Jump to content
IGNORED

Positionspapier WaffG, der Partei der Vernunft


Leder
 Share

Recommended Posts

Servus oetzi

Das ist komplett falsch ... Tante Google berät auch dich gerne ...

Ich gehe zur Seite der Partei und Kontakt:

Anschrift der Bundesgeschäftsstelle

Partei der Vernunft

Bundesgeschäftsstelle

Postfach 1151

78245 Hilzingen

Johannes Roßmanith

Bundesgeschäftsführer

Mobil: +49 (0)152 5403 4785

E-Mail: info@parteidervernunft.de

http://www.parteidervernunft.de/impressum

Für Mitglieder gibt es auch nur eine private Adresse.

Link to comment
Share on other sites

Der erste Satzt gefällt mir nicht

Zitat

Partei der Vernunft

Postfach 1151

78245 Hilzingen

Positionspapier zum Waffenrecht

Im Sinne eines friedlichen Zusammenlebens ist es legitim, das Grundrecht des legalen Waffenbesitzes angemessen einzuschränken.

Link to comment
Share on other sites

Positionspapier zum Waffenrecht

Im Sinne eines friedlichen Zusammenlebens ist es legitim, das Grundrecht des legalen Waffenbesitzes angemessen einzuschränken.

Oh das habe ich sogar überlesen, da kann man sehr viel dann unter dem Vorwand friedlichem Zusammenleben machen.

Danke für den Hinweis.

Link to comment
Share on other sites

[,..]

Im Sinne eines friedlichen Zusammenlebens ist es legitim, das Grundrecht des legalen Waffenbesitzes angemessen einzuschränken.

Dieser Satz ist einer der genialsten Sätze des Postitionspapiers überhaupt.

Edited by Godix
Link to comment
Share on other sites

Aufbau und Terminologie wurden auf allgemeine Auffassungsgabe, Rechts- und Fachkenntnis von grünen und anderen Gutmenschen abgestellt.

Es ist sehr erfrischend, daß dies offenbar ganz vorzüglich gelungen ist.

... und wer definieren kann, was ein Grundrecht ist, bekommt ein Fleißbildchen.

Edited by Leder
Link to comment
Share on other sites

Für die jetzige Bundestagswahl wäre die PDV aus taktischen Gründen Stimmenverschwendung :closedeyes: . Bei Landtagswahlen könnte das anders sein. :rolleyes:

Man kann die tollsten taktischen Siege erringen, wenn die Strategie nichts taugt, wird man den Krieg trotzdem verlieren. Guck dir die Amerikaner in Afghanistan an. Die taktische Überlegenheit ist überwältigend, strategisch ist die Aussicht aber nahezu hoffnungslos.

Eine "Splitterpartei" kann taktisch nahezu nichts erreichen, strategisch jedoch wertvolle Arbeit leisten. Dass in diesem konkreten Fall keine durchdachte Strategie zu erkennen ist, steht auf einem anderen Blatt.

Man kann aber natürlich auch seine strategischen Ziele so lange aus taktischen Überlegungen zurückstellen, bis der Krieg verloren ist.

Link to comment
Share on other sites

Man kann aber natürlich auch seine strategischen Ziele so lange aus taktischen Überlegungen zurückstellen, bis der Krieg verloren ist.

Verkürzung der HKL bis zur Reichskanzlei?
Link to comment
Share on other sites

Es nützt die beste Strategie nichts, wenn man taktisch tot ist. Erst einmal muß taktisch das Überleben gesichert sein. Dann kann man anfangen eine Strategie umzusetzen.

  • Taktik ist die koordinierte Anwendung von Mitteln nach Kraft, Raum und Zeit zum Zweck des Gefechts.
  • Strategie legt einen grundsätzlichen und zielorientierten Handlungsrahmen zu Erreichung eines Zieles fest, der sich an einem längerfristigen Zeitrahmen orientiert.

Edited by Mausebaer
Link to comment
Share on other sites

Diesesmal bei der Bundestagswahl besser nicht. Falls die auch bei der Bayerischen Landtagswahl antreten, vielleicht. Bei Landtagswahlen wo rot, rot und grün sicher im Sattel sitzen, sicherlich. Du musst taktisch überleben, um strategisch siegen zu können (vgl. Niedersachsenwahl; hätten da eine Hand voll Wähler in Hildesheim taktisch statt ideologisch gewählt, gäbe es in Deutschland immer noch einen MP mit doppelter Staatsbürgerschaft und Migrationshintergrund ;) ). :closedeyes:

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Die zuverlässigste Strategie, um das Überleben des einzelnen kurzfristig/taktisch (ggf. unter Inkaufnahme von Verlusten bei anderen) zu sichern, ist der Rückzug. Diese Taktik wird von der Hobbylobby seit langem erfolgreich praktiziert, ohne dass ein Plan vorhanden wäre, die gewonnene Zeit zum Sammeln für einen Gegenangriff zu nutzen. Stattdessen wird einfach nur versucht, die Geländeverluste beim Rückzug jedesmal möglichst klein zu halten. Das verzögert zwar die Niederlage, macht sie aber um so unausweichlicher, je öfter diese Taktik bei den eigenen Truppen als "alternativlos" kommuniziert wurde.

Link to comment
Share on other sites

Mag leider so sein,das die LWB-Mehrheit nicht über den eignen Tellerrand hinausblickt u. nur von 12 bis Mittag denkt.

Hatte ja im Bezug auf Extremisten aller Farben u. sonstigem multipliziertem menschlichen Restrisiko ebenfalls Bedenken gehabt u. mich am Bedürfnis festgeklammert.

Somit ist die Gruppe "LWB" keine wirklich daran interessierte u. kann sich bald neue Hobbys suchen.

Die Handvoll respektabler "aktiver Spinner" hier jaulen nur wie Wölfe den Mond an.

Der kalte Krieg in den eigenen Reihen bleibt im Gang (selbst jetzt noch), obwohl immer schon überflüssig wie ein Kropf.

Wieviel Masochismus ist da noch vorhanden ?

Link to comment
Share on other sites

Ja, unglaublich viele legen enorm Wert darauf, auf ewig vom Kartell der Blockparteien regiert zu werden und werden nicht müde, Propaganda für sie zu betreiben.

Der Wahlkampf bietet den Kleinen aber wenigstens die Chance, daß ihnen übehaupt mal jemand kurz zuhört.

Das PP WaffG der PDV ist garantiert populismusfrei und entspringt direkt der ihr zu Grunde liegenden Philosophie.

Ich bin überzeugt davon, daß alle unsere Bemühungen, unser Hobby zu bewahren nur Rückzugsgefechte sein werden, so lange wir nicht an allen Fronten für eine Gesellschaft kämpfen, die sich ohne wenn und aber zur Freiheit des Individuums bekennt und die Politik soweit möglich entmachtet.

Gegenwärtig befinden wir uns in einem schleichenden Prozess, mit dem langsam, aber sicher und für viele unbemerkt, das Kollektiv immer mehr über die Rechte des Einzelnen gestellt wird. Das führt unweigerlich dahin, daß die Herrscher des Kollektives jede potentielle Bedrohung ausschalen wollen, inbesondere wenn die Möglichkeiten zur Neige gehen, Volkszufriedenheit auf Kredit kaufen zu können.

Link to comment
Share on other sites

Ja,ist bedenklich,wenn man bedenkt wie sich LWB zusammensetzen:

Altbesitzer

Erben

gefährdete Personen

Bewachungsunternehmen

Sportschützen

Brauchtumsschützen

Sammler

Jeder lebt nur in seinem Mikrokosmos, völlig gleichgültig einer gemeinsamen Sache gegenüber.

Ist ja kein Interesse,also schadet es nichts,wenn alles kastriert wird...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.