Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
reini

openPetition - Unterstützung und Weiterverbreitung

Recommended Posts

Mit der Bitte um Unterstützung und Weiterverbreitung:

https://www.openpetition.de/petition/online/schluss-mit-tendenzioeser-berichterstattung-beim-zdf

--------------------------------------------------------------------------------------

Schluß mit tendenziöser Berichterstattung beim ZDF!

Diese Petition spiegelt die Meinung ihres Einstellers wieder und richtet sich gegen tendenziösen Journalismus sowie Stimmungsmache im öffentlich-rechtlichen, von uns Bürgern gebührenfinanzierten Rundfunk, namentlich im ZDF. Am 19.1.2014 um 14.40 Uhr zeigte dieses unter dem Titel „Die Jäger in der Falle“ (*1) einen Beitrag, der erschreckend tendenziös, diffamierend und sowohl fachlich schlecht gemacht als auch –im besten Fall- unzureichend recherchiert war. Unter Verstoß gegen die §§ 5 und 6 des ZDF-Staatsvertrages (*2) und Missachtung der Sorgfaltspflicht nach Ziffer 2 des Pressekodex (*3) wurde darin offensichtlich bewusst die Macht des Mediums ausgenutzt, um Meinungen insbesondere von in der Sache nicht bewanderten Zuschauern zu kanalisieren.
Dies widerspricht klar den Zielen und Pflichten einer öffentlich-rechtlichen und damit unabhängigen Rundfunkanstalt, die sich gerade hier niveauvoll vom Privatfernsehen abgrenzen sollte. Gefordert wird eine Richtigstellung durch den Sender sowie eine pflichtbewusste Berichterstattung in der Zukunft.

Die Petition wird einer formellen Beschwerde beim Fernsehrat des ZDF vorgeschaltet.

Begründung:

Wohl vorsätzlich wurde eine Vielzahl von Fakten und Meinungen ignoriert oder verschwiegen, um die vorgefasste Zielrichtung nicht zu erschüttern. So blieben etwa Gegenpostitionen (*4), die der Produzent vorab zur Verfügung gestellt bekommen hatte, weit überwiegend unerwähnt. Bezüglich des zuvor als „Kernthema“ bezeichneten Urteils des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) zum Thema Pflichtmitgliedschaft in deutschen Jagdgenossenschaften (*5) nannte der Beitrag bezeichnenderweise nicht ein einziges (!) Argument der Befürworter solcher Mitgliedschaften. Keiner von ihnen wurde angehört, zu Wort kamen ausschließlich Gegner. Die staatsvertraglichen Verpflichtungen des ZDF wurden somit klar verfehlt.

Schon gegen die einseitig formulierte Vorankündigung des Beitrages hatte es heftige Proteste gegeben, die sich nach der Ausstrahlung noch verstärkten. Neben vielen einzelnen Zuschauerbeschwerden protestierte auch der Deutsche Jagdverband offiziell (*6). Forstverbände gingen zu den die Forstwirtschaft betreffenden, teilweise als „Meinung der Förster“ dargestellten Punkten des Beitrages auf eindeutige Distanz (*7).

Der Petitent ist einer der Protagonisten des Films, allerdings im Rahmen von Archivmaterial, so dass er sich nicht zu aktuellen Fragen äußern konnte. Schon ohne besondere wissenschaftliche Kenntnisse zu besitzen stellte er in einem offenen Brief an den Produzenten chronologisch mit 30 Einzelpunkten einen Teil der zahlreichen und umfassenden Verfehlungen des Beitrages dar (*8). Weder der Produzent selbst noch der Sender gingen näher auf die dort aufgeführten Punkte ein oder korrigierten sich in irgendeiner Form.

Die angegriffene Berichterstattung und deren Nachbereitung (*9) sind untragbar. Dieser Meinung des Petitenten schließen sich die nachfolgend aufgeführten Unterzeichner ausdrücklich an.

