Welcome to WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

TEREX

Laserpointer droht Licht aus!

34 Beiträge in diesem Thema

Für die Freunde von elektromagnetischen Lichtstrahlen brechen in der Schweiz düstere Zeiten an. Wie zu lesen ist, wird geplant für Laserpointer den Besitz und den Import zu verbieten, was anders ausgedrückt heisst, die Schweiz wird zur Laserpointer Wüste.

Dabei ist es doch gerade die Stärke der Lichtstrahlen, ihre vielgestaltigen Erscheinungsformen, die prächtigen Farben welche uns bei den Laserpointer immer wieder zu Stauen geführt haben. Dieser facettenreiche Lichtzauber soll nun am Schweizer Nachthimmel für immer verschwinden.

Unter dem Vorwand, der Laserpointer würde die Gesundheit gefährden sind einige Vertreter von Berufsgruppen an die eidg. Räte gelangt mit der bitte den Laser zu verbieten und wenn nur immer möglich als Waffe einzustufen. Dabei haben diese nicht den aufrichtigen Weg über das Waffengesetz gewählt, sondern haben sich auf Umwegen den Zugang über die Gesundheit Kommission vom Ständerat gewählt, welcher umgehend ein Gesetz ausgearbeitet hat, um eben diese Laser zu verbieten. Allen voran haben sich auch Polizeivertreter schon vorher an Kampagnen gegen Laser beteiligt.

Aufgeführt wurden Beispiele von Blendungen gegen Piloten welche angeblich Flugzeuge zum Absturz bringen könnten, wobei bis heute kein einziger Fall vorgekommen ist.

Während die Lasertechnik im galoppierenden Sprüngen Fortschritte macht, haben diese technisch unverständigen Banausen nichts besseres zu tun, als unsere Politiker mit erfunden Geschichten in die Irre zu führen und den Laserpointer als nutzlosen Gegenstand zu betrachten. Wir hier die wissenden, welche die Technik, die Ingenieurkunst, und den Erfindergeist kennen können darüber nur den Kopf schütteln, wenn so viel Geistlosigkeit gegen den Verstand prallt.

In der Schweiz hergestellte Laserpointer sind heute schon ein Rarität, die meisten dieser raffinierten Produkte stammen aus Ländern wie USA oder China. Wir die Freunde des Lichtes, hoffen und bangen um unsere Laser und das ihnen das Licht nicht über ein Verbotsgesetz gelöscht wird.

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/10087892

https://www.parlament.ch/de/organe/kommissionen/sachbereichskommissionen/kommissionen-sgk/berichte-vernehmlassungen-sgk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wirklich - die sollen sich nicht so haben, diese Piloten! Dann sieht man im Landeanflug eben mal minutenlang nichts, na und?

Ich habe schon mit Betroffenen gesprochen, irgendwie fanden die das gar nicht so lustig...

Ein grundsätzliches Verbot ist natürlich Blödsinn, aber dieses hereinkopieren von irgendwelchem Schmonz, der von "Wissenden" abgesondert wird, nervt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wirklich - die sollen sich nicht so haben, diese Piloten! Dann sieht man im Landeanflug eben mal minutenlang nichts, na und?

Ich habe schon mit Betroffenen gesprochen, irgendwie fanden die das gar nicht so lustig...

Ein grundsätzliches Verbot ist natürlich Blödsinn, aber dieses hereinkopieren von irgendwelchem Schmonz, der von "Wissenden" abgesondert wird, nervt.

Die Front zum Laser Verbotsgesetz wird angeführt vom Bundesamt für Gesundheit welches der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit ihren Entwurf unterbreitet hat.

In einem hinterlistigen Streich unter dem Decknamen NISSG, ist unter anderem bereits der Import von Laserpointer als Vergehen eingestuft, und Bussen bis zu 40'000 CHF geplant, womit sich diese selbsternannten Fachleute ihren Betrieb finanzieren wollen.

Hier also nimmt dieses Gesetz der Schande seinen Anfang: http://www.bag.admin.ch/themen/strahlung/02883/13184/index.html?lang=de

und diese Kommission hat es zu behandeln, https://www.parlament.ch/de/organe/kommissionen/sachbereichskommissionen/kommissionen-sgk

um es später dem Bundesart zur Ausführung zur übergeben, https://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=59885

Ferner sollen mit diesem Gesetz auch Geräte aus dem Bereich Ultraschall und Infraschall verboten werden.

Angestachelt von erfundenen Berichten welche der Polizei zugetragen wurden, und mittels blumigen und tendenziös verfassten Rapporten untermauert ist, sind diese in allen Belangen unverständigen Berufsgruppen mit der Bitte an das Bundesamt für Gesundheit gelangt.

