Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
freakaxl

Überraschend: Haenel statt HK für die BW

Recommended Posts

Na sag bloß, dass die Araber jetzt die Finger im Spiel haben.... Wen überrascht das?

  • Important 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schade, ich hatte bisschen gehofft, dass es dann irgendwann eine zivile Version vom HK 433 geben hätte.

 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Andersrum wird ein Schuh draus. Ohne den BW Auftrag kann man sich der zivilen Sparte widmen.

 

Hätte HK 120.000 Gewehre liefern müssen, wäre es aus, mit zivilen Gewehre bis 2040. Und da darf man eh keinen SL mehr besitzen.

 

 

@Domenicus

Klar.

https://soldat-und-technik.de/2020/09/bewaffnung/23623/system-sturmgewehr-bundeswehr-c-g-haenel-gewinnt-ausschreibung-um-die-g-36-nachfolge/?fbclid=IwAR1FqyO3bUQ1yEyO1UuEur2I5tB4TPctNr9GBgZG7ruI2G9d2hNAdvufsOQ

Share this post


Link to post
Share on other sites

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-09/c-g-haenel-waffenhersteller-thueringen-sturmgewehr-bundeswehr

 

wide__820x461__desktop

 

Das Bild zeigt vermutlich nicht die Version für die Bundeswehr - fragt wie vom Look her die zivile und die militärische Version sich voneinander unterscheidet.

Edited by LordKitchener

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum sitzt das Rotpunkt so weit vorne? Zielerfassung wird so erschwert.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wurd wahrscheinlich nur für das Pressebild Anno 2016 schnell draufgeflanscht.

  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb LordKitchener:

 

 

Haenel_MK556_li_02.png

 

Wird die Oberländer freuen ein paar Schäfte zu liefern...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ganze war wohl eher eine politische Entscheidung nach der Fake Affäre aufgrund von unfähigen Blöd Politikern/Beschaffern wegen dem G36.

Edited by LordKitchener
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Fussel_Dussel:

 wo ja der zivile Markt weggebochen ist...

In DE......

 

das verschmerzt OA

  • Like 1
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weiß hier jemand, ob das oben Gezeigte auch die Optik(en) repräsentiert, die der Dienstherr zu beschaffen gedenkt ? Das wäre ja auf den ersten Blick nicht komplett verkehrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb DanKwtz:

und das so kurz nach dem Nazi-Skandal um Heckler.

Oder vielleicht Kujat‘s Rache?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hätten sich eben sofort distanzieren und in Habeck & Koch umbenennen müssen. Das G36 bleibt trotzdem ein top Gewehr.

  • Like 6

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Panzermann403 Wir müssen mit dem leben, was unser Dienstherr in seiner unermüdlichen Güte und Reichtum uns beschafft! 

Edited by Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Paul089:

Das G36 bleibt trotzdem ein top Gewehr.

Diese Legende hält sich hartnäckig.

 

https://augengeradeaus.net/2016/06/thermoskanne-g36-bmvg-sieht-absage-ans-konstruktionsprinzip-bestaetigt/

 

Zitat

Nach Auffassung der AG G36 iNu ist die Waffe selbst eine wesentliche Ursache der festgestellten Präzisionseinschränkungen. (…)
• Bei schussinduzierter Erwärmung sorgt das Konstruktionsprinzip dafür, dass die Waffe spätestens nach Abgabe von 60 Schuss in schneller Folge heiß geschossen ist („Thermoskannen-Effekt“).
• Die hieraus resultierenden Präzisionseinschränkungen lassen sich durch Auswahl von Munition abmildern, allerdings nicht befriedigend abstellen.
• Bei wechselnden klimatischen Bedingungen ist die durch Wärmeausdehnung oder Feuchtigkeitseinlagerung hervorgerufene und sich auf die Visierlinie auswirkende Formänderung des Kunststoffgehäuses (inhomogene Wärmeausdehnung) für die Präzisionseinschränkungen verantwortlich.

Das Konstruktionsprinzip einer Waffe hat erheblichen Anteil an der Präzision im heiß geschossenen Zustand. Das G36 kann aufgrund seines Kunststoffgehäuses die beim Schuss eingeleitete Wärme nicht in gleichem Maße abführen wie Vergleichswaffen aus Metall. Es erwärmt sich dadurch schneller und wird insgesamt heißer. Mit steigender Temperatur im System sinkt aber grundsätzlich die Treffwahrscheinlichkeit. Dies führt dazu, dass beim G36 eine Abnahme der Treffwahrscheinlichkeit bereits bei geringen Schusszahlen mit allen untersuchten Munitionssorten und –losen auftritt. Auch Vergleichswaffen neueren Konstruktionsstands mit gleichem Konstruktionsprinzip weisen diese Präzisions- einschränkungen auf.

Bei einer Änderung der Umgebungstemperatur um 30 °C sinkt die Treffwahrscheinlichkeit beim G36 in erheblichem Umfang. Die Präzisionsforderungen des Bedarfsträgers werden im gesamten untersuchten Temperaturband vom G36 nicht erfüllt. Der Effekt ist im Temperaturbereich +15 °C bis +45 °C am stärksten ausgeprägt.
Der Effekt ist auf die inhomogene Wärmeausdehnung des Kunststoffgehäuses des G36 und die Auslenkung der mit dem Gehäuse verbundenen Zieloptik zurückzuführen. Das Auswandern der Visierlinie von der Rohrseelenachse bewirkt eine Verlagerung des mittleren Treffpunktes. Die Munition hat auf diesen Effekt nahezu keinen Einfluss.
Die inhomogene Wärmeausdehnung wird im Wesentlichen bestimmt durch die asymmetrische Konstruktion der Waffe und durch das Fertigungsverfahren bedingte Inhomogenitäten im Werkstoff.
Diese Art der Präzisionseinschränkung ist bei Waffen mit Kunststoffgehäuse und daran befestigter Zieloptik besonders stark ausgeprägt (G36, aber auch ein Fabrikat eines anderen Herstellers). Waffen mit Metallgehäuse zeigen deutlich bessere Ergebnisse und bleiben häufig nur wenig unterhalb der Präzisionsforderungen.

 

  • Like 2
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Wahnsinn.

Zum ersten mal seit ü100Jahren wird ein gutes Gewehr für die deutsche Armee beschafft, und da gibt es keine gute Armee mehr.

Ob das so gewollt war?

Edited by AWO425
  • Like 10
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das MK556 ist das konzeptionell schlechtere Gewehr.
Würde man bei der Ergonomie von AR15 oder AR18 basierten Gewehren bleiben, wäre das HK 416 weiterhin besser bzw. unumstritten.

Mich würde die Grundlage dieser Wahl interessieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.