Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Gosumaster

Dicke des Stahles ``Kugelsicher´´? (kein Kugelfang)

Recommended Posts

Um es konkret zu sagen. Die Idee eine Stahlplatte als tragbaren Kugelschutz ist doch Mist. Das wird so schwer, dass es sinnlos ist.

 

https://www.bestprotection.de/koerperschutzsysteme/schutzwesten/plate-carrier/plate-carrier/komplettset-schutzweste-atpc-advanced-tactical-plate-carrier-inkl.-weichballistik.html

 

Beispielsweise diese Weste mit Platten oder nur die Platten kaufen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Proud NRA Member:

"Ersteres", also den Kurs, mit pöse "kampfmäßigem" Schießen, und dann auch noch Polizei und Normalsteuerzahler zusammen.

Ok; war auf einem völlig falschen Dampfer; dachte schon, man soll sein Haus baulich nicht entsprechend schützen können.

vor 19 Stunden schrieb stefan17:

Schon die 6mm Platten hielten .308FMJ ab.

Beachtlich; wenn sonst mehr als die doppelte Stärke Baustahl durchdrungen wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb JägermitHut:

Das wird so schwer, dass es sinnlos ist

Nö, zwei Platten wiegen je nach Dicke zwischen 6-9kg. 

Die Keramikplatten vor 25 Jahren waren nicht leichter und trotzdem liefen zigtausende Soldaten damit im Einsatz rum.

 

Meine zwei Multihit Platten wiegen zwar weniger als eine Stahlplatte, kosten halt auch das zehnfache.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 8.9.2020 um 08:10 schrieb ALBA:

(...)

Ich finde solche Fragen seltsam, niemand von uns braucht sowas, und die die sowas brauchen

bekommen es vom Arbeitgeber, also WARUM will jemand schusssicher rumlaufen

wenn er nix böses im Schilde führt ?

Ich finde Antworten seltsam, wo man meint wissen zu müssen was jemand braucht oder nicht.

Und ja wenn jemand sich mit SK4 Platte besser als mit Alu Hut fühlt..ok bitte.

 

Hardox kann man so kaufen. Habe ich am Bagger an der Schaufel....

 

P.S. wo bekomme ich in DEU SK4 Platten? Brauch ich zwar nicht, aber will ich haben.... Info gern per PN.

Edited by sniper-k98
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hatte ich schon gepostet, wo du die Platten bekommst.

 

Was ich nicht verstehe:

 

Niemand muss das interessieren. Für manchen ist jeder Waffenbesitzer ein Alu-Hut-Träger.

 

Es gibt keine Lese- und Antwortpflicht. Mag der TE ein Troll, besorgter Bürger, jemand der bedroht wird, sein. Ist völlig egal. Entweder es interessiert oder eben nicht. 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb stefan17:

Nö, zwei Platten wiegen je nach Dicke zwischen 6-9kg. 

Die Keramikplatten vor 25 Jahren waren nicht leichter und trotzdem liefen zigtausende Soldaten damit im Einsatz rum.

 

Meine zwei Multihit Platten wiegen zwar weniger als eine Stahlplatte, kosten halt auch das zehnfache.

In der Zeit bin ich mit einem Haufen von schwerem unbrauchbaren Zeugs herumgelaufen. Ein Ford T fährt auch heute noch.... Kannst gerne mit einem Ford T fahren

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb charly.brown:

Merkt ihr nicht das der Threadstarter sich schon längst vom Acker gemacht hat 

Hier merken manche vieles nicht. Und einige gar nichts.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gott bin ich froh das ich in Deutschland lebe, und als Zivilist weder ein gepanzertes Fahrzeug , Schuss- und Stichfeste Weste, noch sonst eine Spezialausbildung im Zivilleben brauche 😄

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Niemand in Deutschland braucht einen Airbag im Auto. Langsamer fahren, aufmerksam fahren, immer Gurt anlegen.

