Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
latebe89

IPSC Production Glock Matchbarrel möglich?

Empfohlene Beiträge

hallo,

sehe noch verbesserungspotenzial in meiner glock 17 und wollte mich erkundigen, ob matchbarrel wie z.b. von lonewolf etc in der productionklasse erlaubt sind!

falls ja, welche könnt ihr empfehlen?

danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dänemark-Lauf, Australien - Lauf, SD - Lauf bis 5" sind imho PD koscher. Wirst Du aber auch nur als drop in Teile bekommen. Frag halt Jürgen T. oder rules@ipsc.org wg. einer amtlichen Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dänemark-Lauf, Australien - Lauf, SD - Lauf bis 5" sind imho PD koscher. Wirst Du aber auch nur als drop in Teile bekommen. Frag halt Jürgen T. oder rules@ipsc.org wg. einer amtlichen Antwort.

dänemark, australien, sd?! bitte um erläuterung^^

ja genau, drop in wäre interessant!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in Australien müssen Pistolen mind. 120mm Lauflänge haben und in Dänemark muss die Pistole Mindestabmessungen (z.B. Länge) erfüllen. Die Glock 17 erfüllt diese Bedingungen nicht. Deswegen gibt es eine Glock 17DK (für Dänemark mit 122,5mm Lauf) und eine Glock 17A (für Australien mit einem 120mm Lauf, hier auch nur mit 10 Schuss Magazin, nur am Rande erwähnt).

Zusätzlich gibt es die Glock ab Werk mit längerem Gewinde-Lauf (SD-Lauf). Dieser ist für IPSC PROD-Division zugelassen, wenn er die 127mm nicht überschreitet. Ist der Lauf 128mm oder länger, ist die Kanone grundsätzlich von PROD ausgeschlossen.

Ob diese Läufe eine bessere Präzision bringen als der bei uns übliche 114mm Lauf, bezweifle ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum will man den Production schießen?

Seit der 15Bohnenregel völlig uninteressant, da die meisten Dienstwaffen mehr fassen.

Seit der 15 Schuss Regel hat die Prod-Div die meisten Starter auf allen IPSC Veranstaltungen, unabhängig des persönlichen Geschmackes an Modellen.

DVC Werner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit der 15 Schuss Regel hat die Prod-Div die meisten Starter auf allen IPSC Veranstaltungen, unabhängig des persönlichen Geschmackes an Modellen.

DVC Werner

Liegt aber nicht an der 15 Schuß Regel, sondern am günstigen Preis der meisten Waffen (Glock )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das es in der Produktion die meisten Starter gibt liegt wohl daran das die Waffen günstig sind und das die Einsteiger erstmal da gut mit fahren!
Ich habe halt damit angefangen als man Magazine noch voll machte und fand das besser!
Aber 'ne Pistole braucht man ja eh nur um sich sein Gewehr zurück zu holen :victory:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spar Dir das Geld für den Lauf und investiere in Munition und qualitativ hochwertiges Training. Das mit dem Lauf bringt nichts, außer Optik.

Wer für eine zusammengeschusterte Saliant Glock 3000 US$ und mehr ausgibt, nur weil Hr. Costa die ständig irgendwo in die Kamera hält,

dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Ich habe mehrere Glocks und auch div. umgebaute. Das einzige was wirklich was bringt, ist am Abzug und an der Visierung was zu optimieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der größte Vorteil der "Production" ist doch dass es keine Kalibertrennung gibt...alle Schützen verwenden 9mm para.

Klar kann man mit einer getunten Glock in der "Standard Minor" antreten...da steht man aber gegen das Kaliber 40 S&W Mayor im Ring...

Lösung: Nur A - A schießen, dann ist es egal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liegt aber nicht an der 15 Schuß Regel, sondern am günstigen Preis der meisten Waffen (Glock )

Der Preis der Waffe ist in jeder Division für den ambitionierten Schützen (fast) nebensächlich.

Kostentreiber sind die vor allem die Munition und dann Reisekosten, Übernachtung, Startgelder, etc...

bearbeitet von dragon08

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Schattenspeer: Du kommst ins vordere Drittel da die Leistungsdichte in der SD wesentlich geringer ist. Schau dir mal die Hitfaktoren auf den einzelnen Stages genauer an. Im Regelfall ist der HF bei PD höher als bei der SD. Bei kleinen Matches oft sogar höher als in der Open!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das es in der Produktion die meisten Starter gibt liegt wohl daran das die Waffen günstig sind und das die Einsteiger erstmal da gut mit fahren!

Ich habe halt damit angefangen als man Magazine noch voll machte und fand das besser!

Aber 'ne Pistole braucht man ja eh nur um sich sein Gewehr zurück zu holen :victory:

Ne. Mich reizt die relative Chancengleichheit in der PD. Hier hat der HK Schütze die gleichen Chancen wie der Glock und der Tanfoglio Schütze. In den anderen Divisions ist der Materialfaktor einfach ausgeprägter. In der Open musst du quasi nen Doktortitel in Wiederladewissenschaften haben um überhaupt eine Chance zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich häng mich hier mal ran, da ich grad überlege welche meine erste GK Waffe wird...

Ja ich weiß, dass zweimal das gleiche Kaliber prinzipiell kein Problem darstellt, man also durchaus ne 9mm Glock und ne 9mm CZ haben könnte, aber einfach wegen dem Spaßfaktor fände ich "mehrere" Kaliber schon fein.

Ich hatte drüber nachgedacht es wie Schattenspeer zu machen und mir eine G22 in .40 zu kaufen und Wechselsystem dazu...Komplettes Wechselsystem G17 könnte man ja wieder in der PD starten, mit nem Wechsellauf der halt deutlich günstiger ist nichtmehr aber dafür in Standart Minor...

Man kann auch die Minusfeder reinmachen oder könnte den Abzug komplett verändern...

Ich als Neuling, der erst den Surt macht und dann einsteigen will kann halt überhaupt nicht abschätzen was meine Vor-/Nachteile sind...Ich sags jetz gleich mal dazu, ich wäre vorrangig des Spaß wegen dabei zu Beginn, hab kein Problem damit mich im Mittelfeld zu bewegen und will einfach erstmal mal Erfahrung sammeln...

Eine weitere 9mm beantragen wird dann recht einfach (die dann auch für Präzischießen herhalten kann)...

Macht es Sinn als Beginner einfach direkt Standard zu schießen wenns hauptsächlich um den Spaß geht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte drüber nachgedacht es wie Schattenspeer zu machen und mir eine G22 in .40 zu kaufen und Wechselsystem dazu...Komplettes Wechselsystem G17 könnte man ja wieder in der PD starten

Leider nicht PD-konform. Die Erläuterung dazu findest Du hier:

http://forum.waffen-online.de/topic/430968-glock-17-vs-glock-34/page-2?hl=hybride

DVC

Gunnator

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kaliber 40 ist eh sone Sache...Die Geschossenergie kaum höher als bei der 9mm, macht dann wenig Sinn für mich irgendwie...

Dann doch ne 17er Glock für IPSC erstmal, zweite 9mm in Ganzstahl sollte ja kein Thema sein (Bin in 2 Verbänden und versch. Disziplinen..) und irgendwann noch ne 45er dazu fürn Spaß...

Schwierige Entscheidung :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Probier mal die anderen Kaliber bei Kollegen am Stand aus.

.40SW soll ja optimal sein. Kann ich nicht beurteilen. Hatte bisher nur 9mm (Glock 17, SIG 226) und .45 ACP (SIG X-Five) geschossen. Ich finde 9mm entspannter und vor allem deutlich günstiger. Gerade beim IPSC geht da schon gut was durch.

Es soll immer um den Spaß gehen. Das kann es auch in höheren Klassen. Wenn mir das mal keinen Spaß mehr macht höre ich auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Glock Regelung ist der absolute Schwachsinn, an drr Stelle könnte man die Regeln ruhig lockern, da die Griffstücke zu 100% identisch sind.

Die 40er empfinde ich als sehr ruppig ais der Tupperware und nutze sie nur als Backup zur Jagd für den Fangschuß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Macht für mich als "nur" Sportschütze also mehr Sinn einfach die 17er zu kaufen und gut...Dann bin ich offen für PD und falls ich mal was ändern sollte geht immernoch Standard...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spar Dir das Geld für den Lauf und investiere in Munition und qualitativ hochwertiges Training. Das mit dem Lauf bringt nichts, außer Optik.

Wer für eine zusammengeschusterte Saliant Glock 3000 US$ und mehr ausgibt, nur weil Hr. Costa die ständig irgendwo in die Kamera hält,

dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Ich habe mehrere Glocks und auch div. umgebaute. Das einzige was wirklich was bringt, ist am Abzug und an der Visierung was zu optimieren.

was kann man den nun genau an dem abzug bezüglich g17 production ändern?!

fiber optic ist bereits drauf....

gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Bitte beachten Sie folgende Informationen: Nutzungsbedingungen, Datenschutzerklärung, Community-Regeln.
Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.