Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Shiva

Waffen ungeladen, geholstert, Blick uprange -> Wann ziehen?

Recommended Posts

Hallo,

 

der Stageaufbau sieh grob so aus: Waffe ungeladen und geholstert, Blick ist uprange (also von den Zielen weg). Die erste Schussposition ist aus der Startposition gesehen drei Meter links.

 

Ich überlege mich nach dem Startsignal nach links zu drehen, die Waffe noch auf dem Weg zu ziehen und mir dann die Waffe vor die Augen zu halten und mit dem Laden zu beginnen.

 

Die 180°-Grad-Regel ist in meinen Augen immer eingehalten. Aber wie kritisch sehen ROs den Ziehvorgang auf der 180°-Linie? Durch den Stageaufbau würde ich tatsächlich exakt im rechten Winkel auf die Wand zulaufen. Die Waffe ist an der Seite am Hüftknochen geholstert. 

 

Die erste Alternative wäre die erste Schussposition anzulaufen und erst dort ziehen/laden. Damit verliere ich irgendwas um 2.2 Sekunden.

Die zweite Alternative wäre es zwei Schritt nach vorn (von den Zielen weg) zu machen, dann eine Drehung und nach der Drehung mit dem Ziehen beginnen. Ich lauf dann nicht mehr im 90°-Winkel auf die Wand zu, sondern im 80°-Winkel. Zeitverlust ca. 1 Sekunde.

 

Viele Grüße

Edited by Shiva

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die 90 grad Regel eingehalten ist, ist alles kein Problem. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass nach dem piep manches anders ist als im Walk through. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden wie nah jemand an diese Grenze gehen kann und will. Eine falsche Drehung im Handgelenk und man fährt nach Hause. Für mich persönlich ist eine Sekunde die ich länger brauche zu verschmerzen. Schont meine eigenen Nerven und wahrscheinlich auch die des RO. 

 

Wenn Du sagst das in deinen Augen die 90 grad Regel eingehalten wurde aber der RO hat dazu ne andere Meinung hilft es dir auch nicht weiter. Ich hab schon bei eindeutigen Entscheidungen des ROs erlebt, das der RO dem Schützen erklären musste warum der DQ ausgesprochen wurde. Nicht weil der Schütze die Regel nicht kannte sondern weil er es im Eifer des Gefechtes einfach selbst anders wahrgenommen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man etwas Unerwartetes oder Grenzwertiges machen will, dann ist auch keine blöde Idee, das dem RO vorher anzukündigen. Besonders gilt das natürlich, wenn man sich auf einem unerwarteten Weg durch den Parcours bewegen will.

 

Wenn ein Ziel grenzwertig bezüglich der 180-Regel beschossen werden kann oder muß ist es jedenfalls bei uns auch nicht unüblich, daß er entweder selber vorher sagt oder man ihn danach fragt, wo genau seiner Meinung nach die 180-Grad Linie vom Ziel die Begrenzungslinie schneidet. Gerade bei Außenständen mit Erdwällen als Begrenzung, wie bei uns üblich, ist die Richtung nicht unbedingt aus den baulichen Einrichtungen wirklich eindeutig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dreh dich doch einfach nicht genau auf der Stelle, sondern rutsch ein bisschen zur Seite (90° verkleinern) das sollte doch möglich sein während der Drehung. Knallthart auf 90° und dann auch noch während des dynamischen Aktes des Ziehens.. DQ zu easy 50%

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also warum dieses hohe DQ-Risiko eingehen für 1/2 Sekunde eingehen???

Ausserdem hier muss auch noch geladen und durchladen werden... Du bist also echt abgelenkt... und ganz multitasking sind wir doc nicht: es geht schief in viele Fälle.  

 

Als RO kann ich auch nur von solchen Schnappschuss-Ideen abraten: man(n) schaut ungern in die Röhre!!!

Was war noch mal die oberste Priorität beim IPSC??? Richtig: die Sicherheit & diese muss unabdingbar gewährleistet sein.

 

Sich dafür den genzen Spaß verderben zu wollen, finde ich zu schade...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay... mal eine Frage an den Themenersteller.

Ich persönlich schieße stabil A Class.