Leute aus der Verwaltung welche ihr Tun und Handeln aus Gesetzen ableiten, sind auserkoren worden über die Lasertechnik zu urteilen, mit ihrem blanken Unverstand ist ihnen nichts besseres eingefallen, als die Technik und im speziellen die kompakten Lichtstrahler als verboten einzustufen, womit gleichzeitig so ziemlich alle Verstandesargumente dahin gefallen sind.

Das komplexe Gebiet der Lichttechnik bedarf eines enormen Forschungsaufwandes und die Fertigung der Materialien ist im Bereich vom High-Tech angesiedelt. Es ist also wie schon so oft in unserem Bereich der Fall, das unsere Spezialisten genötigt werden gegenüber den Behörden zu versuchen das ABC der Technik näher zu bringen. Diese Aufgabe die Sache so zu zeigen wie sie ist, fällt nun uns zu den Vermittlern zwischen Technik und Anwendung, es geht vorerst darum die Spitze der Geistlosigkeit zu durchbrechen, ehedem wird im Einzelfall aufzeigen warum es technisch nicht möglich ist ein Flugzeug mit einem Laserpointer so zu blenden das es vom Himmel stürzt. Wie wenn die Schweiz das einzigste Land wäre wo Laser an Privatpersonen verkauft werden, aber das ist gewiss nicht der Fall, siehe Waffenlaser. Mit diesem Gesetz Fallen auf einen Schlag sämtliche Waffenlaser dahin, weil eben der kompakte Handlaser verboten werden soll. Die Ausnahmebewilligung für Laser ist damit Makulatur, eine allfällige Liberalisierung niemals mehr möglich, weil zuerst das NISSG zurück genommen werden müsste.

Weil die Schweiz nur im kleinen Umfang selber Laser herstellt, muss alles importiert werden, deswegen auch die Drohkulisse beim illegalen Import von kompakt Geräten, die als Vergehen eingestuft würde.

Um die ganze Sache so zu sagen abzurunden ist geplant den Beriech vom Schall, dem Ultra oder Infraschall weitere Geräte zu verbieten. In diesem Bereich konnten sich unsere Komparsen nicht so zum Fenster heraus lehnen wie beim Laser, weil viele dieser Schallgeräte für das menschliche Gehör nicht wahrnehmbar sind. Konkret geht hier darum im Bereich der Tierabwehr z.B. Marderabwehr, oder andere Schädlings Abwehr Geräte zu verbieten.

Diese komplexen Gebiete werden nun mit einem 15 Artikel umfassenden Gesetz zusammen gefasst, mit dem Ziel den Sachverhalt zu kennen und einzuordnen. Das Gesetz erfüllt eigentlich 2 Bedürfnisse, zum einen das Verbot, und zum anderen ein Bewilligungsverfahren für Ausnahmen, womit die Behörden wie selbstverständlich auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten werden, ohne ein eigenes Zutun. Dieser Umweg über die Behörden birgt so manche Gefahr, weil in diesem Fall ein Beamter bei einer Neuentwicklung die Sache blockiert und der Bundesrat in seinem Ermessen Verordnungen zum Gesetz erlässt, welche wieder keinen Sinn ergeben.

Signstek-Ultraschall-Abwehr-mit-Solarbet

bearbeitet von TEREX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Signstek-Ultraschall-Abwehr-mit-Solarbet

Die Schweiz das Land der Freiheit? Das war ein mal und ist schon lange her...!

Ich als deutscher will aber gar nicht meine Klappe weit aufreißen wir sind nicht viel besser drann und die Forderungen gibt es auch hier.

Meiner Meinung nach trägt auch die Polizei eine Hauptschuld an immer mehr Verboten, statt sich intensiv um Intensivtäter,Mörder

und Vergewaltiger zu kümmern fordert sie immer mehr Verbote und damit Befugnisse (um zum Beispiel immer mehr verdachtsunabhängige Kontrollen/Leibesvisitationen,Repressionen,Beschlagnahmungen,Platzverweise und andere Willkürmaßnahmen

gegen unbescholtene Bürger zu rechtfertigen das alleine ist der Grund für die Verbotsforderungen) sind die Laser verboten geht es mit anderen Werkzeugen weiter, man braucht nur mal in das "Cop-Forum" zu gucken was da so alles abgesondert wird.

Diese Leute wollen Macht zuviel Macht, was sie heute haben reicht ihnen nicht.

