Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
callahan44er

FDP gg. Waffenrechtsverschärfung

Recommended Posts

Guest
vor einer Stunde schrieb Jacko5000:

 

Wie soll etwas angenommen werden wenn der BPT erst nächste Woche ist?

In dem es zumindest auf der Liste der Anträge auftaucht, aber da ist nichts davon zu lesen.

Es hat es also nicht einmal auf de Antragsliste der Anträge geschafft.

Hier der BPT

https://www.fdp.de/content/68-ordentlicher-bundesparteitag-der-fdp

Hier das Antragsbuch

https://www.fdp.de/sites/default/files/uploads/2017/04/04/antragsbuch-68-ord-bpt-final.pdf

Kein Wort zum Waffenrecht

Dafür

5 Antraäge für die Arzneimittellobby

Europäische Armee als Ziel,

Asylantrag bereits im Ausland, humanitäre Visa

Optimierung der Gesundheitsvorsorge von Flüchtlingen (wieder Medizinlobby)

nebst den ganzen Schönsprechblabla

Dazu die üblichen Lügen

Zitat

In einer offenen Gesellschaft ist es egal, woher jemand kommt. Es ist wichtig, wohin er mit uns zusammen möchte. Als alternde Gesellschaft sind wir darauf angewiesen, dass qualifizierte und fleißige Menschen aus anderen Teilen Welt zu uns kommen.

Es ist Zukunftsforschern folgend im Rahmen der Digitalisierung besser weniger zu Versorgende haben.

So dient es nur der Lohndrückerei, was der FDP Klientel folgend ist.

Eigene Familienpolitik wird negiert.

Zitat

Wir Freie Demokraten wollen, dass die doppelte Staatsangehörigkeit beziehungsweise die Mehrstaatlichkeit grundsätzlich möglich ist

Das ganze soll von 8 auf 4 Jahre beschleunigt werden.

Deutsch spielt in der FDP auch keine Rolle

Zitat

Wir Freie Demokraten wollen Englisch als ergänzende Verkehrs-und Arbeitssprache in der öffentlichen Verwaltung

Dazu noch der übliche Genderquatsch und Frauen in Führungspositionen nebst Homoehe. Familien haben Verantwortunsggemeinschaften zu weichen.

Zitat

Wir Freie Demokraten fordern die Öffnung der Ehe für alle.

Das ganze übliche Gedöns also, was zur Misere führte, aber kein Wort zum Waffenrecht. Das spielt also keine Rolle - Im Gegensatz zu Arzneimitteln

 

Polizei und Staatsanwaltschaft sollen auf sog. soziale Netzwerke losgelassen werden (Hass-Postings)

 

usw usf. DIe Vernünftigen Positionen ohne den Unsinn findet man im AfD Programm  (siehe, Schlankerer Staat, Bürgerrechte, ENtbürokratisierung, Eigenverantwortung,  ÖR-Rundfunk)

Zitat

Menschenrecht auf Asyl

 

... Um Menschen die lebensgefährliche Flucht zu ersparen, möchten wir es ermöglichen, Asylanträge auch bereits im Ausland zu stellen. Ein Visum aus humanitären Gründen sollte nach Schweizer Vorbild ebenfalls erteilt werden

-

Noch mehr, noch schneller. All das hält das Lohnniveau (Klientelpolitik) in Deutschland niedrig.

 

Die Bundeswehr soll noch stärker auf internationale Einsätze-außerhalb Landes- und Bündnisverteidigung!- (HAllo, Grundgesetz?) getrimmt werden und in einer europäischen Interventionstruppe aufgehen.

 

...Kurzum: Es ist ein Haufen Kot. Die FDP möchte offensichtlich garnichts verändern, sondern noch beschleunigen und zu allererst Kohle abschöpfen.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 49 Minuten schrieb Benzin:

 

 

Dieser Antrag zum Bundestagswahlbrogramm der FDP wurde von Legalwaffenbesitzern erstellt und eingebracht.

 

Es haben sich besorgte Bürger dieses Landes entschlossen in die FDP einzutreten um damit Einfluss auf die Gestaltung der Waffengesetzgebung zu nehmen.

