Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Faust

Waffe aus USA

Recommended Posts

Ich hab mittels Suchfunktion schon etwas gelesen, bin mir aber noch nicht im Klaren. 

Lohnt es sich, ein Savage MSR 10 Hunter aus den USA kaufen (zu lassen), immerhin kostet sie hier ca. 1900€, hab sie in den Staaten für ca. 900$ gesehen... 

Dass evtl. Gewährleistungsansprüche dann komplizierter zu verfolgen wären, ist mir klar. Aber mir will nicht reinlaufen, dass ich hier mehr als doppelt soviel bezahlen soll... 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was der Papierkram kostet weiß ich nicht. Der Versand ist aber regelmäßig sehr teuer. Und dazu kommen 19% Einfuhrumsatzsteuer und noch etwas Zoll. Und das fällt auch auf das Porto an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

>Verbringungserlaubnis, Beschuss etc. ned vergessen.

 

Und schauen das es dann auch ne DE Konforme Version ist, sonst kanns schnell doof werden....dann sind 1900€ dein kleinstes Problem

Edited by CZM52

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn @Faust in den USA Export mit D Import einsteigen möchte: Konkurrenz belebt das Geschäft! Zeit hat er wohl und Dank sicheren Einkommens im real job auch Bonität.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Faust:

Ich hab mittels Suchfunktion schon etwas gelesen, bin mir aber noch nicht im Klaren. 

Lohnt es sich, ein Savage MSR 10 Hunter aus den USA kaufen (zu lassen), immerhin kostet sie hier ca. 1900€, hab sie in den Staaten für ca. 900$ gesehen... 

Dass evtl. Gewährleistungsansprüche dann komplizierter zu verfolgen wären, ist mir klar. Aber mir will nicht reinlaufen, dass ich hier mehr als doppelt soviel bezahlen soll... 

du brauchst einen Agenten der dir das exportiert. Der arbeitet nicht umsonst. Exportgenehmigungen usw sind auch nicht umsonst. Einzelversand von Waffen ist auch nicht einfach da die meisten Versandunternehmen Waffen in den AGB ausgeschlossen haben und Fluglinien auch immer mehr Stress machen. Dann ein paar % Zoll, Umsatzsteuer und natürlich Beschuss.

Bei Einzelimport sparst du dir keinen Cent, im schlimmsten Fall (wenn der Beschuss nicht klappt und ein Büchsenmacher was nacharbeiten muss) wird es sogar teurer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das lohnt sich, wenn dann nur marginal.

Gebühr des Exporteurs, Gebühr des Importeurs, Export- Importgenehmigungen, Luftfracht, Zoll, EUSt, Beschussamt, Handling kostet alles.

Du kannst ja mal bei Krico und paar anderen nachfragen.

Größere Sammelbestellungen ist natürlich was anderes.

 

Deine Arbeitszeit nicht vergessen, die du zusätzlich investieren musst wenn du nicht direkt in Deutschland kaufst.😀

 

Wollte mir auch mal einen speziellen Revolver importieren lassen, Importeur hat abgeraten, das Modell kannte er, mussten sie fast immer nacharbeiten,

wäre nicht mal ohne weiteres durch den Beschuss gekommen...

Da wartet man lieber auf ein egun-Schnäppchen.

Edited by Sebastians

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe Anfang des Jahres einen Colt SAA aus USA selbst importiert, hier die Aufstellung der Kosten.

 

Exportgenehmigung der Behörden in USA 400,- $

Handling Gebühr des Exporthändlers in USA 250,- $

Luftfracht 400,- $

Einfuhrumsatzsteuer 19%

Zoll ca. 3 %

Erledigung der Importpapiere durch Spedition am Flughafen in DE 85,- €, kannst du als Privatmann nicht selbst machen

Atlasgebühr  ca. 30,- €

Verbringungsgenehmigung aus USA nach DE vom Landratsamt 15,- €

Beschuss habe ich noch nicht machen lassen

 

Dazu kommen dann noch eventuell anfallende Gebühren für Kreditkartennutzung im Ausland.

 

Der finanzielle Aufwand lohnt sich für eine einzelne Waffe absolut nicht mehr. Ich werde mir das nicht mehr antun.

Edited by Kid O'Folliard
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Josef Maier:

Wenn @Faust in den USA Export mit D Import einsteigen möchte: Konkurrenz belebt das Geschäft! Zeit hat er wohl und Dank sicheren Einkommens im real job auch Bonität.

😜

@ all: Danke für die sehr konkreten Hinweise, dann hat sich das erledigt!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab mal bei meinem Waffenhändler ein recht "dreistes" Verkaufsgespräch erlebt.

 

Er wollte, dass der Büxxer ihm eine Rugerbüchse zum umgerechneten US-Kurs besorgt ("die kostet 600 $, das sind umgerechnet 450 Euro"). Auf den Hinweis, daß er sich das Ding doch selber in den USA bestellen kann, reagierte er leicht verschnupft...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du kommst vielleicht um die Exportlizenz rum wenn du nett fragst: 

Zitat

A DSP-5 export license is required for the permanent export of firearms and ammunition unless an exemption applies. For a one-time exception request, send a letter to the address listed below:

Postal Mailing Address:

PM/DDTC, SA-1, 12th Floor

Directorate of Defense Trade Controls

Bureau of Political-Military Affairs

U.S. Department of State

Washington, DC 20522-0112

or

Express Mailing Address and Courier Delivery Service:

U.S. Department of State

PM/DDTC, SA‑1, 12th Floor

2401 E Street, NW

Washington, DC 20037

https://help.cbp.gov/s/article/Article-388?language=en_US

;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.6.2020 um 16:47 schrieb Psychotic:

Du kommst vielleicht um die Exportlizenz rum wenn du nett fragst: 

Vermutlich ist aber auch die Ausnahmegenehmigung von der dauerhaften Exportgenehmigung, weil Du ja nur einmalig exportieren willst, nicht gebührenfrei. Und wie  Kid O'Folliard schreibt, ist die Export-Genehmigung nur eine von diversen Kostentreibern. Selbst wenn Du drum rum kämst, sparst Du "nur" 400€.

 

Ich sehe es grundsätzlich ähnlich wie manch anderer hier, alles was über (Groß)Händler / Generalimporteur ohnehin in DEU verfügbar ist, lohnt einfach kaum noch den Aufwand des Eigenimport, und wenn dann nur weil man sich die Sache schön rechnet (eigener Zeitaufwand, Risiko bei Mangel).

Ein MSR 10 Hunter ist das perfekte Beispiel.

Nur (seltene) Sachen die man unbedingt haben will, wo aber niemand der üblichen Verdächtigen importieren will, mögen für Eigenimport interessant sein. Dort ist allerdings der Preis völlig irrelevant, denn es geht ja um das unbedingte haben wollen...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Während ich früher von ETSS (Herr Behmke) ein paar Waffen importiert habe, mache ich das jetzt nicht mehr.

Ich habe mir aktuell eine Freedom Arms 2008 Single Shot Pistole geordert.

Ich kam zu dem Schluß: Eigenimport zu teuer, zu viel Aufwand (Waffe muss am Flughafen abgeholt werden). Flughafen Hamburg wären noch 300 US$ on the top gewesen.

 

Bei Spezialitäten würde ich Hr. Feige von The Duke fragen, ob er es besorgt. Die sind nicht billig, machen aber einen professionellen Eindruck.

 

 

Nein, das muss nicht sein...

 

frogger

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.