Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Overbore

Info, 3. Waffenrechtsänderungsgesetz / Mein Schreiben an die SPD und deren Antwort

Recommended Posts

vor 11 Stunden schrieb Kanne81:

 

Die große Agenda steht - für alle Politiker die Ambitionen innerhalb der EU haben (gehört CDU/CSU und SPD garantiert dazu)

 

--> Ich habe den Eindruck einige vergessen das hier immer ganz gern und denken "Verschwörungstheorie" ?! Lest die offiziellen Dokumente und wacht auf.

 

 

Firearms: Agreement on Commission proposal to increase citizens' security
Brussels, 20 December 2016
...
President Jean-Claude Juncker said: "We have fought hard for an ambitious deal that reduces the risk of shootings in schools, summer camps or terrorist attacks with legally held firearms. Of course we would have liked to go further, but I am confident that the current agreement represents a milestone in gun control in the EU."

 

The provisional political agreement retains a majority of what the Commission originally proposed, such as the ban of automatic firearms transformed into semi-automatic firearms, the inclusion of collectors and museums in the scope of the directive, the regulation of alarm and acoustic weapons, the regulation of Internet sales, the regulation of deactivated weapons and more exchange of information between Member States.

 

At the same time, the Commission regrets that some parts of the original proposal were not supported by the Parliament and the Council. The Commission had proposed a greater level of ambition with a complete ban of the most dangerous semi-automatic firearms, including all semi-automatic firearms of the AK47 or AR15 families and a ban of assault weapons for private collectors.

The Commission also regrets that the magazine size was not limited to 10 rounds for all semi-automatic firearms.


However, considering that the overall package is an improvement compared to the current situation, the Commission can accept the compromise found.

 

Together with the technical rules...

 

 

Firearms__Agreement_on_Commission_proposal_to_increase_citizens__security.pdf 56 kB · 4 downloads

 

 

TO BE CONTINUED...

 

Kann sein, oder auch nicht. Diese Kommission ist nicht mehr im Amt. Man wird sehen wie die neuen denken. Der für Waffenrecht zuständige Kommissar kommt meines Wissens aus dem liberalen Block. Was ja schon mal nicht schlecht ist.

Ausserdem kann man solche "Totalverbote" nicht ohne unsere Osteuropäischen Freunde durchsetzen, und diese sind auf unserer Seite.

Edited by Jack_Oneill

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Mausebaer:

Das dokumentierte Unwissen der Politiker und ihrer Assistenzen ist grausam. :bad:

Was wirklich Angst macht ist die Erkenntnis,  dass wahrscheinlich alle Entscheidungen im Parlament so getroffen werden.  Völlig ohne Sinn und Verstand.

  • Like 4
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Mausebaer:

Das dokumentierte Unwissen der Politiker und ihrer Assistenzen ist grausam. :bad:

Dazu Neues aus Brüssel , von den Grünen.

Der gute Mann hat wirklich keine Ahnung was Bleifreie Munition kostet :crazy:

 

Erst war es nur der Schutz der Wasservögel... bzw. Greifvögel ..  das finde ich gut...

Jetzt ist es der gesammte Schießsport inkl. Angeln...

 

"

Thank you for your mail with regard to a future ban of lead in gunshot.

I am surprised by your mail, as the umbrella organisation of hunters, the Federation of Associations for Hunting and Conservation of the EU  (FACE), formally agreed already in 2004 with Birdlife “to ask for the phasing out of the use of lead shot for hunting in wetlands throughout the EU as soon as possible, and in any case by the year 2009”.

Indeed such a European-wide ban of lead in gunshot is long overdue to implement the legally binding Action Plan of the Agreement on the Conservation of African-Eurasian Migratory Waterbirds, according to which all Parties shall endeavour to phase out the use of lead shot for hunting in wetlands by 2000. The European Union is a Contracting Party to that Agreement.

Unfortunately, the ban of lead in gunshot for hunting in wetlands has still not been adopted by the European Commission, but we hope that this will be the case very soon.

Moreover, the problem of lead in gunshot is not limited to wetlands. As such, we welcome that the Commission has asked the European Chemical Agency (ECHA) on 16 July 2019 to prepare a restriction proposal on the placing of the market and use of lead in ammunition (gunshot and bullets) and of lead in fishing tackle conforming to the requirements of Annex XV to REACH (the EU chemicals legislation).

You can rest assured that this does not circumvent the European Parliament. It follows the regular procedures of REACH, adopted jointly by Council and the European Parliament in 2006.

