Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
hulk2k

Erfahrungsbericht: AS.H Andreas Schuler / Walküre PSG

Recommended Posts

Ich habe 2 Teile von Andreas im Einsatz und das 3. kommt diese Woche noch. Auch wenn es evtl. etwas dauert, die Ergebnisse der AS.H Büchsen sind auf jeden Fall das Warten wert. Umsatz für mehr als eine "one man show" wird es bei uns in DE für viele Büchsenmacher nicht geben. Sich um alles selber kümmern, die Teile selber fertigen und sich dann noch um den Verwaltungsquatsch kümmern, da wird die Zeit schon knapp, könnte ich mir vorstellen. Dass dann der Kunde auch noch was wissen will, wird dann evtl. etwas zuviel. Mir ist es lieber er liefert gute Arbeit ab. Dafür warte ich dann auch gerne etwas länger.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb jo50:

" aber Lieferzeiten von 9 Monaten scheinen mittlerweile in der Branche normal zu sein"

Das ist auch vollkommen okay, ich bemängle keineswegs die Lieferzeit. Auf mein Auto musste ich auch fast ein Jahr warten das ist dann eben so.

 

Vielleicht bin ich da etwas altmodisch, aber bei mir ist ein Wort noch etwas wert und wenn man zu mir ein Datum sagt und es dann nicht halten kann, aus nachvollziehbaren Gründen, ist das auch noch in Ordnung, aber nicht wenn man 3 Monate als Liefertermin angibt und dann, bei Verzug des Termins, nicht einmal einen realen neuen Termin mir mitteilen kann.

 

aber vielleicht sehe ich das auch falsch....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb Merkava3:

 

Er ist ein begnadeter Büchsenmacher

 

.................nennt man das heute so, wenn einer seinen Job ordentlich macht?

 

Aber ok. Heutzutage kann man ja froh sein wenn der (begnadete)Klempner innerhalb von 4 Wochen auftaucht.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

bzw. innerhalb von 4 Wochen 4mal auftaucht für die Nacharbeiten ?

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 15.11.2018 um 16:54 schrieb Habakuk:

STL-Rifles hat bis jetzt immer innerhalb von 5 Monaten geliefert.

 

Was er auch garantiert.

Hat bei mir deutlich länger gedauert. War mir aber egal. Wenn am Ende das perfekte Gewehr herauskommt, das mir dann Jahrzehnte lang Freude bereitet, dann kann es ruhig auch später werden. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Ich habe nun lange überlegt ob ich mich zu dieser Sache äußere. Ich möchte jedoch die Sache doch nicht ganz unkommentiert lassen.

 

Dass sich in der Fertigung  keinen Zugriff auf die Daten aus Hochwang habe ist natürlich suboptimal. Jedoch war eine Erweiterung der Fertigung unbedingt notwendig. Ich werde in Zukunft zum Fertigungs Stand keine Auskünfte mehr geben, wenn ich nicht gesicherte Daten habe. Mir ist es jedoch ein großes Anliegen, das Wahre die mein Haus verlässt von guter Qualität ist. Dies erfordert mittlerweile erhebliche Anstrengungen und einen großen Zeitaufwand. Das meiste Theater haben wir mit Firmen die verschiedene Oberflächen machen.

 

Hier die Frage an hulk2k : Würdest Du sowas an deine Waffe tolerieren?

20170314_092031.jpg.c96b42d3f1050c0b1e7399b29d5f0391.jpgimage.jpeg.4baacd3be7e5af08c9f918182eae470f.jpeg

 

Das sind zwei Bilder von Phosphatstierarten Schlösschen,  wie ich sie von einer großen Firma, die ISO 9001 zertifiziert ist, zurückbekommen habe.

Die Reklamation hat mich 11 h Arbeit gekostet. Bis ich dann die Schlösschen einbaufertig  wieder hatte, zogen sechs Wochen ins Land. Gemacht hat es zum Schluss eine andere Firma, da die große Firma die zertifiziert ist, es leider nicht geschafft hat. Für mich heißt das, dass ich 11 h Sachen getan habe, die nichts mit der Fertigung von Waffen zu tun hat,  und ich in der Zeit keine Aufträge für Kunden bearbeitet habe. Leider ist dies kein Einzelfall.

So ziehen die Stunden und Tage ins Land, und man macht eigentlich nicht das was man eingeplant hat. Dann noch die ein oder andere unberechtigte Reklamation wie zum Beispiel V0 Unterschiede  bei wiedergeladenen Patronen um die man sich auch noch kümmern muss, weil der Kunde sonst einen anderen Lauf will.

