Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
2nd_Amendment

erfreuliches Urteil zur Schlüsselaufbewahrung

Recommended Posts

Das verdoppelt nur die Zeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 16 Minuten schrieb Fussel_Dussel:

Und Biometrie bekommt man noch einfacher auf...

Da fehlt die Anbindung an moderne Verfahren.

Biometrie hat sich sehr weit entwickelt und wird daher auch in hohen Sicherheitsstufen verbaut. Hinter einem Schlüssel muss sich Biometrie sicher nicht verstecken.

Ich kenne Schießstände die machen damit ihre Abrechnung. Zuordnung von Person, Zeit und Anlage mittels Daumen und automatisierte Rechnung.

Zugleich rund um die Uhr Zugang dieser Art Berechtigter zur Anlage.
Win-Win, bei minimalsten Aufwand.

Edited by Waffen Tony

Share this post


Link to post
Share on other sites

Chipkarte war denen zu teuer? :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb Fyodor:

Wer in den Tresor will und das kann, bekommt so ein übliches Chubbschloß in weniger als zwei Minuten auf.

Aber wie groß ist die Überschneidung zwischen "wer in den Tresor will" und "wer das kann"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einer reicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Schlüssel geht, außer den Eigentümer/Besitzer desselben, niemanden etwas an.

 

Ungeachtet des Urteils ist eine Geldkassette als Schlüsselletzbehältnis eher eine Einladung als eine Sicherung. Eine schlanke gut versteckte Kassette ist ein völlig anderer Ansatz (z. B. https://www.tresoro.de/rohrtresor-schluesselsafe?gclid=EAIaIQobChMI-q2LuOTT5QIV1uJ3Ch2NwQWcEAQYFiABEgIxGvD_BwE). Das geht eben mit gewöhnlichen Geldkassetten nicht so einfach. Diese Entscheidung gilt nur für diesen Fall, mit allen den in diesem Fall vorkommenden Tatsachenverhältnissen.

 

Ein gewöhnlicher Einbrecher der ggf. unter Zeitnot steckt versucht nicht zwingend den Waffenschrank zu öffen, sicherlich jedoch eine in den üblichen Orten "versteckte" (Wohnzimmerschrank, Schlafzimmerschrank, Schreibtisch, Küchenschrank, Speise usw.) Geldkassette.

 

lst die Geldkassette offen ist der Waffenschrank offen. Werden dann Kurzwaffen gefunden sind diese weg, der Drilling und der Flobert bleiben stehen.

 

My two cents.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sehe leider derzeit weitaus größere Gefahren für den legalen Waffenbesitz als den durchschnittlichen Einbrecher aus dem Osten/Südosten.

  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Tresor dient ja auch nicht primär dem Schutz deines Eigentums.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.7.2019 um 14:53 schrieb Waffen Tony:

Da fehlt die Anbindung an moderne Verfahren.

Biometrie hat sich sehr weit entwickelt und wird daher auch in hohen Sicherheitsstufen verbaut. Hinter einem Schlüssel muss sich Biometrie sicher nicht verstecken.

Ich kenne Schießstände die machen damit ihre Abrechnung. Zuordnung von Person, Zeit und Anlage mittels Daumen und automatisierte Rechnung.

Zugleich rund um die Uhr Zugang dieser Art Berechtigter zur Anlage.
Win-Win, bei minimalsten Aufwand.

Das ist richtig, die Biometrie hat sich weiterentwickelt. Nicht nur technisch sondern auch im Preis. Gute und sichere biometrische Systeme kosten Geld und können den Preis eines Tresors schnell drastisch steigen lassen.

 

Ich bin kein Freund von biometrischen Systemen. Allzuoft wurden sie als unsicher entlarvt, auch vermeintlich sichere Lösungen, wie Bezahlgeräte (Doku Lidl und Bezahlen via Biometrie). Der CCC hat oft genug aufgezeigt, wie Fingerabdrücke mit haushaltsüblichen Mitteln nachgemacht werden können.

 

Ich kenne auch Systeme, als Zugang zu Rechnenzentren, bei denen die Handvene gescannt wird. Bedeutet, die Hand wird vor den Scanner gehalten, um aufzuschließen. Da wird man schier Wahnsinning, wenn man nicht genau den richtigen Punkt erwischt.

 

Als Zugang zu Gebäuden sehe ich das zwar acuh kritisch, als schon als Szenario, ist aber auch sehr kostspielig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.7.2019 um 15:46 schrieb Gruger:

Chipkarte war denen zu teuer? :)

Es gibt ja nun mittlerweile RFID Tresorschlösser. Im Tierfachhandel bekommst Du RFID Chips incl. Injektor. Wenn Du Dich dann noch bei Tasso registrierst hat das obendrein den Vorteil, daß jeder Tierrarzt, wenn Du verloren gehst den Chip auslesen und Dich nachhause schicken kann.

