Jump to content
IGNORED

Schreckschusswaffe mit zum Camping nehmen


Dickdan007
 Share

Recommended Posts

Guten Abend,

ich fahre mir meiner Frau und Tochter mit dem Camping Bus durch Deutschland.

ein bisschen in die Natur. Wir übernachten auf Campingplätzen, wollen aber auch am Waldrand übernachten.

So alleine mit zwei Frauen im Wald ist mir mein Taschenmesser und mein Pfefferspray zum Schutz nicht genug. Falls nachts doch mal jemand auf die Toilette muss, und wir nachts durch den Wald schleichen, würde ich mich doch gerne mit meiner SRS Waffe sichern. Falls doch mal ein Wild Schwein den Weg kreuzt. Oder ein anderes Tier.

Nun habe ich die Waffe in meinem abschließbaren Plastikkoffer (Zahlenschloss). Im Zweifelsfall kann ich sie führen, da ich einen kleinen Waffenschein habe.

Habe ich irgendwelche rechtlichen Fallstricke übersehen? Bei der Fahrt und beim Camping bleibt sie in der abschließbaren Kiste. Falls ich doch mal nachts durch die Wälder oder Felder streifen muss, führe ich sie geladen am Körper.

Mehr gibt es doch nichts zu beachten oder? Der einzige Nachteil den ich sehe, ist, dass wir dann das Land nicht verlassen können. Wenn wir doch mal nach Österreich wollen, ist das dann doch schon doof.

Das Magazin Lagert dann ohne Patronen an einem anderen Ort.

Mit der Zeit vergisst man die ganzen rechtlichen Sachen, daher hoffe ich dass ihr mir noch ein paar Tipps geben könnt.

 

vielen Dank fürs Lesen.

Dan

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Dickdan007:

... ich fahre mir meiner Frau und Tochter mit dem Camping Bus durch Deutschland...

... wollen aber auch am Waldrand übernachten...

...nachts doch mal jemand auf die Toilette muss

 

Mehr gibt es doch nichts zu beachten oder?

Lösung:

Camper mit Toilette anschaffen.

 

Das Andere vergiss lieber.

Link to comment
Share on other sites

Lass die Waffe zu Hause, sie wird, außer Dich beruhigen, zu nichts nutze sein.

 

Im Wald des nachts sehr laut bewegen und dabei pfeifen oder halt gleich in eine Porta Potti investieren und den Camper abgeschlossen lassen.

 

Fahre in die neuen Bundesländer, da ist es etwas ruhiger, meide vermeintlich reiche Gegenden, da gibt es halt vermehrt Fachkräfte des Eigentumswechsel, aber genießt die gemeinsame Zeit.

 

Sicherer ist halt der Campingplatz 

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb Dickdan007:

....und wir nachts durch den Wald schleichen, würde ich mich doch gerne mit meiner SRS Waffe sichern. Falls doch mal ein Wild Schwein den Weg kreuzt. Oder ein anderes Tier....

 

 

Also, ich schleiche durchaus auch mal nachts durch den Wald. Meist auf dem Weg vom und zum Ansitz. 

 

Ich wäre dem Umstand, dass dabei "ein Wildschwein den Weg kreuzt, oder ein anderes Tier", gar nicht so abgeneigt. Aber irgendwie passiert das praktisch nie. Die haben halt doch überlegene Sinne...

 

Folglich:

 - Ich kann dich beruhigen... ist sehr unwahrscheinlich.

-  für den Camper würde ich mir ein anderes Nachtquartier suchen als die allerentlegensten Waldränder.

-  der Tipp mit der Toilette an Bord ist gut; im Übrigen ist der Wald (insbesondere fürs große "Geschäft") auch kein Menschenklo. 

  • Like 2
  • Important 2
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb karlyman:

 - Ich kann dich beruhigen... ist sehr unwahrscheinlich.

In Gegenden, wo es gefährliche Tiere gibt, ist der übliche Ratschlag, im Zweifel eben Lärm zu machen, z.B. zu singen. In einer windstillen Nacht im deutschen Wald dürfte sich das erübrigen, wenn man in einer Gegend mit Grizzlies bei Wind dabei ist, gleich über eine Kuppe auf einem schmalen Pfad zu gehen, vielleicht eher sinnvoll.

 

vor 5 Minuten schrieb karlyman:

im Übrigen ist der Wald (insbesondere fürs große "Geschäft") auch kein Menschenklo. 

Also zumindest bei den Amis ist die gängige Meinung, dass es für Fußgänger, Radfahrer, Reiter in Ermangelung von Alternativen OK ist, wenn man es vergräbt und nur leicht abbaubare Hygieneprodukte verwendet, zu welchem Behufe Wanderer Schaufeln/Kellen aus Alu dabei haben, die nichts wiegen, aber gut graben.

Link to comment
Share on other sites

  1. Naherholungsgebiete mit "Partyvolk" meiden.
  2. Starke Taschenlampe schadet nicht und gehört eh in jeden Haushalt
  3. Dein Pfefferspray (sofern es sich um ein gutes handelt) bietet dir jetzt schon mehr Schutz, als es eine Schreckschusswaffe könnte

 

 

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Es gibt Länder, da ist das Übernachten in Fahrzeugen in freier Landschaft untersagt...
Wie schauts damit in Deutschland und seinen einzelnen Bundesländern aus?

Das wäre Punkt 1, um den ich mich schlau machen würde.

