Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Wir haben derzeit umzugsbedingt ein Problem mit den Maildomänen @fvlw.de und @waffen-online.de. Mails von und an diese Adressen  werden aktuell nicht ausgeliefert.

50_Reichsmark

bei welcher Schreckschusspistole sieht man kaum die laufsperre?

Recommended Posts

Hallo,

ich habe mich extra für diese Frage hier angemeldet und hoffe das mir jmd helfen kann.

Ich möchte mir gerne eine Schreckschusspistole zulegen und suche eine wo man kaum die Laufsperre sieht.

Verwendungszweck:Selbstverteidigung (eher an letzter Stelle) und für die Vitrine (hauptsächlich)

Wieso soll die Laufsperre kaum sichtbar sein? Ich finde,da eine Schreckschusspistole ja ein Nachbau einer echten Waffe sein soll,das es einfach nicht schön aus sieht wenn man gleich vorne einen dicken bolzen sieht.Das selbe zur Selbstverteidigung,dort finde ich es ebenfalls eher kontraproduktiv wenn man gleich vorne einen Bolzen sieht.

 

Mein Budget:100-110 Euro

ich habe einige Modelle gefunden die mir gefallen (zB die Ekol Special 99 Rev. II),allerdings ist da eben das problem mit dem Bolzen der mir nicht zu sagt.

Hat jmd ein paar vorschläge welche Pistolen geeignet wären ? Ob gebraucht oder neu wäre egal,wobei ich neu bevorzugen würde

 

 

 

MfG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Gebiet ist so weiträumig und es gibt zig verschiedene Modelle auf dem Markt... Vitrine oder Selbstverteidigung ist schon ein Unterschied, denn zur Selbstverteidigung sollte es ein funktionales Modell sein, welches ohne Störungen mit der gewünschten Abwehrmunition läuft, zudem sollte die Handhabung sicher sein und man sollte sich Gedanken um die Trageweise machen, bei welchem Wetter geht man raus, wie ist der schnelle Zugriff sichergestellt etc. Qualität ist da ein ganz wichtiger Punkt. Ob es klug ist mit einer Schreckschusswaffe zu drohen -wozu sonst die möglichst „echte“ Mündung?- solltest Du Dich selbst mal fragen. Denn im Prinzip dürfte klar sein, dass in D mit Masse keine scharfen Waffen in den Jackentaschen herum getragen werden (dürfen), da auf eine zu treffen, dürfte eher einem bestimmten Klientel vorbehalten sein, und denen möchtest Du mit einem Scheckschusspuster nicht gegenüber stehen.... und bei den kommenden Waffenverbotszonen darfst Du vermutlich nicht mal ein nasses Handtuch zur Verteidigung bei Dir haben.... ach, kleiner Waffenschein muss zum Führen vorhanden sein.

 

Für die Vitrine.... also viele alte Waffen haben mit niedriger PTB oftmals noch eine „scharfe Mündung“. Es könnte bei jüngeren Waffen den verschärften PTB Vorgaben geschuldet sein, dass man eine Mündungssperre von vorne sehen kann (Vermutung). Aber warum nicht mal in das örtliche Waffengeschäft gehen und mal nach dessen Auswahl schauen? Aber eventuell tut es das alte, gebrauchte Schätzchen, was eventuell noch eine Waffe mit Charme und Charakter imitiert, und nicht so ein neumodisches Dingens mit weißer Laserbeschriftung auf der Oberfläche, damit Gott und die Welt sofort weiß, das Teil ist so echt wie Zinkdruckguss zu Waffenstahl....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb 50_Reichsmark:

Das selbe zur Selbstverteidigung,dort finde ich es ebenfalls eher kontraproduktiv wenn man gleich vorne einen Bolzen sieht.
 

Wie stellst du dir Selbstverteidigung vor? Du plusterst dich auf, fuchtelst vor dem Angreifer mit dem Ding rum und kriegt Angst und verzieht sich?

 

In einer realen Verteidigungssituation sollte der Gegner keine Zeit haben, die SSW in Augenschein zu nehmen. Weil man mit Pfeffer/CS im Gesicht schlecht sieht. Und wenn der Gegner Pfeffer/CS im Gesicht hat, dann weiß er sowieso, dass das keine richtige Bleispritze war.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie von Last-Bullet schon geschrieben: Gebrauchte aus den 80er oder 90er Jahren.
Wenn ich mich richtig erinnere ist ein Modell, bei dem man die Laufsperre nicht sieht, z.B. die ME 9 Mini Para.

