Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
JägermitHut

Wie zum Waffenschein?

Recommended Posts

vor 16 Minuten schrieb highlower:

aber könnte durchaus eine entscheidende Wende beim Großteil der Bevölkerung erzielt haben.

Grün vergessen?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

@JägermitHut Wie im anderen Faden schon geschrieben: Schau mal die Beiträge von Doc Schiller im Forum durch. Ich erinnere mich, daß er mehrfach einen imho möglichen Weg aufgezeigt hat. Bezog sich afair auf Berlin aber das würde doch bei Dir passen? Viel Erfolg.

Edited by Josef Maier

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Nur mal so aus Neugierde: Was genau erhofft ihr euch, wenn jetzt der eine oder andere einen Waffenschein ausgestellt bekommen sollte? Kriegt man dann auch ne Armbinde mit dazu, auf der "Bewaffneter Ersthelfer - Bitte Platz machen und respektvoll in Ehrfurcht erstarren" steht, oder was genau ist da der Anreiz?

Edited by highlower
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Eigentlich war es ja bis vor 35 Minuten recht sachlich, mehr oder weniger.

 

@highlower was genau missfällt dir daran, dass jemand geltendes Recht angewendet haben möchte? Das warum er das will kann dir doch herzlich egal sein.

Edited by Fussel_Dussel
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich lese wieviele Rambos hier unterwegs sind die scheinbar darauf brennen mal in eine Situation zu kommen um “ziehen” zu können bin ich froh das es so ist wie es ist.

 

Siehe Meinungen zum Thema “Jäger Waffe abgenommen...” Von schon im Auto durchladen der KW bis hin zum taktischen Messerkampf war alles dabei... 

 

Leute, Leute.....

  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen... Drum denke was geschrieben steht.... 

  • Like 1
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 12 Minuten schrieb Gomez:

Wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen... Drum denke was geschrieben steht.... 

Na den Übergang erkläre mal.

 

Ich fasse zusammen: jemand fragt - aus welchen Gründen auch immer - wie er einen Waffenschein bekommt. Das ist legitim und rechtlich unbedenklich.

 

Wie kommst du nun da drauf, dass hier jemand eine Zuverlässigkeit riskieren soll?!

 

Wenn das so wäre, dürfte man nicht mal fragen wie man eine WBK bekommen kann. Man könnte ja vermuten, dass….

 

Nun ist das Thema WO Typisch gegessen - bin raus.

Edited by Fussel_Dussel

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Fussel_Dussel:

Wie machen die das dann bei unbewohnten Firmengebäuden?

Der AWaffV §14 ist da zutreffend und i.d.R ist da irgendwo ein 0er Tresor angeschraubt und mittels Alarmanlage überwacht.

vor einer Stunde schrieb Fussel_Dussel:

Gibt es da Einschränkungen auf / vom Weg zum / vom Dienst?

Ja, je nach Dienstort darf ich die Waffe zugriffsbereit/schußbereit führen, oder eben wie jeder andere (Sportschütze)auch, nicht zugriffsbereit/nicht schußbereit "führen" (aka transportieren).

 

Fange ich also im Büro an, darf ich die Waffe nur transportieren (weil dann erst die Arbeitszeit beginnt), fahre ich direkt zum Einsatzort von Zuhause aus, darf ich die Waffe führen.

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Fussel_Dussel:

Nun ist das Thema WO Typisch gegessen

Das war es schon mit der Fragestellung. So neu ist das Thema nun auch nicht, ebenso wie die "Antworten"......

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 30.5.2021 um 12:26 schrieb chr:

Sehr schön, so ein Thread an einem Sonntag.

 

vor 14 Minuten schrieb Fussel_Dussel:

Nun ist das Thema WO Typisch gegessen - bin raus.

 

vor 5 Minuten schrieb chapmen:

Das war es schon mit der Fragestellung.

Ja, das WO-Potenzial des Threads war schon direkt nach dessen Erstellung erkennbar.

 

Um noch mal die Kurve zu bekommen....

Ist ein großes Ameisen-Nest im Garten eine aussergewöhnlichen Gefährdungslage, die einen großen Waffenschein rechtfertigt?

  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb Fussel_Dussel:

Na den Übergang erkläre mal.

 

Ich fasse zusammen: jemand fragt - aus welchen Gründen auch immer - wie er einen Waffenschein bekommt..... 

Hallo Fussel_Dussel, 

 

damit hab ich kein Problem, man sollte nur Vorsichtig sein. Wo man sein Wunsch mit welchen Worten niederschreibt und ggfs. Wie man es begründet... Ein: "Ich will einfach"... könnte einem irgendwann negativ ausgelegt werden... 