Wenn ich dann E-Mails nicht beantworte heist es, er hat keine Lust oder möchte sich mit mir nicht unterhalten. Weshalb ich E-Mails immer beantworte auch wenn die Antwort oft nur ganz kurz ist.

 

Wenn mich jemand von euch gerne unterstützen möchte, meinen Betrieb besser zu organisieren, kann er mir dies gerne anbieten. Er darf dann gerne die Sachen tun, die nichts mit der Fertigung zu tun haben.

Ich möchte mich hier nicht herausreden,  dass meine Lieferzeiten immer wieder mal länger sind als sich angebe. Ich arbeite kontinuierlich an der Verbesserung des Produktes und der Lieferzeit. Leider ist dies nicht immer so einfach. Im Moment  ist mein Mitarbeiter krank und er wird wohl so schnell nicht wieder zum Arbeiten kommen.

 

  • Like 34
  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb AS.H:

...

Gib diese Informationen an Deine Kunden und sie sind glücklich und zufrieden. :)

 

Du baust halt nicht nur Waffen, sondern hast halt auch ein Geschäft.

  • Important 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

@AS.H  Ich bin hauptberuflich Einkäufer in den Bereichen Stahl/Edelstahl/Alu, Lohnzerspanung und Finish (allerdings im Metall- / Fassadenbaubereich), wenn Du Unterstützung in dem Bereich benötigst (Lieferantenakquise) etc., kann

man gerne telefonieren. Bin allerdings 2H von Dir entfernt, d.h. es würde einiges über Homeoffice laufen müssen....

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@AS.H Wie du bereits selbst bemerkt hast, sagt eine ISO Zertifizierung nichts darüber aus, ob gute Arbeit abgeliefert wird oder nicht. Hatte selbst im Lager/Logistik bereich gearbeitet und mMn ist die Iso Zertifizierung nicht mehr wert als das Papier, auf das sie gedruckt ist.

 

Was ist denn momentan für eine Lieferzeit für ein System mit Lauf einzuplanen ?

Ist es sinnvoll, Lauf und System farblich beschichtet zu nehmen, damit mögliche Verzögerungen der Phosphatierung ausgeschlossen werden ?

 

 

Gruß Christian

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 21.11.2018 um 10:31 schrieb AS.H:

Ich möchte mich hier nicht herausreden,  dass meine Lieferzeiten immer wieder mal länger sind als sich angebe.

Also mir hat gegen Anfang meiner Karriere mal ein Chef den weisen Rat zu geben, immer davon auszugehen, daß wegen irgendwelcher externen Idiotie die Sachen deutlich später fertig sind als sie das unter vernünftigen Menschen sein sollten, und deswegen auch einen riesigen Puffer in Zielvereinbarungen einzubauen. Das Chef kann immer noch gegenhalten, und so muß man sich nicht wegen anderer Leute Faulheit, Unfähigkeit, was auch immer dafür rechtfertigen, nicht zeitig geliefert zu haben.

 

So dürfte das auch in Deinem Fall sein. Wenn mir jemand von Anfang an sagt, daß etwas ein halbes Jahr Lieferzeit hat, dann überlege ich ob das funktioniert, bin aber so oder so nicht sauer, daß es ein halbes Jahr dauert. Aber wenn jemand sagt, es dauere vier Wochen und dann wird es ein halbes Jahr, dann werde ich sauer. Umgekehrt freue ich mich, wenn ein halbes Jahr vereinbar war und es dann nach vier Wochen fertig ist. Also nicht mehr versprechen als Du auch mit ziemlicher Sicherheit halten kannst und willst, und dann sollte auch keiner wütend sein, jedenfalls nicht berechtigt.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Shiva Danke für deinen Tipp. Dafür habe ich die News auf meiner Internetseite und und bei Facebook.

 

~Axel~: Danke für dein Angebot. Ich werde mich im Dezember bei dir melden.

 

Proud NRA Member: Deinen Vorschlag setze ich teilweise schon um. Weshalb ich bei den Lieferzeiten 3-9 Monate nenne. Ich muss hier einfach in Zukunft konsequent bleiben. Wenn man mit dem Kunden telefoniert,  wird man öfters gefragt, ob es denn nicht schneller geht, bzw. was die reale Lieferzeit ist. Wenn ich hier dann sechs Monate sage und dies dann doch mehr wird, habe ich das gleiche Problem wieder.

 

Christian_Z: Das mit der Zertifizierung habe ich mittlerweile auch verstanden. Und ich bin dort deine Meinung. Ich schick dir noch eine PN.

 

Noch ein paar Worte zur allgemeinen Situation die so vielleicht von Endkunden nicht erlebt wird.

Es gibt mittlerweile eine steigende Anzahl an Firmen, die in ihren Firmenrichtlinien die Zusammenarbeit bzw. die Belieferung von Waffenherstellern und Büchsenmacher  ausschließen. Dies sind nicht nur kleine Firmen sondern auch große Industriezulieferer. Dieser Umstand macht uns arbeiten nicht wirklich leichter.

 

 

@~Axel~

Edited by AS.H
PS: irgendwie hat mein PC Probleme mit der Formsoftware.
  • Like 3
  • Important 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

>Dieser Umstand macht uns arbeiten nicht wirklich leichter.

 

Jo, 3 Firmen haben es auch ausgeschlossen ihre Hebebühnen im Hambacher Forst zu benutzen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb AS.H:

Noch ein paar Worte zur allgemeinen Situation die so vielleicht von Endkunden nicht erlebt wird.

Dazu kommt noch, völlig unpolitisch, die schäumende Konjunktur. Freie Kapazitäten gibt es nicht mehr und große Kunden werden oft bevorzugt behandelt. Egal ob beim Zerspaner, Härter,...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@AS.H erst einmal Respekt, dass du hier so deutlich die ganze Sache aufklärst. Trotzdem kann ich hulk2k etwas verstehen. Ich warte seit dem 30.3. auf meine Walküre und als ich dann nach den angegeben 6 Monaten nachgefragt habe, kam auch nur die Nachricht, dass eine große Anzahl Waffen zum Beschuss fertig gemacht wird. Jetzt sind wieder fast 2 Monate rum und ich wollte eigentlich diese Woche noch mal nachfragen. Ich denke das Problem ist die Überlastung in deiner Firma und damit die eingeschränkte Kommunikation mit deinen Kunden. Ich hab durchaus Verständnis für Verzögerungen, aber nur wenn man die auch klar kommuniziert. Ich freue mich jedenfalls auf meine Walküre ?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht auch mal was von meiner Seite zur ISO 9001. Tatsächlicherweise besagt die so ziemlich gar nix, ausser, dass das Unternehmen ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut hat. Mit etwas Know-How ist das relativ fix gemacht, hat aber mit der eigentlichen Qualität erstmal absolut gar nix zu tun.

Wenn man einen Lieferanten will bei dem man etwas mehr in Richtung Qualität erwarten kann, dann sollte es einer sein, der nach Automobilnorm zertifiziert ist, also IATF 16949 und am Besten als Lieferant bei einem Automobiler tätig ist. Dann kann man normalerweise davon ausgehen, dass da öfters mal ein Audit vom Kunde durchgeführt wird und die Prozesse entsprechend zerlegt worden sind. Am interessantesten sind in dieser Hinsicht die Japaner, die nehmen es da sehr genau und erfahrungsgemäß die Ford-Leute. Wenn du also Lieferanten hast die da hin liefern ist aus meiner Sicht das Risiko relativ gering, eben weil die Prozesse dokumentiert sind. Das vielleicht mal als meine Erfahrung aus dem Qualitätsmanagementbereich eines großen Automobillieferanten dazu ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

  

Erfahrungsbericht: AS.H Andreas Schuler / Walküre PSG

 

 

Also ich habe Andreas Schuler etwa 2010 bei einer Wettschießerei kennengelernt. Damals war er für mich nur ein Bekannter eines Bekannten von mir. Meine Aufmerksamkeit erweckte der Mann, als er mir mit einem definierten Händedruck eines Handwerkers zur Begrüßung in die Augen geschaut hat. Darüber hinaus führte er mir damals seine A.S.H Ragnarök .308 Win. vor, die ich sofort als potenzielles Universal PSG erkannte.

Schließlich soll seine Ragnarök laut eines sehr großen Testvergleichs unter sehr bekannten Meilensteine dieses Kalibers, immer noch die Liste mit der besten PSG Präzisionsausbeute anführen. Der Vergleich und diese Rangliste geistert zur Einsicht hier im Forum rum. Ja genau, A.S.H auf Platz 1 im Kaliber .308 Winchester!

 

Nun Gut, ich schätze Andreas Schuler als wirklich sehr guten Büchsenmacher und sympathischen Mensch. Der Mann schwebt nicht auf einer Wolke, sondern steht mit beiden Füßen vor Dir auf gleicher Augenhöhe, auch wenn die Kommunikation etwas schwierig wäre. Bei uns würde man vom Gloren Kerl sprechen, vom Kumpel, oder Spetzel. Ich mag ihn sehr!

Da ich selbst von ihm eine Walküre in .260 Remington schieße und das Gewehr schon im Wettkampf nutzte und prompt ZG300 Landesmeister wurde (nicht weil ich besonders gut war, sondern weil die Walküre genau das umsetzt was ich will) und ich mich damit zur 300 Meter DM qualifizierte, habe ich anschließend recht ungläubig nach den Qualitätsmerkmalen gesucht, die mich tatsächlich dort hin gebracht haben.