Wenn ich mir solche spezifischen Fragen anschaue frage ich mich ob du Master Class oder sogar Grandmaster bist ?

Da würden sich mir solche Fragen dann stellen Aber unterhalb der A Class ....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 50 Minuten schrieb Therealsteel:

Okay... mal eine Frage an den Themenersteller.

Ich bin besserer Anfänger und schieße am WE das Quick'n Dirty in Bonn. Ist glaub ich Level 1 oder 2. Ingo hat vorgestern den Teilnehmern die Stagebeschreibung geschickt und nun überlege ich, wie ich die einzelnen Stages laufen könnte.

 

Die fragliche Stage ist eine ultrakurze Shortstage, 6 Plates, 2 Targets, alles Ziele auf ca. 7m Entfernung, zu beschießen aus vier (eventuell auch drei) Positionen, Laufweg max. 10m. Es werden vermutlich fast alle Schützen die volle Punktzahl bekommen auch die eigentliche Schießzeit dürfte für alle Schützen sehr eng beieinander liegen. Die Zieh- und Ladezeit ist damit der einzige echte Unterscheidungsfaktor und könnte bei dieser Stage den Unterschied zwischen Ersten und Letzen ausmachen (oder auch DQ).

 

Ich ziehe schnell, Laufgeschwindigkeit im Mittelfeld, sehr präzise Schüsse, aber langsam beim Laden/Reload und beim Einnehmen ungewöhnlicher Schusspositionen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich würde aufgrund einer Stagebeschreibung mir noch keine Gedanken über solche Detailfragen machen. Der Aufbau wird sich zur Beschreibung auch leicht ändern das normal. Solche Detailfragen kann man für sich erst im Walk through entscheiden. Grundsätzlich mal drüber schauen und sich Gedanken über Wege machen ok aber aufgrund einer Stagebeschreibung würde ich nie komplett fertig planen. Pass auf das dir das nicht die Flexibilität im Kopf nimmt wenn’s drauf ankommt und das ist wenn auf der Range stehst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb Zordus:

Also ich würde aufgrund einer Stagebeschreibung mir noch keine Gedanken über solche Detailfragen machen. Der Aufbau wird sich zur Beschreibung auch leicht ändern das normal. Solche Detailfragen kann man für sich erst im Walk through entscheiden. Grundsätzlich mal drüber schauen und sich Gedanken über Wege machen ok aber aufgrund einer Stagebeschreibung würde ich nie komplett fertig planen. Pass auf das dir das nicht die Flexibilität im Kopf nimmt wenn’s drauf ankommt und das ist wenn auf der Range stehst.

............... und wer als RO neben Dir steht 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Zordus:

Stagebeschreibung

zwischen diese und der tatsächlich Aufbau sind manchmal doch gewaltige Unterschiede... weil z.B.

 - Deine Disziplin (wieviele Murmeln hast Du ; wann muss/solltest Du einen Magazin wechseln machen)

 - die Trennwand etwas länger ist,

 - das Fenster liegt so tief, dass man sich hinlegen muss (danach kann das Aufstehen so mühsam für manch'eine(r) sein, dass diese Position als letzte gewähl wird)...

Nur so ein paar Beispiele, wo es auch für Schützen unerschiedlieche Ablauf-Lösungen gibt.

 

Die Stagebeschreibung gibt nützliche Info, ersezt aber keinen Walk-through* wo man dann die Stage durchgeht, denn in Wirklichkeit ist die Realität ganz anders... oder so .  Geschweige, dass nach dem Piep, alles anders ist! 😉

 

*: sonst könnte man ja darauf verzichten, wenn es die Lösung gäbe

Share this post


Link to post
Share on other sites

in Wirklichkeit ist die Realität ganz anders... 

vor 7 Stunden schrieb Manue_:

Die Stagebeschreibung gibt nützliche Info, ersezt aber keinen Walk-through* wo man dann die Stage durchgeht

Das ist nicht das Problem. Das man beim Walk-Through ggf. noch mal alles umwirft ist richtig. Trotzdem gibt mir die Stagebeschreibung eine Vorinformation um  grob Schusspositionen, Laufwege und Magazinwechsel zu planen. Ich fang dann auf dem Stand nicht mehr bei Null an, sondern kann gezielter gucken. 