Sollte der Plan für Österreich gelten, dann ist ein gar schlechter Plan:

https://www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/freizeit_im_wald/Seite.3750020.html

 

Nicht, dass da am Ende eine Besitzstörungsklage ins Haus flattert

 

Eine Gaspistole vulgo Schreckschusswaffe muss man auch gewillt sein, sie zu benutzen. Ohne Wenn und Aber (Punkt 2: bin ich dazu wirklich fähig?)

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Dickdan007:

So alleine mit zwei Frauen im Wald ist mir mein Taschenmesser und mein Pfefferspray zum Schutz nicht genug.

Unbedingt Aufrüsten.

Taschenmesser durch Machete ersetzen

Pfefferspray durch Pfefferspray in big size (Feuerlöscher) ersetzen...

 

... wenn Du Dich gegen Wildschweine und Wölfe schützen möchtest.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Anstatt sei  Geschäft in einem großen Haufen in den Wald zu setzten , lieber viele kleine Einzelhaufen rund um den Camper platzieren.  Dann bist du im Inneren des Kreises sicher . Böse Tiere meiden doch den Menschlichen Geruch und wollen auch nicht in die Häufchen treten . 😆

 

Das ist wie ein Autobahnparkplatz ohne Toilette. Der ist auch sicher . Alle 2m eine Tretmiene neben der Parkbucht 🤣

Edited by raze4711
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Dickdan007:

...

So alleine mit zwei Frauen im Wald ist mir mein Taschenmesser und mein Pfefferspray zum Schutz nicht genug.

...

Da die wichtigen Punkte ja schon geklärt sind hoffe ich, dass meine Anmerkung niemanden stört aber hat außer mir niemand beim lesen dieses Satzes daran gedacht, dass ein Taschenmesser und Pfefferspray nur bedingt gegen zwei Frauen schützt? 😉

  • Like 6
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Dickdan007:

 wollen aber auch am Waldrand übernachten.

Ist in der Regel verboten. Waldränder sind keine Park- und Campingplätze.

Deswegen gibt es ja Camping- und Stellplätze, von komfortabel über rustikal bis billigst.

Offizielle Parkplätze am Wald zeichnen sich meist dadurch aus, daß das gesamte Umfeld, die ersten 10 m Richtung Wald, komplett beschissen sind.

 

Und vielleicht noch eine generelle Reiseregel: Wo man sich unsicher fühlt, übernachtet man nicht.

 

Edited by weyland
  • Like 4
  • Important 2
Link to comment
Share on other sites

Du könntest am Waldrand nach einem Spaziergang durchaus ein kleines Picknick zur Stärkung genießen oder die Aussicht/den Sonnenuntergang.

Vielleicht wäre es aber eine gute Idee, die Übernachtung getrennt zu halten.

 

Kurz vor der Dämmerung fährst Du noch ein paar Kilometer und übernachtest dann auf einem Parkplatz o.ä.

In Deutschland darfst Du auf einem Parkplatz im Auto schlafen, "um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen" (nur ca. 10 h, kein Campingstuhl etc.).

Fällt auch wenig auf, wenn man in der Dämmerung kommt, Motor/Licht aus und Ruhe.

 

 

P.S.:

Pfefferspray hatte ich damals (>20 Jahre her) bei derartigen Übernachtungen auch einmal dabei, war aber völlig unnötig (D/CH/F).

Wenn jemand kam, war es entweder (sortiert nach Häufigkeit):

- der Grund-Besitzer. Da gibt es ein nettes Gespräch und normalerweise ein "Ok" oder sogar einen besseren Vorschlag. Sonst zieht man eben mit einer Entschuldigung ab.

- zufällige Spaziergänger/Wanderer, die laufen einfach weiter.

- Ganoven findest Du, wo etwas los ist: In der Stadt/Stadtnähe, auf Supermarkt-Parkplätzen usw. - aber nicht nachts 10 km weit weg in der Pampa auf einem Feldweg.

 

Edited by Sindbad
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

hmm,

https://de.wikipedia.org/wiki/Siegauen-Vergewaltigung

 

ich finde esmüßten eigentlich viel mehr typen vergewaltigt werden bei solchen Geschichten, dann würde sich das mit dem verharmlosen ändern.

 

Als Faustregel sollte immer noch gelten das je weiter weg von der Zivilation desto wehrhafter sollte man sein, da man sich nämlich in quasi rechtsfreien Räumen aufhält.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin früher sehr viel per Camping on Tour gewesen.

Angst hatte ich nie. Auch heute würde ich nichts an "Waffe" mitnehmen.

Je mehr mehr man sich aber mit den "Gefahren" beschäftigt.....

Allerdings kann schon in der Nachbarwohnung das Grauen auf einen warten:-))

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Sindbad:

- Ganoven findest Du, wo etwas los ist: In der Stadt/Stadtnähe, auf Supermarkt-Parkplätzen usw. - aber nicht nachts 10 km weit weg in der Pampa auf einem Feldweg.

 

Na ja, ausser man campt an einem See oder Bach. Da könnten Frauen ggf schon in einen ungewollten gangbang geraten.

Die Fälle häufen sich ja seit... :)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb boarhunter416:

Na ja, ausser man campt an einem See oder Bach. Da könnten Frauen ggf schon in einen ungewollten gangbang geraten.

Die Fälle häufen sich ja seit... :)

Wirklich, oder liegt es nur daran dass es heute "in" ist?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.