Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Balu der Bär

Die Eu will ein Verbot von halbautomatischen Gewehren

Recommended Posts

 

Die große Agenda steht - für alle Politiker die Ambitionen innerhalb der EU haben (gehört CDU/CSU und SPD garantiert dazu)

 

--> NUR zur leichten Erinnerung, nicht das jemand denkt es handelt sich hierbei um eine  "Verschwörungstheorie" ?! Lest die offiziellen Dokumente und wacht auf.

 

 

Firearms: Agreement on Commission proposal to increase citizens' security
Brussels, 20 December 2016
...
President Jean-Claude Juncker said: "We have fought hard for an ambitious deal that reduces the risk of shootings in schools, summer camps or terrorist attacks with legally held firearms. Of course we would have liked to go further, but I am confident that the current agreement represents a milestone in gun control in the EU."

 

The provisional political agreement retains a majority of what the Commission originally proposed, such as the ban of automatic firearms transformed into semi-automatic firearms, the inclusion of collectors and museums in the scope of the directive, the regulation of alarm and acoustic weapons, the regulation of Internet sales, the regulation of deactivated weapons and more exchange of information between Member States.

 

At the same time, the Commission regrets that some parts of the original proposal were not supported by the Parliament and the Council. The Commission had proposed a greater level of ambition with a complete ban of the most dangerous semi-automatic firearms, including all semi-automatic firearms of the AK47 or AR15 families and a ban of assault weapons for private collectors.

The Commission also regrets that the magazine size was not limited to 10 rounds for all semi-automatic firearms.


However, considering that the overall package is an improvement compared to the current situation, the Commission can accept the compromise found.

 

Together with the technical rules...

 

 

Firearms__Agreement_on_Commission_proposal_to_increase_citizens__security.pdf 56 kB · 0 downloads

 

 

TO BE CONTINUED...

 

 

d.h. wir sollten uns überlegene ob der "Kleinkrieg" bzw. die "Geplänkel" auf deutscher Ebene überhaupt langfristig uns retten können - unser Gegner betrachten das Thema jedenfalls GLOBAL.

  • Important 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

NAtürlich. Die haben durch unseren FDP Außenminister bei den UN ja auch den ATT VErtrag unterschrieben.

Das ist alles klip und klar geregelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Yupp schon klar - nur hier ist es von Juncker doch mal kurz und knapp, quasi auf den Punkt, gebracht wurden. Das gibbet net so oft.

 

Sonst Eiertanz, blabla, Etikettenschwindel... Hier mal ausnahmsweise relativ klare Zieläußerung.

 

Dafür, Danke.

 

 

P.S.: Dient ja nur zur Erinnerung / bzw. Auffrischung. Es gibt ja hoffentlich auch immer mal wieder neue LWB die sich einlesen... (Eigentlich braucht es einen Thread nur mit wesentlichen Informationen - so dass der neue direkt "geimpft" ist.)

 

Edited by Kanne81
PS ergänzt

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Kanne81:

... hier ist es von Juncker doch mal kurz und knapp, quasi auf den Punkt, gebracht worden.

Man kann es nicht oft genug zeigen:

 

zitat-wir-beschlieszen-etwas-stellen-das

  • Like 3
  • Important 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 10.11.2019 um 20:32 schrieb cartridgemaster:

Was mir einige Sorge bereitet ist der Umstand, dass hier offensichtlich niemand die Umstände und Hintergründe zur Entstehung dieser unsäglichen EU-Richtlinie kennt, was in Zeiten des Internets und regen Austauschs von Informationen sehr verwunderlich erscheint.

Als im November 2015 Frau Cecilia Malmström, vormals zuständige EU-Kommissarin für Innenpolitik, auf den Posten der EU-Kommissarin für Handel avancierte, legte die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Berliner Innenministerium, Frau Malmström ein "Arbeitspapier" zur Schaffung einer EU-Feuerwaffenrichtlinie auf den Schreibtisch, welches inhaltlich deckungsgleich mit dem uns seit November 2018 bekannten sog. "Referentenentwurf" ist.