Wer mal eine ME, Röhm oder Weihrauch aus dieser Zeit in der Hand hatte, der will auch keine Ekol mehr.

In gutem Zustand sind das schöne Vitrinenmodelle. Zur Selbstverteidigung sind Gaspistolen aus unterschiedlichsten Gründen nicht empfehlenswert.

Edited by chief wiggum

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
vor 3 Stunden schrieb 50_Reichsmark:

Ich möchte mir gerne eine Schreckschusspistole zulegen und suche eine wo man kaum die Laufsperre sieht.

Einen Little Joe, da braucht dein Gegenüber schon gute Augen.?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn eine gebrauchte Pistole, dann eine mit einer PTB-Nr. < ca. 410. Diese funktionieren i.d.R. auch mit der aktuell handelsueblichen gasdruckreduzierten Munition und die Laeufe sind noch nicht so stark zugebaut.

Die Muendungsansicht kann man mit einer passenden Gewindeschutzschraube/einem Gewindeschoner verbessern, z. B.  http://www.egun.de/market/item.php?id=7487916.

  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stimmt, der Kartuschendruck wurde in den 90zigern (?) reduziert, soweit mir bekannt. Wobei man unterschiedlicher Ansicht sein kann, was besser zur SV taugt, also Pistole oder Revolver, es gibt da durchaus Vor- und Nachteile. Aber der Threadstarter wollte eine Pistole.

Und eine Waffe für beides? Hm, also eine Waffe, die man stetig bei sich trägt und zumeist aus Druckguss hergestellt ist, bekommt schnell diese grauen, abgewetzten Stellen, dort wo sie im Holster, Jackentasche etc. scheuert. Sowas dann für die Vitrine sieht dann auch nicht mehr wirklich schön aus.

Es sei denn, man legt richtig Geld hin für Ganzstahlmodelle. Übrigens, für den von Dir anvisierten Preis von um die 100 Taler wirst Du nichts gutes bekommen, weder gebraucht noch neu.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb 50_Reichsmark:

Unter Alkoholeinfluss ist Abwehrspray,egal ob normales oder in der SSW,sowieso sinnlos

Die Dosis macht das Gift... und die ist bei SSW eher homöopathisch

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Last_Bullet:

Es sei denn, man legt richtig Geld hin für Ganzstahlmodelle. Übrigens, für den von Dir anvisierten Preis von um die 100 Taler wirst Du nichts gutes bekommen, weder gebraucht noch neu.

Ich hatte damals eins zwei SSW gefunden welche für den preis gut sein sollen,allerdings war da eben das Problem das man eine riesen Laufsperre hat.Gebraucht hatte ich eine Seite gefunden,da wurde letztens eine Colt und ein Revolver SSW verkauft,zsm für 120 oder 110

vor 2 Minuten schrieb Paddy85:

Die Dosis macht das Gift... und die ist bei SSW eher homöopathisch

Stimmt,allerdings denke ich dass das Aussehen,wenn man eine SSW hat, schon einen großenteil zur Selbstverteidigung beträgt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb 50_Reichsmark:

Hast du vlt die Namen der Waffen und die preisklasse ?

Das sind alles Waffen, die keinen PTB-Stempel haben!

Bis auf den Revolver oben links - das ist ein ERMA-Ganzstahlrevolver.

Schau mal auf e-bay nach, wie der gehandelt wird......:hi:

 

Die Namen:

Oben links der besagte ERMA-Revolver mit PTB

Oben rechts ein NHM 9 mm aus den 60ern

Mitte: SM Pistole 8 mm

Unten links: Mayr  Kaliber .320 (selten!)

Unten rechts: RG-5 von Röhm Kaliber 6 mm

 

Gruß Habakuk

 

 

Edited by Habakuk

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Habakuk:

Das sind alles Waffen, die keinen PTB-Stempel haben!

Bis auf den Revolver oben links - das ist ein ERMA-Ganzstahlrevolver.

Schau mal auf e-bay nach, wie der gehandelt wird......:hi:

 

Gruß Habakuk

 

 

aber trz. SSW ? Vom aussehen her würden mir alle bis auf den Revolver oben Rechts zusagen.

