Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Bourbon

Neues zu alten Magazinen

Recommended Posts

7 hours ago, Friedrich Gepperth said:

Der Magazinirrsinn kam von Brüssel mit der EU Kommission als der treibenden Kraft hinter den Verschärfungen.

@Friedrich Gepperth

 

Eine Frage...besteht die Möglichkeit zu erfahren, WER da diese glorreiche Idee hatte....würde mich interessieren, was diese Person/Personen für einen Werdegang hat, welche politische Richtung, welche Ausbildung und u.U. welche Meinungen sie z.B. zur Thematik Waffen vertritt....

 

Begründung dafür: Ich werde nämlich da das Gefühl nicht los,  dass diese Person(en) sehr genau wussten/wissen was mit so einer Magazinidee einher geht, was sie auslöst (Rechtsunsicherheit), dass es unterm Strich für den kommunizierten Zweck nichts bringen wird (weil die die es betreffen sollte, es nicht interessiert, die Teile nicht verschwinden werden und es auch keinen präventiven Effekt gibt) und daher eine hirnrissige Idee ist.

D.h. entweder sind diese Personen so unbeleckt, dass es nur so staubt (nur was haben die dann in der Kommission zu suchen?) und/oder handeln nach "Wir müssen doch was tun" wo sich dann die Frage stellt warum?, deren Pöstchen ist doch sicher und die werden vom mündigen Bürger abgewählt....oder es ist da eine Agenda dahinter siehe die UN-Vorstösse zu den "Small Arms" und das was hier EU-mäßig läuft ist nun die EU-Ausgabe davon. 

Sprich die Sache kompliziert ausgestalteten, um Staaten die Möglichkeit zu geben, über Bande ihre Vorstellung von mehr Restriktionen umzusetzen, Waffenbesitz und legale Verwendung möglichst unattraktiv und beschwerlich zu machen , um so eine Reduktion der legalen Waffen in Privatbesitz zu erreichen. 

Dazu würde auch passen, dass in DE die Sachen schärfer und komplizierter umgesetzt werden als in anderen Ländern.....

 

Daher wäre es sehr interessant die Namen und damit die Personen die hinter diesen Ideen standen zu kennen....damit sich die Ideen einordnen lassen woher diese kommen und um auch zu sehen, wo diese "Experten" noch die Fäden ziehen bzw. ziehen werden......

 

bj68

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz toll, nützt den Besitzern aktuell und in naher Zukunft überhaupt nichts.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schreibt oder ruft den Mayer von der BMI an der steckt überwiegend hinter diesen Magazin Wahnsinn ! Wer vor paar Wochen die Petitionsanhörung

gesehen hat weis was Mayer dazu sagte er will es nicht das man solche Magazine besitzt könnte ja sein das wir den Terroristen mit unter den Armen

greifen und die massenhaft mit high-cap Magazine versorgen usw. die Politiker haben bloß eins vergessen denen ist es egal was die hier in Deutschland

oder der EU an Gesetzte verordnen die holen sich alles was die gebrauchen auf den Schwarzen Markt, solche Waffen zu bekommen ist einfacher als legale

Waffen, die Politiker besonders Mayer haben von nichts eine Ahnung die sind wie kleine Kinder, ich will es dann wird es auch so passieren ! Man sieht es

ja jetzt auch bei den Corona Zeiten, versprechen das kleine Unternehmen von bis zu 15000 € bekommen, ja aber nur wer 3 Jahre Selbstständig ist, Miete zahlt

usw. ich bekomme Garnichts da ich erst den Betrieb von meinen Vater vor 2 Jahren übernommen habe und ich habe keine Einnahmen seit 5 Wochen mehr da alle

abgesprungen sind bis Ende Mai, das ganze ist eine Luftblase von den Politikern und noch eins meine Mutter ist letzte Woche verstorben die Beerdigungskosten

und die Kirche hat die Kosten drastisch erhöht ! Ihr seht die Politiker reden viel aber halten tun die fast Garnichts von den was die Versprechen, daher reagiere

ich trotzig was den Magazinen und alles andere angeht und irgend eine Lücke werden wir, ich noch finden !

  • Like 2
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Gruger:

...

Gegenüber dem Altbesitzer werden die Verbote nicht wirksam, gegenüber jedem Anderen natürlich trotzdem.

Wenn gegenüber dem Altbesitzer (d.h. Meldung der Magazine, weil vor 06.2017 bereits besessen) die Verbote nicht wirksam werden, müssten dann im Umkehrschluss bzw. analog dazu nicht auch die entsprechenden Auflagen unwirksam werden?

Mithin müsste dieser Personenkreis die Magazine damit dann auch nicht in Tresore  0 / 1, oder Altbestand B legen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb daimler01:

das ganze ist eine Luftblase von den Politikern

Eine Hinhaltetaktik, damit sie noch ein paar Wochen in Saus und Braus verleben können.

 

Zitat / Hermann Göring 1893 - 1945 : "Wenigstens zwölf Jahre anständig gelebt."

 

Wirtschaftliches Hintergrundwissen:

 

https://goldswitzerland.com/de/die-grosste-finanzkrise-hyperinflation/

 

http://www.pi-news.net/2020/04/dank-corona-nun-wird-uns-target2-um-die-ohren-fliegen/

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb daimler01:

... ja aber nur wer 3 Jahre Selbstständig ist, Miete zahlt usw. ich bekomme Garnichts da ich erst den Betrieb von meinen Vater vor 2 Jahren übernommen habe und ich habe keine Einnahmen seit 5 Wochen mehr ...

 

Und wenn dein Vater dann vielleicht auch noch solide gewirtschaftet hat, nicht auf Pump gelebt hat, dann sitzt du jetzt womöglich auch noch in bezahlten, eigenen Geschäftsräumen, zahlst kein Miete und hast damit ein doppeltes Ausschlusskriterium für Fördermittel ...

 

Kommt mir alles bekannt vor ... 2002 Jahrhunderthochwasser, Hochwasserhilfen:

- selbstverständlich sind die Hochwasserhilfen steuerfrei

Ein Jahr später, bei der Abgabe der Steuererklärung für 2002:

- ja, aber das zu versteuernde Einkommen erhöhen sie

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Lavendel:

Wenn gegenüber dem Altbesitzer (d.h. Meldung der Magazine, weil vor 06.2017 bereits besessen) die Verbote nicht wirksam werden, müssten dann im Umkehrschluss bzw. analog dazu nicht auch die entsprechenden Auflagen unwirksam werden?

Mithin müsste dieser Personenkreis die Magazine damit dann auch nicht in Tresore  0 / 1, oder Altbestand B legen.


Das Eine ist eine Ausnahme vom UmgangsVERBOT das Andere ist das AufbewahrungsGEBOT nach §36 WaffG/13 AWaffV. 
 

Die Kategorisierung als verbotene Waffe ist ja nicht weg. Der Umgang damit ist dem Altbesitzer jedoch erlaubt.

 

Deine Idee hat zwar einen gewissen Charme, aber ich glaube so kommen wir nicht weiter. Deswegen hatten die Verbände eine „Klarstellung“ der Aufbewahrung der Magazine gefordert - und durch Unterlassen auch erhalten.

 

Es ist genau so gewünscht, wie es jetzt geregelt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Gruger:

Deswegen hatten die Verbände eine „Klarstellung“ der Aufbewahrung der Magazine gefordert - und durch Unterlassen auch erhalten.

 

 

Wenn sich die "Verbände" mit einem "unterlassen" zufrieden geben ist mal wieder zu sehen wo diese stehen.

Vermutlich ist nicht gewünscht etwas zu ändern, und zwar von beiden Seiten. Da man das reagieren während des Gesetzgebungsweges wohl bewusst unterlassen hat gibt man sich nun damit zufrieden einen Schuldigen zu suchen, des deutschen liebste Frage.....

