Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
kulli

Wechseltrommel 22 lfb faktisch nicht erwerbbar?

Recommended Posts

Folgende Problemstellung:

Eigentlich alle Revolver (Weihrauch und Ruger) in 22 WMR mit Wechseltrommel in 22 lfb sind in Deutschland nur ohne Wechseltrommel erwerbar. Oder sehe ich das falsch?

Eigentlich müsste die Grundwaffe doch in 22 lfb sein, (was ja nie der Fall ist sofern eine Wechsel-Trommel in 22 lfb dabei ist), um dann die Wechseltrommel in 22 WMR zu erwerben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

.22 lfB

Geschossdurchmesser: 5,72mm

Pmax: 1700 bar

 

.22 WMR

Geschossdurchmesser: 5,70mm

Pmax: 1600 bar

 

Grundwaffe muss somit, für einen erlaubnisfreien Erwerb einer Wechseltrommel in dem anderen Kaliber, in .22 lfB sein.

Siehst du also richtig.

Edited by Raiden

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kalibergleiche Wechseltrommeln kannst du doch auch kaufen.

Wüsste zwar nicht warum man tun machen sollte aber theoretisch doch möglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 23.5.2020 um 18:52 schrieb Sebastians:

Kalibergleiche Wechseltrommeln kannst du doch auch kaufen.

sollte aber theoretisch doch möglich.

Verstehe irgendwie nicht was du mir sagen willst? Sorry?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Sebastians:

Naja, im Waffg steht eigentlich nichts von Geschossdurchmesser, sondern nur Kaliber.

 

Eine Ruger in .22 WMR mit Wechseltrommel in .22 lfb gibt es nämlich doch:

https://www.egun.de/market/item.php?id=8189459

Die Angebote sind bekannt, auch von weihrauch und das muss ja auch einer erwerben in Deutschland.

 

Bei Revolvern steht 

Wechseltrommeln, aus denen nur Munition verschossen werden kann, die verglichen mit der für die „Grundwaffe“ bestimmten Munition einen gleichen oder geringeren Geschossdurchmesser und einen gleichen oder geringeren höchstzulässigen Gebrauchsgasdruck hat.

 

mit dem Geschossdurchmesser hätte ich be 0.02 noch gesagt, naja abgerundet. Aber die Gasdruckproblematik bleibt ja bestehen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch eine Ecke härter ist das bei SAA Klonen in .45 Colt mit Wechseltrommel .45ACP oder andersrum. Da kann die jeweils andere Trommel in keinem Fall ohne seperates Bedürfnis erworben werden.

Das WaffG sagt nämlich:

Zitat

Erlaubnisfreier Erwerb durch Inhaber einer Waffenbesitzkarte (unbeschadet der Eintragungspflicht nach § 10 Abs. 1a) [...] Wechseltrommeln, aus denen nur Munition verschossen werden kann, bei der gegenüber der für die Waffe bestimmten Munition Geschossdurchmesser und höchstzulässiger Gebrauchsgasdruck gleich oder geringer sind;

.45 Colt

Geschossdurchmesser: 11.58 mm

Pmax: 1100 bar

 

.45 ACP

Geschossdurchmesser: 11.48mm

Pmax: 1300 bar

 

In der Konstellation ist etweder der Druck oder das Kaliber jeweils größer. Der erlaubnisfreie Erwerb ist damit nicht möglich, auch wenn die gerne als Set verkauft werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für meinen original Colt SAA würde ich gerne ne Wechseltrommel kaufen - habe ich aber noch nie irgendwo angeboten gesehen...

 

Und OT: Wechsellaufe (gleiches Kaliber, aber unterschiedliche Länge) werden oft ausschließlich an Händler verkauft, wieso?

 

 

Edited by Kanne81

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine rein gesetzliche Problematik.

Praktisch völlig irrelevant...

Bei der .22flB/ .22WMR sind die Mindestabmessungen des WMR Laufs größer und zwar 5,38:5,58 zu 5,56:5,69. Die 100bar mehr bei der .22lfB sind für den Rahmen und Lauf des Revolvers bei den üblichen Wandstärken ohne jede Bedeutung. Abgesehen davon, daß CIP zugelassene Munition, in dem theoretisch weiteren WMR Lauf, ihren max. Gasdruck ohnehin nicht erreichen wird bzw. diesen innerhalb der Trommel bereits erreicht...

Edited by Andrè1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Andrè1:

Eine rein gesetzliche Problematik.

Praktisch völlig irrelevant...

Das Urproblem des deutschen Waffenrechts. 😐

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb Andrè1:

Eine rein gesetzliche Problematik.

Praktisch völlig irrelevant...

Na ja man wird dadurch ja auch ziemlich stark in der Praxis eingeschränkt.

Das der Büchser und auch die Behörde in Hintertupfingen alle 5e grade sein lässt. Und einfach einträgt kann gut sein.

Aber nach den Buchstaben des Gesetz,

Also unterm strich kann der Jäger nur den 22 wmr Revolver ohne wechseltrommel in 22 lfb erwerben.

 

Der Sportschütze wird fast nie ein Bedürfnis für 22 wmr haben. Dementsprechend entfällt die Kombo auch.

Ruger USA interessiert nicht was der dt. Gesetzgeber vorgibt, aber warum weihrauch seit jahrzenten die grundwaffe in 22 WMR statt in 22 Lfb anbietet erschließt sich mir nicht.

Edited by kulli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.