Jump to content
IGNORED

US-Staat Georgia schafft "No Gun Area" quasi ab!


JoeGun(SFA)
 Share

Recommended Posts

1. Waffenpflicht in der Stadt Nelson >>> http://www.news.at/a/usa-waffenpflicht-in-nelson

2. Gesetzesvorhaben zur Lockerung des Waffentragens >>> http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/gesetzesvorhaben-in-georgia-mit-der-waffe-in-den-flughafen-12862678.html

3. Oben genanntes Vorhaben ist durch und schafft somit die "No Gun Areas" quasi ab. Es gilt allerdings der Vorbehalt der entsprechenden Einrichtungen >>> http://www.focus.de/politik/ausland/usa/lobby-frohlockt-eltern-entsetzt-georgia-erlaubt-waffen-in-schulen-bars-und-kirchen_id_3795207.html

Link to comment
Share on other sites

Beim Lesen der Focus-Kommentare komme ich nur zu einem Schluß:

Die Gehirnwäsche hat bei uns bestens funktioniert. Danach ist jeder Waffenbesitzer ein Idiot und setzt natürlich seine Meinung grundsätzlich mit der Waffe durch.

Ich glaube, wir sind mittlerweile eine Minderheit in einer Menge von gutmenschelnden Stuhlkreissitzern und Bäumeumarmern.

Manfred

Link to comment
Share on other sites

Man muss neidvoll anerkennen, dass der "Marsch durch die Institutionen" der 68er-Bewegung voll und ganz gelungen ist. Alle Schlüsselstellen (Journalisten, Richter, Lehrer etc.) sind besetzt.

Man darf aber auch, wenn einen das betrübt eine alte Fußballweisheit nicht außer acht lassen: "Man spielt so stark, wie der Gegner es zulässt."

Link to comment
Share on other sites

Man darf aber auch, wenn einen das betrübt eine alte Fußballweisheit nicht außer acht lassen: "Man spielt so stark, wie der Gegner es zulässt."

Was will man auch erwarten, wenn es die vorherrschende "Spieltaktik" des "LWBs" ist, das eigene Tor nicht allzu vehement zu verteidigen, weil das den Gegner reizen könnte, von Angriffen aufs gegnerische Tor ganz zu schweigen?

Link to comment
Share on other sites

I wish I was in de land of cotton,

Old times they are not forgotten;

Look away! Look away! Look away! Dixie Land.

In Dixie Land where I was born in,

Early on one frosty mornin,

Look away! Look away! Look away! Dixie Land.

Oh I wish I was in Dixie, Hooray! Hooray!

In Dixie Land, I'll take my stand,

To live and die in Dixie,

Away, Away, Away down south in Dixie,

Away, Away, Away down south in Dixie.

.... Yee-Haw!!!

Link to comment
Share on other sites

I wish I was in de land of cotton, Old times they are not forgotten; Look away! Look away! Look away! Dixie Land. In Dixie Land where I was born in, Early on one frosty mornin, Look away! Look away! Look away! Dixie Land. Oh I wish I was in Dixie, Hooray! Hooray! In Dixie Land, I'll take my stand, To live and die in Dixie, Away, Away, Away down south in Dixie, Away, Away, Away down south in Dixie. .... Yee-Haw!!!

Southern men the thunders mutter! Northern flags in South winds flutter! To arms! To arms! To arms, in Dixie! Send them back your fierce defiance! Stamp upon the cursed alliance! To arms! To arms! To arms, in Dixie! Advance the flag of Dixie! Hurrah! Hurrah! In Dixie's land we take our stand, and live or die for Dixie! To arms! To arms! And conquer peace for Dixie! To arms! To arms! And conquer peace for Dixie Fear no danger! Shun no labor! Lift up rifle, pike, and saber! To arms! To arms! To arms, in Dixie! Shoulder pressing close to shoulder, Let the odds make each heart bolder! To arms! To arms! To arms, in Dixie! Advance the flag of Dixie! Hurrah! Hurrah! In Dixie's land we take our stand, and live or die for Dixie! To arms! To arms! And conquer peace for Dixie! To arms! To arms! And conquer peace for Dixie! Swear upon your country's altar Never to submit or falter-- To arms! To arms! To arms, in Dixie! Till the spoilers are defeated, Till the Lord's work is completed! To arms! To arms! To arms, in Dixie!
Link to comment
Share on other sites

Warum?

Es gilt ja, auch wenn das in den Deutschen "Qualitäts"medien anders dargestellt wird selbstverständlich weiterhin der Grundsatz, daß man keine Waffe führen darf wenn man trinkt.

Bisher durfte man keine Waffe führen, wo Alkohol ausgeschenkt wurde.

Bisher wie heute wird es niemanden geben der sich an das Gesetz hält, und betrunken um sich ballert. Aber wer nur zum Essen oder um eine Cola zu trinken in eine "Bar" (auch ein Restaurant das Alkohol anbietet) geht darf das nun eben mit seiner Waffe. Was ja auch sinnvoll ist. Sie extra im Auto zu lassen ist keinesfalls sicherer.

Link to comment
Share on other sites

Die Printmedien haben wieder mal ein Empörungsthema. Das Meinungsbild der Focus-Leser spiegelt eine selektiv gewonnene Auffassung wieder, die wesentliche Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendet und sich nur auf die gesetzlichen Grundlagen fokussiert. Die deutsche Mentalität ist darauf konditioniert, zu fragen: Was darf man? Was ist erlaubt? Was ist verboten?

Es sind vielmehr die gravierenden sozialen Probleme in den US-Ballungsräumen, die die eigentliche Kriminalität mit Schusswaffen ausmachen: Armut, Arbeitslosigkeit, Drogen, gewalttätige Gangs. Crips und Bloods in L.A. scheren sich einen Scheiß um die strengen kalifornischen Waffengesetze. Mit Drogengeld, krimineller Energie und den passenden Verbindungen kommt man an jede gewünschte vollautomatische Waffe heran. Ob man sie besitzen oder gar führen darf, ist diesen Typen fast egal, solange sie damit nicht in Flagranti erwischt werden. Drive-by-Shootings mit Toten ereignen sich unter Gangs in den USA fast jeden Tag, ohne dass zu jedem dieser Vorfälle eine moralkonditionierende Meldung im deutschen Blätterwald erscheint. Auch wenn Nichtbeteiligte bzw. keine Gangmitglieder in die Schusslinie geraten. In den Spartenkanälen laufen darüber öfter Reportagen. Aber einzelne spektakuläre Shootings mit Toten werden dann medial groß herausgeputzt, wenn ein jemand durchdreht und in einem Einkaufszentrum oder in einer Schule um sich schießt.

Die gesetzlichen Lockerungen über das Führen von Schusswaffen in Georgia betreffen nur die rechtstreuen Bürger. Damit hat das medial verseuchte deutsche Bewusstsein offenbar ein viel größeres Problem als mit der Realität der Gangkriminalität. Denn da kann man mit strengeren Waffengesetzen nicht ansetzen und nichts ausrichten. Diese selektive Denkweise überträgt sich natürlich auch auf das Thema Waffenbesitz in Deutschland. Sonst würde man die sog. "amerikanischen Verhältnisse" dafür nicht bei jeder passenden Gelegenheit heranziehen.

Link to comment
Share on other sites

Politisch unkorrekte Meinungen mögen sie nicht so gerne.

Und die Gedankenpolizei ist auch schon unterwegs, um Manfred per Post zu verhaften.

Tja, Pech gehabt - das war es für Dich, mein Gutester.

Und ich sag noch, Manfred, sag ich, mach das nicht, Manfred. Aber Manfred wollte ja wieder nicht hören .......

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.