Seit 30 Jahren hat sich dies im Bereich Waffenrecht nicht geändert und wird sich auch nicht ändern.

 

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn wir das in 30 Jahren mit den jetzigen Erwerbsmöglichkeiten noch sagen können, wäre das doch super.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb daimler01:

daher reagiere ich trotzig was den Magazinen und alles andere angeht und irgend eine Lücke werden wir, ich noch finden !

Die Lücke wird der Staat schließen, ob du da trotzig reagierst oder nicht wird keinen wirklich interessieren.. und abgesehen davon, die Ankündigung illegaler Absichten im Internet ist natürlich auch besonders Vorteilhaft ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 16 Minuten schrieb chapmen:

Wenn sich die "Verbände" mit einem "unterlassen" zufrieden geben ist mal wieder zu sehen wo diese stehen.

Was sollen die denn Deiner Meinung nach tun?

 

Die politische Kaste ist längst wieder in Feudalismus angekommen. Regelungen brauchen nicht begründet oder auf Wirksamkeit geprüft werden. Und der Pöbel wird einfach ignoriert. Sollen sie doch Kuchen essen.

Edited by Fyodor
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 21 Minuten schrieb Fyodor:

Was sollen die denn Deiner Meinung nach tun?

 

 

Was machst du wenn du keine Antwort bekommst ? Achselzucken und dann eben nicht?

Zumal hier auch eine Informationspflicht des Gesetzgebers zu sehen ist.

 

Edited by chapmen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Hunter375:

Die Lücke wird der Staat schließen

Wie auch wir eine Lücke finden werden, wird nicht einfach aber es wird sich eine finden 

 

vor 16 Minuten schrieb Hunter375:

die Ankündigung illegaler Absichten im Internet ist natürlich auch besonders Vorteilhaft

Bis jetzt ist nichts illegal und der Staat zwingt uns ja dazu Wege zu suchen das was illegale wird Legal wird denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb chapmen:

Informationspflicht

🤣🤣🤣

 

aber es ziemt ihm nicht, die Handlungen des Staatsoberhauptes an den Maßstab seiner beschränkten Einsicht anzulegen und sich in dünkelhaftem Übermute ein öffentliches Urteil über die Rechtmäßigkeit derselben anzumaßen.

 

Für ein Gesetz müssen eigentlich drei Voraussetzungen erfüllt sein:

- Es muss ein objektives Problem bestehen.

- Das Gesetz muss geeignet sein dieses Problem zu lösen.

- Das Gesetz darf die Freiheit nicht mehr als zwingend notwendig einschränken.

 

Im Gesetzgebungsprozess sind immer Alternativen und Folgenschätzungen zu betrachten sowie die Betroffenen zu hören.

 

Außerdem sind alle Asylbewerber in den Land ihrer Ankunft in der EU zu registrieren und zu versorgen. Deutschland hat keine nennenswerten Außengrenzen, und deshalb auch keine Chance dass Flüchtlinge direkt hier ankommen. Oder?

 

Sollen sie sich Kuchen essen.

  • Like 10

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gut, dann können wir ja beruhigt sein. Schuld ist Mayer und die EU, der "LWB" akzeptiert was ihm vorgesetzt wird und irgendwer findet ne Lücke- wofür eigentlich?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

@Fyodor

Meinst du populistisches rumreiten auf politischen Themen wird am WaffG. irgendwas ändern? Es geht ums jetzt und hier, und dazu speziell um die Themtik Magazine.

Edited by chapmen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb daimler01:

Bis jetzt ist nichts illegal und der Staat zwingt uns ja dazu Wege zu suchen das was illegale wird Legal wird denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt

Hallo daimler01

 

als in Down Under die HAs verboten wurden, waren auf dem Kontinent die HT-Rohre knapp. Scheinbar wollte jeder noch was unter die Erde legen.

 

Steven

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb steven:

Hallo daimler01

 

als in Down Under die HAs verboten wurden, waren auf dem Kontinent die HT-Rohre knapp. Scheinbar wollte jeder noch was unter die Erde legen.