100-200 bei e-gun

Was ist eig besser ? Eine Pistole oder ein Revolver ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich plädiere für einen Ganzstahlrevolver - der sicheren Funktion wegen.

Pistolen sind zu munitionsabhängig.

Ich führte den oben rechts in den späten 60ern und anfangs der 70er Jahre.

Fühlte mich damals bärenstark.

Hatte dafür sogar einen Waffenschein. Damals schon!

 

Aber nach dem Benutzen gründlich putzen!!!!!

 

Gruß Habakuk

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb Habakuk:

Ich plädiere für einen Ganzstahlrevolver - der sicheren Funktion wegen.

Pistolen sind zu munitionsabhängig.

Ich führte den oben rechts in den späten 60ern und anfangs der 70er Jahre.

Fühlte mich damals bärenstark.

Hatte dafür sogar einen Waffenschein. Damals schon!

 

Aber nach dem Benutzen gründlich putzen!!!!!

 

Gruß Habakuk

Ist wahrscheinlich das Beste. Kannst du wenigstens als Hammer benutzen, was das Beste ist was man damit machen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab mal die sinnbefreiten Beiträge in diesem Thema durchgewischt. Für die weitere Diskussion bitte:

- etwas weniger Dadaismus bezüglich des OP. Es gibt viele Informationen zu SSW, da muss man nicht in diesem Thread mit jedem Beitrag beim Urschleim anfangen.

- Und der Rest bleibt bitte on topic 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 51 Minuten schrieb 50_Reichsmark:

würde es denn auch gehen wenn man die Sperre schwarz "anmalt" oder paar mal schießt ? Sieht man die dann immernoch ?

Wie ich schon schrieb, solltest Du Dir Gedanken darum machen, ob Du damit in einer SV Situation drohen möchtest.... die Wahrscheinlichkeit, dass in D jemand eine scharfe Waffe dabei hat, ist verschwindend gering.

vor 41 Minuten schrieb 50_Reichsmark:

Ich hatte damals eins zwei SSW gefunden welche für den preis gut sein sollen,allerdings war da eben das Problem das man eine riesen Laufsperre hat.Gebraucht hatte ich eine Seite gefunden,da wurde letztens eine Colt und ein Revolver SSW verkauft,zsm für 120 oder 110

Stimmt,allerdings denke ich dass das Aussehen,wenn man eine SSW hat, schon einen großenteil zur Selbstverteidigung beträgt.

Für das Geld was gutes? Nein, denke nicht. Jetzt doch SV oder Vitrine?

vor 41 Minuten schrieb Habakuk:

 

Schau mal auf e-bay nach, wie der gehandelt wird......:hi:

"E" ist schon richtig, nur nicht "bay", dort ist das Handeln mit Waffen untersagt. Bei E-Gun nicht.

vor 36 Minuten schrieb 50_Reichsmark:

 

Was ist eig besser ? Eine Pistole oder ein Revolver ?

Das ist die Frage, worauf Du Wert legst. Revolver meist Kartuschenunabhängig, es sei denn diese Wadie Sache, die haben, keine Ahnung ob noch aktuell, mal Probleme mit dem Zündhütchen gehabt. Das hat die Trommel gesperrt, weder ein Weitertransport noch das öffnen war möglich, weil das Zündhütchen hinten heraus gedrückt wurde. Wadie stellt viel Abwehrmuni her. Revolver haben zumeist nur 6 Schuss. Keine Sicherung, schnell einsetzbar. Je nach Trommelspalt aber auch Druckverlust. Laufsperren teils auch brutal, je nach PTB.

Pistolen sind Kartuschenabhängiger, man sollte üben, in einer Stresslage Hemmungen zu beseitigen. Haben meist wesentlich mehr Kartuschen im Magazin, je nach Größe der Waffe. Einige haben manuelle Sicherungen, andere nicht. 

Die Pflege der Waffe ist sehr wichtig, die sichere Handhabung noch wichtiger. Bist Du Neuling im Umgang mit Waffen? Dann bilde Dir bitte niemals ein, nur weil Du eine bei Dir hast, dass das ausreicht, in einer SV Lage damit sicher heraus zu kommen. Üben, üben, üben und die richtige Abwehrmuni für die Waffe finden, mit der sie reibungslos funktioniert.

