Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Klaas

Asylantrag läuft bzw. abgewiesen und geduldet

Recommended Posts

Vor kurzem wurde unser Verein erstmals von einem am Schießsport interessierten Gast aufgesucht, der einen Ausweis-Ersatz vorlegte, auf dem groß und breit das Wort "Geduldet" stand. Nun heißt es ja, wir alle sollten uns bei unseren Gästen um Integration bemühen. Aber wie weit könnten oder sollten diese Bemühungen gehen? Konkret:

 

  1. Was kann ich einem Interessierten an Waffen in die Hand drücken, dessen Asylverfahren noch läuft?
  2. Was kann ich einem Interessierten an Waffen in die Hand drücken, der, aus welchen Gründen auch immer, bei uns "geduldet" wird?

 

Da die Zahl unserer Gäste und Hilfesuchenden vermutlich weiter zunehmen wird, nehme ich an, dass diese Frage verstärkt auch auf unsere Schützenvereine zukommen wird.

 

Klaas

  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

§4 WaffG.

 

Im Zweifelsfall würde ich mir von der zuständigen Waffenbehörde schriftlich geben lassen, dass keine Versagensgründe nach Absatz 2 vorliegen. Da geht es zwar "nur" um Erlaubnisse und nicht um erlaubnisfreien Umgang, aber ich denke damit kann man als Grundlage arbeiten.

 

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb Klaas:
  • Was kann ich einem Interessierten an Waffen in die Hand drücken, dessen Asylverfahren noch läuft?
  • Was kann ich einem Interessierten an Waffen in die Hand drücken, der, aus welchen Gründen auch immer, bei uns "geduldet" wird?

Alles bei dem er dem Alterserfordernis genügt, solange es auf dem zugelassenen Schießstand und bei gehöriger Aufsicht - vulgo Standaufsicht - passiert. Munition nur zum Verbrauch auf der Schießstätte.

 

Das WaffG macht beim § 12 keinen Unterschied zwischen Asylbewerber und anderen. Und nein, auch Zuverlässigkeit ist nicht erforderlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde den Gast über den Filter "Menschenkenntnis" laufen lassen.

Wenn es ein angenehmer Zeitgenosse ist und das Interesse am SPORTLICHEN Schießen erkennbar ist,

dann meinetwegen nochmal bei der zuständigen Waffenbehörde bezüglich des Umgangs mit Schusswaffen rückversichern.

Man sollte  Flüchtlinge  nicht automatisch über einen Kamm scheren.

Es gibt davon genug Leute die in unsere Gesellschaft passen würden und auch genug davon die kein Land der Erde haben möchte.

Und so kann es auch bei dem interessierten Gast sein.

 

Eine spätere Message über den Fortgang ist ausdrücklich erwünscht!!!

 

oswald   

 

  • Like 21

Share this post


Link to post
Share on other sites

Würde mich am österreichischem Waffenrecht orientieren.😉

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Bautz:

Und nein, auch Zuverlässigkeit ist nicht erforderlich.

Du kannst ja gerne der Vereinsverantwortliche sein, der dem IS-Mitglied oder Sympathisanten, der dann später mal groß in den Medien rauskommt, weil er der Meinung war, irgend einen Mist fabrizieren zu müssen, in Deutschland schön an der Waffe hat trainieren lassen. Schliesslich ist ja keine Zuverlässigkeit erforderlich, nech?

 

Ich bin nicht verpflichtet, jeden im Schützenverein zu bespaßen. Das gilt gleichermaßen auch für die, die aussehen als hielten sie sich für Einprozenter o.ä.

 

Wenn mir die Waffenbehörde sagt, dass meine Bedenken nicht gerechtfertigt sind, dann lasse ich mich ggf. umstimmen.

 

Wenn jemand nur eine „vorübergehende Aussetzung der Abschiebung“ als ausreisepflichtiger Ausländer (vulgo: Duldung) als Status hat, kann absehbar kein langfristiges Interesse am deutschen Schiesssport bestehen, da ist der Punkt der Nachwuchsgewinnung also recht müßig. 

 

 

Edited by German
  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, es ist Praxis, das Leute mit Duldung teilweise 10 Jahre hier sind.

 

Letztlich ist es aber definitiv ihre Bestimmung, nicht hier bleiben zu dürfen.

 

Ich finde es sehr problematisch, so jemanden an der Waffe auszubilden, denn es ist schon sehr viel passiert ....

 

Luftpistole, Bogenschiessen ... all das kann auch schön sein ...

Edited by EkelAlfred
  • Like 7
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb EkelAlfred:

 

 

Letztlich ist es aber definitiv ihre Bestimmung, nicht hier bleiben zu dürfen.

Die Praxis zeigt, dass es oft anders ist, leider

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es soll Leute geben, die schon aktiv den Umgang mit Waffen praktisch durchgeführt haben und später sind selbige hier in Deutschland erstmalig aufgetaucht.

 

Bei Anderen Gelegenheiten wird auch hier den Fragesuchenden der Hinweis auf den kleinen Waffenschein geben, sollte man den bekommen ist doch alles in Ordnung ansonsten möge man doch Abstand nehmen.

 

In erster Linie sind die vereinseigenen Regeln was das Thema Gastschütze betrifft die erste Anlaufstation, möglicherweise sollte man diese auf den aktuellen Stand der Dinge bringen.

 

Der Gang zur Behörde mag vernünftig sein, aber zu welchem Preis ?

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde den Stand und gegebenenfalls den Verein verlassen. 

 

Wer mag darf mich jetzt gerne beschimpfen. 

 

Ablehnen dürfte für den Verein in der aktuellen Lage schwierig sein und ein beträchtliches Klagerisiko durch NGO's bergen... 

Edited by Stephan_muc
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Führt dem "Gast", der eigentlich schon im Türrahmen steht, doch die neueste und meistgeliebte Innovation im Schießsport vor, die Lichtwaffen. Macht glaub nicht mal zehnjährigen Spass, ist aber zukunftssicher 😆

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb TwoSix:

Führt dem "Gast", der eigentlich schon im Türrahmen steht, doch die neueste und meistgeliebte Innovation im Schießsport vor, die Lichtwaffen. Macht glaub nicht mal zehnjährigen Spass, ist aber zukunftssicher 😆

Du schlägst einen offensichtlichen Verstoß gegen die Würde des Menschen vor?

 

Ich bin schockiert. Schockiert! 😜

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was sollte man ihm in die Hand drücken ?

NICHTS

Kommt aus einem Kriegsgebiet und will direkt selber weiterballern?

Sorry aber .... ne

  • Like 3
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meiner Meinung nach grob fahrlässig solchen Personen den Zugang zu Waffen zu ermöglichen

  • Like 7

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Duldung ist eine vorübergehende Aussetzung der Abschiebung, der Staat schiebt euren Integrationsbemühungen also einen Riegel vor.

 

Im Ernst: das ist eine schwierige Entscheidung, die euch da bevorsteht.
Immerhin ist durch die Duldung belegt, dass der Aufenthalt in Deutschland nicht rechtmäßig ist.

 

Passt denn die Eignung?
Aus der WaffVwV 6.7:

"Ein Mangel an persönlicher Eignung kann sich auch daraus ergeben, dass die für den Umgang mit Waffen und Munition erforderliche Kenntnis der deutschen Sprache in Wort und Schrift fehlt und dieser Mangel im Einzelfall nicht durch
Hilfspersonen ausgeglichen wird (...) dieser Gesichtspunkt gilt in erster Linie bei Erlaubnissen für einen dauerhaften Umgang mit Waffen in Deutschland."

 

Das WaffG weiß zudem in 4.2:

"Die Erlaubnis zum Erwerb, Besitz, Führen oder Schießen kann versagt werden, wenn der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt nicht seit mindestens fünf Jahren im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat"

 

Diese Punkte können also einen Erfolg dauerhafter Integration erschweren.

 

Ohnehin bleibt euch immer das Hausrecht: Ihr müsst niemanden aufnehmen, ganz egal aus welchem Grund nicht. 

 

Sei es, um jemanden durch die Knallerei nicht weiter zu traumatisieren, vgl. hier 
https://www.rtl.de/cms/traumatisierte-fluechtlinge-an-silvester-bringen-die-boeller-den-krieg-zurueck-2614508.html
oder weil jemand schlicht nicht zum Verein passt.
Das kann bereits der Fall sein, wenn wegen der Aufnahme einer Einzelperson mehrere andere Mitglieder wahrscheinlich nicht mehr kommen werden.

 

In Schweden ist es einfacher: da gehört Snipertraining mit dem Biathlongewehr zum staatlichen Integrationsprogramm für Flüchtlinge
https://www.allehanda.se/artikel/laddade-for-prickskytte
(gibt's auch auf deutsch beschrieben in google)
Hier lässt uns der Staat im Stich, wir schaffen das.
Such mal (ich will es bewusst nicht verlinken) Schützenverein Flüchtling Bayern.

 

Dann kann es natürlich noch sein, dass ihr keine Vereinswaffen (frei) habt oder momentan einen Aufnahmestopp neuer Mitglieder..

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb TwoSix:

... Macht glaub nicht mal zehnjährigen Spass, ist aber zukunftssicher 😆

Meiner Tochter schon! 

Edited by Faust

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei uns müssen Aspiranten, welche augenscheinlich nicht zu unserer Gemeinschaft passen, sich erstmal mit dem ältesten und oxidiertestem Luftgewehr abgeben.....mit dem Spruch das man erstmal ein Jahr damit schiessen müsse und mindestens 340 Ringe erreicht haben muß, bis man auf Kleinkaliber umsteigen kann. Sowie jeden Samstag für 3 Stunden zum Arbeitsdienst erscheinen muß!