 

Ich bedanke mich für den zeitlichen u. körperlichen Einsatz dieser entschlossenen FDP- Mitglieder und würde mich hier freuen über leuale Zustimmung. Es geht damit weder um parteiliche Stellungen, Posten oder finanzielle Wertschöpfung sondern um die Erhaltung des legalen Waffenbesitzes.

 

 

Daraus ergeben sich zahlreiche Fragen:

 

1. Seit wann nimmt die FDP denn "besorgte Bürger" auf, das sind doch alles Nazis, oder?

 

2. Die FDP befindet sich derzeit in der AUSSERPARLAMENTARISCHEN Opposition. Selbst zu der Zeit, da sie an der Regierung beteiligt war, hat sich keinerlei Punkte ihres Wahlprogrammes umsetzen können. Wie soll das denn dann bitte aktuell oder in Zukunft gehen?

 

3. Was bedeutet bitte "Leual"?

Zitat

Wir Freie Demokraten fordern die Öffnung der Ehe für alle.

 

Ja, beim Arschficken waren sie schon immer vorne dabei.

 

Westerwelle war so lange gegen die Homo-Ehe, bis er in Regierungsverantwortung stand. Dann ist hat er selbst eine Homo-Ehe begründet und das Adoptionsrecht gefordert.

 

Wen juckt schon das Schicksal ein paar blöder Waisenkinder - und wen interessiert es, das es schon jetzt 10 mal mehr nachfragende und adoptionsberechtigte Elternpaare als adoptierbare Kinder gibt?

 

Hauptsache das Bananen Erdbeeren und Äpfel Birnen sind.

 

Und Lindner würde gerne ein paar Babies für den Ba´al verbrennen, wenn ihn das nur zum Vizekanzler machen würde.

 

 

Edited by EkelAlfred

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Benzin:

Hier Antrag zum Bundestagswahlbrogramm der FDP:

 

68. ORDENTLICHER BUNDESPARTEITAG vom 28. April bis 30.April 2017 in Berlin

 

Änderungsantrag zum Bundestagswahlprogramms [genauer Titel Antragsbuch einfügen]

 

Betr. Bekenntnis der Bundes-FDP zum bestehenden Waffenrecht und Solidaritätsbekundung mit Jägern, Sportschützen und Waffensammlern

 

Antragsteller: Antragsberechtigte (Delegierte, Landesverbände u.s.w.)

 

….

 

….

 

Der Bundesparteitag möge beschließen:

 

 Einfügen hinter Satz xxx [Nummer aus Antragsbuch einfügen]

 

 

 

o „ Die FDP ist überzeugt, dass die deutschen Waffengesetze und waffenrechtlichen Verordnungen in ihrer heutigen Form bereits ausreichend Möglichkeiten bieten, privaten Waffenbesitz im Sinne der inneren Sicherheit zu regulieren und Fehlverhalten von Waffenbesitzern falls notwendig zu sanktionieren.

 

o Die FDP lehnt weitere Verschärfungen des deutschen Waffenrechts ab.

 

o Die FDP lehnt es ab, dass Millionen rechtsschaffende Besitzer legaler Waffen in Deutschland und Europa zunehmend unter unbegründeten Generalverdacht gestellt werden.

 

o Die FDP schließt sich der ablehnenden Haltung der ALDE-Fraktion im europäischen Parlament hinsichtlich der EU-Feuerwaffenrichtlinie (91/477/EWG) an und wird den Transformationsprozess in nationales Recht kritisch begleiten.

 

o Verschärfungen des deutschen Waffenrechts resultierend aus der EU-Feuerwaffenrichtlinie, welche keinen objektiven Sicherheitsgewinn bei gleichzeitiger Berücksichtigung der verfassungsmäßigen Verhältnismäßigkeit erbringen, sind abzulehnen.

 

o Darüber hinaus sind Änderungen des deutschen Waffenrechts resultierend aus der EU-Feuerwaffenrichtlinie auf ihre Praktikabilität zu prüfen. Die Schaffung von zusätzlichen Rechtsunsicherheiten im nationalen Gesetz sowie eine Überfrachtung der zuständigen Behörden mit kostenintensiven Anforderungen gilt es zu verhindern.“

 

 

 

Kurze Begründung – weiteres erfolgt mündlich:

 

Am 14.03.2017 hat das europäische Parlament als Reaktion auf terroristische Anschläge die Verschärfung der EU-Feuerwaffenrichtlinie beschlossen. Damit wurden erneut Schützen, Jäger und Waffensammler unter unbegründeten Generalverdacht gestellt und in ihren Rechten beschnitten. Das eigentliche Ziel der Richtlinie, wirksame Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung zu ergreifen, wurde hingegen weitestgehend verfehlt.