Die Waffe muss zu Dir passen, das findet man heraus, in dem man welche in die Hand nimmt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 55 Minuten schrieb 50_Reichsmark:

Stimmt,allerdings denke ich dass das Aussehen,wenn man eine SSW hat, schon einen großenteil zur Selbstverteidigung beträgt.

:ridiculous:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Last_Bullet:

 

Für das Geld was gutes? Nein, denke nicht. Jetzt doch SV oder Vitrine?

Das ist die Frage, worauf Du Wert legst. Revolver meist Kartuschenunabhängig, es sei denn diese Wadie Sache, die haben, keine Ahnung ob noch aktuell, mal Probleme mit dem Zündhütchen gehabt. Das hat die Trommel gesperrt, weder ein Weitertransport noch das öffnen war möglich, weil das Zündhütchen hinten heraus gedrückt wurde. Wadie stellt viel Abwehrmuni her. Revolver haben zumeist nur 6 Schuss. Keine Sicherung, schnell einsetzbar. Je nach Trommelspalt aber auch Druckverlust. Laufsperren teils auch brutal, je nach PTB.

Pistolen sind Kartuschenabhängiger, man sollte üben, in einer Stresslage Hemmungen zu beseitigen. Haben meist wesentlich mehr Kartuschen im Magazin, je nach Größe der Waffe. Einige haben manuelle Sicherungen, andere nicht. 

Die Pflege der Waffe ist sehr wichtig, die sichere Handhabung noch wichtiger. Bist Du Neuling im Umgang mit Waffen? Dann bilde Dir bitte niemals ein, nur weil Du eine bei Dir hast, dass das ausreicht, in einer SV Lage damit sicher heraus zu kommen. Üben, üben, üben und die richtige Abwehrmuni für die Waffe finden, mit der sie reibungslos funktioniert.

Die Waffe muss zu Dir passen, das findet man heraus, in dem man welche in die Hand nimmt.

Welche Waffe von den links oben würdest du denn für besser halten?

Also von aussehen her würde ich eine Pistole eher bevorzugen.Dann eher vlt doch Vitrine,wobei ich die natürlich auch ein paar mal ausprobieren möchte,allerdings nicht viel.

Ja,das ist mir klar das ich mir das nicht so einfach vorstellen darf.Und ja,bin so ziemlich ein Neuling.

Hatte bisher auch nur eine Makarov und eine 1911er (original Deko) in der hand,lagen beide gut in der Hand.Beretta hatte ein Freund vor Jahren mal als SSW,weshalb ich auch die beiden EKOL modelle oben reingepackt habe bei den links

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht übel nehmen, aber jemanden, der eigentlich so noch nie mit funktionstüchtigen Waffen zu tun hatte, ne Deko zähle ich mal einfach nicht dazu, zu einem bestimmten Modell, besser noch, überhaupt zu einer Schreckschußwaffe zur SV zu raten, das taugt nix. In SV Situationen muss das Teil bei Dir funktionieren wie Wachs in der Sonne schmilzt. Jeder Handhabungsfehler, sei es das Ziehen, Laden, Hemmungen beseitigen, manuelle Sicherung bedienen, überhaupt die sichere und zugriffsbereite Trageweise, kostet Zeit und dann eventuell Deine Gesundheit oder Dein Leben. Und Du musst Dein gegenüber ziemlich nah, also 2, 3 Meter an Dich herankommen lassen, wo es bei einem Messer bereits brandgefährlich wird (unter 6 m absolut) und Dich alleine darauf verlassen, dass die Waffe funktioniert und der Reizstoff auch Wirkung zeigt. Da ist das Teil besser geworfen....

Zur Waffe kommen noch Munkosten, Reizstoff ist ziemlich teuer. Reinigungsmaterial sollte man ebenfalls haben. Und der kleine Waffenschein kostet je nach Bundesland/ Kommune auch noch ein paar Euros, geht auch bis in den unteren, dreistelligen Bereich hinein.

Auf Youtube findest Du Reviews, auch Schusstests, kannst ja mal nach schauen. Aber als Anfänger würde ich Dir für SV Zwecke von einer Schreckschuss abraten.

