Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Der Typ

.45 GAP sinnvoll?

Recommended Posts

Hallo zusammen, 

Ich habe schon in einigen Englischsprachigen Foren gelesen das die Patrone 45 GAP für den Einsatz in dynamischen Revolver Disziplinen sehr gut geeignet sein soll. Preislich macht das bei neuen Hülsen keinen wirklichen Unterschied.

Nur ist die Frage bringt die 4mm kürzere Hülse wirklich einen merklichen Vorteil beim Reload?

Hat das Kaliber hier schon jemand getestet oder ist sogar dabei geblieben? 

 

Gruß 

Der Typ 

Share this post


Link to post
Share on other sites

In dynamischen Disziplinen mit Revoilvern wird ja bereits die Patrone .45 ACP (besonders im Modell S&W 625) eingesetzt.

(Und manche sehen das schon als leicht "exotisch" an...).

Was soll demgegenüber noch der Revolver-Einsatz der Patrone .45 GAP (reichlich exotisch schon im Pistolenbereich) bringen?

 

Ja, ich weiß, eine Frage auf eine Frage.... aber irgendwie lag das nahe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb karlyman:

In dynamischen Disziplinen mit Revoilvern wird ja bereits die Patrone .45 ACP (besonders im Modell S&W 625) eingesetzt.

(Und manche sehen das schon als leicht "exotisch" an...).

...

 

Genau so sieht es aus.

Man ist tatsächlich heute bei Revolver-IPSC mit .45 ACP fast schon ein Exot.

Liegt natürlich primär an den geänderten IPSC-Regeln, die seit einiger Zeit auch mehr als 6Schüsser erlauben.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus einer Unterhaltung mit einem sehr guten Revolverschützen, allerdings ein paar Jahre her (vor der Regeländerung auf 8 Schuss) :

 

"Durch die kürzere Hülse stehen die Patronen gerade im Clip und verkanten nicht beim Reload".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kürzere Hülse - die Kritiker von Pistolenpatronen im Revolver würden jetzt einwenden, dass sich daduch auch der Geschoss-Freiflug in der Trommel (mit Präzisionseinbuße) noch verlängere...

 

 

Edited by karlyman

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb karlyman:

Kürzere Hülse - die Kritiker von Pistolenpatronen im Revolver würden jetzt einwenden, dass sich daduch auch der Geschoss-Freiflug in der Trommel (mit Präzisionseinbuße) noch verlängere...

 

 

 

ein Grund warum die Dinger meist deutlich schlechtere Streukreise schießen.

Kürzer = weniger kippen = schneller nachladen ist aber ein Pluspunkt.

Bei Pistolen war der Vorteil: passt in 9mm lange Magazine - hat sich aber nie richtig durchgesetzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar, war ja auch nur eine Sonderlösung für ein Problem, das niemand hatte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb boarhunter416:

 

ein Grund warum die Dinger meist deutlich schlechtere Streukreise schießen.

 

 

Das Thema mit dem "längeren ungeführten Flug", also Freiflug in der Trommel, bei der kurzen ACP kennt wohl jeder S&W 625-Schütze, ich auch...

Man erzählt's uns immer wieder.

 

Gleichwohl muss ich sagen - ich empfinde meinen 625er nicht als unpräzise.

Im Gegenteil... mit diesem Revolver "harmoniere" ich irgendwie ziemlich gut, und schieße damit besser, als mit evtl. "inhärent präziseren" anderen Revolvern...

 

Davon abgesehen - zum Threadthema - sehe ich für mich keinerlei Grund, mich mit einem Exotenkaliber wie .45 GAP einzulassen; da müsste mir schon sehr langweilig sein. Und Vorteile sind nicht erkennbar.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Fyodor:

Klar, war ja auch nur eine Sonderlösung für ein Problem, das niemand hatte.

 

Für eine Multikaliberpistole wäre die 45 GAP eine prima Sache.

9mm Para, 40 S+W, 45 GAP - alles aus einem Griffstück zu schießen.

Aber das große Geschäft wird es wohl nicht gewesen sein sonst gäbe es Peters Stahl mit seiner Multikaliberwumme noch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb karlyman:

Gleichwohl muss ich sagen - ich empfinde meinen 625er nicht als unpräzise.