....

Der Einsatz dieser Dame gegen 'illegale' Waffen und Terrorismus begann bereits einen Monat nach Aufnahme ihrer Tätigkeit im Jahr 2010, sie forcierte die Umsetzung des 'Programme of Action' der UN,

es gipfelte dann vorläufig im Jahr 2013.

Im Nov. 2013 konnte das Ansinnen ja bekanntermaßen noch auf bayerische Initiative über den Bundesrat mangels Zuständigkeit der EU zurückgeschlagen werden - dachte/hoffte man,

siehe auch hier:

https://www.all4shooters.com/de/shooting/waffenkultur/firearms-united-erhoeht-den-druck-gegen-eu-weissbuch-waffenrecht/

Im Dez. 2013 kam es zu einem Treffen mit dem Präsidenten des WFSA und FWR Keusgen, K. Gotzen vom JSM und Kohlheim vom DSB:

damals sagte Malmström zu, dass man die rechtlichen Regelungskompetenzen selbstverständlich beachten werde, dennoch wolle man versuchen, durch Anhebung europäischer Standards
eine Harmonisierung der nationalen Regelungen beim Herstellen und Handel von Waffen zu erreichen, wodurch der illegale Waffenbesitz und Waffenhandel
erschwert werden solle.
Bis zum Jahr 2015 sollten zielführende Vorschläge für Neuregelungen erarbeitet werden.

 

Dennoch traute man dem Burgfrieden nicht, so war unter anderem der BSSB in den 'ruhigeren' Jahren 2014/15 weiter an ihr dran,

siehe hier: https://www.bssb.de/verband-blog/1384-bssb-delegation-trifft-eu-kommissarin-cecilia-malmstroem-in-strassburg.html

 

Der Rest der Geschichte ist hinlänglich bekannt und beschäftigt/ärgert uns alle täglich.

 

Es zeigt aber zumindest eindrücklich, dass Schützen, die die Schützenverbände nur zu gerne und leichtfertig schelten, deren mögliches Einwirkungspotential auf internationale (zum Großteil auch auf nationale) Politik

teils völlig überschätzen. Die Schützenverbände sind in diesem Sinne auch nur Endverbraucher.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb Katechont:

Es zeigt aber zumindest eindrücklich, dass Schützen, die die Schützenverbände nur zu gerne und leichtfertig schelten, deren mögliches Einwirkungspotential auf internationale (zum Großteil auch auf nationale) Politik

teils völlig überschätzen. Die Schützenverbände sind in diesem Sinne auch nur Endverbraucher.

 

Genau! Und was für Maßnahmen leiten wir (alle ENDVERBRAUCHER, also auch Vereine und Verbände) daraus ab - oder einfach nur Hände in den Schoß legen und den langsamen schmerzvollen LWB Tod sterben????

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab heute morgen im Radio gehört, dass heute in Brüssel (oder wo auch immer, habs nicht richtig gehört) die Klage von Tschechien gegen die neue EU Waffenrechtsverschärfung verhandelt wird.

Weiß da jemand mehr? Wann, wo? Wie kommt man am besten an Infos, wie es gelaufen ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 51 Minuten schrieb ZaphodBeeblebrox:

den 3.12. sprich heute steht anscheinend die Urteilsverkündung

 

So still und heimlich wie das gelaufen ist.... Soll ich mal raten?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb ZaphodBeeblebrox:

@Icerisehttps://ec.europa.eu/germany/news/terminvorschau_de

Für den 3.12. sprich heute steht anscheinend die Urteilsverkündung an. Anscheinend sind die Übersetzungen in allen Sprachen außer auf deutsch erhältlich.

Das Urteil ist raus!!! 

Der EuGH hat Tschechiens Klage, unterstützt durch Polen und Ungarn, in allen 4 Klagepunkten brutal abgewiesen. 

