Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Grabowski

ExPat und Legalwaffen

Recommended Posts

Hallo!

 

Ich habe auf grüne und gelbe WBK verschiedene Sportgeräte.

 

Derzeit bewerbe ich mich für einen Job im nichteuropäischen Raum und würde dann mindestens ein Jahr, vermutlich aber auch deutlich länger, meinen Wohnsitz in der Bundesrepublik D. vollständig aufgeben.

 

Mitnehmen der Waffen in das Zielland ist nicht realistisch, deswegen müssen die Schießeisen hier bleiben. Selbstverständlich wohnen noch etliche Familienmitglieder in der Region und bei denen könnte ich meinen Tresor im Keller festdübeln.

 

Aber dann könnte ich in D. ja weder Schießnachweise erbringen, noch für Aufbewahrungsüberprüfungen zur Verfügung stehen.

 

Irgendwie sehe ich da verschiedene Probleme, die ich noch gar nicht komplett erfasst habe.

 

Hat jemand schon mal ein ähnliches Problem gehabt und kann mir dazu Input geben?

 

Danke schon mal!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einem Berechtigten (WBK-Inhaber) Waffen ggf mit Tresor überlassen, sofern er in seinem eigenen keinen Platz mehr hat. Schriftliche Vereinbarung über Aufbewahrung und voraussichtliche Dauer schließen.

 

Wie lange bist du WBK-Inhaber? Sofern über drei Jahre könnten die fehlenden Trainingseinheiten nicht unbedingt zum Wegfall des Bedürfnisses mangels Prüfung führen. Ansonsten im Ausland regelmäßig schießen und ggf mit der Behörde absprechen - hier sollte man aber selbst wissen, ob man auf die Behörde zugeht oder ob man diese von dem Vorhaben besser nicht in Kenntnis setzt. Hängt davon ab, wie positiv sie WBK-Inhabern ggü agiert. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Abgesehen von steuerrechtlichen Erwägungen sehe ich hier keinen Grund nicht auch einen dt Wohnsitz bei den Eltern / Geschwistern  inne zu haben!

Warum also ganz abmelden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe ca 6 Monate nach Umzug in die Schweiz einen Brief vom bundesverwaltungsamt erhalten mit drei Optionen:

 

1. Nachweis über weiterhin bestehende Mitgliedschaft im Verein inkl.  Bestätigung der regelmäßigen Teilnahme 

2. Überlassen der Waffen an einem Berechtigten

Oder 3. Falls ich die mitnehme oder mitgenommen habe einen Nachweis der Registrierung der Waffen hier. 

 

In jedem Fall Zusendung der wbks, efp, kws an das Amt zur Verwahrung der Dokumente. 

 

Ich fragte telefonisch wie es den bei einem eventuellen Rückumzug wäre,  um die Waffen wieder nach D zu bringen müsste ich wieder ein Jahr Mitgliedschaft und schießen nachweisen...

 

In welches Land soll es denn gehen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beruflicher Auslandsaufenthalt ist ausdrücklicher Grund, die schießsportliche Aktivität ruhen zu lassen ohne dass das Bedürfnis widerrufen wird.

Siehe Verwaltungsvorschrift.

Share this post


Link to post
Share on other sites

wäre auch schwierig schiessnachweise zu erbringen, wenn er in ein Land geht in dem der private waffenbesitzt verboten ist!!! z. b. China...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb Grabowski:

Ich habe auf grüne und gelbe WSBK verschiedene Sportgeräte.

Ich habe das mal schnell korrigiert, denn Du hast ja eine SportgeräteBesitzKarte.

vor 2 Stunden schrieb HangMan69:

... wäre auch schwierig Schießnachweise zu erbringen, wenn er in ein Land geht, in dem der private Waffenbesitzt verboten ist!

Dazu muss er nicht nach China gehen, auch in Deutschland ist der private Waffenbesitz grundsätzlich verboten.

http://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2016/0301-0400/357-16(B).pdf?__blob=publicationFile&v=1

 

 

Zum Thema:

Wenn der berufliche Wechsel ins Ausland voraussichtlich nur von begrenzter Dauer ist und die Mitnahme der eigenen Waffen möglich ist - mitnehmen.

In Deutschland bestehende Vereinsmitgliedschaften aufrecht erhalten, die Situation mit dem Vereinsvorstand besprechen.

Wenn die Mitnahme der Waffen an den neuen Aufenthaltsort problematisch oder gar nicht möglich ist - in DE einlagern.

Wenn sich die berufliche Veränderung als dauerhaft erweist - Waffen, soweit möglich, nachholen.

Wem der damit zwangsläufig verbundene verwaltungstechnische Aufwand zu groß ist - Waffen veräußern und neues Hobby suchen.

Bei einer möglichen Rückkehr nach Deutschland in ferner Zukunft - zur Wiederaufnahme des Schießsports bei Null anfangen.

 

CM

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vereinskollege ist seit 4 Jahren in China. Geht alles ohne Probleme nach Absprache mit der Behörde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.