 

Viele Grüße 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 45 Minuten schrieb Fussel_Dussel:

 

Ich fasse zusammen: jemand fragt - aus welchen Gründen auch immer - wie er einen Waffenschein bekommt. Das ist legitim und rechtlich unbedenklich.

 

Die Angabe "Aus welchen Gründen auch immer" halte ich für die Erteilung oder Begründung eines Waffenscheins alles andere als legitim und unbedenklich.

 

Und da bin ich auch ganz froh, dass der Gesetzgeber das ebenso sieht.

Edited by highlower

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön für Dich. Anderswo reicht "all legal purposes" und man kommt damit problemlos klar.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb LordKitchener:

Man muss ja nicht CCP Befürworter sein nur um hier Kritik an der bestehenden Regelung zu üben.

Doch! Das Ergebnis von "may issue"-Regelungen ist nämlich regelmäßig eines von zweien:

 

Entweder sie werden in der Praxis hauptsächliche wie "shall issue" gehandhabt, das ist der bessere Fall, bietet aber natürlich trotzdem Gelegenheit zur Willkür.

 

Oder sie dienen der Ungleichbehandlung von Bürgern aufgrund anderer Merkmale als Gefährdung, Zuverlässigkeit, usw. Das ist der schlechtere Fall. Eine irgendwie "objektive" Vergabe nach solchen Kriterien würde schon daran scheitern, dass die wirklich im Sinne der Wahrscheinlichkeiten Gefährdeten gerade die sind, bei der man an der Zuverlässigkeit die meisten Zweifel hegen kann, denn Straftaten werden bekanntermaßen vorwiegend im eigenen sozialen Kreis begangen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb highlower:

Die Angabe "Aus welchen Gründen auch immer" halte ich für die Erteilung oder Begründung eines Waffenscheins alles andere als legitim und unbedenklich.

Aber das hast du ja nicht zu entscheiden wer etwas bekommt und wer nicht. Das ist immer noch einzig und allein die Aufgabe der Behörde. Vielleicht hat ja jemand Gründe die er dir nur nicht nennen will.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Fussel_Dussel:

Das ist immer noch einzig und allein die Aufgabe der Behörde

Die Behörde entscheidet ja auch-meist negativ.

 

Wobei mich auch mal interessieren würde, warum alle so geil auf einen Waffenschein sind. Ich meine, wenn ich ohne großen Aufwand und Kosten sowas bekommen könnte, würde ich ihn auch nehmen. Liegt ja kein Loch. 

Aber dann auch wirklich bei jeder Gelegenheit ne Kanone führen? Neee! Im Sommer bei 30° in kurzer Hose das Ding um....ich hab gern wenig, was ich rumschleppen muss, das Handy ist da mitunter schon zu viel. 

Also wenn keine Notwendigkeit besteht, dann häng ich mir doch nicht nen Kilo extra um. 

Würdet ihr wirklich gern ständig mit so einem Teil rumlaufen? Wie wäre das, wenn ihr den Waffenschein bekommen könntet, mit der Maßgabe dann immer eine Waffe tragen zu müssen? Weil ja besonders gefährdet und so. Wär das dann immer noch erstrebenswert? Zusätzlich entstehende Probleme wie Hausrecht, Biergarten, Bank wurden ja schon genannt. 

Natürlich gibt es Personen, die tatsächlich einen Waffenschein bräuchten und auch kriegen sollten, aber die sind, aufgrund ihrer Situation, eher zu bedauern.

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb sealord37:

Aber dann auch wirklich bei jeder Gelegenheit ne Kanone führen? Neee! Im Sommer bei 30° in kurzer Hose das Ding um....ich hab gern wenig, was ich rumschleppen muss, das Handy ist da mitunter schon zu viel. 

Sehe ich genauso.

vor 5 Minuten schrieb sealord37:

Weil ja besonders gefährdet und so. Wär das dann immer noch erstrebenswert?

Ist es nicht. Aber ich verstehe es, wenn jemand das gerne hätte. Weil er eben in Bereichen unterwegs ist, die nicht so toll sind. Das muss aber jeder für sich wissen.

 

Mir geht es einzig um die Anwendung von bestehendem Recht.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 9 Minuten schrieb sealord37:

Aber dann auch wirklich bei jeder Gelegenheit ne Kanone führen? Neee! Im Sommer bei 30° in kurzer Hose das Ding um....ich hab gern wenig, was ich rumschleppen muss, das Handy ist da mitunter schon zu viel. 

Also wenn keine Notwendigkeit besteht, dann häng ich mir doch nicht nen Kilo extra um. 