According to ECHA, alternatives to lead gunshot cartridges exist, and are technically and economically feasible. Therefore, a ban of lead in shot will not affect hunting or shooting sports. According to ECHA, the incremental cost to an EU wetland hunter (including costs for necessary testing, technical adaptations to shotguns, premature replacement of shotguns and the incremental cost of more expensive alternative ammunition) is in the order of €50 per year. The corresponding annual benefits of the restriction were found to be substantially larger.

 

A public consultation is currently ongoing until 16 December 2019 with regard to the latest request by the European Commission. We invite you to participate in that consultation.

 

Given the availability of alternatives to lead in shot, and the commitment of the hunters from 2004 for a phase-out of lead in shot in wetlands, I hope that you will reconsider your position and support this important measure to protect the environment.

 

Best regards,

Reinhard Bütikofer

************************************

Reinhard Bütikofer, MEP

European Parliament

ASP 08G 162

Rue Wiertz 60

B-1047 Brussels

Email: reinhard.buetikofer@europarl.europa.eu

Web: reinhardbuetikofer.eu

Facebook: www.facebook.com/r.bueti
Twitter: @bueti

 

GreensEFA_v1_Pos_Colors_RGB

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Overbore:

Dazu Neues aus Brüssel , von den Grünen.

Der gute Mann hat wirklich keine Ahnung was Bleifreie Munition kostet :crazy:

 

Erst war es nur der Schutz der Wasservögel... bzw. Greifvögel ..  das finde ich gut...

Jetzt ist es der gesammte Schießsport inkl. Angeln...

 

"

Thank you for your mail with regard to a future ban of lead in gunshot.

I am surprised by your mail, as the umbrella organisation of hunters, the Federation of Associations for Hunting and Conservation of the EU  (FACE), formally agreed already in 2004 with Birdlife “to ask for the phasing out of the use of lead shot for hunting in wetlands throughout the EU as soon as possible, and in any case by the year 2009”.

Indeed such a European-wide ban of lead in gunshot is long overdue to implement the legally binding Action Plan of the Agreement on the Conservation of African-Eurasian Migratory Waterbirds, according to which all Parties shall endeavour to phase out the use of lead shot for hunting in wetlands by 2000. The European Union is a Contracting Party to that Agreement.

Unfortunately, the ban of lead in gunshot for hunting in wetlands has still not been adopted by the European Commission, but we hope that this will be the case very soon.

Moreover, the problem of lead in gunshot is not limited to wetlands. As such, we welcome that the Commission has asked the European Chemical Agency (ECHA) on 16 July 2019 to prepare a restriction proposal on the placing of the market and use of lead in ammunition (gunshot and bullets) and of lead in fishing tackle conforming to the requirements of Annex XV to REACH (the EU chemicals legislation).

You can rest assured that this does not circumvent the European Parliament. It follows the regular procedures of REACH, adopted jointly by Council and the European Parliament in 2006.

According to ECHA, alternatives to lead gunshot cartridges exist, and are technically and economically feasible. Therefore, a ban of lead in shot will not affect hunting or shooting sports. According to ECHA, the incremental cost to an EU wetland hunter (including costs for necessary testing, technical adaptations to shotguns, premature replacement of shotguns and the incremental cost of more expensive alternative ammunition) is in the order of €50 per year. The corresponding annual benefits of the restriction were found to be substantially larger.

 

A public consultation is currently ongoing until 16 December 2019 with regard to the latest request by the European Commission. We invite you to participate in that consultation.

 

Given the availability of alternatives to lead in shot, and the commitment of the hunters from 2004 for a phase-out of lead in shot in wetlands, I hope that you will reconsider your position and support this important measure to protect the environment.

 

Best regards,

Reinhard Bütikofer

************************************

Reinhard Bütikofer, MEP

European Parliament

ASP 08G 162

Rue Wiertz 60

B-1047 Brussels

Email: reinhard.buetikofer@europarl.europa.eu

Web: reinhardbuetikofer.eu

Facebook: www.facebook.com/r.bueti
Twitter: @bueti

 

GreensEFA_v1_Pos_Colors_RGB

 

Das gleiche Schreiben soeben erhalten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Jack_Oneill:

 

Der NWR-Fachmann Herr Heinrich sagte zum Bedürfnisthema: "Wie in Einschlägigen Foren geschrieben".

Das heißt die lesen bei uns mit. 

Das kann ja nun wirklich niemanden überraschen...Und trotzdem verhalten sich einige auf WO so, als seien sie im Darknet unterwegs...