Die Politik sollte hier mal genau hinschauen um was es wirklich geht, sonst ist sie eines Tages entbehrlich und dann sitzt dann nicht

son Typ in Anzug oder Hosenanzug sondern einer in Polizei-Militär-uniform...! :starwars013:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einmal mehr eine unglaubliche Überregulierung und Bevormundung von allen aufgrund der fast nie geahndeten Taten von weniger (aus der meist gleichen linken Ecke)... Land of the Free my Ass, oder nur für Asylforderer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir fällt es aber ehrlich gesagt auch schwer einen sinnvollen Verwendungszweck für diese Laserpointer mit extremen mW herbeizufabulieren außer pubertär-gefährlichen Unsinn. Aber vielleicht kann mich da auch jemand aufklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir fällt es aber ehrlich gesagt auch schwer einen sinnvollen Verwendungszweck für diese Laserpointer mit extremen mW herbeizufabulieren außer pubertär-gefährlichen Unsinn. Aber vielleicht kann mich da auch jemand aufklären.

Ich werde dir mal auf die Sprünge helfen welcher Unsinn mit diesem Gesetz reguliert werden soll und welche Folgen es für uns alle haben wird. Unsere Seite welche alle Belange vom Waffengesetz einwandfrei kennt muss nun auch auf dem Gebiet der Licht und Schalltechnik aktiv werden. Das ganze trifft uns selbstverständlich nicht unvorbereitet weil wir unsere Technik kennen und beherrschen. Es ist vielmehr so, dass die unwissenden Komparsen der verlängerte Arm der Behörden in diesem Gebiet eine Wissenslücke hat, welche diese mit unbeholfenen Gesetzen zu kompensieren versuchen. In gewisser Art und Weise erinnert uns dies an jene Zeiten, als es darum ging den Taser zu verbieten, als die Behörden nichts besseres wussten als den Umweg über das Stromgesetz zu beschreiten. Als die genau gleichen Behörden dann mit einigen Jahren Verzögerung am Taser gefallen fanden, waren es gerade sie, welche unsere Spezialisten gebeten haben, Argumente zu liefern das der Taser dennoch verwendet werden darf.

Es ist also im vorliegenden Fall nichts anderes als es seinerzeit mit den elektrischen Gerätschaften der Fall war, welche zuerst verteufelt wurden. Heute müssen wir wieder antreten wenn auch auf einem gänzlich anderen Gebiet welches unverstanden ist. Der Anstoss vom Ärgernis ist jetzt der Laserpointer, wobei vor allem die kompakte Bauweise angekreidet wird, gemeint ist aber die Technik der Schallwellen, der Magnetfelder sowie der Lichtwellen.

https://www.admin.ch/ch/d/gg/pc/documents/2426/NISSG_Erl.-Bericht_de.pdf

Hauptziel = Grundlagenbeschaffung

Artikel 6 bildet die Grundlage, um allfällige Massnahmen nach den Artikeln 3 bis 5 zu beschliessen und umzusetzen sowie die Öffentlichkeit nach Artikel 8 unabhängig und gemäss aktuellem Wissensstand zu informieren. Hingegen dient dieser Artikel nicht dazu, die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen eines Produktes zu definieren. Solche Anforderungen sollen wie bis anhin die Hersteller, die Inverkehrbringer, internationale Normengremien, wissenschaftliche Gremien und die Wissenschaft selbst definieren.

Auswirkungen kennt niemand:

Das BAG wird im Jahr 2014 eine Regulierungsfolgeabschätzung (RFA) durchführen. Sie soll die finanziellen, personellen, politischen und wirtschaftlichen Folgen aufzeigen, die sich direkt oder indirekt aus der Gesetzesvorlage ergeben. Zum jetzigen Zeitpunkt sind erst grobe quantitative Angaben möglich, da der Inhalt des Gesetzes noch nicht konsolidiert ist. Im Folgenden werden deshalb lediglich erste grobe Abschätzungen dargelegt.