 

Ein Airbag ist völlig sinnlos. Bis man ihn vielleicht doch mal braucht. 😉

 

Und warum hat nahezu jeder Streifenpolizist eine Stichschutzweste an und ist bewaffnet, wenn es doch so sicher ist? Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker, ganz sicher.😉

 

Aber das hatten wir an andere Stelle schon mal. Das ist die Mutationstheorie. Studentin Tina kann durch umsichtiges Verhalten und lautes Schreien einen potentiellen Vergewaltiger auf Armeslänge Abstand halten. Kommt aber die Polizei mutiert der potentielle Vergewaltiger zum messerstechenden Irren. Da sind Schutzweste und Waffe Pflicht.😉

  • Like 1
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 58 Minuten schrieb JägermitHut:

Ein Airbag ist völlig sinnlos. Bis man ihn vielleicht doch mal braucht. 😉

Wobei es da ja auch Anfeindungen gab. Beim Airbag nicht mehr so, der war wohl auch in gewissem Maße Statussymbol wenn man sich ein schönes Auto leisten konnte, aber als die Sicherheitsgurte sich verbreiteten, waren die Anfeindungen für ihre Träger angeblich massiv. Wohlgemerkt nicht in der Diskussion um eine Pflicht, nur das Tragen an sich. Und auch da mit massenhaft Kokolores-Argumenten - nicht nur das im Grunde noch plausible, dass die Entriegelung bei einem brennenden Auto versagen könnte, sondern auch Männerdiskussionen, ob dadurch die Brüste der Damen beschädigt würden. Da gibt es, glaube ich, einen psychologischen Faktor, dass wer vorbereitet ist, andere nur durch diesen Umstand darauf hinweist, dass sie es nicht sind, und das Unsicherheiten und Aggressionen auslöst.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und der Faktor: Menschen tun das, was alle tun, um sich sicher zu fühlen.

 

Am Anfang von Covid 19 wurde die Mund-Nasenmaske als nutzlos und schwachsinnig eingestuft (weil das kaum jemand vorher getragen hatte).

 

Dann kam der Befehl und fast alle tragen sie. Man wird auch angefeindet, wenn man es nicht tut.  Die Menschen befolgen nicht nur den Befehl, sie empfinden auch so.

 

Trug jemand in den vergangen Jahren eine Mund- Nasenmaske um sich gegen Viren (beispielsweise Grippe) zu schützen, galt er als paranoid. 

 

Richtig ist, was alle tun. Falsch ist, was eine Minderheit tut.

 

Wenn der Befehl käme, alle müßten in gefährdeten Bezirken zu bestimmten Zeiten eine Stichschutzweste tragen, würden das die Menschen als völlig sinnvoll empfinden. Weil es eben jeder tut. Eigentlich hatten sie es ja schon immer gewusst. „Also nachts im Görlitzer Park, bei all den Dealern und Gesocks, da muss man eine Stichschutzweste tragen„

 

Menschen sind Herdentiere. Was der Rudelführer befiehlt und wenn nur genug mitmachen,  ist es richtig. Und natürlich streitet das jeder ab. Man ist ja selbst zu der Einsicht gekommen, dass es richtig ist.

 

 

 

 

  • Like 2
  • Important 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb JägermitHut:

Niemand in Deutschland braucht einen Airbag im Auto. Langsamer fahren, aufmerksam fahren, immer Gurt anlegen.

 

Ein Airbag ist völlig sinnlos. Bis man ihn vielleicht doch mal braucht. 😉

 

Und warum hat nahezu jeder Streifenpolizist eine Stichschutzweste an und ist bewaffnet, wenn es doch so sicher ist? Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker, ganz sicher.😉

 

Aber das hatten wir an andere Stelle schon mal. Das ist die Mutationstheorie. Studentin Tina kann durch umsichtiges Verhalten und lautes Schreien einen potentiellen Vergewaltiger auf Armeslänge Abstand halten. Kommt aber die Polizei mutiert der potentielle Vergewaltiger zum messerstechenden Irren. Da sind Schutzweste und Waffe Pflicht.😉

Weil Polizisten durch ihren Job stärker gefährdet sind . Politiker , Soldaten .... usw auch . 

Der normale Durschschnittsbürger aber nicht . Wieso sollte als dieser eine Schutzweste tragen ? Dann müsste er auch Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe tragen. Knie- und Ellenbogebschutz und Schutzhelm .

Wenn bei Sport oder Job gefordert oder sinnvoll immer. Aber im normalen Leben ? 

Ein Airbag und Gurt schützen dich auch schon bei eine Geschwindigkeit von 30km/h . Noch langsamer fahren dürfte auf Dauer kontraproduktiv sein 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb JägermitHut:

Und der Faktor: Menschen tun das, was alle tun, um sich sicher zu fühlen.

 

Am Anfang von Covid 19 wurde die Mund-Nasenmaske als nutzlos und schwachsinnig eingestuft (weil das kaum jemand vorher getragen hatte).

 

Dann kam der Befehl und fast alle tragen sie. Man wird auch angefeindet, wenn man es nicht tut.  Die Menschen befolgen nicht nur den Befehl, sie empfinden auch so.

 

Trug jemand in den vergangen Jahren eine Mund- Nasenmaske um sich gegen Viren (beispielsweise Grippe) zu schützen, galt er als paranoid. 

 

Richtig ist, was alle tun. Falsch ist, was eine Minderheit tut.

 

Wenn der Befehl käme, alle müßten in gefährdeten Bezirken zu bestimmten Zeiten eine Stichschutzweste tragen, würden das die Menschen als völlig sinnvoll empfinden. Weil es eben jeder tut. Eigentlich hatten sie es ja schon immer gewusst. „Also nachts im Görlitzer Park, bei all den Dealern und Gesocks, da muss man eine Stichschutzweste tragen„

 

Menschen sind Herdentiere. Was der Rudelführer befiehlt und wenn nur genug mitmachen,  ist es richtig. Und natürlich streitet das jeder ab. Man ist ja selbst zu der Einsicht gekommen, dass es richtig ist.

 

 

 

 

Masken tragen wir, weil wir unsere, und die Gesundheitvanderer schützen müssen. 

Das ist sinnvoll . 

Wenn Morgen in Deutschland jeden Tag einige Menschen durch Schüsse oder Messerstiche  sterben oder verwundet werden , ist es sinnvoll das alle eine Schutzwestevtragen tragen . Das Problem haben wir im Moment aber nicht  .

Also wie sinnvoll ist es im Moment als Durchschnittsbürger den ganzen Tag eine Schutzweste zu tragen ? 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für diejenigen, die mit einem Messer attackiert werden, ist das Tragen einer solchen Weste äußerst sinnvoll. 

Nur meine laienhafte Einschätzung. 

  • Important 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Proud NRA Member:

Und auch da mit massenhaft Kokolores-Argumenten - nicht nur das im Grunde noch plausible, dass die Entriegelung bei einem brennenden Auto versagen könnte, ...

Ja und auch so Aussagen wie, dass es "gesünder" sei durchs Fenster aus dem Auto zu fliegen als mit dem Gurt dann festgebunden zu sein im Wrack.

 

Servolenkung braucht übrigens auch keiner, viel zu schwammig usw.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb raze4711:

Weil Polizisten durch ihren Job stärker gefährdet sind . Politiker , Soldaten .... usw auch . 

Der normale Durschschnittsbürger aber nicht . 

Das ist eine Annahme. In England darf der normale Streifenpolizist keine Waffe tragen. Kurzwaffen sind generell verboten. Außer für Spezialeinheiten und Militär. Seit dem Verbot nach einem Vorfall 1998, ist die Gewaltkriminalität und die Mordrate leicht gestiegen. Das es Polizisten überproportional stark getroffen hätte, ist nicht der Fall.