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt es für KK alternativen ? Müssten bei anderem Material die Kugelfänge verändert werden ? Ist Druckluftschiessen ohne Blei möglich? 50 Euro p.a. an Mehrkosten halte ich für sehr optimistisch. Gehen die von einem Jäger aus der 50 Schuss im Jahr macht ? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Jack_Oneill:

Der NWR-Fachmann Herr Heinrich sagte zum Bedürfnisthema: "Wie in Einschlägigen Foren geschrieben".

Das heißt die lesen bei uns mit. 

Afair hat Niels Heinrich hier auch schon geschrieben. Ich erinnere mich aber dunkel, daß er zum Thema NWR von freigeistigen Foristen halt auch Kontra bekommen hat, das haben offene Foren so an sich. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb swh006:

Das kann ja nun wirklich niemanden überraschen...Und trotzdem verhalten sich einige auf WO so, als seien sie im Darknet unterwegs...

Das Überrascht wirklich niemand, da schon lange bekannt. Aber ich will ja das sie lesen wie ich denke und was ich über sie denke. Denn denen ist egal was mich bewegt und ich denke. Dann ist es  mir auch  egal was die von mir denken. Sollen sie doch alles verbieten.In ein paar Jahren werden sie dann einen neuen Markt geöffnet haben, den sie nicht mehr so einfach kontrollieren können als den jetzigen. Und das verhindert kein Gesetz. Aber soweit können ja die Fach und Sachkundigen Parlamentarier ja nicht denken.Oder nach mir die Sintflut. Beleidigt sein wenn man ihnen Unfähigkeit unterstellt, das können sie. Ich kannte mal einen der dachte wenn man wiil, kann man alles.Von allem ein bischen ist halt nur nicht alles.

  • Like 4
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb Overbore:
Indeed such a European-wide ban of lead in gunshot is long overdue to implement the legally binding Action Plan of the Agreement on the Conservation of African-Eurasian Migratory Waterbirds, according to which all Parties shall endeavour to phase out the use of lead shot for hunting in wetlands by 2000. The European Union is a Contracting Party to that Agreement.

Interessant. Das also haben sie rausgekramt, um einen grenzüberschreitenden Sachverhalt zu finden, damit die EU überhaupt dafür zuständig ist.

 

Man könnte fast meinen, solche Abkommen würden abgeschlossen, damit sich die Macht in Brüssel konzentriert.

  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Edit: Uups, falscher Faden, aber der Beitrag von @knight hat mich auf die falsche Fährte gesetzt.

Edited by Josef Maier

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 22.11.2019 um 09:36 schrieb Jack_Oneill:

Im Übrigen habe ich mir gestern die Änhörung nochmal gegeben.

Der NWR-Fachmann Herr Heinrich sagte zum Bedürfnisthema: "Wie in Einschlägigen Foren geschrieben".

Das heißt die lesen bei uns mit. 

Ich konnte das leider nicht finden. Hast du eine Zeitmarke, wann das ungefähr war und was der Zusammenhang war? Bzw. was hat er denn gesagt, was hier oder woanders geschrieben würde?

 

Am 22.11.2019 um 14:37 schrieb Josef Maier:

Afair hat Niels Heinrich hier auch schon geschrieben. Ich erinnere mich aber dunkel, daß er zum Thema NWR von freigeistigen Foristen halt auch Kontra bekommen hat, das haben offene Foren so an sich. 

Das haben offene Gesellschaften so an sich und das muss man auch aushalten können. Ist ja nicht gerade so, dass wir nichts auzuhalten hätten.

 

Im übrigen fand ich seine Stellungnahme überwiegend in Ordnung. Ich bin an dem ein oder anderen Punkt anderer Meinung, aber das ist zumindest alles auf der Sachebene und nicht ideologiegetrieben. Ich würde ihn z.B. gerne mal fragen, wie er sich denn eine rechtsstaatliche Anfechtung einer negativen Auskunft des Verfassungsschutzes vorstellt. Oder wie oft auf der eine Seite in seinen Waffenverbotszonen in Hamburg dem Lieschen Müller die Nagelfeile abgenommen und sanktioniert(!) wird oder dem Buben auf dem Weg zur Schule seine Bastelschere und auf der anderen Seite dem [das müsst ihr euch jetzt denken, aber da kommt ihr schon von alleine drauf] der Schlagring. Er könnte dann auch gleich mal beantworten, ob ihm nicht einfach ein anlassloses Kontrollrecht lieber wäre, ohne dass man so eine Fassade aufbauen müsste. Ich würde auch gerne wissen, ob ein Sportschütze bei seiner Vorstellung von Obergrenze dann ab der nachgewiesenen Sportschützeneigenschaft ohne Bedürfnisbescheinigung bis zur Obergrenze einkaufen kann oder ob trotzdem für jede Waffe ein Bedürfnis dargelegt werden muss - und wenn ja, was dann der Sinn seiner Obergrenze sein soll. Die macht ja nur Sinn, wenn man darunter eben wesentlich freier ist.