100'000 Produkte sollen reguliert werden:

Zweck des neuen Gesetzes ist es, Menschen vor gesundheitsgefährdender nichtionisierender Strahlung (NIS) oder gesundheitsgefährdendem Schall zu schützen. NIS- oder SchallBelastungen durch Produkte oder bei Expositionssituationen, die nicht auf ein einzelnes Produkt zurückzuführen sind, dürfen die Gesundheit und die Sicherheit von Menschen nicht oder höchstens geringfügig gefährden. Das neue Gesetz weist damit das gleiche Schutzniveau wie das Bundesgesetz über die Produktesicherheit (PrSG) auf. Es lässt geringfügige Gefährdungen im Bagatellbereich zu, sofern sie unter Wahrung eines hohen Schutzniveaus die Gesundheit und Sicherheit von Personen nicht beeinträchtigen. Dieser Schutz betrifft alle Menschen, ungeachtet ob sie der Strahlung oder dem Schall bewusst oder unbewusst beziehungsweise absichtlich oder unabsichtlich ausgesetzt sind. Nicht einbezogen sind NIS- oder Schallexpositionen, die zwar lästig wirken oder eventuell in Zukunft eine Gefährdung darstellen könnten, die aber gemäss aktuellem Wissenstand weder die Gesundheit noch die Sicherheit von Menschen nachweislich beeinträchtigen. Das neue Gesetz sieht deshalb keine vorsorglichen Massnahmen vor, wie sie beispielsweise das USG kennt

Kosten ohne Ende:

Neben Veranstaltungen betrifft dieser Artikel weitere Situationen, bei denen sich die einzelnen Expositionen durch mehrere gleichzeitig betriebene NIS- oder Schall-Produkte überlagern. Da jedes Produkt einzeln den gesamten Grenzwert ausschöpfen darf, können gesamthaft sehr hohe Belastungen entstehen. Solche Situationen zeichnen sich beispielsweise an Orten ab, an denen elektronische Diebstahlsicherungen und weitere RFID-Geräte gleichzeitig betrieben werden

Die geplanten Intensivierungen der Aufgaben auf Bundesebene führen zu einem finanziellen und personellen Mehrbedarf beim BAG, der sich gemäss ersten Abschätzungen auf eine Personenstelle und jährlich rund 200'000.- an Sachmitteln beläuft. Anpassungen in organisatorischer Hinsicht auf Niveau der Bundesbehörden sind nicht nötig. Die bestehenden Strukturen können für den Vollzug des Gesetzes und für die Aufgaben des Bundes genutzt werden.

Gebühren ohne Ende:

Mit diesem Gesetzesartikel wird festgehalten, dass die Vollzugsorgane von Kantonen und Bund sowie von vom Bund eingesetzte Dritte Gebühren für die verschiedenen Kontrollen erheben. Bei den betreffenden Kontrollen handelt es sich um diejenigen gemäss den Artikeln 8 Absatz 2, 9, 10 Absatz 1 und 11 Absatz 1. Damit sorgt der Bund für die nötigen rechtlichen Voraussetzungen, damit die Vollzugsstellen des Bundes und der Kantone sowie die eingesetzten Dritten ihre Aufwendungen für den Vollzug von Bundesrecht mindestens teilweise durch eigene Gebühren finanzieren können.

Datensalat für die Katz:

Absatz 1: Im Rahmen des Vollzugs werden sich verschiedene Bundesstellen und kantonale Behörden mit unterschiedlichen Teilaspekten dieses Gesetzes befassen (insbesondere BAG und EZV, siehe auch Erläuterungen zu Art. 10 Abs. 3). In Absatz 1 wird die Datenbearbeitungsgrundlage geschaffen. Die Vollzugsbehörden von Bund und Kantonen werden berechtigt, Personendaten, auch besonders schützenswerte, zu bearbeiten, soweit dies für den Vollzug nach diesem Gesetz erforderlich ist. Das Bundesgesetz vom 19. Juni 1992 über den Datenschutz (SR 235.1) verlangt dafür eine ausdrückliche gesetzliche Grundlage.

Technische Handelshemmnisse werden aufgebaut:

http://file:///Users/philipphauck/Documents/Negativliste.pdf

40'000 CHF Busse beim Querimport für 1 Stück Laserpointer:

Hot-selling-brand-Laser-Pointer-18650-Gr

Verboten:

Ultra_is_strong_Ultrasonic_Pest_Bird_Rat

Drahtlosen Identifikationssystemen (RFID) auch bekannt als Diebstahlwarnanlage unter Verdacht:

680422056_734.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neue Technologien führen (mit zeitlicher Verzögerung) zu neuen Gesetzen ... jessasneiaberau. Ist ja schlimmer als damals, nach der Erfindung des Autos, da haben die sich sogar erdreistet Tempolimiten einzuführen und Abgaswerte und ... Wie so oft ist das Gesetz halt recht offen formuliert und die Kosten sind noch etwas vage, aber technische Details besonders bei Produkten, die noch etwas Entwicklungspotential haben, gehören halt mal besser in eine Verordnung gepackt. Und ja, wie immer bei technischen Dingen, sie werden stellenweise über s'Ziel hinausschiessen weil sie keine Ahnung haben und sich nicht zurückhalten wollen beim Verbieten. Auch wird es dann wie bei Softairwaffen plötzlich viele Knapp-nicht-mehr-Kinder mit Vorstrafen geben, weil sie beim Bestellen nur bis zur Kreditkartenzahlung studiert haben, aber bei den Konsequenzen der Lieferadresse leider nicht ganz umfassend informiert waren. Freiheit (beim Bestellen) hat seinen Preis... aber immerhin bezahlt hier der Verursacher, anstatt ein zufälliger Polizist, Pilot oder Lokführer. Ferner ermöglicht das Gesetz auch gewisse spezielle Idioten mit starken Laserpointern einfach und billig zu bestrafen bevor sie - gerichtsfest einzeln nachweisbar - Dummheiten begehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jeder der schon mal in Rom war und dort von eingereisten Fachkräften für Straßenverkauf mit lasern aufs übelste genervt, zum teil auch aufs übelste gesundheitsgefährdet worden ist, kann den eingriff nur befürworten.

Auch powerpoint Vorträge werden durch den pointer im Regelfall schlechter als besser, gibt nur wenige Dozenten die damit einen Mehrwert generieren können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neue Technologien führen (mit zeitlicher Verzögerung) zu neuen Gesetzen ... jessasneiaberau. Ist ja schlimmer als damals, nach der Erfindung des Autos, da haben die sich sogar erdreistet Tempolimiten einzuführen und Abgaswerte und ... Wie so oft ist das Gesetz halt recht offen formuliert und die Kosten sind noch etwas vage, aber technische Details besonders bei Produkten, die noch etwas Entwicklungspotential haben, gehören halt mal besser in eine Verordnung gepackt. Und ja, wie immer bei technischen Dingen, sie werden stellenweise über s'Ziel hinausschiessen weil sie keine Ahnung haben und sich nicht zurückhalten wollen beim Verbieten. Auch wird es dann wie bei Softairwaffen plötzlich viele Knapp-nicht-mehr-Kinder mit Vorstrafen geben, weil sie beim Bestellen nur bis zur Kreditkartenzahlung studiert haben, aber bei den Konsequenzen der Lieferadresse leider nicht ganz umfassend informiert waren. Freiheit (beim Bestellen) hat seinen Preis... aber immerhin bezahlt hier der Verursacher, anstatt ein zufälliger Polizist, Pilot oder Lokführer. Ferner ermöglicht das Gesetz auch gewisse spezielle Idioten mit starken Laserpointern einfach und billig zu bestrafen bevor sie - gerichtsfest einzeln nachweisbar - Dummheiten begehen.

Der vorliegende Gesetzesentwurf deckt bedingt durch die zu kontrollierenden Gerätschaften einen Bereich des Lebens ab, bei welchem wir in der Diskussion vom Hundertsten ins Tausendste kommen. Es handelt sich demzufolge um eine Angelegenheit welche entweder pauschal geregelt wird, oder mit der Option versehen wird, es demnächst einer Regel zu unterwerfen.

Der Gesetzgeber jedoch war gezwungen durch die Komplexität der Materie den Umgekehrten Weg zu beschreiten, also vom Tausendsten ins Hundertste. Als Hauptgrund wurde der Laser angesehen, welcher infolge seines Leistung-Output je nach dem zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann. Leider ist nun aber so, dass die Schweiz grundsätzlich Laser feindlich eingestellt ist, und dies nicht etwa erst seit vorgestern oder bei Lasern die einen geringeren Output haben, sondern diese Technik wird im Bereich der mobilen Handlaser seit Jahren, wenn auch jeweils mit falschen Argumenten untermauert verboten.

Das beste Beispiel ist der uns vertraute Waffenlaser, welcher seit Jahr und Tag als bedenkenloses Waffenzubehör in vielen Länder der EU und der USA verkauft wird. Hier trennt sich der Spreu vom Weizen, oder wie wird es sagen würden, der Verstand von der Doktrin. Wenn auch noch so viele Sachargumente ins Feld geführt werden, so wenig beeindruckt zeigen sich die jene Kreise welche Gesetze konstruieren. Was um alles in der Welt muss als Argument herhalten um zu beweisen, dass die Lasertechnik nicht des Teufels ist?