Für SV lieber ein, zwei Dosen Pfefferspray, kosten nicht die Welt und man sollte mindestens 50ml Inhalt haben (Reichweite/ Druck). Dann noch der Unterschied zwischen Flüssigstrahl (Windunempfindlicher, aber man muss gut zielen) gegen Wolke für sich heraus finden, gutes Schuhwerk und eine gewisse Fitness, denn Laufen ist meistens die bessere SV, wenn es möglich ist.

Noch eines zum Schluss:

Das, was ich hier schreibe stellt meine Meinung da, die ist weder gottallumfassend noch bin ich der superduper SV Experte. Es handelt sich um Lebenserfahrung und angeeignetes Allgemeinwissen.

Edited by Last_Bullet

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Last_Bullet:

Nicht übel nehmen, aber jemanden, der eigentlich so noch nie mit funktionstüchtigen Waffen zu tun hatte, ne Deko zähle ich mal einfach nicht dazu, zu einem bestimmten Modell, besser noch, überhaupt zu einer Schreckschußwaffe zur SV zu raten, das taugt nix. In SV Situationen muss das Teil bei Dir funktionieren wie Wachs in der Sonne schmilzt. Jeder Handhabungsfehler, sei es das Ziehen, Laden, Hemmungen beseitigen, manuelle Sicherung bedienen, überhaupt die sichere und zugriffsbereite Trageweise, kostet Zeit und dann eventuell Deine Gesundheit oder Dein Leben. Und Du musst Dein gegenüber ziemlich nah, also 2, 3 Meter an Dich herankommen lassen, wo es bei einem Messer bereits brandgefährlich wird (unter 6 m absolut) und Dich alleine darauf verlassen, dass die Waffe funktioniert und der Reizstoff auch Wirkung zeigt. Da ist das Teil besser geworfen....

Zur Waffe kommen noch Munkosten, Reizstoff ist ziemlich teuer. Reinigungsmaterial sollte man ebenfalls haben. Und der kleine Waffenschein kostet je nach Bundesland/ Kommune auch noch ein paar Euros, geht auch bis in den unteren, dreistelligen Bereich hinein.

Auf Youtube findest Du Reviews, auch Schusstests, kannst ja mal nach schauen. Aber als Anfänger würde ich Dir für SV Zwecke von einer Schreckschuss abraten.

Für SV lieber ein, zwei Dosen Pfefferspray, kosten nicht die Welt und man sollte mindestens 50ml Inhalt haben (Reichweite/ Druck). Dann noch der Unterschied zwischen Flüssigstrahl (Windunempfindlicher, aber man muss gut zielen) gegen Wolke für sich heraus finden, gutes Schuhwerk und eine gewisse Fitness, denn Laufen ist meistens die bessere SV, wenn es möglich ist.

Noch eines zum Schluss:

Das, was ich hier schreibe stellt meine Meinung da, die ist weder gottallumfassend noch bin ich der superduper SV Experte. Es handelt sich um Lebenserfahrung und angeeignetes Allgemeinwissen.

und wenn ich sie für die Vitrine und zum gelegentlichen schießen nehmen würde ? Welche taugt da eher etwas,angesichts der Qualität (ja,auch wenn schon einige sagen für das Geld nicht) und der Sache mit der Laufsperre ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb 50_Reichsmark:

und wenn ich sie für die Vitrine und zum gelegentlichen schießen nehmen würde ? Welche taugt da eher etwas,angesichts der Qualität (ja,auch wenn schon einige sagen für das Geld nicht) und der Sache mit der Laufsperre ?

Wie ich schon schrieb, schau am besten im örtlichen Waffenladen nach und was die anbieten und nimm die mal in die Hand, schau Reviews z. B. auf Youtube, um überhaupt mal eine Übersicht zu bekommen. Es gibt so viele Modelle, die kann niemand alle überblicken. Die Waffen, die damals ERMA hergestellt hat, haben einen guten Ruf, die Firma gibt es jedoch nicht mehr, also nur gebraucht. Weihrauch ist auch ein guter Hersteller mit überschaubarem Angebot, Zoraki (ich glaube türkischer Hersteller) soll robuste Modelle herstellen. Umarex hat einige Firmen geschluckt und liefert nicht immer Topqualität... muss man genauer hinsehen, je nach Modell.

Hier kannst Du auch mal schauen, was es so gibt und was es kostet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.