Hier der komplette Urteilstext auf Deutsch 

http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=&docid=221244&pageIndex=0&doclang=de&mode=lst&dir=&occ=first&part=1&cid=5309771

Edited by Schwarzwälder

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und das alles unter dem völlig lächerlichen Vorwand der sog. "Binnenmarkt-Harmonisierung"....

Das ist Waffenrecht pur - für das der EU die Kompetenz fehlt - und nichts anderes.

 

Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man laut lachen.

  • Like 1
  • Important 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie wird denn jetzt das Handelshemmnis der "großen" Magazine beseitigt?
Deutschland baut ja gerade eine neues Handelshemmnis auf, das zuvor nicht existierte.

Edited by Waffen Tony
  • Like 2
  • Important 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

na, alle anderen Länder ziehen nach, sonst wären wir in D ja benachteiligt...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb theshooter55:

Vielleicht sollte man mal LAUT über einen DEXIT nachdenken

Nützt nur nichts, wir (Schweiz) müssen diesen Magazinblödsinn auch mitmachen trotz EU-Nichtmitgliedschaft, aber wegen dem Schengenabkommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kommt nie und nimmer.

D.h.... wir in D werden wohl mit diejenigen sein, die da "als Letzte das Licht ausmachen".

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb mühli:

wir (Schweiz) müssen diesen Magazinblödsinn auch mitmachen

Von dem Magazinkörpermist habe ich aber bei euch nix gehört.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Axel Junghans

Ist bei uns schon länger durch. Hier https://www.waffenmarti.ch/shop/ab-15-08-2019-eu-waffenrichtlinie/160-eu-waffenrichtlinie-verkauf-von-magazinen.html kann man es nachlesen wegen den Magazinen. Kurz ein eigenes Beispiel: Da ich einen Halbautomaten der Glockmagazine verwendet besitze, welcher mit Waffenerwerbsschein vor Ausstellungsdatum 15. August gekauft wurde, kann ich auch weiterhin die 20 plus Glockmagazine dafür kaufen ohne gesonderte kantonale Ausnahmebewilligung klein. Ich muss jedoch den Nachweis/Waffenerwerbschein (Ausstellungsdatum vor dem 15. August) mitnehmen, falls ich bsp. ein 33-Schuss Glockmagazin bei einem mir unbekannten Waffenhändler erstmalig so ein Magazin kaufen möchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja danke , zur Kenntnis genommen.

Habe ich so noch nicht gewußt.

Trotzdem wäre es für uns Kartoffeln noch hinnehmbar.

 

Zitat:

Wenn Sie bereits vor dem 15. August 2019 im Besitz von Zentralfeuer-Halbautomaten (mehr als 10 Schuss) oder Zentralfeuer-Pistolen mit grossem Magazin (mehr als 20 Schuss) waren können Sie auch in Zukunft Magazine für diese Waffen kaufen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht zeigt uns das an , wo die Reise bei uns hingeht.

Kann ja im Rahmen der Harmonisierung des Binnenmarktes nicht sein.

Hoffnung stirbt zuletzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Allerdings hat dann mühli und meine Wenigkeit ein Problem wenn er jetzt einen anderen Halbautomaten der ebenfalls Glockmagazine verwendet oder besser verwenden kann ersteht....für den ist dann eine "kantonale Ausnahmebewilligung klein" fällig sofern dieser zusammen mit den großen Magazinen für die andere Waffe (vor dem 15. August erstanden) aufbewahrt wird.....

 

So wie ich denn Mist verstanden habe......

 

bj68

Edited by BJ68

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also auf EURONEWS heute Morgen, Beschwerde Tschechiens gegen das neue EU Pamphlet ABGELEHNT.

 

Ausserdem ist die deutsche Regieung dafür bekannt ihren Knechten, das MAXIMUM des Möglichen aufzubürden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.