 

Unsere europäischen Parteikollegen der ALDE-Fraktion, einschließlich der deutschen Abgeordneten Alexander Graf Lambsdorff und Gesine Meissner, haben geschlossen gegen diese Richtlinie gestimmt. Nun gilt es auch auf deutscher Ebene Partei zu ergreifen und sich für die Rechte von gesetzestreuen Legalwaffenbesitzern einzusetzen.

 

So sind z.B. Jäger integrale Bestandteile des deutschen Wald- und Naturschutzes und erbringen als Legalwaffenbesitzer einen gesamtgesellschaftlichen Nutzen. Gleiches gilt für Sportschützen, die sich unter anderem gewissenhaft, erfolgreich und republikweit in der Nachwuchsförderung und der Jugendsporthilfe engagieren. Zudem konservieren Waffensammler, häufig auf eigene Kosten, kostbare Kulturgüter und schützen somit nationales und europäisches Erbe.

 

Die Antragssteller stellen zusammenfassend und gemeinschaftlich fest:

 

„Terrorismus bekämpft man nicht, indem man Sportschützen und Jäger schikaniert“, Christian Lindner, 14.03.2017.

 

„Eine Verschärfung des Waffenrechts verhindert keine Terroranschläge. Im Kampf gegen Terror und Kriminalität helfen eine starke Polizei und ein europäisches BKA, aber kein Generalverdacht gegen Jäger und Sportschützen“, Alexander Graf Lambsdorff, 14.03.2017.

 

Bestehende Gesetze und Verordnungen reichen aus, um den privaten Waffenbesitz in Deutschland zu regulieren und sinnvoll zu reglementieren. Wir lehnen Symbolpolitik, Aktionismus und ideologiegetriebene Verbotsforderungen, welche zudem Millionen von rechtsschaffenden Bürgern benachteiligen, entschieden ab. Die Erkenntnisse des ‚Lagebilds Waffenkriminalität 2015‘ des BKAs haben erneut aufgezeigt, dass es keinen Bedarf gibt, die Rechte privater Waffenbesitzer weiter einzuschränken. Dementsprechend verwundert es nicht, dass sich auch der Waffenrechtsexperte des Bundeskriminalamtes, Michael Benstein, im Rahmen der Verhandlungen zur EU-Feuerwaffenrichtlinie, kritisch zu weiteren Verschärfungen geäußert hat.

 

Circa 2.5 Millionen Bürger der Bundesrepublik Deutschlands besitzen legal eine oder mehrere Schusswaffen. Diese Menschen sind Stützen der Gesellschaft, ehrenamtlich tätige Jugendhelfer, engagierte Pfleger von Kulturgütern und verantwortungsbewusste Naturschützer.

 

Seit der Verabschiedung der umstrittenen Feuerwaffenrichtlinie auf EU-Ebene brauchen diese Menschen dringender denn je eine Stimme der Vernunft und der Freiheit im deutschen Bundestag. Diese Stimme muss, für alle erkennbar, die FDP sein!

 

Mhmmm, davon kann ich aber nichts im Antragsbuch finden...

 

https://www.fdp.de/antragsbuch

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Bundestagswahlbrogramm"

"Änderungsantrag zum Bundestagswahlprogramms"

 

Hab nach drei Zeilen aufgehört zu lesen.

Ist das ein fake von einer antifa-Seite?

Edited by djjue1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ne, sind echt so.

 

Schau Dir mal das schwarz-weiße Lindner Wahlwerbe Video an. 

 

Wir sind so etwas von im Arsch!!!!

 

Und wenn es ein bisschen blöd läuft, ist das die FDP auch ...

IMG_0484.PNG

Edited by EkelAlfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur weil es nicht Alle verstehen, Benzin zum Beispiel:
 

SPD  31

Grüne 6

SED 9

FDP 5

 

51

Damit ist Schulzi dann Bundeskanzlerin und Cohn-Bendit wohl Familienminister oder so.

