Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Bodenkracher

Gebühren für die Kontrolle im Landkreis Karlsruhe

Empfohlene Beiträge

vor 22 Minuten schrieb Flohbändiger:

Eine Partei wählen, nur weil sie einem (zumindest bis jetzt) ein liberales Waffenrecht verspricht? Etwas eindimensional, wenn Du mich fragst.

 

Ist es, ja.

 

Da aber alle anderen Parteien mehr oder weniger "sozialdemokratisch" oder sogar schon offen sozialistisch geworden sind, bleibt eigentlich gar nichts anderes übrig. Bei der AFD weiß ich nicht, wie kompetent sie Wirtschaft, Gesundheit und allen anderen Themen sind. Bei allen anderen Parteien weiß ich mit Sicherheit daß sie es nicht sind, und daß sie mich von vorne bis hinten belügen. Natürlich verspricht die AFD derzeit nur das Blaue vom Himmel, aber im Gegensatz zu allen anderen Parteien sind sie die einzigen, die mich bisher noch nicht belogen und verraten haben. Vielleicht nur deshalb, weil sie dazu noch keine Gelegenheit hatten. Das wird sich zeigen. Trotzdem sind sie damit die glaubwürdigste Partei. Ich würde heute einem windigen Teppichverläufer auf dem Kaufhausparkplatz mehr vertrauen als allen etablierten Parteien zusammen.

 

Um es mit Merkel zu sagen: Die AFD ist keine Alternative. Sie ist "alternativlos".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast die Salamitaktik auch nach den letzten Entgleisungen der diktatorischen EU-Kommission immer noch nicht verstanden. Es wird mit Totalentwaffnung enden. Simple as that!

bearbeitet von zausel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Fyodor:

Bei der AFD weiß ich nicht, wie kompetent sie Wirtschaft, Gesundheit und allen anderen Themen sind. Bei allen anderen Parteien weiß ich mit Sicherheit daß sie es nicht sind, und daß sie mich von vorne bis hinten belügen. Natürlich verspricht die AFD derzeit nur das Blaue vom Himmel, aber im Gegensatz zu allen anderen Parteien sind sie die einzigen, die mich bisher noch nicht belogen und verraten haben. Vielleicht nur deshalb, weil sie dazu noch keine Gelegenheit hatten. Das wird sich zeigen. Trotzdem sind sie damit die glaubwürdigste Partei. Ich würde heute einem windigen Teppichverläufer auf dem Kaufhausparkplatz mehr vertrauen als allen etablierten Parteien zusammen.

Aber das wird doch bei der AfD nicht anders sein. Wenn man irgendwann in die politische Verantwortung genommen wird, dann muss man sich zwangsläufig politischen Spielregeln unterordnen. Paradebeispiel sind die Grünen. Solange man in der Opposition ist, kann man das Maul aufreißen und den größten Sch... fordern, man muss ihn ja nicht durchsetzen. Ist man dann irgendwann Teil der Regierung, sieht das alles plötzlich gaaanz anders aus.

 

vor 11 Minuten schrieb zausel:

Du hast die Salamitaktik auch nach den letzten Eintgleisungen der diktatorischen EU-Kommission immer noch nicht verstanden. Es wird mit Totalentwaffnung enden. Simple as that!

Weder Deutschland, noch die EU haben es bisher nicht gemacht, obwohl es in den letzten 15 Jahren genug Anlässe gegeben hätte. Also woher beziehst Du Deine Erkenntnisse oder ist das einfach nur wieder ein bisschen "Mimimimi"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was haben sie nicht gemacht? Die Salami bereits halb weggeschnippelt?

 

Keine Sorge die EU wird den Rest in 1-2 Bissen verschlingen.

 

Edit: Und welcher Anlass bitte hätte Deiner Meinung nach eine pauschale Entwaffnung rechtfertigt?

bearbeitet von zausel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb zausel:

Was haben sie nicht gemacht? Die Salami bereits halb weggeschnippelt?

 

Keine Sorge die EU wird den Rest in 1-2 Bissen verschlingen.

Na komm, erzähl mal. Welche Hälfte wurde denn bereits "weggeschnippelt"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb HBM:

Mir reicht die CSU in Bayern ohne Gebühren für Kontrollen, Erlaubnis für Schalldämpfer (für Jäger) und noch ein paar anderen positiven Signalen. Zumindest in Bayern habe ich nicht das Gefühl, dass Bundesgesetze "schärfer" ausgelegt werden, als vom Gesetzgeber gewollt, weder von der Landesregierung noch von "meinem" Sachbearbeiter bzw. dessen Vorgesetzten.