Sind es in diesem Fall nicht gerade jene Kreise welche auch sonst die grössten Lärmemissionen verursachen, die Piloten, die Eisenbahner und die Polizei. Es sind die Flugzeuge welche unsere Wohngebiete beschallen, die Eisenbahnen mit ihren Gleisen und Baustellen, die Polizei mit ihrem Martinshorn. Sie also sind es welche am lautesten Hupen und Trompeten, es ihnen aber nicht einmal auffällt. Wie viele Sonderregelungen müssen wohl für den Fluglärm herhalten um einen Flugplatz zu erhalten, oder eine Eisenbahnlinie zu betrieben oder das Hupkonzert der Polizei Tag und Nachts.

Sie also sind es, welche sich beklagen wenn sie in Einzelfällen von einer Lichtemission erfasst werden. Sind das vielleicht im einten oder andern Fall Halluzinationen welche erlebt werden?

Der Vorwurf ein Bestellvorgang für einen Laserpointer oder die Softair wäre so einfach, jedoch die Konsequenzen so einschneidend kann nicht gefolgt werden. Das Gesetz könnte in jedem Fall weniger strenge Strafen vorsehen, z.B. beim Laser oder Softair Import eine Busse von CHF 20.-, jedoch bei einer Laser Attacke die 40'000 Busse verhängen. Keiner der hier mitgelesen hat, kann nun mehr sagen er hätte es nicht gewusst oder stillschweigend gutgeheissen wenn Gesetz erlassen werden, welche in anderen Ländern so nicht eingeführt wurden.

Jeder der schon mal in Rom war und dort von eingereisten Fachkräften für Straßenverkauf mit lasern aufs übelste genervt, zum teil auch aufs übelste gesundheitsgefährdet worden ist, kann den eingriff nur befürworten.

Auch powerpoint Vorträge werden durch den pointer im Regelfall schlechter als besser, gibt nur wenige Dozenten die damit einen Mehrwert generieren können.

Eventuell ist es deiner Aufmerksamkeit entgangen, dass der Laserpointer nur das Zugpferd für ein Gesetz darstellt, welches zur Hauptsache ganz andere Felder der Technik versucht zu regulieren. Der Handlaser ist nur der offensichtliche spielerische Vertreter, einer ganzen Generation von Gerätschaften, aber der Waffenlaser wurde seinerzeit mit ähnlichen Argumenten verboten. Wenn einer beklagt, der Output eines Handlaser sei zu hoch, dem kann entgegen gehalten werden, dass diese Leistung so sein muss, besonders bei den künstlerischen, kreativen Linsen, wird das Licht soweit gebrochen und gestreut, dass z.B. über eine Fläche von 100 Quadratmeter die Einzelnen Lichtpunkte in etwa die Schwäche einer Taschenlampe haben.

Was hier versucht wird, ist diese Technik auf das primitive gebündelte Licht zu reduzieren, unter der Annahme der Strahl würde ausgerechnet das menschliche Auge treffen. Aus verschiedenen Gründen, kann der Laserstrahl ab einer gewissen Distanz das Auge nicht mehr treffen, es geht einfach nicht.

Laserpointer-grun-100mw-elegante-design-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TEREX, BITTE.... lies mal Deinen Link resp. Deine verlinkte Seite und versteh was dort steht: http://www.laserpointersafety.com/news/news/other-news_files/category-statistics.php#on

 

Da ist so ein Vergleich zwischen Australien, die die Vorfälle durch das Gesetz 2010-2015 konstant halten konnten, währenddessen sich die Vorfälle in den USA - ohne Lasergesetz - in der gleichen Zeit vervielfacht haben. Man könnte dann, gesegnet mit einem kompletteren Bild, nämlich etwas geneigt sein genau das Gegenteilige zu vertreten, also dass das Gesetz offenbar wirkt - und zum Schluss kommen, dass wir sowas vielleicht sogar auch wollen...

 

pic-2016-03-02-at-6.38.21-pm.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎23‎.‎04‎.‎2016 um 16:37 schrieb renado:

Mir fällt es aber ehrlich gesagt auch schwer einen sinnvollen Verwendungszweck für diese Laserpointer mit extremen mW herbeizufabulieren außer pubertär-gefährlichen Unsinn. Aber vielleicht kann mich da auch jemand aufklären.

Mir auch nicht - außer Pointer für Vortragende. Und die sind meist recht schwach.

 

Lasershows sehe ich als bereits anderweitig Augengeschädigter mit großer Skepsis, insbesondere, wenn die Zuschauer überstrichen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.4.2016 um 16:37 schrieb renado:

Mir fällt es aber ehrlich gesagt auch schwer einen sinnvollen Verwendungszweck für diese Laserpointer mit extremen mW herbeizufabulieren außer pubertär-gefährlichen Unsinn. Aber vielleicht kann mich da auch jemand aufklären.