 

Und Lindner wird Minister für schlechte Rasur.

Edited by EkelAlfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut Forenmeinung liegt die AfD bei ca. 76%.

 

Und das auch noch im schlechtesten Fall.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 26/04/2017 um 13:01 schrieb EkelAlfred:

Nur weil es nicht Alle verstehen, Benzin zum Beispiel:
 

SPD  31

Grüne 6

SED 9

FDP 5

 

51

Damit ist Schulzi dann Bundeskanzlerin und Cohn-Bendit wohl Familienminister oder so.

 

Und Lindner wird Minister für schlechte Rasur.

Neee, kann ich mir nicht vorstellen. SPD und SED ist schon schwierig auf Bundesebene - sicher nicht unmöglich aber schwierig (Bundeswehreinsätze, Türkei-Bauchpinseln z.B.)

FDP und SED noch schwieriger - die hassen sich ziemlich. Wenn es für SPD/Grüne/FDP oder CDU/FDP nicht reicht, dann gibts wieder ne große Koalition. Hat sich doch aus SPD-Sicht bewährt... mit Schulz als Vizekönig dann.

Edited by Elektronengehirn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na super. Weitere vier Jahre Stillstand mit Murksel und dem etwas muffeligen, unrasierten EU- Apparatschik als Vize. Muffelig im Sinn von anrüchig, nicht von ungewaschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 26.4.2017 um 14:14 schrieb MikeyMike:

Laut Forenmeinung liegt die AfD bei ca. 76%.

 

Und das auch noch im schlechtesten Fall.

 

:rotfl2:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut Forenmeinung? Sehe ich anders. WO ist ein - nennen wir es ruhig so - virtueller Stammtisch mit eher konservativ- bürgerlich eingestellten Teilnehmern.

 

Wäre die CDU unter Merkel nicht zu einem weiteren linken Klatschhasenverein degeneriert und würden CDU- Abgeordnete sich offen gegen die Rechtsbrüche der Kanzlerin stellen, wäre die CDU wieder eine wählbare Partei. Mit Ausnahme von Bosbach und Steinbach (sofern mir weitere entgangen sind bitte ich um Nachsicht) hat KEIN Abgeordneter den zwangsweisen Umbau unseres Landes kritisiert.

 

Wenn ich "links" wählen will habe ich heutzutage die freie Auswahl. CDU, SPD, SED, Grüne- alles der gleiche Brei mit kaum feststellbaren Unterschieden. Will ich eine Partei die den Ausverkauf unseres Landes nicht mitmacht, unsere kulturellen Werte, unsere Idendität erhalten und die Bevölkerung nicht noch weiter auf Stimm- und Zahlvieh reduzieren will wird es sehr dünn. Es bleibt zur Zeit nur eine einzige Alternative.

 

Mir persönlich geht der "völkische" Kurs von Höcke & Co. ziemlich auf die Nerven, trotzdem werde ich sie in Ermangelung einer besseren Lösung wählen. Ich bin der Ansicht sehr viele hier im Forum denken ähnlich wie ich.

Edited by Asgard

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 26.4.2017 um 14:14 schrieb MikeyMike:

Laut Forenmeinung liegt die AfD bei ca. 76%.

 

Und das auch noch im schlechtesten Fall.

 

 

7,6 wären für den Anfang erst mal besser.

 

Dann können sie den aufrechten Gang und das Essen mit Messer und Gabel mal soweit üben, das es einigermaßen unfallfrei geht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 55 Minuten schrieb Elektronengehirn:

Neee, kann ich mir nicht vorstellen. SPD und SED ist schon schwierig auf Bundesebene - sicher nicht unmöglich aber schwierig (Bundeswehreinsätze, Türkei-Bauchpinseln z.B.)

FDP und SED noch schwieriger - die hassen sich ziemlich. Wenn es für SPD/Grüne/FDP oder CDU/FDP nicht reicht, dann gibts wieder ne große Koalition. Hat sich doch aus SPD-Sicht bewährt... mit Schulz als Vizekönig dann.

 

Natürlich hassen die sich, sogar inniglich.