 

Das der Staat (Politiker, Polizisten) Waffen brauchen und der Bürger nicht, ist eine Doktrin, die der Rudelführer verbreitet (mit Waffe) und das Rudel (ohne Waffe) eben glaubt.

 

Wer in Berlin am Kottbusser Tor lebt, ist bestimmt mehr gefährdet als ein Polizist auf Sylt.

 

Gefährdung ist und war nie der Maßstab.

 

https://www.morgenpost.de/berlin/article213712279/In-Berlin-ereignen-sich-sieben-Messerattacken-pro-Tag.html?service=amp

 

7 Messerattacken pro Tag sind gerechnet auf die Bevölkerung nicht viel. Wäre interessant wie viele Unfälle es pro Tag in Berlin gibt bei denen der Airbag auslöst.

 

 

 

Edited by JägermitHut
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

5cm Alublock Sonderlegierung.

Entfernung 100m

Munition: 7,62*51 APM2

 

15997606464976666101475523089628.jpg

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb JägermitHut:

Das ist eine Annahme. In England darf der normale Streifenpolizist keine Waffe tragen. Kurzwaffen sind generell verboten. Außer für Spezialeinheiten und Militär. Seit dem Verbot nach einem Vorfall 1998, ist die Gewaltkriminalität und die Mordrate leicht gestiegen. Das es Polizisten überproportional stark getroffen hätte, ist nicht der Fall.

 

Das der Staat (Politiker, Polizisten) Waffen brauchen und der Bürger nicht, ist eine Doktrin, die der Rudelführer verbreitet (mit Waffe) und das Rudel (ohne Waffe) eben glaubt.

 

Wer in Berlin am Kottbusser Tor lebt, ist bestimmt mehr gefährdet als ein Polizist auf Sylt.

 

Gefährdung ist und war nie der Maßstab.

 

https://www.morgenpost.de/berlin/article213712279/In-Berlin-ereignen-sich-sieben-Messerattacken-pro-Tag.html?service=amp

 

7 Messerattacken pro Tag sind gerechnet auf die Bevölkerung nicht viel. Wäre interessant wie viele Unfälle es pro Tag in Berlin gibt bei denen der Airbag auslöst.

 

 

 

 

Sag mal, wenn ich das so lese..... dann hast du ja Angst alleine und unbewaffnet  auf die Strasse zu gehen . Mir ist es absolut egal, ob du täglich eine Schutzweste trägst, mir wäre das zu unbequem 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

2cm Alulegierung

25m

Oben rechts: .454Casull mit TM

Durchschuss: Sabotslug

Darunter: .44Mag mit TM

Daneben rechts: 9mm FMJ

 

Beschußtest aus dem letzten Jahrhundert....

 

15997609839001773770368794854337.jpg

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb raze4711:

 

Sag mal, wenn ich das so lese..... dann hast du ja Angst alleine und unbewaffnet  auf die Strasse zu gehen . Mir ist es absolut egal, ob du täglich eine Schutzweste trägst, mir wäre das zu unbequem 

 

Mir ist die blöde Atemschutzmaske zu unbequem. 😉Ich trage nicht täglich eine Schutzweste. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb raze4711:

Weil Polizisten durch ihren Job stärker gefährdet sind . Politiker , Soldaten .... usw auch . 

Bei Polizisten trifft das über die Berufsgruppe gerechnet nicht zu, bei Politiker auch nicht. Bei Soldaten ist es statistisch nicht erfassbar, weil die Gefährdung vorwiegend im hoffentlich nicht eintretenden Krieg relevant würde. Für Friedenszeiten wären ihnen mit Klamotten in Tagesleuchtfarbe statt Tarn wohl mehr geholfen als mit Schutzwesten, gegen Verkehrs- und Schießunfälle. 😄

 

Bei den Polizisten hat das wohl auch etwas über das situationsabhängig Sinnvolle hinaus zugenommen. Da wo ich wohne, würde ich mir, wenn ich als Cop die Wahl hätte, die Mühe wohl auch nicht machen. Dabeihaben schon. Da, wo ich auf Verdacht mit Weste raumlaufen würde, wollte ich für meinen Teil nicht Polizist sein. Jetzt will man aber wohl als Dienstherr auch nicht in die Lage kommen, eine Landkarte anzufertigen, die in westenlose Gegenden und westenpflichtige Gegenden unterteilt ist, denn das würde gewisse soziale Entwicklungen etwas zu augenfällig machen.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde das Verhältnis stimmt nicht mehr. Bestimmt werden sich die Waffenverbotszonen nach und nach vergrößern, damit niemand mehr ein Pfefferspray mit sich führen darf. 

 

Andererseits fordert die Polizeigewerkschaft schon seit Jahren gepanzerte Streifenwagen. Ich denke, die werden sie auch bekommen. Die Bevölkerung wird ja schon durch Bundesweite Terroralarmtests dafür sensibilisiert. Hochwasser muss nicht mit einer Sirene angezeigt werden. Das ist Stunden/Tage vorher absehbar.

 

https://www.rheinpfalz.de/politik/rheinland-pfalz_artikel,-gewerkschaft-für-gepanzerte-streifenwagen-_arid,965677.html

Edited by JägermitHut

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.9.2020 um 21:46 schrieb joker_ch:

In der Zeit bin ich mit einem Haufen von schwerem unbrauchbaren Zeugs herumgelaufen

Wo bist denn damit rumgelaufen? Zählt deine geschützte Werkstatt aka Schießstand als Einsatz?

Ich habe meine Platten schon ausserhalb getragen.

Wobei ich in der Regel nur Lvl 3a trage.

 

 

Fakt ist, die Stahlplatten funktionieren und sind günstig.

Sind halt etwas schwerer.

 

Keramikplatten sind leichter, kosten ein zigfaches, sind aber nicht so robust wie Stahlplatten.

 

Stahlplatten kann jeder Metaller bearbeiten, die Splitterschutzlackierung kriegt man auch.

Am 9.9.2020 um 19:05 schrieb JägermitHut:

Vor 25 Jahren.

Klar, sind Keramiplatten leichter geworden, nur schriebst du es sein sinnlos, weil schwer.

Und das ist eben nicht der Fall (gewesen).

 

heutige Platten wiegen ca. 2-3kg das Stück und bieten SK IV oft nur in Verbindung mit der Weichballistik.

Eine Stahlplatte wiegt ca. 4,5kg und benötigt keine SK1 Weichballistik und ist mit Sicherheit Multihit fähig.

Eine Stahlplatte kann auch mal runterfallen und hat keinen Haarriß.

 

https://www.bestprotection.de/koerperschutzsysteme/hartballistik/sk-4-keramikplatte-mehler-vario-system-1-platte.html

hier mal alte günstige Keramik Platten aus dem Jahr 2007, für 140,-€

Gewicht 3,1kg

SK 4 nur in Verbindung mit SK1, ansonsten ungefähr SK3

 

https://www.bestprotection.de/koerperschutzsysteme/hartballistik/stahlplatte-ra550-hard-armor-plate-sa-vpam-6-7.html?gclid=EAIaIQobChMIzsf8n4jh6wIVmbt3Ch212wRqEAYYASABEgIWhPD_BwE

Hier eine Stahlplatte für 150,-€

Gewicht 3,6kg

Standalone SK3

 

Du siehst, das Gewicht ist da ziemlich ähnlich. Beide Stahlplatten zusammen wiegen ein 1kg mehr.

 

https://www.bestprotection.de/koerperschutzsysteme/hartballistik/nij-level-4-sk4-icw-keramikplatte-hartschutzeinschub-30x25cm-10-x12-schraeg.html

Diese hier kostet 200,-  und wiegt knapp unter 2,5kg

 

gibt man mehr Geld aus, kriegt man natürlich leichtere Platten.

 

Nur nicht jeder will das Geld ausgeben oder hat es.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.