 

Mir fällt auch kein Verwendungszweck für solche Laser ein. Das darf in einem freiheitlichen Rechtsstaat aber niemals Grundlage für ein Verbot sein: Ich brauche es nicht, also für alle verbieten, das ist Grüne Maxime des Handelns, und sollte von jedem freiheitlichen Demokraten grundsätzlich abgelehnt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß schon worauf du hinaus möchtest. Deine Argumentation allerdings führt irgendwann in eine Sackgasse. Damit könnte man konsequenterweise sogar biologische Kampfmittel für Zivilisten legalisieren. Auch in einer freiheitlichen Demokratie muss Sicherheit und Freiheit sinnvoll abgewogen werden und natürlich grundsätzlich dem Prinzip "Alles ist erlaubt was nicht ausdrücklich verboten ist" anstatt umgekehrt, gefolgt werden.  

 

Ich stelle nicht die Frage wofür ich es brauche sondern ich stelle eine Grundsatzfrage. Ich frage ganz allgemein nach einem sinnvollen, ungefährlichen Verwendungszweck. Wenn etwas einzig und allein für gefährlichen Unsinn eingesetzt werden kann und im großen Umfang auch für Unsinn in der Realität eingesetzt wird, dann bewegen wir uns meiner Meinung nach längst in der Frage ob nicht die Sicherheit der Allgemeinheit der Freiheit der pubertären Dummbratzen überwiegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir fällt es aber ehrlich gesagt auch schwer einen sinnvollen Verwendungszweck für diese Laserpointer mit extremen mW herbeizufabulieren außer pubertär-gefährlichen Unsinn. Aber vielleicht kann mich da auch jemand aufklären.

Man kann damit zB bei der Anschusssuche vom Hochsitz aus prima einweisen. Funktioniert auch im Hellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben beim Westernschießen auch schon Stage-Briefings mit Laserpointer (bei strahlendem Sonnenschein) gehabt. Dazu braucht es natürlich auch entsprechende Power.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb renado:

 

 

Ich stelle nicht die Frage wofür ich es brauche sondern ich stelle eine Grundsatzfrage. Ich frage ganz allgemein nach einem sinnvollen, ungefährlichen Verwendungszweck. Wenn etwas einzig und allein für gefährlichen Unsinn eingesetzt werden kann und im großen Umfang auch für Unsinn in der Realität eingesetzt wird, dann bewegen wir uns meiner Meinung nach längst in der Frage ob nicht die Sicherheit der Allgemeinheit der Freiheit der pubertären Dummbratzen überwiegt.

Wenn man sich diese Frage stellt und daraus Verbote ableitet, finde ich noch ganz andere Sachen die Sinnlos sind und verboten werden müssen.

 

Eigentlich alles.... was ich nicht wichtig finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.4.2016 um 14:50 schrieb Oneshot:

... die sollen sich nicht so haben, diese Piloten! Dann sieht man im Landeanflug eben mal minutenlang nichts, na und?

 

Welches Flugzeug braucht heute in Zeiten von ILS noch einen Piloten im Landeanflug ?

bearbeitet von BigMamma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb joker_ch:

Wenn man sich diese Frage stellt und daraus Verbote ableitet, finde ich noch ganz andere Sachen die Sinnlos sind und verboten werden müssen.

Eigentlich alles.... was ich nicht wichtig finde.

 

Was du oder ich wichtig oder unwichtig finden spielt überhaupt keine Rolle in meiner Frage.

Ferner, so fürchte ich, folgst du Fyodor in die selbe Sackgasse. Wenn du die Sicherheit als abwägenden Faktor zur Freiheit völlig ausklammerst, dann stellst du das legislative Verbot generell in Frage. Konsequenterweise dürftest du auch den Besitz von ABC-Waffen in den Händen von Geisteskranken nicht mehr in Frage stellen.

 

Ein paar interessante Einsatzzwecke habe ich zu den starken Laserpointern hier schon gelesen. Na immerhin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb renado:

 

Was du oder ich wichtig oder unwichtig finden spielt überhaupt keine Rolle in meiner Frage.

Ferner, so fürchte ich, folgst du Fyodor in die selbe Sackgasse. Wenn du die Sicherheit als abwägenden Faktor zur Freiheit völlig ausklammerst, dann stellst du das legislative Verbot generell in Frage. Konsequenterweise dürftest du auch den Besitz von ABC-Waffen in den Händen von Geisteskranken nicht mehr in Frage stellen.

