Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Black Light

Grosse Grosskaliber - 105mm, 120mm und aufwärts

Recommended Posts

Schätze, dass er Nuklearmunition meint. Die gab's hier in der Nähe auch, für die 3 amerikanischen Feldartilleriebataillone in Giessen. Bewacht von der Bw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir erweisen unseren Gegnern und Waffenhassern in Presse und Politik doch nur einen Bärendienst!

Wenn man mit Metaphern um sich wirft, sollte man diese auch richtig verwenden...

Außerdem solltest Du mal über den zweiten Teil Deines Nicks meditieren...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schätze, dass er Nuklearmunition meint.

Ja,leider.

Gab damals Berichte,diese Granaten wären vom LKW gefallen (na wenigstens nicht ganz verschwunden).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schätze, dass er Nuklearmunition meint. Die gab's hier in der Nähe auch, für die 3 amerikanischen Feldartilleriebataillone in Giessen. Bewacht von der Bw.

Oder die Giftgasgranaten, die im Zuge der Operation "Golden Python" 1990 zum Johnston Atoll transportiert wurden. An Grossen-Buseck kann ich mich noch leidvoll erinnern...

SK

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Waffen-Militär-Technikliebhaber möchte man derartigen Schmutz viell. verdrängen,klappt blos nicht so richtig.

Einmal produziert klebt das Zeug penetrant am Hacken,bzw liegt auf dem Meeresboden o. wurde in Stollen o. sonstwo

verscharrt.

Trotzdem lasse ich mir das Interesse nicht verderben,suche mir einfach nur das aus,was mir gefällt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder die Giftgasgranaten, die im Zuge der Operation "Golden Python" 1990 zum Johnston Atoll transportiert wurden. An GrossenAlten-Buseck kann ich mich noch leidvoll erinnern...

SK

Begleitbatterie 5 in der Steuben-Ranch?

Share this post


Link to post
Share on other sites

für die 3 amerikanischen Feldartilleriebataillone in Giessen.

'S gab auch dte. Feldartillerie in der Lüneburger Heide. Zufälligerweise mit denselben Haubitzen.

Mann bin ich froh,daß ich abgerüstet bin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist das für ein Kasten rechts oberhalb des Rohres beim Leo1?

IR Scheinwerfer? Manöverzielgerät?

Leopard%201%20NATO-Parade_popup.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Det iss der Zielscheinwerfer.

So´n richtig kraftvoller Punktstrahler, den man von Weißlicht auf IR Licht umschalten konnte.

Vor der Ära der Restlichtverstärker oder Wärmebildgeräte war das Nachtschießen mit den Baggern

großes Ballett. Der eine macht Licht und der andere ballert. Wurde geübt bis zum Abkotzen.

Gruß

oswald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier gibts auch noch verschiedene Infos: http://www.kampfpanzer.de/

Leider wurde die Seite mehrmals überarbeitet, früher waren auf der Seite beinahe alle modernen Kampfpanzer beschrieben. Interessant z.B auch der Französische Leclerc.

Was man so liest, soll auch der Israelische Merkava durchaus ein sehr gutes System sein. Die Israelis haben in diesem Bereich sicherlich viel Erfahrung was den Kampf in überbautem Gelände betrifft. Auch im reinen Panzergefecht konnten sie mit dem Merkava einiges an Erfahrung sammeln, was eben für viele andere Kampfpanzer nicht in dem Ausmass zutrifft.

Um auf das Thema zurück zu kommen: Wenn ich mich richtig erinnere, wiegt alleine der Verschlusskeil der Leo Kanone ca. 110kg...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Merkava ist ein spezielles Fahrzeug, genau angepasst an die israelischen Bedingungen. Der wurde ja nie für die Panzerschlacht in offenem Gelände gebaut, sondern eigentlich direkt für den Einsatz in urbanem Gebiet, wenn man sich die Konstruktion mal so ansieht. Witzig ist auch, das die IDF ihre Truppentransporter/Schützenpanzer auf diesem Kampfpanzerfahrgestellt aufbaut und nicht wie in anderen Ländern eine eigene Konstruktion nutzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Merkava ist ein spezielles Fahrzeug, genau angepasst an die israelischen Bedingungen. Der wurde ja nie für die Panzerschlacht in offenem Gelände gebaut, sondern eigentlich direkt für den Einsatz in urbanem Gebiet, wenn man sich die Konstruktion mal so ansieht. Witzig ist auch, das die IDF ihre Truppentransporter/Schützenpanzer auf diesem Kampfpanzerfahrgestellt aufbaut und nicht wie in anderen Ländern eine eigene Konstruktion nutzt.

Fast richtig, würde ich sagen. Der Merkava wurde nicht nur für Panzerschlachten entwickelt, aber durchaus auch für solche. Die Nachbarn haben's ja auch schon ein paar mal mit ganz klassichen, Panzer-unterstützten Angriffen probiert...

Israel legte schon viel früher als andere Länder ein großes Augenmerk auf die Sicherheit der Besatzung (Antriebseinheit als zus. "Frontalpanzerung") und die "Multi-Role"-Fähigkeit seines Geräts (z.B. dass der Merkava auch Grennies "mitführen" kann). Das die Israelis das Chassis auch für'n Battletaxi nehmen liegt auch daran, dass Luft- oder Bahnverlegbarkeit für Israel keine Rolle spielen. Alle Kettenfzg. können dort über die Strassen verlegt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder die Giftgasgranaten, die im Zuge der Operation "Golden Python" 1990 zum Johnston Atoll transportiert wurden. An Grossen-Buseck kann ich mich noch leidvoll erinnern...

SK

Warst Du wirklich Begleitsoldat?

Wie sah Dein Barettabzeichen aus, bitte?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Warst Du wirklich Begleitsoldat?

Wie sah Dein Barettabzeichen aus, bitte?

Vermutlich Jäger. Das waren die Soldaten im WHNS ( Wartime Host Nation Support) Programm. Ich war damals Chef einer Sicherungskompanie WHNS, GDP waren US Basen in Rh-Pf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sieht nach ollen M60 A-1 oder A-3 aus. Mit so einem habe ich a.D. 1981 in Wildflecken einen Haufen amerikanischer Steuergelder verheizt.

Warst Du wirklich Begleitsoldat?

Wie sah Dein Barettabzeichen aus, bitte?

IIRC hatten die von der Begleitbatterie rote Barette von den Bumsköppen.

Vermutlich Jäger. Das waren die Soldaten im WHNS ( Wartime Host Nation Support) Programm. Ich war damals Chef einer Sicherungskompanie WHNS, GDP waren US Basen in Rh-Pf.

Was Du auch?

Gruss vom ex-KpChef 2./SichBtl 4411 (WHNS) Hahn

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Was Du auch?

Gruss vom ex-KpChef 2./SichBtl 4411 (WHNS) Hahn

Hols der Geier, 4./SichBtl 4431 (WHNS) AB Erbenheim, danach HschBtl 25 und 1.St/VersKp PRT Feyzabad. Wußte gar nicht, daß es noch Dinos wie uns gibt.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Begleitsoldaten trugen das rote Barett der Artillerie.

Aber das Barettabzeichen hatte eine Besonderheit, das kaum jemand kennt - außer Jenen, die selbst bei einer Begleitbatterie waren und das sind nun einmal sehr Wenige.

Edited by EkelAlfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da hab ich keine Ahnung von aber es hat mich gerade selber interessiert und etwas kreatives suchen brachte folgendes zu tage:

http://www.tank-net.com/forums/index.php?showtopic=36369

http://www.inetres.com/gp/military/cv/weapon/M256.html

Grüße,

Peter

Was mich mal interessieren würde wenn so ein "Geschoss" auf ein balistisches Schutzschild knallt entsteht da ein

Loch und zerfetzt den Träger oder fliegen beide meilenweit weg?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Welches Geschoss auf welche Entfernung auf welchen ballistischen Schutzschild?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Begleitsoldaten trugen das rote Barett der Artillerie.

Aber das Barettabzeichen hatte eine Besonderheit, das kaum jemand kennt - außer Jenen, die selbst bei einer Begleitbatterie waren und das sind nun einmal sehr Wenige.

Als ich dort taetig war, hatten wir noch Schiffchen und keine Barette (1979). Die Farbe der Baender an den Achselklappen war rot, weil wir originaer Bestandteil eines Raketenartilleriebatallions waren.

SK

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war zehn Jahre später dort. Da war es anders und die Schiffchen waren Geschichte.

Die Bänder waren noch immer rot, die Barette auch.

Unter dem Barettabzeichen war aber ein grünes Stück Filz eingelegt. Bei manchen Begleitbatterien war das gesamte Barettabzeichen grün unterlegt, bei Anderen war der grüne Filz unter der von oben links nach unten rechts zeigenden Kanone abgeschnitten, so das nur die linke Hälfte grün unterlegt war.

Edited by EkelAlfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.