Edited by bumm
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Tattoo „hier Chip, bitte auslesen“ möchte ich mir aber nicht stechen lassen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Gruger:

Das Tattoo „hier Chip, bitte auslesen“ möchte ich mir aber nicht stechen lassen.

Das kannst Du kombinieren; wenn dass so weitergeht, dann werden wir bald mit einem roten W als Waffenbesitzer gekennzeichnet. Dann kannst du den Chip ja dorthin setzen lassen.... 😀

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, solange warte ich dann noch.


Das W von www.Werner.de bitte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meinen Schlüssel habe ich immer dabei. Der Ersatzschlüssel befindet sich im Bankschließfach. Noch ein Tipp von mir: Wer kein Bankschließfach hat, kann den Ersatzschlüssel auch IN einem Elektrogerät verstecken. Zum Beispiel lassen sich die Gehäuse von Wäschetrockner, Stereoanlage und Mikrowelle oft mit wenigen Schrauben öffnen. Einfach den Schlüssel mit etwas Panzertape befestigen und wieder verschrauben. Kein Dieb nimmt sich die Zeit, alle Elektrogeräte aufzuschrauben um nach etwaigen Schlüsseln zu suchen.

Edited by Paul089

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keinen Millimeter mehr Aufwand als gesetzlich vorgeschrieben.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Ellenbogenlange Begründungstext mit zig Unterverweisen zeigt eigentlich nur, wie Realitätsfremd deutsche Gerichte inzwischen sind.

 

Auch wenn das Urteil in "unserem Sinne" ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Paul089:

Meinen Schlüssel habe ich immer dabei.

Zu einem Schrank mit handelsüblichen Metallgeräten? Meiner Treu. Andere Leute machen das mit einem Symbol ihrer Religion, einem Symbol ihrer Ehe, oder anderswie nahezu heiligen Gegenständen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb Paul089:

Dieb nimmt sich die Zeit, alle Elektrogeräte aufzuschrauben um nach etwaigen Schlüsseln zu suchen.

Ich auch nicht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Do einige hier schreiben doch garantiert das Gericht an, dass die das Urteil doch bitte zurücknehmen sollen. Die ganze Lebensphilosophie ist im Arsch!

Edited by callahan44er
  • Like 2
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt weis ich wo mir Paul nicht begegnen wird: im Schwimmbad oder in der Sauna. Könnte Probleme mit dem Schlüssel geben.

 

Meine Sachbearbeiterin hat das Problem (Schlüssel am Mann/Frau oder was auch immer) in der Sauna erkannt und mir gesagt das Sie das nicht so eng sieht.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 16.11.2019 um 10:45 schrieb Paul089:

Meinen Schlüssel habe ich immer dabei.

"Deinen", sprich Singular. Ich hab mittlerweile 4 davon. Und 3 davon in einen der 4 und nur noch einen mit rumschleppen ? Dann kommt wieder einer ums eck und sagt" aber wenn der eine mit den Schlüsseln aufgebrochen wird sind alle 4 auf ". Mein nächster hat auf jeden Fall ein Zahlenschloss .

Und dich möchte ich auch wie hier geschrieben im Schwimmbad oder in der Sauna sehen :rofl:

Edited by PetMan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kleiner Tipp: Schaut mal beim Filialsterben eurer Banken vorbei. Ich habe einen 4er Kleintresor abstauben können, er hat ein Zahlenschloß und hat nichts gekostet.

Er ist zwar von 1992 und wiegt etwas viel aber da kommt keiner an die Schlüssel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 6.11.2019 um 06:51 schrieb gunvlog:

Der CCC hat oft genug aufgezeigt, wie Fingerabdrücke mit haushaltsüblichen Mitteln nachgemacht werden können.

Also mein Schrank mit Fingerprint ist absolut sicher .... denn er funktioniert nichtmal mit meinem eigenen Fingerabdruck 🙂

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb scotty600:

Also mein Schrank mit Fingerprint ist absolut sicher .... denn er funktioniert nichtmal mit meinem eigenen Fingerabdruck 🙂

LoL

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.7.2019 um 14:53 schrieb Waffen Tony:

Biometrie hat sich sehr weit entwickelt und wird daher auch in hohen Sicherheitsstufen verbaut. Hinter einem Schlüssel muss sich Biometrie sicher nicht verstecken.

Ich kenne Schießstände die machen damit ihre Abrechnung. Zuordnung von Person, Zeit und Anlage mittels Daumen und automatisierte Rechnung.

Zugleich rund um die Uhr Zugang dieser Art Berechtigter zur Anlage.
Win-Win, bei minimalsten Aufwand.

 

Ja klar, "win-win"...

Ich möchte mir noch gar nicht ausmalen, auf was für Einsatzszenarien ein (noch) LWB-feindlicherer Gesetzgeber künftig (gerade im Schießsportbereich, der ja an Anlagen gebunden ist) alles kommen könnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.