Deine CSU trägt die Bundespolitik in der Bundesregierung mit. Damit handelt sie bei allen Verschärfungen des Waffengesetzes genau gegen dich.

Das kann eigentlich nicht soo schwer zu kapieren sein.

Diese CSU ist gerade wieder dabei aktiv gegen dich vorzugehen.
Das Kompliment gebührt ihr dafür, dass du das die Reibungswärme beim über den Tisch ziehen als Nestwärme empfindest.

bearbeitet von schiiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb zausel:

Edit: Und welcher Anlass bitte hätte Deiner Meinung nach eine pauschale Entwaffnung rechtfertigt?

Das würde mich auch interssieren. Wenn ich mir allein die Anzahl an Toten durch Keime in Kliniken anschaue. Da gehen die Schätzungen bis zu mehreren 10.000/a. Handlungsbedarf scheint hier nicht zu bestehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb zausel:

Edit: Und welcher Anlass bitte hätte Deiner Meinung nach eine pauschale Entwaffnung rechtfertigt?

Erfurt? Winnenden? Paris? Den Briten hat Dunblane gereicht.

bearbeitet von Flohbändiger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb schiiter:

Deine CSU trägt die Bundespolitik in der Bundesregierung mit. Damit handelt sie bei allen Verschärfungen des Waffengesetzes genau gegen dich.

 

 

Bei der CSU gibt es im Waffenrecht Licht und Schatten. Mal machen sie mit, dann aber setzen sie sich wieder ein und verhindern (in unserem Sinn) etwas.

Leider sehe ich bei den anderen fast nur  Schatten.

 

Aber jetzt wird das Thema hier wieder sehr allgemein-politisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Flohbändiger:

Erfurt? Winnenden? Paris? Den Briten hat Dunblane gereicht.

 

Du denkst also das Einzelfälle mit verschwindend geringer Deliktrelevanz eine Waffenrechtsverschärfung rechtfertigen? So langsam dämmert mir warum es so schlecht um die Lobby steht. Ich glaube Du hast Dich schon mit der Entwaffnung abgefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht nicht darum, was ich denke. Es geht darum, dass solche Vorfälle von der Politik immer gerne als Anlass genommen werden, um irgendwelche drastischen Maßnahmen durchzusetzen, wenn sie es denn überhaupt will. Wurden sie aber bisher aber nicht bzw. nur in einem sehr überschaubaren Rahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Flohbändiger:

nur in einem sehr überschaubaren Rahmen.

 

Du hast die letzten 40 Jahre nicht aufgepasst oder?

 

Edit: unfassbar das die Stimmung immer noch so gelassen ist nachdem wir UM EIN HAAR an der Enteignung von 400000 Waffen vorbeigeschrappt sind. NOCH. Bis der nächste "Anlass" akzeptiert wird, dann sind Halbautomaten UND Kurzwaffen weg.

bearbeitet von zausel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Streit ist hier ja eigentlich überflüssig. Denn im Grund genommen geht er nur um die Intensität der Eingriffe.

Bis jetzt sind wir sozusagen noch im Bereich der Folter, nicht der Hinrichtung...

 

Die Gebührenerhebung für die Aufbewahrungskontrollen gehört eben zu den Foltermethoden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was diesen Thread angeht hast Du recht. Nur eine dünne Scheibe der Salami, aber eine einfache Hintertür für neuen finanziellen Druck auf die LWB. Allerdings waren die Bestrebungen der EU alles andere als Folter. Da wurde eine Amputation beider Arme versucht und nach den Händen war erstmal Schluß. Der Angriff ist immer noch gegenwärtig und wenn an obigen Gerüchten etwas dran ist wird in 2-3 Jahren nach einem der anscheinend auf Verständnis stoßenden Anlässe der ganze Oberkörper amputiert.

Wer nach der Kommissionsfrechheit noch einen auf gelassen macht und auf Zeit spielen will, hat die Angriffstrategie anscheinend noch nicht verstanden und sitzt mit ungeladener Waffe ganz entspannt im Schützengraben, guckt entgegengesetzt zur Front, dreht Däumchen und wird überrannt.

bearbeitet von zausel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.2.2017 um 18:23 schrieb Tyr13:

Im Waffenrecht zahle ich für:

- Staatliche Prüfungen (Sachkunde)

- Einträge in WBK

- Beschuss der Waffen & Prüfung der Munition

 

Dafür erhalte ich Leistungen. Bei der Kontrolletti-Aktion, die keinen Nährwert hat, soll ich für Belästigung bezahlen ? Ich bin dagegen.