Würdet ihr wirklich gern ständig mit so einem Teil rumlaufen? Wie wäre das, wenn ihr den Waffenschein bekommen könntet, mit der Maßgabe dann immer eine Waffe tragen zu müssen? Weil ja besonders gefährdet und so. Wär das dann immer noch erstrebenswert? Zusätzlich entstehende Probleme wie Hausrecht, Biergarten, Bank wurden ja schon genannt. 

Ganz genau das ist der Punkt. Viele würden den Waffenschein beantragen, aber nutzen würden sie ihn nur wenn es nötig wäre. Ist doch lächerlich ohne Grund mit der Kanone zum Bäcker Brötchen holen gehen. Aber eine Waffenschein KW zur SV auf dem Weg zum Schießstand und wieder zurück wäre gut.

 

Edited by LordKitchener
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb LordKitchener:

Viele würden den Waffenschein beantragen, aber nutzen würden sie ihn nur wenn es nötig wäre. Ist doch lächerlich ohne Grund mit der Kanone zum Bäcker Brötchen holen gehen.

Sollte man von Zeit zu Zeit einfach der Gewohnheit halber machen, sonst fühlt man sich mit der Kanone seltsam und glaubt, alle würden sie sehen. Wenn's keiner sieht, was keiner tut, dann lacht auch keiner.

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war schon öfters mit der Kanone beim Bäcker und habe festgestellt, dass es nicht weh tut.

Vorallem im Hochsommer will man natürlich nichts unnötig rumschleppen, aber für gewöhnlich merkt man die Kanone mit einem guten Holster kaum.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Kommt vor allem auf die KW an. Die P365 passt schön in die Hosentasche einer kurzen Hose.

 

Edited by JägermitHut

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb LordKitchener:

 Aber eine Waffenschein KW zur SV auf dem Weg zum Schießstand und wieder zurück wäre gut.

Was soll da als Begründung der besonderen Gefährdung her halten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Hunter375:

da als Begründung der besonderen Gefährdung her halten?

Die selbe wie bei Jägern im bzw. vom/zum Revier. Du bist einem erheblichen Überfallrisiko ausgesetzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb LordKitchener:

Die selbe wie bei Jägern im bzw. vom/zum Revier. Du bist einem erheblichen Überfallrisiko ausgesetzt.

Vermutlich eher nicht. Eine der Absurditäten mit der angeblich besonderen Gefährdung ist, dass weil Straftaten ganz überwiegend im eigenen sozialen Umfeld begangen werden, die Gefährlichsten auch die Gefährdetsten sind. Die Präsidenten gewisser Arten von 1%er-"Motorrad"clubs sind in der Tat weit mehr als die Allgemeinheit gefährdet, und manche davon sind auch schlau genug, dass die Zuverlässigkeit jedenfalls nicht wegen Vorstrafen ausgeschlossen ist. Schießstände oder Jagdreviere pflegen sich dagegen nicht in "sozialen Brennpunkten", wie man das so schön nennt, zu befinden, und die Personen, die sich da aufzuhalten pflegen, sind auch eher entspannt drauf. Als Extremfall: Wenn man auf einem offenen Stand alleine schießt (bei mir möglich und üblich, wenn das Wetter nicht so einladend ist) und die 200-Meter-Bahn vorlatscht, dann nimmt keine Sau einen Karabiner zum Sichern mit nach vorne, sondern man lässt das Zeug liegen, obwohl es das wirklich einfach machen würde. Da passiert nichts.

 

Weil die besondere Gefährdung objektiv ausgelegt, sagen wir im Sinne aktuarischer Wahrscheinlichkeiten, aber zu einer offensichtlich vollkommen absurden Vergabepraxis bevorzugt an Leute mit Halbweltbezug führen würde, ist die besondere Gefährdung immer und überall ein Feigenblatt für eigentlich anders gelagerte Vergabekriterien, die man nicht so ausdrücklich benennen möchte.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 23 Stunden schrieb sealord37:

Würdet ihr wirklich gern ständig mit so einem Teil rumlaufen?

Hallo sealord37

 

zu meiner Dienstzeit hatten wir den Befehl, immer eine Kurzwaffe zu führen. 

7 Jahre hatte ich so gut wie immer eine Waffe dabei. Außer ich ging schwimmen.

Du gehst aus dem haus und steckst Geldbörse und Waffe ein. Ist ein Automatismus. 

Die Waffe lag auch immer bei mir auf dem Nachttisch.

Dies habe ich auch lange weiter praktiziert (die Waffe nachts auf dem Nachttisch), bis der Gesetzgeber mir dies verbot, um den evtl. Täter besser zu schützen.

 

Steven

Edited by steven
  • Like 2
  • Important 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.