 

Die Idee mit dem Laden beim Anlaufen werde ich übrigens sein lassen. Ich habe die Stage bei mir zu Hause nachgebaut und im Trockentraining geübt. Ergebnis war, dass der Laufweg vom Start zur ersten Schussposition zu kurz ist um die Waffe zu laden (es also gar keinen Zeitvorteil gibt), ich anschließend die weiteren Schusspositionen aus einem ungünstigem Winkel anlaufen muss und obendrein bin ich tatsächlich mehrfach in einen DQ reingelaufen. Es langt ja wenn beim Beep gewohnheitsmäßig zur Waffe greift...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Shiva:

Ich habe die Stage bei mir zu Hause nachgebaut und im Trockentraining geübt.

Bin mal gespannt, in wie weit der Nachbau den tatsächlichen Aufbau in BN ähnlich ist/sein wird...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Shiva:

Ich habe die Stage bei mir zu Hause nachgebaut und im Trockentraining geübt.

Was ist das eigentlich für ein Match?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Manue_:

Bin mal gespannt, in wie weit der Nachbau den tatsächlichen Aufbau in BN ähnlich ist/sein wird...

Vermutlich werden da keine Lampenschirme als Zielmedium verwendet. 🤣

 

vor 1 Stunde schrieb BBF:

Was ist das eigentlich für ein Match?

Ganz harmlos: https://shootnscoreit.com/ipsc/match/7947/

Gerade geguckt, ist nur Level 1. 

Aber die Quick'n Dirty-Matche sind ziemlich gut organisiert und es sind (spätestens bei den L2-Veranstaltungen) immer auch gute Leute dort.

Einziger Nachteil, der Schießstand wird nur im Sommer beheizt. 😉 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, Match ist gelaufen und ich bin rundrum zufrieden. Primäres Ziel war es mich fehlerfrei zu bewegen, also keine unnötigen Verzögerungen etwa durch Probleme beim Reload, und eine gute Balance zwischen Zeit und Präzision zu bekommen. Und hat funktioniert. Bin ziemlich weit vorn gelandet und happy.

 

Der Stageaufbau war tatsächlich fast so wie in der Beschreibung. Lediglich in der letzten Stage 5 gab es kleinere Abweichungen. Ach, und es gab an verschiedenen Stellen kleine statt große Targets. 

 

Die ROs haben sich viel Mühe gegeben und Anfänger noch mal extra auf die diversen Stolperstellen aufmerksam gemacht, es sind dann auch alle Schützen gut durchgekommen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 27.6.2019 um 15:00 schrieb Shiva:

Ich bin besserer Anfänger und schieße am WE das Quick'n Dirty in Bonn. Ist glaub ich Level 1 oder 2. Ingo hat vorgestern den Teilnehmern die Stagebeschreibung geschickt und nun überlege ich, wie ich die einzelnen Stages laufen könnte.

 

Die fragliche Stage ist eine ultrakurze Shortstage, 6 Plates, 2 Targets, alles Ziele auf ca. 7m Entfernung, zu beschießen aus vier (eventuell auch drei) Positionen, Laufweg max. 10m. Es werden vermutlich fast alle Schützen die volle Punktzahl bekommen auch die eigentliche Schießzeit dürfte für alle Schützen sehr eng beieinander liegen. Die Zieh- und Ladezeit ist damit der einzige echte Unterscheidungsfaktor und könnte bei dieser Stage den Unterschied zwischen Ersten und Letzen ausmachen (oder auch DQ).

 

Ich ziehe schnell, Laufgeschwindigkeit im Mittelfeld, sehr präzise Schüsse, aber langsam beim Laden/Reload und beim Einnehmen ungewöhnlicher Schusspositionen. 

Ich hab die Stage heute geschossen und verstehe nicht, warum du dir den Stress machst und nach links laufen willst.

Lauf doch einfach (als Rechtshänder) nach RECHTS (aus Sicht des Schützen) und ziehe die Waffen sofort seitlich aus dem Holster mit Laufmündung in Richtung Kugelfang. Da guckt kein RO in den Lauf und du kannst bequem nachladen.

Hatte ne 15er Zeit...

 

 

Edited by Charlie Runcle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.