 

Steven

Sorry fürs Vollzitat.

Könnte man da Parallelen zur jetzigen Klopapier Situation ziehen?

  • Like 1
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb BJ68:

es ist da eine Agenda dahinter siehe die UN-Vorstösse zu den "Small Arms" und das was hier EU-mäßig läuft ist nun die EU-Ausgabe davon. 

Das trifft sicherlich im Großen und Ganzen zu. Die zuständigen Mitarbeiter Der EU Kommission bewegen sich vermutlich durchaus auch in dem aufgezeigten Umfeld. Daher wollte man ja die Halbautomaten selbst verbieten und zwar auf Biegen und Brechen und bis zum letzten Gefecht! Es würde zu weit führen, das hier darzustellen, deshalb nur so viel: es gab im sogenannten Trilog, also dem Einigungsverfahren zwischen EU-Kommission, EU-Ministerrat und EU-Parlament bis zum Schluss keine Einigung in der Frage der Halbautomaten! Die EU-Kommission beharrte auf einem Waffenverbot. Bei der letzten Trilogsitzung haben sich Rat- und Parlamentsvertreter auf das geeinigt, was wir jetzt haben. Die Kommissionsvertreter habe diese Sitzung irgendwann mitten in der Nacht verlassen, ohne zugestimmt zu haben. Weil sie nicht mehr machen konnte hat die EU-Kommission dann einige Zeit später (ca. 10-14 Tage) nolens volens halt zugestimmt. Dieser ganze Magazinmurks kam vermutlich rein um die Kommission von ihrer Waffenverbotshaltung abzubringen.

Das kriegen wir noch raus.

Für die UN sind Magazine keine wesentlichen Waffenteile und damit überhaupt nicht als problematisch eingestuft. Dieser ganze Magazinmurks in der EU ist global gesehen einzigartig.

 

Angemeldete Magazine, bei denen der Erwerbszeitpunkt als vor dem 13.6.2017 angegeben wird, sind keine verbotenen Gegenstände und müssen entsprechend auch nicht wie verbotene Gegenstände aufbewahrt werden. Es wäre deshalb schön, wenn möglichst viele Legalwaffenbesitzer Magazine (erworben vor dem 13.6.2017) anmelden würden.

Was die Anmeldung für solche danach angeht, sind trotz dem BKA Formblatt noch reichlich Fragen offen. Wir haben dazu das Innenministerium bereits angeschrieben.

Staatssekretär Stefan Mayer steckt nicht hinter der Magazinsache. Der tut nur das, was sein Minister von ihm verlangt. Andernfalls ist er rucki zucki seinen Posten los. Soweit ich Informationen habe, ist ihm diese Magazinsache persönlich egal.

Zitat chapmen „… „Wenn sich die "Verbände" mit einem "unterlassen" zufrieden geben ist mal wieder zu sehen wo diese stehen. Vermutlich ist nicht gewünscht etwas zu ändern, und zwar von beiden Seiten. Da man das reagieren während des Gesetzgebungsweges wohl bewusst unterlassen hat gibt man sich nun damit zufrieden einen Schuldigen zu suchen, des deutschen liebste Frage..... „ „Seit 30 Jahren hat sich dies im Bereich Waffenrecht nicht geändert und wird sich auch nicht ändern. „

Wenn ich so einen Müll – und anders kann ich das wirklich nicht bezeichnen lese – kann einem wirklich die Galle hochkommen!

 

Vor 30 Jahren gab es keine Anscheinswaffen. Geschweige denn AR.

Es gab keine Großkaliberverbände mit zusammen sechsstelligen Mitgliederzahlen.

 Für IPSC gab es keine eigenen waffenrechtliche Bedürfnisse außer in Bayern ab 1989.

 Es gab für den Waffenerwerb für Sportschützen über die ersten beiden Kurzwaffen hinaus keinerlei Rechtssicherheit. Nur Ermessen der Waffenbehörde.

Auf die Gelbe WBK gab es Einzelladerlangwaffen.

Besitz von Hohlspitzkurzwaffenmunition war eine Straftat.

Schalldämpfer für Jäger waren undenkbar (sieht man von der winzigen Zahl den Friedhofsjäger mit 22er Schallabsorbergewehren ab),

Nachtsichttechnik war schwer kriminell.

Das Bedürfnis  für den weiteren Besitz der vorhandenen Waffen bei Sportschützen war bis vor kurzem nach drei Verwaltungsgerichtsurteilen vollkommen den Bach runter.

Die Verbesserungen kamen natürlich ganz von alleine, weil die Lobby, sprich FWR und Verbände so versagt haben! Natürlich.

Diese Verbesserungen waren ja alles Ideen der Politik und der Ministerialverwaltung. 🤣

Oder war es vielleicht nicht so, dass wir die Verschärfung der Aufbewahrung, die Verdoppelung der Frist zum Ersterwerb, den ganzen Magazinirrsinn der Politik und der Ministerialverwaltung zu verdanken haben und die Lobby dies nicht verhindern konnte.

Das heisst in keinen Fall jedoch, dass wir dem zugestimmt hätten. Von wegen.

Wenn man nicht zu faul ist und lieber einfach beleidigenden Blödsinn posten will, kann man die Stellungnahmen der Lobby gerade zum zur aktuellen Waffengesetzänderung komplett und ganz einfach im Internet finden.

Wie schreibt chapmen (wer auch immer sich dahinter verbirgt) so schön: „Da man das reagieren während des Gesetzgebungsweges wohl bewusst unterlassen hat gibt man sich nun damit zufrieden einen Schuldigen zu suchen, des deutschen liebste Frage

Da muss man sich allen Ernstes fragen, wessen Geistes Kind der Poster ist.

Friedrich Gepperth

  • Like 25
  • Important 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt mal wieder zum Thema - es wurden hier verschiedene Anzeigefristen und Behörden genannt. Was gilt nun - bitte mal zusammenfassen:

 

A) Für vor dem Stichtag gekaufte Magazine

 

- Wie lautet der späteste Stichtag zur Anzeige ?

- Welcher Behörde muss es anzeigt werden?

 

B) Für kurz nach dem Stichtag gekaufte Magazine

 

- Wie lautet der späteste Stichtag zur Anzeige ?

- Welcher Behörde muss es anzeigt werden?

 

C) Wie weist man ein Kaufdatum nach, wenn keine Rechnung vorhanden ist? Klassiker Deko Magazine vom Flohmarkt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 20 Minuten schrieb Friedrich Gepperth:

Was die Anmeldung für solche danach angeht, sind trotz dem BKA Formblatt noch reichlich Fragen offen. Wir haben dazu das Innenministerium bereits angeschrieben.

Vielen Dank für die bisherigen Infos. Bzgl Zitat bzw Aussage:

 

Altbestand ist die eine Sache, ok - da gibt es jetzt eine "Regelung".

 

Was ist mit Neubestand/Ersatzbeschaffung: also Kauf ab jetzt bzw. 01.09.2020?

 

Für uns wäre eine "vorsorgliche Ausnahmegenehmigung ab dem 01.09.2020" für Magazine >20 und >10 sinnvoll - also nicht für jedes Ersatzmagazin oder jeden Waffentyp eine eigene AG beim BKA anfordern zu müssen, sondern das IPSC Schützen eine vorsorgliche Ausnahmegenehmigung für alle Magazine >20 & >10 erhalten (evtl. mit Gültigkeitseinschränkung auf 5 Jahre, evtl mit weiteren Auflagen wie Bestandsführung/Meldung bei der jetzigen lokalen Waffenbehörde; etc  ---> alles als Verhandlungsmasse/Kompromiss)

 

Aber alles andere wäre Quatsch, da die Magazine reine Verbrauchsgegenstände sind, die unkompliziert gekauft, modifiziert, entsorgt werden müssen - ohne jedes Mal vorab eine AG vom BKA anzufordern.

