus für den Notstrombetrieb. 

Der passende Akkusatz alleine kostet mehr als ein einfacher Stomerteuger . 

Der hält dann ..... keine 10 Jahre . 

Mit ein wenig Glück wird der Notfall in 30 Jahren einmal eintreten. 

Also alleine 3 Akkusätze . Einzylinder Dieselmotor vom Markenhersteller läuft da immer noch . 

Benziner alle 5 Jahre einen neuen kaufen . Den Alten bei eBay verkaufen . 

Trocken lagern . Immer ein neues Gerät am Start. 

 

 

Bei der Heizung nicht nur die Umwälzpumpe betrachten .

Bei verschiedenen Geräten kommt noch ein Gebläse dazu . 

Förderschnecke bei der Pelletheizung .... 

 

Rechnen wir also nur 240 W als Durchschnittverbrauch , weil ein paar Lampen will man ja auch betreiben . 

24v Wechselrichter 

Bei zwei Tagen Betrieb sind schon 480 Ah notwendig 

Also locker 500 Ah Batteriekapazität . 

Eine der günstigsten und wartungsfreien Versionen bei Akkus sind OGIV 

Gehen wir auf 600Ah Batteriekapazität sind das dann 6x450 € 

Also 2700€ ( wir tauschen diese Sorte Batterien (Starterbatterie) alle 7 Jahre ) 

In 30 Jahren also über 10000€ .

Für das Geld gib es auch eine professionelle Netzersatzanlage mit ausreichend Leistung für das komplette Haus . 

Wechselrichter und Akku sind klasse als USV . Aber bei allen gewerblichen Nutzern nur so lange , bis der Diesel die Stromversorgung übernommen hat. 

Edited by raze4711
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Pastis:

Wieso nicht? Mit der Akkustation machst du deine Insel. Heizungstecker vom Netz in die Akkustation, Ausgang das selbe. Fertig. Kühlschrank etc. ziehen um die 200 Watt wenn sie laufen. Die Powerstation kann 2000W konstant, bezw 3500W kurzzeitig abgeben. Damit kannst du also auch noch mal ne Kaffeemaschine anschmeißen oder ne Mikrowelle. Kreissäge wird schwieriger.

 

Die Heizung die du als Beispiel gezeigt hast , ist doch ein BHKW . Da ist der Wechselrichter sicher Netzgeführt. Besonders in der kleinen Klasse . 

Link to comment
Share on other sites

vor 59 Minuten schrieb EkelAlfred:

Was ist das???

Ein großer Akku mit Wechselrichter. Der Speichert 3 KWh.

 

vor 19 Minuten schrieb raze4711:

Einzylinder Dieselmotor vom Markenhersteller läuft da immer noch . 

Nur da musst du die nötige Menge Energie auch parat haben. Kommt noch Gas ist mit der Heizung kein Thema. Kommt kein Gas müssen paar Fichten dran glauben oder ne alte Schrankwand.

Die Ultimative Lösung gibt es nicht. Aber die Variante hat auch paar Vorteile. Zumal Strom und Energiepreise immer weiter steigen.

Damit kann man einen Teil der Kosten wieder einspielen.

Und wenn sie in 10 Jahren Gas hier verbieten, kannst du noch Pellets durchjagen.

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb Fussel_Dussel:

Nein. Volle Gasflaschen lagerst du selbstverständlich nicht einer geschlossenen Kammer und dazu noch mit einem Verbraucher.

Die Kammer ist ein Art Gartenhäuschen…

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.