Die ersten drei Beispiele kann man auch in Frage stellen. Deutschland hat bis 1972 bewiese dass es auch anders geht. Und nachdem die Schweizer und auch nicht reihenweise explodieren kann man auch das Beschusswesen kritisch auf Notwendigkeit hinterfragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Flohbändiger:

Mein Gott, immer diese Rumgeheule auf ganz hohem Niveau ...

Erstmal kann ich es verstehen, wenn Waffenrecht nicht immer eine Grundsatzfrage ist, für manche ist es eben nur ein Hobby.

 

Aber: Genau am Waffenrecht kann man viele Dinge der Politik ganz toll erkennen. Hier sind dazu meine Offenbarungen

- Es wird "etwas getan" um zu zeigen wie tatkräftig man ist. Offenbar sind Politiker aller Parteien eitle Fatzkes, die ihr Amt mißbrauchen, um sich selbst darzustellen.

- Ob das was man "tut" sinnvoll ist, scheint egal. Offenbar ist Ideologie und Wohlfühl-Worte wichtiger als Sachverstand

- Die Regelungen sind so verschwurbelt, verklausuliert und verschroben, daß es kein Durchschnittsmensch mehr versteht. Offenbar ist die Sehnsucht danach möglichst "Alles" zu regeln (und zwar gerecht (TM), sozial (TM) und europaeinheitlich (TM)) so groß, daß das perfekte Gesetz nach diesen Maßstäben nicht mehr anwendbar ist.

- Die Politiker sind durch die Privilegien ihres Amtes so weit der Wirklichkeit entrückt, daß sie nicht selbst mehr mitbekommen, welche Folgen ihre Gesetze haben. Der Innenminister mit Personenschutz, gepanzerter Limousine und Herr über einen bewaffneten Polizeiapparat erklärt der vergewaltigten Frau, sie müsse eine Armlänge Abstand halten.

 

Und was mich wirklich so richtig verunsichert ist, daß ich nur in diesem Teilbereich ausreichend Überblick und Tiefgang im Wissen habe, um es zu merken, wie Politiker diesen Staat und mich als Bürger behandeln. Wie sieht das den erst in anderen Bereichen aus, wie Fiskal-, Sozial, Verteidigungs-, Wirtschafts-, Außenpolitik ? wird da auch in jedem Teilbereich so dermaßen herumgepfuscht und schöngeredet ? Ich habe nicht den Eindruck, daß es da besser ist.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Egal wie man zu den Kontrollen, zu den Parteien, zur EU usw. steht. Eigentlich wollen wir doch alle nur unser Leben genießen. Wir sind zuverlässig, haben in der Regel nicht einmal Punkte in Flensburg, zahlen unsere Steuern, erziehen unsere Kinder selbst, usw. usw..

Verdammt nochmal ich will, dass der Staat, die EU und alle sonstigen staatlichen Institutionen mich einfach in Ruhe lassen und nicht ständig irgendwelche Regelungen treffen die mich in irgendeiner Form dazu zwingen meine persönlichen Verhältnisse zu ändern. Ob dies der Waffen-Klamauk bei Halbautomaten oder Magazinen ist, geänderte Normen für Sturzhelme, oder was immer auch. Wer von den systemnahen Parteianhänger z. B. nicht versteht, dass der EU-Gesundheits-Check uns in einigen Jahren großen Ärger bereiten kann ist doch sehr kurzsichtig. Liebe Politik von uns geht keine Gefahr aus, hört endlich auf euch in unser Leben einzumischen, sonst kommt der Tag an dem wir nicht mehr zu euch stehen und es geht euch wie Nicolae Ceaușescu. Es werden nicht wir sein die euch beseitigen, aber wir werden es auch nicht mehr verhindern, weil es uns wurscht ist was mit euch geschieht. Lange genug habt ihr uns dann angeschissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb BenelliM3:

Ein "Hast du Pech gehabt" hilft uns allen nicht weiter, denn ich bin nicht der einzige, der "Pech" hat. Alle mit WBK und Jagdschein im Landkreis KA werden belangt, wenn sie kontrolliert werden.

 

Die Jäger haben ja wenigstens noch das Druckmittel, dass sie die Wildunfälle nicht mehr kostenlos entsorgen. Da kann man ja dann ebenfalls eine Rechnung an die Behörde schicken. Vorlage für die Gebührenhöhe kann man sich ja irgendwo abschreiben - hhhhmmm.... ich wüsste auch wo.

 

Ansonsten hilft nur weiter, dass man denjenigen, die das so treiben, eben erklärt, wo ihr Treiben hin führt. Da sollte man auch nicht naiv sein: Diese Gebühren werden aus einem einzigen Grund genommen. Das ist reine Vergrähmung, das ist reines Ärgern, das ist reines zum Hampelmann machen, das ist Balsam auf die Seele von Leuten, die unbedingt steuern wollen, wie andere Leute zu leben haben. Wenn die AfD dann genügend Prozente bekommt, dann hat sichs ausgebalsamt. Dann kullern Tränen und es ist eine Delphintherapie notwendig. Dann kann man noch mal nachlegen, dass sie jetzt hoffentlich gelernt haben, anständige Leute nicht wie Marionetten zu behandeln.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb P22:

Ansonsten besteht die Möglichkeit die konkrete Höhe bzw. Pauschalierung anzugreifen. Hier muss der Landkreis konkret vortragen, wie er berechnet hat.

Und das wird er mögen wie Zahnweh. Zumal: Noch ist Gerichtsbarkeit relativ öffentlich.

 

vor 4 Stunden schrieb knight:

Ansonsten hilft nur weiter, dass man denjenigen, die das so treiben, eben erklärt, wo ihr Treiben hin führt. Da sollte man auch nicht naiv sein: Diese Gebühren werden aus einem einzigen Grund genommen. Das ist reine Vergrähmung, das ist reines Ärgern, das ist reines zum Hampelmann machen, das ist Balsam auf die Seele von Leuten, die unbedingt steuern wollen, wie andere Leute zu leben haben.

Und der ideale Ort dafür ist ein Sitzungssaal eines Verwaltungsgerichts. Mädels, wofür bezahlt Ihr denn für allgemeinen Verwaltungsrechtsschutz? Einen reservierten gebührenfreien Parkplatz vor der unteren Verwaltungsbehörde und doppelten Espresso zur Überbrückung der Wartezeit gibt es so oder so nicht.

 

Und am beschämendsten wäre es doch, wenn der SB auch noch Sportschütze wäre. Also natürlich nur rein theoretisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Robberot:

Das ist das Problem , der LWB will nicht auffallen und sich damit unbeliebt machen .

Wir hatten im Verein einen Jugendlichen , der Peinlich darauf geachtet hat das sein Hobby nicht Publik wird , er wird sonst gemobbt .

 

Gehe immer ans Limit; lasse es draufankommen; es wird nicht geduckmäusert.

Gerade junge Menschen, die zu diesem Hobby gefunden haben (sonst vielleicht gelangweilt & etwas verloren dastünden); können daraus (Charakter-) Stärke / Selbstbewustsein und soziale Kompentenzen ziehen. Dürfte überhaupt keinen Angriffspunkt für Mobbing geben; ist fast so, als würde man versuchen, einen buddhistischen Mönch zu "mobben"; halt die Ruhe in sich selbst.

 

vor 7 Stunden schrieb Flohbändiger:

Du hast Recht, wir müssen dringend AfD wählen, da ja waffenrechtlich der Untergang des Abendlandes bevorsteht.

 

Mus man nicht (würde es nur deswegen auch nicht tun).

Die waffenrechtlichen Schritte gehen aber immer nur in eine Richtung.

 

vor 6 Stunden schrieb zausel:

Nur eine dünne Scheibe der Salami, aber eine einfache Hintertür für neuen finanziellen Druck auf die LWB.

 

Nein; eine sehr bedeutende Scheibe.

Ein Grundrecht ist aufgehoben; Willkür hatt Einzug erhalten.

Ob nun zukünftig jährlich, halbjährlich, monatlich kontrolliert wird; mit völlig willkürlich offenem Kostenrahmen; ist dann nebensächlich, weil möglich.

Horrorszenario eines totalitären Staates; wo jederzeit bewaffnete Einheiten anlasslos ins Private eindringen können.

Und es wird hingenommen und nach mehr verlangt; an jeder Wahlurne, die zu finden ist.

Außer von ein paar Unbequemen halt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb schiiter:

Deine CSU trägt die Bundespolitik in der Bundesregierung mit. Damit handelt sie bei allen Verschärfungen des Waffengesetzes genau gegen dich.

