Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Doggenrotti

FEDPOL legt Pläne zum EU-Waffenrecht vor

Empfohlene Beiträge

Das ist so, genau. Rationale Argumente werden aber kaum noch gehört, und differenzierte Berichterstattung darf man ohnehin nicht erwarten. Ich hoffe, die sind bei ProTell und "Finger weg..." so professionell, die Wirkung ihrer Aktionen und Provokationen genau abzuwägen. Der Jauch ist ja offenbar Werbeprofi...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Randbemerkung, der Waffensuizid-Anteil in der Schweiz ist so hoch, weil die Exit-Suizide nicht in der Suizidmittel-Statistik des BFS (und auch sonst separiert!) ausgewiesen werden. Aber das interessiert glaubs nur Leute die lesen können oder sich für Fakten interessieren.

 

Und ich kann mich irren, aber ich habe den Eindruck sie verstecken dieses statistische Detail alle paar Monate noch besser auf ihrer Homepage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Swisswaffen:

Bullshit der Waffengegner, Bullshit der Waffenbefürworter. Ich nerve mich ab beiden Seiten. Gibt es denn gar keine vernünftigen Menschen mehr?

 

Apropos Suizid:

https://www.20min.ch/schweiz/bern/story/Wer-hat-Markus-das-leben-gerettet--28554872?httpsredirect

 

Markus wollte sterben und sprang ungeplant auf die Geleise. Hat nicht geklappt und er hat nun genug Aufmerksamkeit, um noch etwas zu leben. Hätte es geklappt, dann wäre das eine Riesenschweinerei gewesen, welche sich dutzende oder hunderte von Menschen hätten ansehen müssen/dürfen. "Hat schon jemand den Kopf gefunden?"

 

Ich denke nicht, dass mit Suiziden AKTIV für Waffen Werbung gemacht werden sollte. Das ist geschmacklos. Ebenfalls ist Suizid kein Menschenrecht. Aber es passiert. So oder so. Und jeder, der sich umbringen will, lässt sich das nicht vom Staat verbieten. Es gibt noch genügend Brücken, Geleise, Bäume und Apotheken, welche den Plan verwirklichen lassen.

 

Verbieten wir doch mal Smartphones am Steuer. Ich behaupte, dass mehr Menschen wegen Smartphones am Steuer sterben als durch Schusswaffen (exkl. Suizide). Ach so, Smartphones sind heute schon am Steuer verboten. Und wer sich nicht daran hält, kriegt eine lächerliche Busse. Falls er erwischt wird. Falls.

Nix da spontan...

 

" Auch sonst gehe es ihm wieder besser: «Vor fünf Jahren litt ich an einer Depression, die ich bis heute nicht ganz verarbeiten konnte. Aber ich bin froh, noch am Leben zu sein und befinde mich derzeit in Behandlung.» "

 

Der junge Mann war depressiv und unbehandelt.

 

Ausserdem hat Protell nichts anderes gesagt als es das Bundesgesricht sagt.  " Das Bundesgericht hat im November letzten Jahres bestätigt, dass zum Selbstbestimmungsrecht gemäss Europäischer Menschenrechtskonvention auch das Recht gehöre, über Art und Zeitpunkt der Beendigung des eigenen Lebens zu entscheiden; ". Und das stammt aus dem Jahr 2007 https://www.nzz.ch/es_gibt_ein_recht_auf_den_eigenen_tod-1.597220

 

Nehme an das Bundesgericht schreibt auch Bullshit. Mit solchen Waffenfreunden brauchst du keine Gegner mehr.

 

Sonst die Selbstmordrate hat sich den Schweiz verdoppelt zwischen 1995 und 2015

 

1018 Selbstmorde 1995 und 2048 2015 und davon 2015 mehr als die Hälfte bei Exit und Dignitas.

 

Eine mehr verlogene Debatte kann man nicht führen.

 

bearbeitet von joker_ch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach Joker, wieder mal alles verdrehen und, obwohl Du nichts verstanden hast, auf die Menschen losgehen. Und das als Moderator.....

 

Lies den Artikel nochmal. Stopp bei den Stellen "Suizid war nicht geplant – es passierte einfach" und "Es war eine unbewusste Aktion". Gut. Ich habe nicht geschrieben, dass er keine Vorgeschichte hat.

 

Mit dem Menschenrecht gebe ich Dir recht. Aber trotzdem: es ist geschmacklos, damit die Werbetrommel zu rühren.

 

Also pöbelt etwas rum, lässt Euch auf das selbe Niveau wie die "Waffengegner". Am besten noch das Recht auf Waffentragen lauthals einfordern. Es ist der richtige Zeitpunkt dafür. So kommen die "Waffenfreunde" ganz bestimmt zum Ziel. Viel Glück wünsche ich dabei!

 

Ich bin auch aus diesem Thread raus.

 

Schaufelt mit Pro Tell und den Stammtisch-Argumenten Euer Grab selbst. Etwa so tief, wie das Niveau.....

 

 

bearbeitet von Swisswaffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13/04/2018 um 17:46 schrieb Swisswaffen:

 

Mit dem Menschenrecht gebe ich Dir recht. Aber trotzdem: es ist geschmacklos, damit die Werbetrommel zu rühren.

 

Also pöbelt etwas rum, lässt Euch auf das selbe Niveau wie die "Waffengegner". Am besten noch das Recht auf Waffentragen lauthals einfordern. Es ist der richtige Zeitpunkt dafür. So kommen die "Waffenfreunde" ganz bestimmt zum Ziel. Viel Glück wünsche ich dabei!

 

Ich bin auch aus diesem Thread raus.

 

Schaufelt mit Pro Tell und den Stammtisch-Argumenten Euer Grab selbst. Etwa so tief, wie das Niveau.....

 

 

Also nach deiner Logik, muss man nichts Antworten wenn Gallade und Konsorten auf der einen Seite den assistierten Suizid befürworten der zu einer Verdoppelung der Suizide geführt hat und auf der anderen Seite den Waffen Besitz abschaffen wollen um Suizide angeblich vor zu beugen.

 

Und wenn du keine Waffenlobby brauchst, musst du dich nicht wundern das in 10 Jahren du keine Waffen mehr hast.

Stammtisch betreibst du und ausserdem arbeitest du für die Waffen Verbots Fanatiker. Super wie ich sagte, bei solchen Freunden brauch man keine Feinde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb joker_ch:

 ausserdem arbeitest du für die Waffen Verbots Fanatiker. Super wie ich sagte, bei solchen Freunden brauch man keine Feinde.

Einmal mehr eine Erbärmliche Aussage!

 

Man spürt Deine Angst und merkt förmlich, das Du viel zu verlieren hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb swiss-shooter:

Einmal mehr eine Erbärmliche Aussage!

 

Man spürt Deine Angst und merkt förmlich, das Du viel zu verlieren hast.

Ja ich habe viel zu verlieren wie Millionen von CH, meine Freiheit zu aller erst. Und ja ich habe Angst davor, in welchem Land meine Kinder leben werden, ich habe noch das Glück gehabt zu erleben wie sich Freiheit anfühlt.

 

Wenn du nichts zu verlieren hast besitzt du keine Waffen, ist dir dein Land egal und die Freiheit für die sich deine Vorfahren eingesetzt haben scheissegal.

 

Wie ich schon oben geschrieben habe, wer solche vermeintlichen Freunde hat, brauch keine Feinde.

 

Aber offensichtlich ist dir nicht bewusst, das alle 5 Jahre noch etwas verboten wir weil es Schengen so will. In 10 Jahren bist du auch deinen letzten K31 loss, da kannst du Gift drauf nehmen, eine 210 gibt es auch nicht mehr.

 

Ich finde es schon erbärmlich das Leute die sich Swisshooter nennen und so tun als ob Waffen in irgendwie wichtig sind bereit sind alles zu opfern, weil sie gar nicht mehr wissen welches Glück sie haben in einem freien Land zu leben, was sie Grundsätzlich gestalten könne.

Und was mit Sicherheit verschwinden wird ist die direkt Demokratie.

 

Lappi tue d’Augen uf

bearbeitet von joker_ch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb joker_ch:

Aber offensichtlich ist dir nicht bewusst, das alle 5 Jahre noch etwas verboten wir weil es Schengen so will.

Ich glaube, da machst Du ein wenig das Schengener Abkommen zum Buhmann für Dinge, die eigentlich anderen Leuten zuzuschreiben sind. Schengen ist, wie Maastricht auch, eigentlich gar nicht so schlecht, würde man sich nur daran halten. Wenn Schweizer Politiker Schengen als Argument für eine bestimmte Politik verwenden, die so eigentlich von Schengen gar nicht vorgeschrieben ist, und auch nicht die in den Abkommen vorgesehenen Möglichkeiten energisch nutzen, dann liegt es doch nahe, daß diese Schweizer Politiker das sowieso wollen, und die Zumutungen der EU-Institutionen mehr als Anlaß und Ausrede herhalten, für etwas das man eh gerne gemacht hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb joker_ch:

Ja ich habe viel zu verlieren wie Millionen von CH, meine Freiheit zu aller erst. Und ja ich habe Angst davor, in welchem Land meine Kinder leben werden, ich habe noch das Glück gehabt zu erleben wie sich Freiheit anfühlt.

 

Wenn du nichts zu verlieren hast besitzt du keine Waffen, ist dir dein Land egal und die Freiheit für die sich deine Vorfahren eingesetzt haben scheissegal.

 

Wie ich schon oben geschrieben habe, wer solche vermeintlichen Freunde hat, brauch keine Feinde.

 

Aber offensichtlich ist dir nicht bewusst, das alle 5 Jahre noch etwas verboten wir weil es Schengen so will. In 10 Jahren bist du auch deinen letzten K31 loss, da kannst du Gift drauf nehmen, eine 210 gibt es auch nicht mehr.

 

Ich finde es schon erbärmlich das Leute die sich Swisshooter nennen und so tun als ob Waffen in irgendwie wichtig sind bereit sind alles zu opfern, weil sie gar nicht mehr wissen welches Glück sie haben in einem freien Land zu leben, was sie Grundsätzlich gestalten könne.

Und was mit Sicherheit verschwinden wird ist die direkt Demokratie.

 

Lappi tue d’Augen uf

Wie gesagt, erbärmlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was an Jokers Aussage erbärmlich ist, ist mir ein Rätsel. Würde ich genau so unterschreiben. 

Das Problem ist, dass jede Gesetzesänderung, die uns die EUdSSR aufs Auge drückt, von unseren tollen Politikern akzeptiert wird. Aus Angst die ach so wichtigen bilateralen Verträge könnten gekündigt werden. 

Die meisten  Gesetze betreffen nur eine Minderheit, die kein Reverendum gewinnen kann. 

Deshalb sehe ich schwarz für unsere Freiheit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb supertwin:

Was an Jokers Aussage erbärmlich ist, ist mir ein Rätsel. Würde ich genau so unterschreiben. 

Das Problem ist, dass jede Gesetzesänderung, die uns die EUdSSR aufs Auge drückt, von unseren tollen Politikern akzeptiert wird. Aus Angst die ach so wichtigen bilateralen Verträge könnten gekündigt werden. 

Die meisten  Gesetze betreffen nur eine Minderheit, die kein Reverendum gewinnen kann. 

Deshalb sehe ich schwarz für unsere Freiheit. 

Im übrigen tangiert Schengen nicht die Bilateralen Verträge es gibt keine Guillotine Klausel. Aber wer unbedingt die  unabhängige Schweiz abschaffen will, wird sich an solchen Kleinigkeiten nicht stören.

 

Und wenn Swisshooter es erbärmlich findet für die Unabhängigkeit der Schweiz, die Freiheit und unserer direkten Demokratie zu kämpfen, sei es ihm unbenommen. Schliesslich hat er NOCH das Glück über Demokratische Mittel die Schweiz ab zu schaffen, wie es ihm anscheinend vorschwebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×