Ich meinen 625er in .45 LC erst recht nicht 😀

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die .45 GAP verwendet Small Pistol, das hat max. logistische Vorteile und weniger Aufwand beim Umbau der Wiederladepresse. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 5.2.2020 um 17:07 schrieb boarhunter416:

...

Aber das große Geschäft wird es wohl nicht gewesen sein sonst gäbe es Peters Stahl mit seiner Multikaliberwumme noch.

 

Die Multicaliber von PS ist/war ja auch nur Ausfluß unseres geisteskranken Bedürfniswahns.

 

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für Leute, die das Besondere lieben, empfehle ich die .41 Action Express!

Der absolute Exot!

Matritzen sind unbezahlbar, Hülsen nicht zu bekommen.

Um die Sache noch interessanter zu machen, lässt sich die Hülse auch nicht aus einer anderen Hülse formen weil es keine Mutterhülse gibt.

Auch so ein Kaliber, was die Welt nicht brauchte... 🤓

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Iggy:

 

Die Multicaliber von PS ist/war ja auch nur Ausfluß unseres geisteskranken Bedürfniswahns.

 

 

 

Stimmt!

Ist aber eine interessante Aufgabe, sie zum laufen zu kriegen! 😊

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb götz:

Ist aber eine interessante Aufgabe, sie zum laufen zu kriegen!

Meine läuft seit 1992, wo ist Dein Problem?

Kann ich Dir helfen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 5.2.2020 um 18:55 schrieb cactus.45:

Die .45 GAP verwendet Small Pistol, das hat max. logistische Vorteile und weniger Aufwand beim Umbau der Wiederladepresse. 

Naja, es gibt auch .45ACP-Hülsen, die für SP-ZH ausgelegt sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb chr:

45ACP-Hülsen, die für SP-ZH ausgelegt sind.

Wo kann ich die bekommen? 

Einer der Punkte mich überhaupt mit der 45 GAP zu befassen ist die Verwendung von SP Zündhütchen aus logistischen Gründen. 

 

Ich glaube ich habe die Frage nicht ganz eindeutig formuliert. 

Mir ging es nicht um .45 GAP an sich, sondern um die Verwendung des Kalibers in einem Revolver (üblicherweise Smith&Wesson 625). 

Und da speziell für das dynamische schießen. 

 

Ich kenne das Regelwerk und weiß das ein 6 Schuss Revolver mit Major PF nicht mehr der Standard ist. Sondern das jetzt 9mm 8 Schuss Revolver mit Minor PF das "Ding" sind. 

Am 5.2.2020 um 15:07 schrieb karlyman:

keinerlei Grund, mich mit einem Exotenkaliber wie .45 GAP einzulassen;

Ich kaufe grundsätzlich neue Hülsen, da kosten .45 GAP Hülsen nicht mehr als .45 ACP Hülsen. 

Einer der Gründe ist wie schon geschrieben ein logistischer. Der alleine ist mir aber noch zu wenig um es zu probieren. Deshalb ja die Frage gibt es Erfahrungen von Revolverschützen mit diesem "Exoten" Kaliber. 

 

Gruß 

Der Typ 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Der Typ:

Wo kann ich die bekommen? 

Ich habe ein paar davon. Wenn es Dich interessiert, suche ich sie wieder aus der Schrottkiste raus, da ist noch nicht viel drin, wäre kein Aufwand. Ich habe schon einige hundert davon entsorgt.

 

Blazer Brass sind z.B. solche Hülsen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Der Typ:

Wo kann ich die bekommen? 

Einer der Punkte mich überhaupt mit der 45 GAP zu befassen ist die Verwendung von SP Zündhütchen aus logistischen Gründen. 

Ganz einfach.

NONTOX-Munition kauen, denn Nontox-Zh gibt es aktuell nur als SP

Edited by chr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die haben aber einen größeren Zündkanal, man muss die Ladung also vorsichtig neu entwickeln.

 

Blazer Brass sind gutes Messing, SP-Zünder, aber soweit ich das sehen kann mit normalem Zündkanal.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Der Typ:

Deshalb ja die Frage gibt es Erfahrungen von Revolverschützen mit diesem "Exoten" Kaliber. 

Ja, aber nicht ich. Vor Jahren waren .45 GAP, original oder selbst erstellt,  üblich. Wenn keiner der Revolverschützen von damals sich hier dazu äußert dann sprich die halt auf einem Wettkampf mal an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.