 

Und das bitte für alle (IPSC)Sportschützen, wenigstens aber IPSC Sportschützen die für internationale Wettkämpfe trainieren oder daran teilnehmen.

 

 

Und zu Hr. Mayer und seinem Minister sage ich besser nichts... Und auch zu den "Verbesserungen" in dieser Runde (3. Waffänderungsgesetz) --> das hat jawohl nichts mehr mit EU zu tun, sondern ist eine rein deutsche Umsetzung fern ab von gut und böse.

Edited by Kanne81

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb chapmen:

Meinst du

WAS willst Du tun? Wenn Dir was einfällt was in irgend einer Art Aussicht auf Erfolg hat, bin ich sofort dabei. Bei den Beratungen zum WaffG 2020 hatte man eine Reihe Experten eingeladen. Deren Meinungen wurden bestenfalls zur Kenntnis genommen, aber in keinem Fall fanden sie Einzug ins Gesetz. Obwohl man wußte daß es eine Petition gibt, beschloß man das Gesetz wenige Tage vor deren erfolgreichen Ende, und ignorierte sie einfach. Im beschlossenen Gesetz standen dann Dinge drin, die in allen Gesprächen mit Experten, auch denen hinter verschlossenen Türen, nicht erwähnt wurden.

 

Was genau willst Du tun? Ich bin sofort dabei. Mir fällt nichts ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Kanne81:

Und zu Hr. Mayer und seinem Minister sage ich besser nichts... Und auch zu den "Verbesserungen" in dieser Runde (3. Waffänderungsgesetz) --> das hat jawohl nichts mehr mit EU zu tun, sondern ist eine rein deutsche Umsetzung fern ab von gut und böse.

Mich würde es mal interessieren auf welchen Mist die Waffenbegrenzung auf WBK Gelb gewachsen ist. SPD? CDU? Seehofer?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 51 Minuten schrieb zickzack:

Mich würde es mal interessieren auf welchen Mist die Waffenbegrenzung auf WBK Gelb gewachsen ist. SPD? CDU? Seehofer?

Schau Dir das Video der Sachverständigenanhörung beim Innenausschuß, afair war das am 11.11. (!) 2019, an!

Treibend der Vorsitzende der Gewerkschaft BdK unterstützt von einem sächselnden Polizeivollzugsbeamten den er zur Unterstützung mitgebracht hat und auch von Polizeibeamten Niels Heinrich, Hamburg, der sich auch tapfer vor den Karren hat spannen lassen (Von dem hätte ich mehr Sachlichkeit erwartet aber geschenkt). Der BdK scheint eine lustige Historie zu haben, lesenswert: https://de.wikipedia.org/wiki/Bund_Deutscher_Kriminalbeamter 

Zur in dem Zusammenhang auch interessanten Frage, ob und wie und warum der BdK Vorsitzende gleichzeitig aktuell Gehalt von der Gewerkschaft plus Dienstbezüge vom Dienstherren während Freistellung beziehen könnte bitte selbst googlen, afair auch lesenswert.

Vielleicht sind die Regierenden ja aber auch Anhänger von "chairman Jeff" Cooper und one man one gun.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Friedrich Gepperth

 

Sie möchten mir also die Gesetzgebung in Bezug zu Waffen in D in den letzten, von mir erlebten 30 Jahren als Erfolg für die "LWB" verkaufen? Ernsthaft? Gut, aus der Sicht eines Totalverbots richtig.

Ansonsten weiss ich nicht warum Sie sich den Schuh anziehen (wollen). Ich habe mich nicht auf Ihr Posting bezogen, oder?

Wenn es Sie interessiert wer hinter chapmen steckt, meine HP hat ein Impressum.

Und ja, mir geht der Widerstand der sogenannten Lobby bei weitem nicht weit genug. Können Sie so akzeptieren oder eben lassen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.