Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Smarthome

Waffenversand an Händler - muss man die günstigste Versandmethode wählen?

Recommended Posts

Auf WO wird das noch bis zum Exzess diskutiert werden, wetten?

Der Krug geht geht so lange zum Brunnen, bis er in Östereich ist.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf welcher gesetzlichen Grundlage steht denn die Annahme dass man an Händler keine besondere Versandform wählen muss? Man muss ja als Versender dafür sorgen, dass der Transporteur die Waffe nur einem berechtigen Empfänger übergibt, wenn nun Ersatzlieferung erfolgt, weil keiner beim Händler aufmacht, hat man evtl. ein Risiko (nehme mal an, dass sich DHL in den AGB das Recht einräumt, bei normalem Versand woanders abzugeben).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Bei einem versand an einen Händler geht das automatisch an eine berechtigte PErson und damit ist das dann erledigt.

Man kann noch :Nichtabgabe an Nachbarn dazubuchen.

Edited by Waffen Tony

Share this post


Link to post
Share on other sites

ist denn jeder Mensch, der gerade zum Zeitpunkt der Lieferung die Tür bei dem Waffenhändler aufmacht, berechtigt? Ich denke das kann man als Versender kaum sicherstellen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wird wohl nicht gerade ein beliebiger Kunde die Pakete annehmen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grundsätzlich hab ich das Gefühl, du brauchst nicht mit Argumenten kommen....er hat es teuer versendet, der Händlerjetzt zickt und sucht nun irgend ne Ausrede....

 

wobei wir natürlich nur 1 Seite der Geschichte kennen

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Bulldog:

Auf WO wird das noch bis zum Exzess diskutiert werden, wetten?

Der Krug geht geht so lange zum Brunnen, bis er in Östereich ist.

Das liegt aber zumeist nicht an Streithanselei, sondern an der Gesetzgebung. Meine Einschätzung. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oft genug wird aber einfach weiterer Regelungsbedarf herbeigebettelt.

In der Regel ist die Klarstellungsforderung dann negativ behaftet.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb Waffen Tony:

Oft genug wird aber einfach weiterer Regelungsbedarf herbeigebettelt.

In der Regel ist die Klarstellungsforderung dann negativ behaftet.

Sorry für das Vollzitat, aber der Satz mit seiner Kernaussage (erstens, dass eine geforderte Klarstellung nur negativ ausgehen kann, und zweitens, dass der Michel alles durchreguliert liebt) sagt alles.

Edited by Bulldog
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Smarthome:

ist denn jeder Mensch, der gerade zum Zeitpunkt der Lieferung die Tür bei dem Waffenhändler aufmacht, berechtigt? Ich denke das kann man als Versender kaum sicherstellen. 

Das wird angenommen. Alle Mitarbeiter sind berechtigt. Und wer nimmt sonst das Paket an?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kannst du das nochmal übersetzen? ich weiß gerade nicht was du damit meinst.

vor 4 Stunden schrieb Waffen Tony:

Oft genug wird aber einfach weiterer Regelungsbedarf herbeigebettelt.

In der Regel ist die Klarstellungsforderung dann negativ behaftet.

 

Mich interessiert, auf welcher gesetzlichen Grundlage man annehmen kann, dass ein normaler Paketversand an einen Händler gesetzeskonform ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Smarthome:

Kannst du das nochmal übersetzen? ich weiß gerade nicht was du damit meinst.

 

Mich interessiert, auf welcher gesetzlichen Grundlage man annehmen kann, dass ein normaler Paketversand an einen Händler gesetzeskonform ist.

Andersrum: Auf welcher gesetzlichen Grundlage soll es verboten sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Gesetz steht zB, dass "Vorkehrungen gegen das Abhandenkommen" getroffen werden müssen. Und das könnte zB sein, dass man einen auf Waffentransporte spezialisierten Dienst wählt. Beim Standardversand gibt es diese speziellen Vorkehrungen ja nicht. 

 

Wenn auf dem normalen Transportweg eine Waffe abhanden kommt, hat man unter Umständen dann ein Problem, zu erklären, was man denn getan hat, um das zu verhindern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du kannst das handhaben, wie du möchtest.

Bleibst dann halt auf den Kosten sitzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb Smarthome:

Im Gesetz steht zB, dass "Vorkehrungen gegen das Abhandenkommen" getroffen werden müssen. Und das könnte zB sein, dass man einen auf Waffentransporte spezialisierten Dienst wählt. Beim Standardversand gibt es diese speziellen Vorkehrungen ja nicht. 

 

Wenn auf dem normalen Transportweg eine Waffe abhanden kommt, hat man unter Umständen dann ein Problem, zu erklären, was man denn getan hat, um das zu verhindern.

Wie so Overnite und Co funktioniert und WER da fährt..... offensichtlich hast davon keine Ahnung 🙈🙈🙈

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.