 

Und ich würde gerne von ihm wissen, ob der die ganzen Anforderungen, die er an uns stellt, auch für seinen eigenen Stand fordert.

 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frag ihn lieber, warum er legale Waffenbesitzer überhaupt für eine zu sanktionierende Gefahr hält und an welchen konkreten Zahlen das festgemacht werden soll.

Auch ob sich der LWB überhaupt zur Zielerreichung eignen. Erforderlichkeit und Verhältnissmäßigkeiot hat man ihm sicher einmal erklärt. Hier liegt ein elementarer Verstoß gegen Rechtsgrundsätze des Eingreifens vor.
Wenn das Ziel nicht erreicht werden kann, ist von der Maßnahme abzusehen. Was ist das mildeste Mittel? Und ist ein Eingriff überhaupt geboten/erforderlich?
Was soll denn tatsächlich verhindert werden?

911? Paris Metro? Charlie Hebdo? Bataclan? Breitscheidplatz? London Bridge? London U-Bahn? Nizza? Barcelona? Manchester? Brüssel?...? Was?

 

 

Edited by Waffen Tony
  • Like 4
  • Important 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gesetze verschärfen kost ja nichts und sieht bei der Bevölkerung immer gut aus ,das es nur heisse Luft ist und völliger Schwachsinn merken nur betroffenne. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 13.11.2019 um 15:26 schrieb Overbore:

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen Zeilen näher bringen konnte, warum aus der Sicht der SPD-Bundestagsfraktion der Gesetzesentwurf der Bundesregierung für ein 3. Waffenrechtsänderungsgesetz insgesamt eine gute Lösung ist, die EU-Richtlinie umzusetzen und dabei die Sport und Brauchtumspflege nicht unzumutbar beschränken.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Miersch

Das Problem ist, dass wir in der Politik es immer wieder mit Menschen zu tun haben, mit denen man im normalen Leben keinen Umgang pflegen würde.

Mit Menschen, denen Recht, Gesetz und Ordnung - so, wie wir es verstehen - am Allerwertesten vorbeigehen.

Die also ein ganz anderes Wertesystem leben als wir.

 

Also z.B. ein Mr. Trump kann einen Mr. Kim Jong-un mal den "verrückten Raketenmann" nennen und mal seinen Freund und mit ihm Whiskey trinken. Je nach Tageslaune der beiden. 

Auch mit einem Baschar al-Assad kann und muss man verhandeln, wie auch mit einem Xi Jinping - beides lupenreine "Demokraten" und anderen der ähnlichen Sorte.

 

So auch unsere in die Volkskammer ... äh ... Bundestag gewählten Verräter des Volkes. Mit denen müssen wir leben. Wohl oder übel. Mit denen müssen wir verhandeln. Wie auch mit den anderen von mir oben genannten lupenreinen Demokraten. Nicht anders: Friedlich. Höflich. Bestimmt.

Edited by Sal-Peter
  • Like 3
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

naja, ich finde die gut.

Schon Hitler, Stalin, Mao und Pol Pot waren der Auffassung das das Volk keine Waffen besitzen sollte. Als wahre Menschenfreunde werden die sich dabei was gedacht haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die CSU hat es zwischenzeitlich auch geschafft, zu antworten. 

 

Macht bei mir jetzt 2 Antworten... Damit bin ich im einstelligen Prozentbereich der Angeschriebenen...

 

Um was zum Inhalt zu schreiben,  fehlt mir gerade die Zeit. Wird nachgeholt, Sohnemanns Geburtstag ist momentan dringender.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb grayson:

Die CSU hat es zwischenzeitlich auch geschafft, zu antworten. 

Ich habe inzwischen von allen angeschrieben Parteien wenigstens einen Antwortbrief.

Aber glücklich gemacht hat mich keiner wirklich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin immer noch bei dem einem Serienbrief von meinen CDU-Wahlkreis-MdB, der weder eine der von mir gestellten Fragen beantworte und außer dem allgemeinem Gesamtthema zu keinem meiner Punkte in meinem Schreiben passt.

 

Kurz: eine formelle Rücklaufquote von ca. 2% und die mit fast 100% inhaltlicher Ignoranz. :bad:

 

Dein

Mausebaer :hi:

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.