Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
webnotar

Fun Stage "Kill the BEAST"

Recommended Posts

Kill the BEAST!

 

Die Stage "Kill the BEAST" ist in der hier gezeigten Konstellation für Kleinkaliber kalibriert. Sie basiert auf 2 (beliebig skalierbaren) Fallplattenbasismodulen der Matchagentur (Gordon Verwaltung GmbH) mit jeweils einer speziell desingten Platte. Beide - das BEAST zuerst - sind innerhalb von 30 Sekunden zu Fall zu bringen.

Hier ist das Video über das Stagesetup verlinkt: Klickmich

 

Der Aufbau vom BEAST geht schnell und einfach, wie ihr hier: Klickmich seht. 

Der Aufbau der ISSA-Logoplatte geht genauso fix, wie ihr hier: Klickmich seht. 

 

Die Herausforderung für den Schützen besteht darin, dass das BEAST erst nach mehreren Treffern im oberen Bereich der "Fallbohne" umkippt und damit die Stopp-Platte aktiviert.
Bereits die Startposition "Gun on the Rail, weak hand" ist ungewohnt, nach dem Übergeben der Waffe gilt es einen guten Griff zu bilden, das Ziel zu erfassen und schnell und präzise zu triggern. Auf einen obligatorischen Magazinwechsel kann verzichtet werden. Der letzte Schuss, der nicht das BEAST trifft, stoppt die Zeit.

Hier ist ein Video über die Möglichkeit der Abarbeitung der Stage verlinkt: Klickmich

 

Die Stage kann von einem einzelnen Stageofficer bedient werden. Scoring mit Practiscore und dem AMG-Timer nebst Ergebnisdruck erfolgt auf der Stage. Für drei Durchgänge (5 Minuten) sollten 5 Magazine bereit gehalten werden (oder ein Ladehelfer eingesetzt werden). Es werden zwischen 20 und 50 Schuss benötigt.

 

Sobald die Schießstätten in Sachsen wieder geöffnet werden dürfen, findet beim SV Burgstädt ein Kill the BEAST Match für KK-Waffen aller Art statt. 

 

Edited by webnotar

Share this post


Link to post
Share on other sites

In wie weit es für positive öffentliche Außenwirkung förderlich und sinnvoll ist, ein sportliches Vorhaben mit genehmigungspflichtigen Schußwaffen von Seiten der Veranstalter offiziell und öffentlich mit "Kill the Beast" zu bezeichnen, erschliesst sich mir nicht.

  • Like 2
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

selbst wenn man es "Wattebäuschchen auf rosa Regenbogeneinhörner" nennen würde, gibt es immer jemanden der sich dran anstösst,........

 

also so what,.....

  • Like 7

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb highlower:

Kill the Beast

Wenn die Öffentlichkeit nicht linksgrün beeinflusst , ja fast gleichgeschaltet wäre, dann wäre das kein Problem.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist schon 'ne ganze Menge "Wissenschaft" um ein Plate und einen Popper.

Wie wird denn das Beast kalibriert, wenn es wettbewerbstauglich sein soll?

 

Das ist wie mit KK auf GK Fallplatte schiessen. Zwei drei Platten fallen immer, bei den anderen kannst du ein Magazin leerpusten und es passiert gar nichts.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb scotty600:

1. .... Menge "Wissenschaft" 

2. Wie wird denn das Beast kalibriert

3. Das ist wie mit KK auf GK Fallplatte schiessen. Zwei drei Platten fallen immer, bei den anderen kannst du ein Magazin leerpusten ...

1. Man kann es auch "intensives Nachdenken" und anschließende Praxisvaluierung nennen. Wer Innovatives anbieten will, kommt da nicht herum.

2.1 BEAST: Auf 0,9 kgm/sec in der oberen gerundeten Treffzone bei Ruhelage

2.2 ISSA-Logoplatte: Auf 0,8 kgm/sec im Zentrum, was 0,7 in der Treffzone über den Seitenstegen entspricht

3. Diesmal nicht! Beide Platten fallen mit KK aus der Pistole sicher, wie man in den Clips sehen kann. Wir haben verschiedene Muni erfolgreich getestet, z.b. CCI Blazer, Federal Eagle, S&B Club. Die Stage erfordert präzises schnelles Schießen und ist eben nix für bloße "Ballerei" (leerpusten).

Edited by webnotar

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb grizzly45:

Wenn die Öffentlichkeit nicht linksgrün beeinflusst , ja fast gleichgeschaltet wäre, dann wäre das kein Problem.

 

 

Und wenn wir das derzeitige Waffenrecht in Somalia hätten, könnten wir alle problemlos vollautomatische Großkaliberwaffen besitzen und in der Öffentlichkeit führen und benutzen, und dann wäre das mit der "negativen Außenwirkung beim IPSC" ebenfalls kein Problem.

 

Das sich beides hier in Deutschland ändern könnte, ist natürlich durchaus möglich. Allerdings weiß ich nicht, welches von beiden eher passieren könnte.

 

Wenn überhaupt.

 

Edited by highlower

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb webnotar:

2.1 BEAST: Auf 0,9 kgm/sec in der oberen gerundeten Treffzone bei Ruhelage

2.2 ISSA-Logoplatte: Auf 0,8 kgm/sec im Zentrum, was 0,7 in der Treffzone über den Seitenstegen entspricht

OK, klär mich auf, 0,9 kgm/sec sind doch 9J, oder?

Eine KK bringt auf 10m sichere 100+Joule 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb scotty600:

OK, klär mich auf, 0,9 kgm/sec sind doch 9J, oder?

 

Nein, kg*m/s ist die Einheit für den Impuls.

 

Joule ist eine Maßeinheit für Energie und hat die Einheit kg*m^2/s^2.

 

Das sind zwei völlig verschiedene Sachen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und welchen Impuls verursacht nun eine .22lfb mit ca. 100J?

Und wie wird kalibriert?

Edited by scotty600

Share this post


Link to post
Share on other sites
29 minutes ago, scotty600 said:

Und welchen Impuls verursacht nun eine .22lfb mit ca. 100J?

Eine 40gr/2.6g CCI Standard hat laut Schachtel eine V0 von 326 m/s - macht 0.85 kgm/s bei der Lauflänge, die CCI verwendet hat. Bei kurzen Pistolenläufen nochmal deutlich weniger. Die CCI Standard hätte dabei aus dem Testlauf 138 J.

 

kinetische Energie [J] = 0.5 x Masse [kg] x V0 x V0 [m/s]

Impuls [kg m/s] = Masse [kg] x V0 [m/s]

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

p = m v

 

Sagen wir:

m = 2,6 g

v = 330 m/s (z. B.)

 

Dann ist:

p = 0,0026 kg * 330 m/s = 0,86 kg m/s

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.