 

Ein paar interessante Einsatzzwecke habe ich zu den starken Laserpointern hier schon gelesen. Na immerhin

 

Gibt es einen Grund warum auf Deutschen Autobahnen es kein allgemeines Tempolimit gibt.

 

Gibt es einen Grund warum man Freeride auf skiern macht, Sport kann man auch anderen machen.

 

Gibt es einen Grund als privater einen Hund zu haben der mehr al 8 Kg wiegt.

 

Gibt es ???.....

 

Oh doch du bist derjenige der gerade den Finger in alles verbieten was keinen Sinn macht getan hast.

 

Es gibt keinen ersichtlichen Grund Sportschiessen zu erlauben...Oder erkläre mir mal den Nutzen ausser das ein paar Leute spass haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am Freitag, 22. April 2016 um 13:40 schrieb TEREX:

Für die Freunde von elektromagnetischen Lichtstrahlen brechen in der Schweiz düstere Zeiten an. Wie zu lesen ist, wird geplant für Laserpointer den Besitz und den Import zu verbieten, was anders ausgedrückt heisst, die Schweiz wird zur Laserpointer Wüste.

Dabei ist es doch gerade die Stärke der Lichtstrahlen, ihre vielgestaltigen Erscheinungsformen, die prächtigen Farben welche uns bei den Laserpointer immer wieder zu Stauen geführt haben. Dieser facettenreiche Lichtzauber soll nun am Schweizer Nachthimmel für immer verschwinden.

Unter dem Vorwand, der Laserpointer würde die Gesundheit gefährden sind einige Vertreter von Berufsgruppen an die eidg. Räte gelangt mit der bitte den Laser zu verbieten und wenn nur immer möglich als Waffe einzustufen. Dabei haben diese nicht den aufrichtigen Weg über das Waffengesetz gewählt, sondern haben sich auf Umwegen den Zugang über die Gesundheit Kommission vom Ständerat gewählt, welcher umgehend ein Gesetz ausgearbeitet hat, um eben diese Laser zu verbieten. Allen voran haben sich auch Polizeivertreter schon vorher an Kampagnen gegen Laser beteiligt.

Aufgeführt wurden Beispiele von Blendungen gegen Piloten welche angeblich Flugzeuge zum Absturz bringen könnten, wobei bis heute kein einziger Fall vorgekommen ist.

Während die Lasertechnik im galoppierenden Sprüngen Fortschritte macht, haben diese technisch unverständigen Banausen nichts besseres zu tun, als unsere Politiker mit erfunden Geschichten in die Irre zu führen und den Laserpointer als nutzlosen Gegenstand zu betrachten. Wir hier die wissenden, welche die Technik, die Ingenieurkunst, und den Erfindergeist kennen können darüber nur den Kopf schütteln, wenn so viel Geistlosigkeit gegen den Verstand prallt.

In der Schweiz hergestellte Laserpointer sind heute schon ein Rarität, die meisten dieser raffinierten Produkte stammen aus Ländern wie USA oder China. Wir die Freunde des Lichtes, hoffen und bangen um unsere Laser und das ihnen das Licht nicht über ein Verbotsgesetz gelöscht wird.

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/10087892

https://www.parlament.ch/de/organe/kommissionen/sachbereichskommissionen/kommissionen-sgk/berichte-vernehmlassungen-sgk

Im Grunde genommen und das gilt weltweit STAATSVERBRECHER (gemein auch als Obrigkeit bezeichnet) wollen uns

enteignen und immer weiter ENTMÜNDIGEN soviel steht fest und wenn wir nichts dagegen tun werden wir bald im

Internierungslager enden! Der Geist dunkler Epochen ist immer noch da, bald wird er seine wahre Fratze zeigen!

Der weise Adorno sagte einmal:

 

Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.

 
Erkennt die wahren Verbrecher und beendet ihren fortschreitenden Machtmissbrauch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb joker_ch:

Gibt es einen Grund warum auf Deutschen Autobahnen es kein allgemeines Tempolimit gibt.

 

Gibt es einen Grund warum man Freeride auf skiern macht, Sport kann man auch anderen machen.

 

Gibt es einen Grund als privater einen Hund zu haben der mehr al 8 Kg wiegt.

 

Gibt es ???.....

 

Oh doch du bist derjenige der gerade den Finger in alles verbieten was keinen Sinn macht getan hast.

 

Es gibt keinen ersichtlichen Grund Sportschiessen zu erlauben...Oder erkläre mir mal den Nutzen ausser das ein paar Leute spass haben

 

Wie wäre es wenn du auf meinen Beitrag eingehst anstatt sinnlos ins Leere zu bellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden