WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

Balu der Bär

Die Eu will ein Verbot von halbautomatischen Gewehren

8.805 Beiträge in diesem Thema

Hier geht es rein um Schikanen und Gängelei der legal bewaffneten Bürger und nicht um Bekämpfung des illegalen Waffenhandels. Wenn sie tatsächlich einen Plan hätten, wäre Schengen tot und es müsste an allen Grenzen kontrolliert werden. Ausnahmslos alle Fahrzeuge, Personen, Warensendungen. So ist das reine Effekthascherei zu Lasten nachweislich gesetzestreuer Bürger. Die EU- Kommsission weiss nur zu gut, dass dem illegalen Handel und Besitz nicht beizukommen ist. Also bekommt das Ding das Mäntelchen der Terrorabwehr umgehängt, ein bisschen Handelsgleichmacherei dazugepackt und schon ist der mit Waffenhassern besetzte Handelsausschuss am Zug und nicht etwa der zuständigen Innenausschuss der sagte "Waffenrecht ist nationale Angelegenheit".


Egal, die Diskussion dreht sich seit zig tausend Beiträgen im Kreis. IMCO ist nicht zuständig (das ist der einzige Punkt der zählt), der "Kompromiss" ist ein faules Ei das nur zu weiterem Bürokratieirrsinn, unsinnigen Gängeleien und Kriminalisierungen führt und gegen den illegalen Waffenhandel hilft es kein Stück. Wissen wir, wissen die Politicos ebenfalls und dennoch macht jeder das miese Spiel mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Hunter375:

 

Wenn die wirklich Angst vor dem Spielzeug in privaten Händen hätten gäbe es längst einen Plan zum reduzieren der illegalen Waffen die wohl in wesentlich höhere Anzahl als die legalen vorhanden sind.

 

 

"Gun control is not about guns. It's about control."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hunter 375, ich teile Deine Ansicht nicht und ich wundere mich, warum Du diese immer wieder so verbissen äußerst?

Ich bin überzeugt, dass diese EU-Elitenknechte, im übrigen genau wie die nationalen Lügenbarone,

mächtig Angst vor dem "Tag X" haben. Dem Tag, an dem das gesamte EU /Welt-Schulden- u. Lügengebäude

kollabiert. Ich denke wir sind uns einig: Die Frage ist nicht ob. Die Frage ist wann.

Nicht zuletzt die jüngsten politischen Entwicklungen zeigen m.E. unmissverständlich, wohin die Reise geht. Und

dabei sehe ich nicht "Flüchtlingskrise" und ähnlichen Schmarrn im Vordergrund. Das sind nur zusätzliche Konsum-

Booster, die Wachstum schaffen, wo keines mehr ist und weiterhin "Zeit schinden", um noch ein bisschen

mehr Vermögen von unten nach oben zu schaufeln. Außerdem lenkt es die Stimm-u. Steuerhorden von den wirklichen

Problemen ab, schafft außerdem Identifikationspotential für Leute mit gefühlter (Sinn-)Leere oder un(ter)bewusst

schlechtem Gewissen.

An einem Tag X werden die allermeisten Leute in DL und EU realisiert haben, dass sie all die Zeit nur eiskalt belogen

und betrogen wurden. Dass sie sich haben gerne belügen lassen (jeder wollte halt gerne ein bisschen profitieren :-),

spielt dann keine Rolle mehr.

Die Rolle spielen dann die Soldaten und "Sicherheitsdienste" auf den Straßen. Die Schützenpanzer. Zur Sicherheit.

Und zur Verteidigung der letzten Freiheitlich-Reichlichen Demokraten.

 

Natürlich gibt es jede Menge illegaler Waffen. Doch die sind (derzeit!) nicht zu bekommen. Von wegen Selbsterklärung

und so. Derzeit kann man keine 25 Millionen Hausdurchsuchungen durchführen. Das ist schlichtweg Unfug.

Was man kann, sehen wir eben. Genau das kann man. Und wieder bringt der Zirkus ganz nebenbei Gutbürgerstimmen!

Minderheiten fertigmachen und damit die "Volksseele vereinen", das klappt seit Jahrhunderten ausgezeichnet.

Der gemeinsame innere Feind. Siehe jüngst in der Türkei!

Und alles nur zur Sicherheit! Denn Legalwaffenbesitz schafft nicht nur Zugang zu Waffen. Es bietet die Möglichkeit des

Trainings, des Umgangs mit Waffen. Warum wohl das Gekreische über IPSC? "Kampfmäßiges Schießen"? Das dürfen

nur Behörden, Polizei und Militär. Warum nur die? Zur Sicherheit!! Und wir? Sind potentielle Terroristen. Ganz sicher.

 

Daher auch die unüberschaubare Anzahl von Kategorien, die nun "eingeführt" werden. Obwohl sich am Bestand

der Waffen gar nichts ändert. Es geht lediglich darum, jeweils die "aller-besonders gefährlichsten Waffen von der

Straße zu bringen". Damit kann die Show- Anlaß findet sich per Mausklick - noch beliebig lange weitergehen:

Mehr Sicherheit!! Jaja. Irgendwann sind es die Kriegswaffen, mit denen zehntausende Unschuldiger niedergemetzelt

wurden!! Die Steinschlossmusketen aus den Napoleonischen Kriegen! Killerwaffen!! Die kommen noch vor den

Amok-Luftgewehren weg.

 

Der Niemand mit Opas 98er unterm Bett, für den er keine Munition hat, oder dem KK-Einzellader für 69 Mark aus dem

Neckermannkatalog der 60er, welche Rolle spielen die am Tag X und danach? Vergiss es.

 

An dem Tag, an dem die EU/Deutschland einen Vorwand findet, die letzten B-Kategorien einzuziehen, die

Schreiben ins Haus flattern, oder gleich jemand vorbeikommt, zur Sicherheit, in dem Augenblick sollte man langsam

dran denken, nochmal ordentlich einkaufen gehen. Und Tanken nicht vergessen.

 

Nein, bitte jetzt keine "Verschwörungstheorie-Vorwürfe". Ich finde diese Gedanken nämlich auch unerträglich.

Worüber ich außerordentlich dankbar wäre, was ich wirklich interessant fände: Wenn mir jemand einen sonstigen

triftigen Grund nennen und erläutern könnte, warum den Demokratiebesitzern in der EU keine Lüge zu dreist, kein Trick

zu schäbig ist, uns zu kriminalisieren und zu entwaffnen.

Ich bin gespannt!

 

NTlate 

 

 

bearbeitet von NottooLate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will hier jetzt keine Verschwörungstheorien aufstellen, aber ich frage mich schon seit einiger Zeit, warum die Munition bei bestimmten Kalibern so extreme Lieferzeiten hat.

Das ist doch wirklich nicht mehr normal. Wo geht das ganze Zeug hin?  Irgendjemand muß doch da massiv die Lager auffüllen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb NottooLate:

Ich bin gespannt!

Du hast sicher recht, daß man sich mal Gedanken um Abflussrohre und Vakuumierfolie machen sollte, am Besten VOR dem Eintreffen der Vollzugsbeamten. Wir haben in Bezug auf ein SHTF-Szenario in einem kleinen Teilbereich einen Vorsprung: Wir haben bereits "Skills" und Ahnung von Schusswaffen, wir haben die Angst davor in weiten Teilen verloren und lachen uns über die Darstellung von Waffengebrauch im Kino und Fernsehen kaputt.

 

Kochen, Medizin, Gartenbau und Instandhaltung von Netzersatzaggregaten wären übrigens die Zusatz-Qualifikationen, die bei mir auf dem Zettel stehen. Wir haben jetzt durch die EU den Scheitel rasiert bekommen. Das Schlimmste wurde gerade noch verhindert. Aber: das ging nur durch koordinierte Anstrengung und Briefeschreiben. Noch nie haben sich Privatleute so mit Brüssel und Strasbourg beschäftigt wie im 3-4. Quartal 2016. Wir haben die modernen Medien genutzt und Informationen schnell miteinander ausgetauscht sowie den Kontakt mit Gleichgesinnten in ganz Europa hergestellt. Nachlassen wäre jetzt falsch.

 

Für mich persönlich werde ich äußerst intensiv die Umsetzung der Novelle zur Feuerwaffenrichtlinie beobachten. Viele technische Fragen sind nicht geklärt, wenn es darauf hinausläuft, daß ich nur noch mit 10er Magazinen im 10er Körper oder unumkehrbar umgebauten Magazinen meine AR's schießen darf und ich wegen des enteignungsgleichen Eingriffs alle anderen Magazine loswerden muss, weiß ich schon so ungefähr, was ich machen werde.

 

Ich befürchte auch, daß dies nicht der letzte Versuch gewesen sein wird, privaten Waffenbesitz zu vergrämen, zu drangsalieren und in Veruf zu bringen. Verschluss und Munitionsmarkierung sind die nächsten Schritte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Hunter375:

Wenn die wirklich Angst vor dem Spielzeug in privaten Händen hätten gäbe es längst einen Plan zum reduzieren der illegalen Waffen die wohl in wesentlich höhere Anzahl als die legalen vorhanden sind.

 

Die illegalen Waffen sind aber schon verboten. An die kommt man auch nicht so ohne weiteres heran. Außerdem zeichnen sich Verbrecher oft durch die unangenehme Eigenart aus, nichts zu verlieren zu haben, ganz im Gegenteil zum harmlosen Bürger, der dadurch zum weichen Ziel wird. 

 

Es geht jetzt darum, auch die letzten Freiheitsrechte ein zu schränken. Nur noch der Staat soll Waffen haben, wir sollen ganz auf ihn angewiesen sein, egal ob er seinen Aufgaben, insbesondere dem Schutz der Bürger, nachkommen kann oder nicht. Dann noch die Bargeldabschaffung, damit man auf Knopfdruck weiß was wer wo kauft und ihn im Fall der Fälle auch ad hoc enteignen kann. 

 

Dein ewiges "Alles nicht so schlimm" geht langsam echt auf den Sack, jedem der nicht komplett blind ist sollte klar sein wohin die Reise geht: In Richtung eines Obrigkeitsstaates, der Abweichler von der Staatsdoktrin mühelos ruinieren kann. Dieses im Werden begriffliche Konstrukt hat zwar schwere genetische Missbildungen, die eher früher als später zu seinem willkommenen Ableben führen werden, aber bis dahin hat es seit dem Kommunismus keine solche Bedrohung für unsere Freiheit gegeben wie die aktuelle Nomenklatura. Eben und besonders, weil sie sich NICHT auf die Verbrecher, sondern den Steuer zahlenden, sich schafstreu an die Gesetze haltenden Durchschnittsbürger eingeschossen hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Direwolf:

 

Die illegalen Waffen sind aber schon verboten. An die kommt man auch nicht so ohne weiteres heran. Außerdem zeichnen sich Verbrecher oft durch die unangenehme Eigenart aus, nichts zu verlieren zu haben, ganz im Gegenteil zum harmlosen Bürger, der dadurch zum weichen Ziel wird. 

 

........ weil sie sich NICHT auf die Verbrecher, sondern den Steuer zahlenden, sich schafstreu an die Gesetze haltenden Durchschnittsbürger eingeschossen hat. 

 

Ich hätte hier gerne MEHRFACH "LIKE" , "LIKE" , "LIKE" gedrückt......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Rubberduck70:

Ich will hier jetzt keine Verschwörungstheorien aufstellen, aber ich frage mich schon seit einiger Zeit, warum die Munition bei bestimmten Kalibern so extreme Lieferzeiten hat.

Das ist doch wirklich nicht mehr normal. Wo geht das ganze Zeug hin?  Irgendjemand muß doch da massiv die Lager auffüllen.

 

Es gibt in vielen Ländern Fehlbestände in der Grösse von mehreren hundert Millionen, wenn nicht gar Milliarden Patronen. Das muss erst aufgearbeitet werden.  

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Asgard:

Egal, die Diskussion dreht sich seit zig tausend Beiträgen im Kreis. IMCO ist nicht zuständig (das ist der einzige Punkt der zählt), der "Kompromiss" ist ein faules Ei das nur zu weiterem Bürokratieirrsinn, unsinnigen Gängeleien und Kriminalisierungen führt und gegen den illegalen Waffenhandel hilft es kein Stück. Wissen wir, wissen die Politicos ebenfalls und dennoch macht jeder das miese Spiel mit.

Richtig,rein rechtlich ist das eine Farce. Auch wenn es Europarecht ist, irgendjemand muss doch etwas dagegen unternehmen können!

Am Geld sollte es nicht mangeln. Wenn die Verbände den Jahresbeitrag sachbezogen um 10 € erhöhen wurden, glaube ich nicht, dass jemand austreten würde. Und die, die wirklich austreten, wären sowieso über kurz oder lang ausgetreten, Rentner, Hobbyaufgabe ... Selbst von Harz IV Bezügen dürfte ein € pro Monat mehr machbar sein.

Die Summe kann sich jeder selbst ausrechnen. 

 

Wo sind unsere Verbände? Wo ist die Lobby?

 

Gruß

SJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb speedjunky:

Wo sind unsere Verbände? 

 

Ich unke mal, dass es manchem (eher traditionellem) Verband gar nicht soooo unrecht wäre, würden Black Rifles verboten werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Balrog76:

 

Ich unke mal, dass es manchem (eher traditionellem) Verband gar nicht soooo unrecht wäre, würden Black Rifles verboten werden.

Ich glaube da hast recht :angry:

Und nachdem der Schulz wie ne Bombe eingeschlagen hat, stehen die Zeichen auf R-R-G. Und was das für den LWB bedeutet, dürfte wohl jedem klar sein :s76:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Balrog76:

 

Ich unke mal, dass es manchem (eher traditionellem) Verband gar nicht soooo unrecht wäre, würden Black Rifles verboten werden.

Ohne Gegenwind, und Öffentlichmachung einer evtl. Enteignung geht das nicht mehr von Statten.

Mitlerweile sind so viele "black rifles" jedwelcher Hersteller im Umlauf, und es werden täglich mehr.

 

Aber wenn sie wollten könnten die teufel es Probieren....................

Rein von der Ratio werden sie aber andere fiese Stolpersteine kreieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb zickzack:

nachdem der Schulz wie ne Bombe eingeschlagen hat, stehen die Zeichen auf R-R-G.

 

Naja, abwarten. Der Mann hat doch nichts zu bieten. Leider reicht den Leuten oft genug ein freundliches Gesicht und die richtigen Parolen/Schlagwörter, um ihre Wahl zu treffen. Eine "gemähte Wiese" für RRG ist das noch lange nicht, ich kann mir nicht vorstellen, dass der Hype um diesen Eurokraten lange anhält. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur sterben den "eher traditionellen" Verbänden die Mitglieder weg und die jüngeren die als Mitglieder nachkommen haben wenig bis kein Interesse an "LG/ KK sitzend eingemauert". Letztendlich machen sich diese Verbände mit ihrer Verweigerungshaltung gegenüber modernen Disziplinen in absehbarer Zeit selbst überflüssig. Ob diese Verbände die im eigenen Verband nicht genutzten "Black Rifles" leichtfertig preisgeben um andere Waffenarten (welche denn? Alles verschenken was nicht "Olympisch" ist?) zu retten ist viel zu kurz gedacht und wird letztendlich auf die selbst geförderte Abschaffung hinauslaufen.

Diese Apparatschiks in der steuerfinanzierten Wohlfühloase vergessen in ihrem Verbotswahn eines: wer eine Schusswaffe haben will bekommt eine. Daher ist es absolut sinnlos den legalen Besitz noch weiter regulieren zu wollen.

Mit Verboten steigern sie langfristig lediglich die Nachfrage nach illegalen Waffen. Ist Großbritannien als negatives Beispiel nicht genug? Zur Not werden die Dinger halt selbst gebaut. Oder sollen Drehbank und Fräsen gleich mit verboten werden? JMB baute seine Waffenprototypen vor mehr als hundert Jahren in einer vergleichsweise einfachen Werkstatt, am Khyberpass werden die mit primitiven Mitteln zusammen gedengelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb zickzack:

Ich glaube da hast recht :angry:

Und nachdem der Schulz wie ne Bombe eingeschlagen hat, stehen die Zeichen auf R-R-G. Und was das für den LWB bedeutet, dürfte wohl jedem klar sein :s76:

MG42 für alle.

 

Es wrd sich nichts zum positiven ändern egal wer dran ist.

 

Die etablierten egal welche Farbe sind gefährlich, wir haben doch längst eine Einheitspartei mit ganz klaraer Zielrichtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Asgard:

Nur sterben den "eher traditionellen" Verbänden die Mitglieder weg und die jüngeren die als Mitglieder nachkommen haben wenig bis kein Interesse an "LG/ KK sitzend eingemauert". Letztendlich machen sich diese Verbände mit ihrer Verweigerungshaltung gegenüber modernen Disziplinen in absehbarer Zeit selbst überflüssig. Ob diese Verbände die im eigenen Verband nicht genutzten "Black Rifles" leichtfertig preisgeben um andere Waffenarten (welche denn? Alles verschenken was nicht "Olympisch" ist?) zu retten ist viel zu kurz gedacht und wird letztendlich auf die selbst geförderte Abschaffung hinauslaufen.

Diese Apparatschiks in der steuerfinanzierten Wohlfühloase vergessen in ihrem Verbotswahn eines: wer eine Schusswaffe haben will bekommt eine. Daher ist es absolut sinnlos den legalen Besitz noch weiter regulieren zu wollen.

Mit Verboten steigern sie langfristig lediglich die Nachfrage nach illegalen Waffen. Ist Großbritannien als negatives Beispiel nicht genug? Zur Not werden die Dinger halt selbst gebaut. Oder sollen Drehbank und Fräsen gleich mit verboten werden? JMB baute seine Waffenprototypen vor mehr als hundert Jahren in einer vergleichsweise einfachen Werkstatt, am Khyberpass werden die mit primitiven Mitteln zusammen gedengelt.

Das sehe ich auch so. Dinoverbände sterben einfach aus. Ich sehe das aktuell am RAG Zulauf. Was wird gekauft ? Nur moderne HA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Valdez:

RAG Zulauf.

Das ändert sich durch die neuen Richtlinen, was die Nutzung der Standorschießanlagen angeht aber rasch. Da werden viele RAGn direkt in BDS/BDMP "wandeln"....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb sniper-k98:

Das ändert sich durch die neuen Richtlinen, was die Nutzung der Standorschießanlagen angeht aber rasch. Da werden viele RAGn direkt in BDS/BDMP "wandeln"....

Heist konkret ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Asgard:

.... Egal, die Diskussion dreht sich seit zig tausend Beiträgen im Kreis. IMCO ist nicht zuständig (das ist der einzige Punkt der zählt), der "Kompromiss" ist ein faules Ei das nur zu weiterem Bürokratieirrsinn, unsinnigen Gängeleien und Kriminalisierungen führt und gegen den illegalen Waffenhandel hilft es kein Stück. Wissen wir, wissen die Politicos ebenfalls und dennoch macht jeder das miese Spiel mit.

 

vor einer Stunde schrieb speedjunky:

Richtig,rein rechtlich ist das eine Farce. Auch wenn es Europarecht ist, irgendjemand muss doch etwas dagegen unternehmen können! ....

 

Wo sind unsere Verbände? Wo ist die Lobby? 

 

Tja, da gibt es nur eine Möglichkeit und die wäre .....

 

Es gibt EU-Länder, die da weiter sind als Deutschland .....

 

Friedrich Gepperth hat hier versucht, ein entsprechendes Signal zu setzen: 

 

 

Mit deutscher Übersetzung:

 

 

Es ist den Eurokraten egal, was die Bürger sagen, die verstehen nur Folgendes: "Wahltag ist Zahltag"!

 

Es ist jetzt schon zu spät, um danach zu schauen, welche Partei diesen Unsinn verhindern kann. Bereits jetzt geht es darum, welche Partei(en) den geplanten - und mit Sicherheit zur Verabschiedung kommenden - Unsinn nach den Wahlen wieder auf den ursprünglichen Stand zurückversetzt!

 

bearbeitet von Joe07
Korrektur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Joe07:

Friedrich Gepperth hat hier versucht, ein entsprechendes Signal zu setzen: 

 

 

 

Der ist mein Präsi. Und darüber freue ich mich. Der Friedrich ist super.

bearbeitet von mwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb mwe:

 

Der ist mein Präsi. Und darüber freue ich mich. Der Friedrich ist super.

 

Auch ich bin Mitglied in einem BDS-Verein!

 

Friedrich ist nicht nur super sondern der engagierteste Funktionär im Schießsport den ich kenne!

 

Leider unterschätzen die meisten Schützen seine Leistungen.

 

Aber das ist ja oft so, es wird gemeckert und die am lautesten meckern sind die, welche selbst nichts im betreffenden Thema drauf haben!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Direwolf:

 

Naja, abwarten. Der Mann hat doch nichts zu bieten. Leider reicht den Leuten oft genug ein freundliches Gesicht und die richtigen Parolen/Schlagwörter, um ihre Wahl zu treffen. Eine "gemähte Wiese" für RRG ist das noch lange nicht, ich kann mir nicht vorstellen, dass der Hype um diesen Eurokraten lange anhält. 

Ich bete auch schon...........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Valdez:

Heist konkret ?

Dienstliches Interesse...300m Schießen auf Standortschießanlagen der Bw als RAG nur noch mit namentlicher Anmeldung der Teilnehmen (14Tage vorher). Wenn überwiegend "Karteileichen" ohne RK Mitarbeit am Schießen teilnehmen, dann kann das dienstliche Interesse verneint werden und die RAG zahlt die Kosten für die Standortschießanlage...

bearbeitet von sniper-k98

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb sniper-k98:

Dienstliches Interesse...300m Schießen auf Standortschießanlagen der Bw als RAG nur noch mit namentlicher Anmeldung der Teilnehmen (14Tage vorher). Wenn überwiegend "Karteileichen" ohne RK Mitarbeit am Schießen teilnehmen, dann kann das dienstliche Interesse verneint werden und die RAG zahlt die Kosten für die Standortschießanlage...

Entweder RK Mitarbeit, d.h. Teilnahme an DVag oder beorderter Reservist mit Übungstagen. Und da geht's dann RAGn an den Kragen, die einen überproportionalen Anteil an Förderern haben. Wie z.B. einer mir bekannten RAG, die sich gebildet hat als eine BDMP SLG geschlossen in den VdRBw eingetreten ist, um Nutzungsgebühren zu sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden