Jump to content
IGNORED

NWR Nummer


Bettpfosten
 Share

Recommended Posts

Ich habe mir eine neue Taipan gekauft. Jetzt steht auf dem Kaufvertrag die Waffen NWR Nummer.

W ....... . Es ist ja in der Nummer auch eine Datumangabe. Weiß einer auf was für ein "Ereignis " sich dieses Datum bezieht? Bzw wann wird die Waffen NWR Nummer  vergeben? Ich kann dazu nichts finden, würde mich aber mal interessieren. 

Danke für eure Hilfe.

Link to comment
Share on other sites

Vermutlich irgendwann zwischen Fertigstellung und Versand an den Händler. Vor Produktion machts keinen Sinn, weil die Metallstücke noch keine Waffe sind und wenn der Händler sie erhält wäre zu spät, da über das NWR nachvollzogen werden soll, wo sich die Waffe gerade befindet.

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb switty:

Vermutlich irgendwann zwischen Fertigstellung und Versand an den Händler. Vor Produktion machts keinen Sinn, weil die Metallstücke noch keine Waffe sind und wenn der Händler sie erhält wäre zu spät, da über das NWR nachvollzogen werden soll, wo sich die Waffe gerade befindet.

Ja das macht Sinn. 

Link to comment
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb Sebastians:

Kann es eigentlich vorkommen, dass eine Waffe noch keine W-ID hat aber einen gültigen Beschuss hat und seit Jahren in D ist?

 

Nein,

 

ausser sie wurde "vergessen" zu melden, ob nun von Behörde oder Händler sei dahingestellt.

 

Viele Leute glauben aber Ihre Waffen haben keine W-ID, weil SIE keine haben. Oft hilft die Anfrage bei der Behörde

  • Like 1
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Sebastians:

Kann es eigentlich vorkommen, dass eine Waffe noch keine W-ID hat aber einen gültigen Beschuss hat und seit Jahren in D ist?

 

Ja!

Wir hatten vor kurzer Zeit einen Fall.

Da hatte ein Sammler vor X Jahren auf die Rote eine 7.65er Pistole erworben,

angemeldet und von der Behörde in der WBK auch abgestempelt.

Nur hatte die Behörde vergessen, sie in den Bestand auch einzubuchen.

Als wir die ganze Sammlung übernommen haben war die Pistole zwar da,

aber nicht im Bestandsdatenblatt vermerkt.

Es hat dann gut zwei Wochen gedauert bis die Behörde eine W-Nummer aus dem Hut

gezaubert hat und wir die Pistole in unseren NWR Bestand einbuchen konnten.

 

Viele Grüße

 

oswald 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb CZM52:

Viele Leute glauben aber Ihre Waffen haben keine W-ID, weil SIE keine haben.

Was ich nicht verstehe.

Die seinerzeit für mich zuständige Erlaubnisbehörde hat Mitte 2017 die E- u. P-ID's an die WBK-Inhaber vergeben und im Zuge der Eintragung der ID-Nummern in die Erlaubnisdokumente die Inhaber darauf hingewiesen, dass absehbar auch die entsprechenden Waffen-ID's folgen werden.

Nachdem die W-ID's vorlagen hat die Behörde allen WBK-Inhabern in ihrem Zuständigkeitsbereich einen sog. Stammdatenauszug zugeschickt mit der Bitte, diesen auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und ggf. Abweichungen der Behörde für eine zeitnahe Datenkorrektur mitzuteilen.

Bei mir waren eine Modellbezeichnung, eine Kaliberbezeichnung und eine Herstellungsnummer zu korrigieren. Nur 3 Tage nach der Fehler-Rückmeldung hatte ich bereits einen berichtigten Stammdatenauszug im Briefkasten, allerdings immer noch mit der falschen Kaliberbezeichnung, weil das NWR das Kaliber .45-90 SS 2.4" nicht kennt.

... so what.

Das ganze verlief übrigens für die WBK-Inhaber kostenfrei.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb cartridgemaster:

Nachdem die W-ID's vorlagen hat die Behörde allen WBK-Inhabern in ihrem Zuständigkeitsbereich einen sog. Stammdatenauszug zugeschickt

Hier nicht.