Mein Fazit, das ganze Gewehr entspricht für mich einer übergeordneten und funktionalen Qualität. Es ist ein sehr präzises PSG ganz nach meinen Vorstellungen.

 

IMG_2536.jpg

 

LG

 

Edited by Speedmark
  • Like 1
  • Important 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fuer die eine oder andere Verspaetete Lieferung seitens ASH sind wir wohl auch verantwortlich. Man kann zwar versuchen aus Erfahrungswerten Liefertermine abzuschaetzen aber das geht halt oft schief. Jedes Produkt das ASH oder auch wir herstellen besteht aus zig Einzelteilen die zum Teil zugekauft werden mussen oder aus eigener Produktion. Wir hatten letztens eine kleine wichtige Sendung aus Deutschland nach Irland per Spedition die anstatt eine Woche 3 Wochen gedauert hat... just in time.... just too late... Produktion stand. Geht halt nicht immer alles nach Plan.

Wir beliefern/beziehen Teile von der Fa. ASH seit einigen Jahren und sind super zufrieden mit dem angenehmen Umgang und unkomplizierte Arbeitsweise.

edi

  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir fällt da immer wieder ein alter Spruch ein, den ich immer in den USA gehört habe:

 

You can get it right or you can get it now.

But you can´t get it right now........

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 15.11.2018 um 20:20 schrieb Merkava3:

Was soll denn das Bashing gegen Schuler?

Er ist ein begnadeter Büchsenmacher und über seine Produkte gibt es nichts zu meckern.

Natürlich kann ich die Enttäuschung verstehen wenn man ewig auf sein Schnuckel warten muss.

Aber Kaufpreis im Voraus bezahlt oder zumindest eine fette Anzahlung?

Vermutlich nicht.

Ich will jetzt keinen  Glaubenskrieg anzetteln.

Aber gibt es nicht einen Präzisionsgewehr und Schalli Pabst wo die Sache anders liegt?

So "außer Spesen nichts gewesen" und so.

Mir fällt der Name gerade nicht ein.

Nicht einmal der Anfangsbuchstabe.

 

oswald 

 

Es ist immer das gleiche Problem: Jemand steigt ein und bietet ein tolles Produkt an. Dann wird er bekannt, es wird berichtet und es kommen wahnsinnig viele Aufträge, die halt mal nicht so schnell abgearbeitet werden können.

 

Entweder leidet dann die Qualität oder die Preise steigen erheblich; meistens Beides.

 

Sonderbestellungen kann er auch keine mehr machen, denn wenn man auf der Ware sitzen bleibt - was macht man dann mit einem Repetierer in 6,5*284 der einen 16" Lauf hat ....... ?

 

Fakt ist ganz einfach, das die Büchsenmacher auch oft von den Zulieferern hingehalten werden, denn die fertigen ja die meisten Teile nicht selber.

 

Und Läufe werden bei Lothar Walther in "Bulk" gefertigt, es kann also zwischendurch mal ne Weile dauern.

 

Ich finde, daß man schon ein bisschen warten können muss.

 

Bei Styria Arms hab ich mal fast zwei Jahre gewartet, es war die Sache aber wert.

 

Bei A.SH würde ich auch so lange warten, wenn ich bestellen könnte, was ich wollte. Aber die Stangenware, die er anbietet, weil er so oft sitzen gelassen wurde, passt mir einfach nicht.

 

Ihr müsst einfach verstehen lernen, daß solche Betriebe eben Klein- oder Ein-Mann-Betriebe sind; die können sich nicht teilen.

 

Siehe auch Burk.

 

Bei den meisten muß man nicht von aktivem Beschiss ausgehen, die Ausnahmen wurden hier ja oft genug besprochen .......

 

Edited by EkelAlfred
  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Sonderbestellungen müsste der Kunde halt Vorkasse leisten. Und ganz klar sagen, springt er ab, gibt es kein Geld zurück oder maximal 30%, für den 30% Preis wird sich ein Käufer finden, behaupte ich mal. Kann verstehen, das es mit Sonderbestellungen nicht einfach ist. Alternativ vielleicht auch den Lauf der Vorkasse zahlen lassen, ohne Geld zurück. Den könnte man dann zur Not als reduzierten Sonderposten anbieten, der Rest ist ja weiterhin für einen anderen Kunden zu nutzen.

 

Würde an der Stelle von Herrn Schuler nicht zu viel Custom anbieten, lediglich Lauf und Kaliber, fertig.

 

Habe vor langer bei ihm etwas gekauft, da hab es nichts zu meckern.

 

 

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.