Jump to content
IGNORED

ARMATIX INSOLVENT (Eigenverwaltungsverfahren)


knight
 Share

Recommended Posts

Link to comment
Share on other sites

Tja das alte Lied von Angebot und Nachfrage.....

Link to comment
Share on other sites

„Wir sehen in Zukunft ein deutlich steigendes Bedürfnis nach sicheren Aufbewahrungsorten für Waffen jenseits des klassischen Waffenschrankes. Mittels der Integration chiptechnischer Intelligenz sollen Unfälle durch versehentlich ausgelöste Schüsse oder der unrechtmäßige Gebrauch von Schusswaffen verhindert werden“, betont die Geschäftsführung. „Hier bestehen große Marktpotentiale, die Armatix bislang noch nicht erschließen konnte."

:rofl:

CM

Link to comment
Share on other sites

Für diese gute Nachricht bekommst Du von mir gerne das "gefällt mit".

Allerdings beunruhigen mich die Aussagen: "strebt Sanierung im Eigenverwaltungsverfahren an" und "das uns in die Lage versetzt, an den Märkten der Zukunft bei der Sicherung von Schusswaffen eine gewichtige Rolle zu spielen."

Nur zur Erinnerung:

§ 36 Abs. 5 Das Bundesministerium des Innern wird ermächtigt,......zusätzliche Anforderungen an die Aufbewahrung oder die Sicherung der Waffe festzulegen. Dabei können

1. Anforderungen an technische Sicherungssysteme zur Verhinderung einer unberechtigten Wegnahme oder Nutzung von Schusswaffen,

2. die Nachrüstung oder der Austausch vorhandener Sicherungssysteme,
3. die Ausstattung der Schusswaffe mit mechanischen, elektronischen oder biometrischen Sicherungssystemen
festgelegt werden.

Die können ihre "wunderbaren Sicherungssysteme" hier nur mit staatlicher Verordnung verkaufen.

Und wenn die da was angeleiert haben, dass die der Meinung sind, dass sie genügend "Überzeugungsarbeit" in der Politik geleistet haben, könnte das für uns einen sinnlosen finanziellen Aufwand bedeuten.

Und vielleicht auch die Sanierung dieser Firma auf unsere Kosten.

Somit muss ich leider Gunny Highway recht geben.

Link to comment
Share on other sites

Das BMI kann immerhin keinen Hersteller "befehlen". Der Kunde muss in einem solchen Fall dann Alternativen wählen.

DAS BMI kann kein Rettungspaket schnüren. Das kann nur der Endverbraucher.

Link to comment
Share on other sites

Das BMI kann immerhin keinen Hersteller "befehlen". Der Kunde muss in einem solchen Fall dann Alternativen wählen.

DAS BMI kann kein Rettungspaket schnüren. Das kann nur der Endverbraucher.

Aber S&V könnte das.

Und die haben einen langen Atem.

Link to comment
Share on other sites

@Gunny et altera:

Sicher, die bezeichneten Gefahren bestehen, aaaaaaaber (selbst ohne nun allzu euphorisch zu sein):

und ein derartiges Statement ist quasi ein MUSS, denn sonst kommen gleich alle Investoren und Gläubiger angerannt und wollen ohre Asche zirück. Das ist nahezu immer so und wird so gehandhabt. Auch der GröFaZ hat am 29. April '45 noch vom Endsieg gefaselt.

Jedoch:

- erst der Schmiß des Weißkopfseeadlers inklusive Hausverbot, welcher ja der vernetzte Kontaktmann der Branche und Politik war,

- und nun dies.

Das sind, rein ökonomisch betrachtet, keine Vorzeichen für einen zu antizipierenden Markterfolg oder für tatsächliche Aussichten.

Link to comment
Share on other sites

He Du arbeitest mit unfairen Mitteln. :D

Link to comment
Share on other sites

Setz dich an den Fluss und warte bis die Leiche deines Feindes vorbei treibt....

Diese Leiche ist aber noch sehr lebendig und wird dich wirtschaftlich garantiert überleben ;) also freu dich da nicht zu früh nicht das du im Fluss an denen vorbei treibst :o

Link to comment
Share on other sites

Ich fürchte, die werden entweder alle "Altlasten" (vulgo Schulden) abwerfen und weitermachen oder die Patentrechte verscherbeln und den Laden dichtmachen. Dann kommt ein anderer wie der Phönix aus der Asche und macht weiter.

Link to comment
Share on other sites

Der Newsletter stammt von mir - während der Arbeit geschrieben (es wäre schon fair, den Informanten zu nennen, insbesondere, wenn der Absender hier angemeldet ist)

Heute abend hatte ich Zeit zum Bloggen:

Donna Quichotta: Armatix ist insolvent ….

und der Hauch der Freude kommt auf, weil FORTUNE einen sehr interessanten Beitrag geschrieben hat, der Zweifel an “Smart Guns” sät. (Anm: Fortune ist nach dem Forbes Magazin das zweitälteste Wirtschaftsmagazin der USA und gehört zum Medienkonzern Time) Zudem ist es der Insolvenzverwaltung geschuldet, dass Armatix in den USA nicht an der 5-Städte-Tour des Rabbi Mosbacher mitmacht, die in den USA Werbung für “Smart Guns” macht. Auch wurde die Presse bei dieser Tour ausgeladen.

Wenn die von Fortune verteilten Informationen zu einem weiteren Shitstorm führen, Zweifel an der Glaubwürdigkeit von Armatix begründen und bestenfalls Lobpreisungen in den Medien verhindern, ist dies großer, wichtiger Schritt.

Ich habe nichts gegen “Smart Guns”. Ich habe nur etwas gegen die Lügen und Geldgeschenke einiger “Smart Guns”-Hersteller, die damit Politiker und Interessenvertreter “überzeugen”, ihre Produkte gesetzlich verpflichtend zu machen. Wenn eine echte Smart Gun ohne Lügen und Geldgeschenke sich am Markt behaupten kann, würde ich sie sogar verkaufen – sofern sie von einem anderen Hersteller kommt als von Armatix.

Nachfolgend meine “Donna Quichotta”-Geschichte im kurzen Abriss. (Viele glaubten, ich kämpfe gegen Windmühlen, und verpassten mir daher diesen Spitznamen). Zudem übersetze ich die wichtigsten Information von FORTUNE.

Weiterlesen: https://legalwaffenbesitzer.wordpress.com/2015/05/23/donna-quichotta-armatix-ist-insolvent/

post-8281-0-86693900-1432415978_thumb.jp

Edited by Katja Triebel
Link to comment
Share on other sites

Ich fürchte, die werden entweder alle "Altlasten" (vulgo Schulden) abwerfen und weitermachen oder die Patentrechte verscherbeln und den Laden dichtmachen. Dann kommt ein anderer wie der Phönix aus der Asche und macht weiter.

Naja, äußerst scharfsinnig analysiert...muß man aber nicht gerade sehr lange für studiert haben, denn:

Was sollten sie auch sonst für Alternativen haben?

Und die wesentliche Frage (wenn wir mal eine staatliche "Förderung"außen vor lassen):

Wo soll in BEIDEN Fällen der plötzliche Anstieg der Nachfrage herkommen?

Mir fehlt der Glaube, daß selbst bei einer "Neufirmierung" der Markt die Produkte aus dieser Quelle plötzlich super fände und die Absatzzahlen durch die Decke gehen.

Link to comment
Share on other sites

Der Newsletter stammt von mir - während der Arbeit geschrieben (es wäre schon fair, den Informanten zu nennen, insbesondere, wenn der Absender hier angemeldet ist)

Katja, ich stimme dir zu. Ich hätte dich als Quelle nennen sollen. Sorry dafür, aber in dem Moment war ich wohl zu fokussiert. :rainbow:

Ich möchte mich jedenfalls ausdrücklich für deine geleistete Lobbyarbeit bedanken - und das gilt nicht nur für dieses Thema! :respekt:

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Wo soll in BEIDEN Fällen der plötzliche Anstieg der Nachfrage herkommen?

Mir fehlt der Glaube, daß selbst bei einer "Neufirmierung" der Markt die Produkte aus dieser Quelle plötzlich super fände und die Absatzzahlen durch die Decke gehen.

Wenn sie wirklich eine smart gun hätten, Polizei und zivile Waffenträger wo Waffentragen für Zivilisten üblich ist (also Amerika). Ich für meinen Teil wäre bereit, einen erheblichen Betrag springen zu lassen für einen J-frame snubbie, der unbrauchbar wird, wenn ich ihn eingeschlossen im Auto lasse, wieder brauchbar wird, wenn ich zurück komme, genauso zuverlässig ist wie ohne Schloß, und genauso leicht zu reinigen ist wie ohne Schloß. Irgendwann wird das vielleicht kommen, für Waffen voller Größe vermutlich vor den Kompaktwaffen.

Bloß: Armatix hat keine smart gun. Armatix hat eine überteuerte Kirmespistole (die Schießbude auf der Kirmes wäre vielleicht wirklich ein Nischenmarkt) und einen vollkommen nutzlosen Sperrelement. Keines der Produkte oder Patente von Armatix hat irgend einen praktischen Nutzen.

Link to comment
Share on other sites

Wenn sie wirklich eine smart gun hätten, Polizei und zivile Waffenträger wo Waffentragen für Zivilisten üblich ist (also Amerika). Ich für meinen Teil wäre bereit, einen erheblichen Betrag springen zu lassen für einen J-frame snubbie, der unbrauchbar wird, wenn ich ihn eingeschlossen im Auto lasse, wieder brauchbar wird, wenn ich zurück komme, genauso zuverlässig ist wie ohne Schloß, und genauso leicht zu reinigen ist wie ohne Schloß. Irgendwann wird das vielleicht kommen, für Waffen voller Größe vermutlich vor den Kompaktwaffen.

Bloß: Armatix hat keine smart gun. Armatix hat eine überteuerte Kirmespistole (die Schießbude auf der Kirmes wäre vielleicht wirklich ein Nischenmarkt) und einen vollkommen nutzlosen Sperrelement. Keines der Produkte oder Patente von Armatix hat irgend einen praktischen Nutzen.

Nichts von Sperrelementen hat nutzen - die Problematik sind die Nutzer von Waffen.

Und vor allem Politiker mit Angst vor den Nutzern.

Alles andere ist von der Politik dem ahnungslosen Bürger eingehauchte Propaganda.

Diese Firma und deren Sperrelemente ist/ sind unnütz wie der Pimmel beim Papst.

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Nichts von Sperrelementen hat nutzen - die Problematik sind die Nutzer von Waffen.

Wenn sie wirklich funktionieren würden könnten sie schon Nutzen haben. In meinem Staat gibt es zwar verdecktes Waffentragen, aber die Regeln sind so, daß sie einen zwingen, die Waffe regelmäßig im Auto zu lassen. Es gibt tausende Verbote, wo man die Waffe nicht hinnehmen darf, und eine große Ausnahme: im Auto lassen ist OK, aber beim Verladen darf die Waffe nicht sichtbar werden; ergo landet sie schnell in der Konsole oder im Handschuhfach--das ist im Grunde die einzige legale und praktikable Vorgehensweise. Eine Lösung, die dafür sorgen würde, daß ohne mein weiteres Zutun die Waffe für jemanden, der in meiner Abwesenheit das Auto aufbricht, nicht sofort nutzbar wäre, für mich bei meiner Rückkehr aber schon, wäre keine blöde Sache.

Sinnvoller wäre natürlich, einfach die ganzen hirnrissigen Ausnahmen, wo die Waffe nicht mit hindarf, abzuschaffen, denn am Mann ist sie sicher. Es geht dabei nicht nur um Schulen und dergleichen, sondern z.B. gibt es eine Regel daß man in öffentlichen Naturschutzgebieten in der Regel die Waffe mitnehmen darf, aber in einem bestimmten Landkreis muß man sie im Auto lassen, es sei denn man durchquert das Naturschutzgebiet auf dem kürzesten Weg...

Link to comment
Share on other sites

Wenn sie wirklich eine smart gun hätten, ...

Bloß: Armatix hat keine smart gun. Armatix hat eine überteuerte Kirmespistole (die Schießbude auf der Kirmes wäre vielleicht wirklich ein Nischenmarkt) und einen vollkommen nutzlosen Sperrelement. Keines der Produkte oder Patente von Armatix hat irgend einen praktischen Nutzen.

Völlig richtig: Das Teil von denen hat mal GAR NICHTS mit SMART zu tun.

Es ist eine KK-Pistole mit schlecht funktionierender (siehe entsprechendes YT-Video) FUNKunterbrechung der Funtion, welche einfach durch einen am Handgelenk zu tragenden Sender gesteuert wird.

SMART oder BIOMETRIE geht anders.

Link to comment
Share on other sites

und auch SMART und BIOMETRIE wollen wir nicht. Weg damit, in den Orkuss der Geschichte !.

(...)

"Smart" ist für mich mittlerweile ein Bullshitwort der Vertriebler und Marketingfuzzies, welches gleichzusetzen ist mit "Nutzlos, teuer, unbrauchbar".

Smart-Metering (aka intelligenter Stromzähler) oder Smart-Grid wäre auch so ein Orkuss-Beispiel...

Edited by sniper-k98
Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.