Das kann eigentlich nicht soo schwer zu kapieren sein.

Diese CSU ist gerade wieder dabei aktiv gegen dich vorzugehen.
Das Kompliment gebührt ihr dafür, dass du das die Reibungswärme beim über den Tisch ziehen als Nestwärme empfindest.

Geht es hier nicht um die Gebühren für Kontrollen?

Wenn es für Dich nur "schwarz oder weiß" gibt und keine "Grautöne", dann tust Du mir leid, viel zu viel Kontrast und viel zu wenig Details. Aber zurück zum Thema: In Bayern gibt es, dank der CSU (die regiert hier seit ein paar Jahren), keine Gebühren für anlasslose Kontrollen und das ist im Vergleich zu anderen Ländern schon mal positiv. Wenn Du das anders siehst, dann ist das Deine Meinung und wenn Du nicht kapierst, dass "keine Gebühren" besser sind als "Gebühren", dann ist mir das auch egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb P22:

Ansonsten besteht die Möglichkeit die konkrete Höhe bzw. Pauschalierung anzugreifen. Hier muss der Landkreis konkret vortragen, wie er berechnet hat.

 

Zum Beispiel kann man berechtigter Weise anzweifeln, warum der Landkreis Karlsruhe, wie hier genannt, als Zeitaufwand 5 Minuten pro Waffe ansetzt.

 

Beim § 36 Abs. 3 WaffG, um den es hier geht, dreht sich die Kontrolle ausschließlich um die korrekte Aufbewahrung. Konkret heißt das:

Der Behördenvertreter/Kontrolleur hat seine Waffenliste des jeweiligen LWB dabei.

Er gleicht nacheinander ab, ob die dort verzeichneten Waffen gemäß den Aufbewahrungsvorschriften untergebracht sind.

 

Das heißt, man steht vor dem Schrank, er liest vor: Revolver Kal. .357 Mag., Waffen-Nr. XX"223344YZ". Man reicht ihn diesen im Waffenschrank liegenden Revolver und er liest die dort eingeprägte Nummer.

Ein Haken an die Liste; und nächste Waffe.

 

Was, bitteschön, dauert da jeweils "5 Minuten"? Das ist ein Vorgang von je einer Minute.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb karlyman:

 

Beim § 36 Abs. 3 WaffG, um den es hier geht, dreht sich die Kontrolle ausschließlich um die korrekte Aufbewahrung. Konkret heißt das:

Der Behördenvertreter/Kontrolleur hat seine Waffenliste des jeweiligen LWB dabei.

Er gleicht nacheinander ab, ob die dort verzeichneten Waffen gemäß den Aufbewahrungsvorschriften untergebracht sind.

 

 

Das steht so aber nicht in § 36 Abs. 3 WaffG:

Zitat

(3) Wer erlaubnispflichtige Schusswaffen, Munition oder verbotene Waffen besitzt oder die Erteilung einer Erlaubnis zum Besitz beantragt hat, hat der zuständigen Behörde die zur sicheren Aufbewahrung getroffenen oder vorgesehenen Maßnahmen nachzuweisen. Besitzer von erlaubnispflichtigen Schusswaffen, Munition oder verbotenen Waffen haben außerdem der Behörde zur Überprüfung der Pflichten aus den Absätzen 1 und 2 Zutritt zu den Räumen zu gestatten, in denen die Waffen und die Munition aufbewahrt werden. Wohnräume dürfen gegen den Willen des Inhabers nur zur Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit betreten werden; das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes) wird insoweit eingeschränkt.

Der Abgleich der gelagerten Waffen muss irgendwo anders geregelt sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb HBM:

Geht es hier nicht um die Gebühren für Kontrollen?

Wenn es für Dich nur "schwarz oder weiß" gibt und keine "Grautöne", dann tust Du mir leid, viel zu viel Kontrast und viel zu wenig Details. Aber zurück zum Thema: In Bayern gibt es, dank der CSU (die regiert hier seit ein paar Jahren), keine Gebühren für anlasslose Kontrollen und das ist im Vergleich zu anderen Ländern schon mal positiv. Wenn Du das anders siehst, dann ist das Deine Meinung und wenn Du nicht kapierst, dass "keine Gebühren" besser sind als "Gebühren", dann ist mir das auch egal.

Wenn du so eindmensional bist tust du mir leid. Die CSU nimmt dir hintenrum die Waffen ab und du applaudierst, weil sie von dir dafür keine Gebühren wollen.

 

BRAVO!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×