Das hat bisher immer gewirkt, man will ja nicht unhöflich sein.

 

 

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Darauf gibt es zwei Antworten und beide sind schon genannt worden, wobei ich sie anders ausführen würde:

 

1.) Der persönliche Umgang. Da kann euch niemand die Entscheidung abnehmen. Wenn ihr kein gutes Gefühl habt, bringt es nichts, wenn wir hier alle sagen: Doch! Und wenn ihr umgekehrt ein gutes Gefühl habt - ja wer sind wir denn, dass wir euch das ausreden?

 

2.) Die Absicherungsebene. @German schlägt vor, das über die Behörde laufen zu lassen. Kann man machen. Ich würde anders vorgehen. Ich würde an die Abgeordneten des Innenausschuss schreiben, ihnen den Fall schildern, ihnen auch schreiben, dass sie ja künftig LWBs durch den Verfassungsschutz überprüfen wollen und ihr jetzt einfach um eine Handlungsempfehlung bittet, wie in dieser Situation vorzugehen ist. Vielleicht können wir hier gemeinsam auch noch eine Formulierung ausbrüten, die den Abgeordneten so richtig auf die Nase drückt, dass sie Generalverdacht gegen uns sehr gerne beschließen wollen und umgekehrt Generalverdacht gegen Ausländer ein politisches KO-Kriterium ist. Das muss so laufen, dass egal wie sie antworten, sie entweder die politische Verantwortung für den bereits zitierten nächsten IS-Vorfall hier übernehmen müssen oder uns direkt ins Gesicht sagen müssen, dass wir für sie in einer weniger wertvollen Liga angesiedelt sind als Asylbewerber. Die müssen in der Zwickmühle festgenagelt sein. Für so eine Formulierung bin ich heute Abend aber schon zu müde...

 

Die Behörde würde ich da außen vor lassen. Der arme Kerl auf der Behörde wäre auch nur Opfer der Situtation, die auf ganz anderer Ebene verbockt wurde. Und diese Ebene muss hier Stellung beziehen. Die Anfrage muss natürlich mit einer bitte um zeitnahen Antwort versehen werden, weil der schon dann und dann vorbei kommen will und weil man nicht als rechtsextrem gelten will beabsichtigt, ihn an dem Tag schießen zu lassen.

  • Like 17
  • Important 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry Leute, aber hier werden wieder hypothetische Szenarien durchgekaut und Sachen wild durcheinandergeworfen.

Wenn jemand als Gastschütze auf den Stand kommt muss er sich (zumindest bei uns) nur ausweisen können (das kann auch ein ausländischer Ausweis sein), aber nicht gleich eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vorlegen. Will er mit eigenen Waffen trainieren muss er zusätzlich eine in D gültige WBK nachweisen.

Ein oder zwei mal probeschießen unter der Aufsicht eines erfahrenen Schützen mit Vereinswaffen kann man ja wohl kaum als Schießsportausbildung bezeichen.

Wenn jemand regelmäßig  mit Vereinswaffen trainieren will muss derjenige Mitglied werden, worüber die Vorstandschaft abstimmt. Wenn jemand Bedenken hat, dass der Bewerber nicht zum Verein passt wird das diskutiert und er ggf. abgelehnt (und das unabhängig von der Nationalität).

Um die ganzen waffenrechtlichen Voraussetzung zum Erwerb einer WBK kümmert sich später dann das zuständige Amt.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb TwoSix:

Führt dem "Gast", der eigentlich schon im Türrahmen steht, doch die neueste und meistgeliebte Innovation im Schießsport vor, die Lichtwaffen. Macht glaub nicht mal zehnjährigen Spass, ist aber zukunftssicher 😆

Genau. Erklären das jeder neue erstmal LuPi schießen muss. Da wird sich die Ernsthaftigkeit am Schießsport schnell zeigen!

Bei uns wir zudem viel gegrillt.......also wer dabei sein will........

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb callahan44er:

 

Bei uns wir zudem viel gegrillt.......also wer dabei sein will........

Bei uns auch aber vorwiegend Schweinefleisch .😪

 

Gruß D.S.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb EkelAlfred:

 

Luftpistole, Bogenschiessen ... all das kann auch schön sein ...

.........Pilotenschein ........

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Klaas:

auf dem groß und breit das Wort "Geduldet" stand.

 

Gibt es so einen Ausweis überhaupt? Auf der Duldung steht "Duldung" und nicht "Geduldet".

Duldung-Traegervordruck.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde an diesem Tag nicht als Aufsicht zur Verfügung stehen, und das Training wegen akuter Bauchschmerzen abbrechen.(ohne weitere Begründung)

 

 

 

 

 

Edited by hafensänger
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.