Frankfurt, den 28.1.2014 im Namen aller UnterzeichnerInnen

Quellen:

*1) ZDF-Mediathek: www.bit.ly/KUeYUS

*2) ZDF-Staatsvertrag: www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/26073604/1/data.pdf

§ 5 Gestaltung der Sendungen

(1) In den Sendungen des ZDF soll den Fernsehteilnehmern in Deutschland ein objektiver Überblick über das Weltgeschehen, insbesondere ein umfassendes Bild der deutschen Wirklichkeit vermittelt werden. Die Sendungen sollen eine freie individuelle und öffentliche Meinungsbildung fördern. (…)

§ 6 Berichterstattung

(1) Die Berichterstattung soll umfassend, wahrheitsgetreu und sachlich sein. Herkunft und Inhalt der zur Veröffentlichung bestimmten Berichte sind sorgfältig zu prüfen.

(2) Nachrichten und Kommentare sind zu trennen; Kommentare sind als persönliche
Stellungnahme zu kennzeichnen.

*3) Pressekodex: www.presserat.info/inhalt/der-pressekodex/pressekodex.html

*4) Faktenblatt: medienjagd.test.newsroom.de/faqpapier_jagd_und_jger_in_deutschland.pdf

*5) EGMR 26.6.2012, 9300/07. Das Urteil wird hart kritisiert, da es nicht absehbare Folgen hat: die Natur macht an einer Ackergrenze nicht Halt. Der Artenschutz, die Seuchen-, Schadens- und Bestandskontrolle werden so deutlich erschwert. Viele Länder Europas hatten Deutschland um sein praxisorientiertes System beneidet.

*6) Protest DJV: www.jagdnetz.de/news/?meta_id=3619

*7) Bspw.: www.jagderleben.de/jaeger-in-der-falle-kritik-laesst-nicht-nach

*8) O-Brief: blog.natuerlich-jagd.de/offener-brief-zur-zdf-doku-%E2%80%9Ejager-in-der-falle/

*9) ZDF: www.heute.de/zdf-dokumentation-jaeger-in-der-falle-sorgt-fuer-wirbel-bei-jagd-fans-und-jagdverband-31565886.html

Reaktion DJV: www.jagdnetz.de/news/?meta_id=3623

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Frankfurt am Main, 28.01.2014 (aktiv bis 10.03.2014)

Edited by reini

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann sind etliche gelöscht worden. Gerade sind es 4.054 Unterschriften. Der ganze Petitionskram ist die Zeit nicht wert die man dafür aufwendet.

Ich vermute, dass Ballwanz da eher ein Tippfehler unterlaufen ist. Ich hatte die Petition gestern abend auch gezeichnet und hinterher noch ein paar mal reingeschaut. Da stieg die Zahl kontinuierlich im 3000er Bereich.

Obs was nützt?

Eher unwahrscheinlich, aber man wird sehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beide gezeichnet - auch den Lanz.

Jagd: 10.873 / 50.000

Lanz: 230.230 / 200.000

Ich kann diesen Menschen mit seinem impertinenten und unverschämten Verhalten seinen Gesprächspartnern gegenüber einfach nicht mehr sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nett, aber greift natürlich zu kurz. Wer eine Volksverdummungswaffe hat und Herrscher ist, wird sie auch benutzen. Zu erwarten, dass unsere Herrscher den Staatsfunk nicht für das verwenden, wofür er geschaffen ist - den Menschen zu erzählen, was sie zu glauben haben - ist ziemlich naiv.

Habs trotzdem unterzeichnet, weil es immerhin ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ist. Der große Schritt, der immer wieder gefordert werden muss, ist, dem Staatspropagandafunk den Hahn abzudrehen. Wenn alle Medien privat sind, kann man auch wirksame Boykotte gegen lügenverbreitende Medien starten. Wer seine Zwangskunden mit sprichwörtlicher vorgehaltener Waffe zur Kasse bitten kann, bei dem verpufft das Drohen mit der Brieftasche wirkungslos.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Titel bitte mal korrigieren: Ich petitiere doch nicht in oder für eine Oper. openpetition heißt es.

Was sollen bitte 8000 Unterschriften? Ich bin der Meinung, daß so etwas nichts bringt. Welchen parlametarischen Hebel will man damit in Bewegung setzen?

Da finde ich, sind direkte Kontakte oder Pressearbeit wichtiger, um so etwas zu verhindern oder nachzusetzen. Man kann den Beitrag nicht zurückholen, er ist ausgestrahlt worden.

Grüße und Waidmannsheil,

Christoph

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

[...]Was sollen bitte 8000 Unterschriften? [...]

Aktuell sind es über 14.000 davon über 13.500 aus Deutschland. Edited by Godix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.