Jump to content
IGNORED

Kommunalwahl in S-H


Stefan Klein
 Share

Recommended Posts

Moin,

bei uns in S-H war heute Kommunalwahl. Obwohl das natürlich nicht 1:1 auf die BT-Wahl übertragbar ist, bin ich gerade fast hinterrücks vom Stuhl gefallen, als ich die Ergebnisse gesehen habe.

Bei uns in der Stadt holten die Grünen 22,3 %!!

Wahlbeteiligung knapp unter 40 %....

Jeder bekommt das, was er verdient.

Ohne Worte

Gruß

Stefan

Edited by Stefan Klein
Link to comment
Share on other sites

Bei uns in der Stadt holten die Grünen 22,3 %!!

Wahlbeteiligung knapp unter 40 %....

Schönes Beispiel. Hier erkennt man sehr schön wohin "nicht wählen" bzw. " ungültig wählen" führt. Grün kann halt seine Wähler IMMER mobilisieren.

Aber auf dem Auge sind ja der Schaafschießer, Senne, gebuesch1 und Co blind.

Link to comment
Share on other sites

Naja, die 60% kommen dann wieder zur Urne, wenn es darum geht den neuen Führer zu "wählen" (wieso ankreuzen, wenn man auch einfach seine Zustimmung durch Falten und einwerfen der Parteiliste bekunden kann - siehe DDR).

Dann steht Heilkunde wieder ganz oben auf dem Lehrplan...

Link to comment
Share on other sites

...(wieso ankreuzen, ....

Aber auch dazu müssten die Nichtwähler ihren Ar... erheben und ins Stimmlokal gehen, bzw Briefwahl beantragen!

Aber dazu ist man ja zu Faul! Da sucht man lieber irgentwelche Ausreden, warum man doch unter keinen Umständen Wählen darf!

Link to comment
Share on other sites

SPD und CDU ermahnen die Bürger zu einem stärkeren politischen Engagement. Andernfalls, so Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) stöhnend im Kieler Lokalfernsehen, "verlieren wir bald die Basis. Dann bekommen wir eine virtuelle Demokratie, in der alle paar Jahre Wahl gespielt wird."
[Welt Online]

Sie werden schon nervös. :cool3:

the-people-dont-know-their-true-power.jpg?w=460

Link to comment
Share on other sites

...die Gesetze die die verabschieden gelten auch für dich.

So ähnlich haben sich das die Obertanen in der DDR auch gedacht. Bis auf einmal eine Menge Leute einfach nicht mehr mitgemacht haben, und die Büttel sich geweigert haben, auf die Abweichler zu schießen. Da ist das ganze morsche Konstrukt dann einfach in sich zusammengebrochen, obwohl das drei Tage vorher auch noch völlig unvorstellbar war, es gab doch schließlich eine Regierung und Gesetze, und sogar eine schicke Mauer... aber selbst Mauern bleiben ohne den Konsens der eingemauerten nicht dauerhaft bestehen. Von Gesetzen mal ganz zu schweigen.

Link to comment
Share on other sites

Schönes Beispiel. Hier erkennt man sehr schön wohin "nicht wählen" bzw. " ungültig wählen" führt. Grün kann halt seine Wähler IMMER mobilisieren.

Aber auf dem Auge sind ja der Schaafschießer, Senne, gebuesch1 und Co blind.

soso... die Grünen haben 22,3% der Stimmen von kanpp 40% der wahlberechtigten Bevölkerung bekommen...

das heißt also ca. 91% haben die grüne Politik nicht gewählt... Legitimation...?!?! oder gehts wieder nur mit Glaube an den Staat als Gott und seine Gewaltanwendung gegen die supermajore Mehrheit (91%)...

Preisfrage...: wenn nur noch 10% zu dieser Wahl gehen und die Grünen dann ihre 89,2% bekommen... haben die dann in den Augen jedes Bürgers die absolute Mehrheit im Volk oder könnten da 91% der Bevölkerung sich fragen ob das alles noch legitim ist...

im Übrigen beführworten wir nicht das Nichtwählen, sondern das "Non of the Above" wählen... großer Unterschied...

Link to comment
Share on other sites

im Übrigen beführworten wir nicht das Nichtwählen, sondern das "Non of the Above" wählen... großer Unterschied...

Das ist nur dann sinnvoll, wenn es wie z.B. bei den Volkskammerwahlen allein darum ging, die gesamte Liste ("Nationale Front") en bloc zu wählen - oder eben nicht.

Ungültige Stimme / nichts angekreuzt - sh. hier: http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html

Link to comment
Share on other sites

im Übrigen beführworten wir nicht das Nichtwählen, sondern das "Non of the Above" wählen... großer Unterschied...

Ich höre....

Und komm mir jetzt bitte nicht mit ungültig wählen und auf der Rückseite des Wahlzettels schreiben wieso du ungültig wählst. Das interessiert die freiwilligen Wahlhelfer nämlich nicht. Die werden es auch nicht weiterkummunitieren. An wen auch, vielleicht an ihre Ehefrauen/-männer.

Link to comment
Share on other sites

Das ist nur dann sinnvoll, wenn es wie z.B. bei den Volkskammerwahlen allein darum ging, die gesamte Liste ("Nationale Front") en bloc zu wählen - oder eben nicht.

Ungültige Stimme / nichts angekreuzt - sh. hier: http://www.wahlrecht.../ungueltig.html

ich zitiere...:

Einfluss auf Statistik

In der amtlichen Wahlstatistik werden ungültige Stimmen explizit aufgeführt

...

Häufig wird die Wahlbeteiligung als Gradmesser für die Zufriedenheit der Bürger mit dem politischen System angesehen. Die Wahlbeteiligung setzt sich aber aus den gültigen und ungültigen Stimmen zusammen.

...

Staatliche Parteienfinanzierung – keine Auswirkung durch Nichtwahl

Für jede [für sie abgegebene] Stimme erhalten die Parteien Geld aus der staatlichen Parteienfinanzierung. Für eine Wählerstimme gibt es maximal 0,85 EUR pro Jahr der Legislaturperiode.

...

Gegenbeispiel: Saarland 1952

Nur in den seltensten Einzelfällen ist in der Abgabe ungültiger Stimmen eindeutig Protest erkennbar: Bei der Landtagswahl im Saarland 1952 waren 24,5 % der Stimmen ungültig.

...

also genau das was wir wollen... hohe Wahlbeteiligung, die das System ablehnt...

haben also alles richtig gemacht... :dirol:

Den Link sollte man als "wichtig" anpinnen. Damit auch dem letzten klar wird dass ungültig wählen nichts bringt.

was nützt es wenn der Link angepinnt wird, du und Sal Peter ihn aber weder lesen noch vertsehen, noch mit unseren Aussagen hier in Zusammenhang sehen können...?!?!

wie wir sehen wird eine hohe Ungültigwahlbeteiligung schon als Protest erkannt... weil es dann nicht mehr mit "die können den Wahlzettel nicht richtig ausfüllen" abgetan werden kann, wenn 1/4 ungültig wählt...

Problem ist nur, dass die meisten unzufriedenen Wähler nicht wissen, was ihre Möglichkeiten innerhalb des Spiels sind und lassen sich dann dazu breit schlagen die für sie falsche Partei zu wählen, weil man ja den Wahlzettel unbedingt korrekt ausfüllen muss wie es in der Dienstanweisung steht... dann wählt man halt korrekt die falsche Partei für seine Interessen, weil man selber nicht über den Wert seiner Stimme und was sie bewirkt (Legitimation von Gewalt gegen einen selber)... :focus:

Link to comment
Share on other sites

also genau das was wir wollen... hohe Wahlbeteiligung, die das System ablehnt...

haben also alles richtig gemacht... :dirol:

Schön, wenn du dich dann wieder besser fühlst.

Aber in meinen Augen ist eine Wahl kein Ersatz für eine Psychotherapie.

Ich will ein Ergebnis sehen, d.h., daß u.a. unsere Waffen sicher vor staatlichem Zugriff sind.

Wen man dabei ankreuzt, muß jeder für sich ausmachen - solange es nicht bei grün und dunkelrot ist.

(Die Farbenlehre kann man gern weiter ergänzen.)

BTW: Zu äußern, ich hätte den Inhalt meines Linkes entweder nicht gelesen oder nicht verstanden, halte ich übrigens für eine bodenlose Frechheit.

Link to comment
Share on other sites

Ich will ein Ergebnis sehen, d.h., daß u.a. unsere Waffen sicher vor staatlichem Zugriff sind.

Darin sind wir uns noch alle einig. Nur geben sich einige nicht er Illusion hin, das scheinbar kleinere Übel sei kein Übel, nur weil es ein scheinbar noch größeres Übel gibt.

(Die Farbenlehre kann man gern weiter ergänzen.)

Richtig. Nämlich um schwarz, gelb, rot etc. pp.

Link to comment
Share on other sites

Ich will ein Ergebnis sehen, d.h., daß u.a. unsere Waffen sicher vor staatlichem Zugriff sind.

Solange der Staat weiss bei wem er die Waffen im Zweifelsfall abholen muss (Registrierung) oder von Tuer zu Tuer gehen darf (New Orleans nach dem Hurricane) wird es das wohl nicht geben.

Link to comment
Share on other sites

Mhh...ab wieviel Prozent Wahlbeteiligung ist eine Wahl eigentlich noch gültig? Meines Erachtens muß die Legitimation einer Regierung durch mind. 50% Wahlbeteiligung erfolgen, alles darunter kann keine Legitmation sein.

Link to comment
Share on other sites

Damals wurde man genötigt (im Sinne das heutigen StGB), zur Wahl zu gehen.

Was das allerdings mit Heilkunde zu tun hat, verstehe ich nicht.

Was ist so schlimm daran, wenn der Staat fordert, DAS der Bürger wählt!

Schlimm wird es erst, wenn der Staat vorschreibt WAS man zu wählen hat! Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied, den einige nicht begreifen können oder wollen!

Link to comment
Share on other sites

Schön, wenn du dich dann wieder besser fühlst.
und wie ich mich besser fühle, wenn ich mir nicht mehr selber die Schuld geben muss für mir angetane politische Gewalt, weil ich keine Partei mehr wähle, die mich entwaffnen will, wie es zum Beispiel die FDP vorhat und politisch durch ihr Tun aussagt...
Ich will ein Ergebnis sehen, d.h., daß u.a. unsere Waffen sicher vor staatlichem Zugriff sind.

und deshalb wählst du zwei Parteien die nachweislich das Volk entwaffnen wollen und dahingehende Pläne derzeit umsetzen...?!?! anstatt irgendwann Mal damit anzufangen zu sagen "genug ist genug...!"

Aber in meinen Augen ist eine Wahl kein Ersatz für eine Psychotherapie.

da hast du recht... denn wer immer und immer wieder die selben Volksentwaffnungsparteien wählt in der Hoffnung die würden damit aufhören, anstatt sich davon noch bestätigt zu fühlen, zeigt seinen Wahnsinn in seinen Überlegungen und braucht Hilfe...

BTW: Zu äußern, ich hätte den Inhalt meines Linkes entweder nicht gelesen oder nicht verstanden, halte ich übrigens für eine bodenlose Frechheit.

nein, eine Feststellung...

es ist jedoch eine bodenlose Frechheit hier Sachen als "Argumente" zum Besten zu geben, die genau das Gegenteil zeigen und bestätigen...

das einfach verlinken eines Textes ist noch kein Beweis für irgendwas... ein Link hat keine argumentative Authorität... es kommt auf den Inhalt an, relativ zu den vom anderen gemachten Argumenten...

Es gibt keine Mindestwahlbeteiligung!
bis auf die vom Volk empfundene... und schlussendlich kommt es auf die an...
Was ist so schlimm daran, wenn der Staat fordert, DAS der Bürger wählt!
weil das nicht wählen gehen oder das bewusste ungültig wählen eine Wahlentscheidung sind... und Wahlen sollen hier bekanntlich frei sein... also ohne Einschränkungen wie "wählen gehen müssen und Kreuz bei einer Partei richtig machen"...
Link to comment
Share on other sites

Leute,

das hier soll kein AfD-Threat reloaded werden.

Fakt ist: Grüne Wähler gehen wählen. Sebst wenn nur 5% wählen würden, wäre das Gesamtergebnis genauso gültig - nur hätten die Grünen dann eben nominal 80%. Die mit dieser Mehrheit beschlossenen Gesetze sind ebenso gültig und bindend. Und da ich nicht willens bin, mich in einer Höhle zu verkriechen und/oder einen Privatkrieg anzuzetteln, werde ich die Gesetze der "Mehrheit" wohl oder übel befolgen müssen.

Gruß

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Die mit dieser Mehrheit beschlossenen Gesetze sind ebenso gültig und bindend.

Wenn es so einfach wäre, warum werden die Politiker dann schon bei knapp unter 50% Wahlbeteiligung sichtlich nervös?

"Gebunden" wirst Du nur durch den Glauben der Menschen an die Legitimität, und das ist genauso eine Mehrheitsentscheidung wie das Wahlergebnis. Die fehlende Legitimität kann den Menschen übrigens sehr plötzlich bewusst werden. :dirol:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.