 

Aber eines hassen sie noch mehr - nicht an der Regierung zu sein.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Googelt mal nach Christian Lindner - er wirbt damit, dass er gerade für die Jägerprüfung übt .... 

 

Wählt ihn, bitte, bitte .... sonst zieht er sich noch für den Playboy aus und das ertrage ich wirklich nicht!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Honecker und Mielke hatten auch einen Jagdschein. Für den Bürger war es aber Essig mit Waffen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die hatten keinen Jagdschein.

 

Die sind einfach so auf die Jagd gegangen.

 

Honni soll ne Luxus Limo gehabt haben, an der eine Waffenhalterung war - und er habe am Tag teilweise mehr als 20 Hirsche geschossen, wie einer seiner Leibwächter in irgendeiner Sendung berichtete.

 

Ich war aber nicht selbst dabei.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Ich kenne den Leibwächter ;)
Im Prinzip ist das bei der FDP, wie bei Honecker: Die Bonzen der Klientelpartei sollen das dürfen. Für den Rest ordnet die FDP  Verbote an.

Man will ja schließlich was besonderes und unter sich bleiben.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 3.5.2017 um 20:12 schrieb EkelAlfred:

Die hatten keinen Jagdschein.

 

Die sind einfach so auf die Jagd gegangen.

 

Honni soll ne Luxus Limo gehabt haben, an der eine Waffenhalterung war - und er habe am Tag teilweise mehr als 20 Hirsche geschossen, wie einer seiner Leibwächter in irgendeiner Sendung berichtete.

 

Ich war aber nicht selbst dabei.

 

 

 

Das ist nicht schwierig, wenn man es von dem Balkon einer Jagdvilla aus macht, an dem die Viecher vorbeilaufen müssen.

Der jagdliche Stolz der Sozialistenfürsten war so gross, dass Sie ein Luder für die Bären über einer Waage aufhängten... waren

die Jungs zu schwach durften Sie sich trollen...  tolle Typen die Herren Staatslenker!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Grundsätzlich begrüße ich ja das Interesse Hr. Lindners am Jagdschein, bei so intensiver Beschäftigung mit der Materie bleibt u.a. auch zum Thema Legalwaffenbesitz was hängen.

Und nichts prägt mehr, als ein neues, begeistert aufgenommenes Hobby.

Ich befürchte nur, daß er aufgrund seines sozialen Umfelds eher in der Abteilung Nea... äh... Lodenthaler verkehrt und somit etliche Aspekte des breiten Spektrums LWB, auch in Bezug auf Jagd ausblendet oder einseitig beleuchtet (wird).

Könnte also durchaus passieren, daß es die Aspekte HAs, SD, Wiederladen, aber auch Sammeln, SP etc. nicht unbedingt voran bringt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal schauen was sie von Schleswig-Holstein aus liberalisieren. 

Wahrscheinlich aber eher das Betäubungsmittelgesetz als das WaffG.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 4/27/2017 um 08:31 schrieb Asgard:

Wenn ich "links" wählen will habe ich heutzutage die freie Auswahl. CDU, SPD, SED, Grüne- alles der gleiche Brei mit kaum feststellbaren Unterschieden. Will ich eine Partei die den Ausverkauf unseres Landes nicht mitmacht, unsere kulturellen Werte, unsere Idendität erhalten und die Bevölkerung nicht noch weiter auf Stimm- und Zahlvieh reduzieren will wird es sehr dünn. Es bleibt zur Zeit nur eine einzige Alternative.

 

 

Und dann bekommt man innerhalb dieses Konsensblocks ja auch noch das Gegenteil dessen, was man wählt. Die Grünen haben uns größere Auslandseinsätze der Bundeswehr gebracht, die Roten die Hartz-Reformen und die Schwarzen die "Energiewende" und die illegale Masseneinwanderung auf Einladung. Egal wie man zu diesen Dingen politisch steht, es dürfte wohl klar sein, daß die meisten Wähler der entsprechenden Parteien genau das nicht wollten und eher von der nicht gewählten Konkurrenz erwartet hätten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal aktuelles zur FDP: Der Alvaro Prozess hat begonnen!

https://www.welt.de/regionales/nrw/article168287451/FDP-Politiker-nach-toedlichem-Unfall-vor-Gericht.html

Zitat

 

FDP-Politiker nach tödlichem Unfall vor Gericht

Stand: 04.09.2017
Mit mehr als 150 Kilometer in der Stunde rast ein FDP-Politiker in ein Unfallauto auf einer Autobahn. Der Fahrer stirbt, zwei Beifahrer werden verletzt. Nun muss sich Alexander Alvaro vor Gericht verantworten. Der FDP-Politiker und ehemalige Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Alvaro, hält sich für unschuldig an einem tödlichen Autobahnunfall. Sein Anwalt sagte am Montag zu Beginn eines Prozesses vor dem Landgericht Köln, er erwarte einen Freispruch.

 

 

Für neu Hinzugekommene: Wir kennen Alexander Alvaro seit dem EU Gunban 2007, damals war der FDP Abgeordnete "Berichterstatter" im EP und hat sich gemeinsam mit den Grünen als Federführer der Verbotskampagne einen Namen gemacht.

 

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=CRE&reference=20071128&secondRef=ITEM-021&language=DE&ring=A6-2007-0276

 

Zitat

Alexander Alvaro: ... geschweige denn, dass wir tolerieren würden, dass Menschen die Rechte, die sie durch die EU bekommen haben, missbrauchen.
All diejenigen, die wie ich heute zahlreiche E-Mails von Jägern und Sportschützen bekommen haben, die uns als Europäische Union eine Einschränkung ihrer Freiheiten vorwerfen, kann ich nur darauf hinweisen: Lesen Sie diese Richtlinie, wenden Sie sich an die Kommission, und Sie werden feststellen: Die Europäische Union hat zum Schutze ihrer Bürger gehandelt und nicht zum Gegenteil!

 

Wir kennen Alexander Alvaro aber auch als den Amokfahrer mit dem Drogencoctail und Lügner (wie böse Zungen behaupten)

 

UND  (Was man gerade vor dieser Wahl beachten sollte)

als über alle internen Zweifel erhabenen FDP Parteigranden-

Zitat

... Auch Alvaros Fraktionskollegen scheinen damit kein Problem zu haben. Auf der Tagesordnung ihrer Sitzung fand sich kein Punkt zum Fall Alvaro. Aus liberalen Kreisen heißt es, man wolle laufenden Ermittlungen nicht vorgreifen. ...

 

-und als FDP Talent, der in dieser Partei immer noch für stehende Ovationen gut ist. Vielleicht nach seinem bestellten Freispruch auch für die eine oder andere personelle Überraschung bei der FDP!

Zitat

 

Düsseldorf - Es war sein erster öffentlicher Auftritt seit seinem schweren Autounfall im Februar dieses Jahres.

FDP-Politiker Alexander Alvaro (38), Vize-Präsident des Europaparlaments, sprach auf der Kreiswahlversammlung der FDP Düsseldorf ein bewegendes Grußwort. ... Die 113 Mitglieder und Chefin Gisela Piltz waren zu Tränen gerührt. Auch der Zuspruch aus Partei und Politik habe ihm sehr geholfen. Alvaro: „Danke für die vielen, vielen Genesungswünsche!"

Trotzdem wird er bei der nächsten Europawahl nicht wieder kandidieren: „Zehn Jahre waren eine unglaublich spannende Zeit, in der ich gelernt, aber auch was bewegt habe.“

Mit Standing Ovations und Tränen verabschiedeten ihn seine liberalen Freunde. Alvaro zitiert zum Abschluss noch Trude Herr, sagt: „Niemals geht man so ganz.“

 

 

Edited by horidoman

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb horidoman:

 

-und als FDP Talent, der in dieser Partei immer noch für stehende Ovationen gut ist. Vielleicht nach seinem bestellten Freispruch auch für die eine oder andere personelle Überraschung bei der FDP!

 

 

Der von dir verlinkte Artikel ist aus 2013. Ich habe Alvaro seit Jahren nirgendwo gesehen, anders als "die Gisela".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem die FDP bislang immer Profil gezeigt hat (mit extrem günstigem CW-Wert allerdings) ist ist eine rückgratlose Gestalt mehr oder weniger nicht entscheidend. 

Sie wird im Zweifel immer tun was der (rote/grüne/ausgeblichene) Koalitionspartner erwartet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.