 

Und wer nicht seit 17 auf dem Amt war und seine ID eingedruckt bekommen hat, der weiß vielleicht noch überhaupt gar nichts davon.. 

 

Und das könnte sogar die Mehrheit sein.... 

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb cartridgemaster:

Was ich nicht verstehe.

Die seinerzeit für mich zuständige Erlaubnisbehörde hat Mitte 2017 die E- u. P-ID's an die WBK-Inhaber vergeben und im Zuge der Eintragung der ID-Nummern in die Erlaubnisdokumente die Inhaber darauf hingewiesen, dass absehbar auch die entsprechenden Waffen-ID's folgen werden.

Nachdem die W-ID's vorlagen hat die Behörde allen WBK-Inhabern in ihrem Zuständigkeitsbereich einen sog. Stammdatenauszug zugeschickt mit der Bitte, diesen auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und ggf. Abweichungen der Behörde für eine zeitnahe Datenkorrektur mitzuteilen.

Bei mir waren eine Modellbezeichnung, eine Kaliberbezeichnung und eine Herstellungsnummer zu korrigieren. Nur 3 Tage nach der Fehler-Rückmeldung hatte ich bereits einen berichtigten Stammdatenauszug im Briefkasten, allerdings immer noch mit der falschen Kaliberbezeichnung, weil das NWR das Kaliber .45-90 SS 2.4" nicht kennt.

... so what.

Das ganze verlief übrigens für die WBK-Inhaber kostenfrei.

 

Und bei über 500 Waffenbehörden in DE machen das GANZ sicher alle GENAU SO!

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte meinen Auszug im Herbst per Mail angefordert und auch am nächsten Morgen per Mail schon bekommen. Später habe ich einen Neuerwerb eintragen lassen und mit der WBK kam dann ein Auszug, welcher umfangreicher war, als der erste. In dem späteren Ausdruck waren dann auch meine Aufbewahrungsbehältnisse aufgeführt. Allerdings nicht alle von mir gemeldeten, eines fehlte in der Aufzählung. Und eine Waffennummer stimmte nicht. Das ist jetzt schon einige Wochen her, einen korrigierten Auszug habe ich noch nicht bekommen. 

Link to comment
Share on other sites

@CZM52

Das fällt bei mir unter die allgemeine SOLL/IST-Abweichung und nach meinem persönlichen Verständnis hat eine zuständige Ordnungsbehörde NICHT nur die Aufgabe Verwaltungsgebühren zu kassieren.

M.e. haben die Ordnungsbehörden bei derart signifikanten Änderungen/Neuerungen in einem angeblich für die öffentliche Sicherheit maßgeblichen Registrierungsverfahren eine entsprechende Informationspflicht gegenüber dem steuerzahlenden Bürger und bei einer Gesamtzahl von bundesweit gerade mal 948.000 Erlaubnisinhabern ist der Verwaltungsaufwand für die einzelnen Behörden zeitlich gestaffelt durchaus überschaubar.

Nachdem ich vor etwas mehr als 3 Jahren durch einen Wohnortwechsel auch in den Zuständigkeitsbereich einer anderen Erlaubnisbehörde gebeamt wurde durfte ich zu meiner Freude registrieren, dass die hiesige Behörde es genauso bürgerfreundlich handhabt.

Es geht also!

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

ja, klar geht es.

 

Meine Zuständige BEhörde  schreibt auf jede WBK die sie in die Finger kommt seit Jahren die  ID´s.

 

Andere nicht...

 

Andere sagen das der Waffenbesitzer "im Normalfall" die ID´s nicht benötigt und gibt sie nur auf Anfrage  raus. Die nächste schickt jedem sein Stammdatenbaltt

Die andere Behörde gibt aufgrund Datenschutz nur per Brief raus, andere sagen dir deine ID am Telefon.....

 

alles selbst erlebt!

 

und DAS ist bestimmt nicht alles....

  • Like 1
  • Important 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.