Jump to content
IGNORED

Jetzt weiß man auch...


Guest
 Share

Recommended Posts

Die Amerikaner haben traditionell ziemlich großes Mißtrauen in die Regierung.

Bei uns sind die philosophischen Grundlagen ganz anders.

Von amerikanischen Verhältnissen sollte man nicht dauernd auf unsere Verhältnisse schließen.

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich schwebt dieser Gedanke jedem der Berührungspunkte zum Waffenrecht hat im Kopf herum. Es traut sich nur kaum jemand es auszusprechen! Soviel zu unseren Freiheitsrechten (Grundgesetz)!

Link to comment
Share on other sites

Betrachtet euch dei Historie mal ganz genau!

Die Notstandsgesetze und Art. 200/4 GG sind 1968 beschlossen worden. Unmittelbar danach gings los mit der "Arbeitsgruppe Waffenrecht" unter dem hamburger Schiller.

Hier im Forum gibt es einen Thread zum Tehma "Anfänge des Bundeswaffengesetzes 1972", ich glaube von Knight.

Ein Zitat aus den Plenardebatten lautet das das WaffG "....unberufenen Volkssturm...." verhindern soll.

Wo ist denn der Unterschied zwischen der Ultima Ratio die 20/4 als Recht garantieren soll und einem "unberufenen Volkssturm"?

Dann zähl doch noch die ganze Verschleiderungstaktik der Behörden dazu, angeblich soll das WaffG ja Verbrechen verhindern.

Bei der RAF hat das schon mal nicht geklappt, im Alltag auch nicht, grade aktuell der Fall Hameln.

Irgendwem ist da wohl anfang der 70-ger der Boden unter den Füssen zu heiss geworden......

Mit all dem will ich sagen dass "der Staat" allen seinen Bürgern nicht über den Weg traut!

Die "höheren Chargen" haben ein ziemlich schlechtes Gewissen, denn warum sollten sie in einer funktionerenden

Demokratie mit funktionierender Teilhabe der Bevölkerung so reagieren?

Grüsse,

Colti

Edited by colti
Link to comment
Share on other sites

...

Mit all dem will ich sagen dass "der Staat" allen seinen Bürgern nicht über den Weg traut!

...

Deswegen herrscht bei uns Konkurrenzsystem: macht der Staat ein Gesetz gegen Dich, kannst Du ja dagegen klagen.

In der Schweiz z.B. herrscht Konkordanzsystem: Gesetze werden MIT den Bürgern gemacht, nicht gegen sie.

Das beschert uns derzeit z.B. ein Debatte über Steuerhinterzieher, denn die Schweiz geht erst einmal grundsätzlich von ehrlichen Bürgern aus.

Bundesdeutsche kapieren das eher nicht.

Link to comment
Share on other sites

"Deswegen herrscht bei uns Konkurrenzsystem: macht der Staat ein Gesetz gegen Dich, kannst Du ja dagegen klagen."

Wenn ich mir die Verfahrenshürden/Zulassungshürden bei so einer Klage ansehe, dann hat sich "der Staat" dagegen ebenfalls

aktiv und erfolgreich abgesichert.

Grüsse,

Colti

P.S. Demokratie und US, wusstet Ihr dass in den USA (zumindest auf Ebene der Bundesstaaten) sog. "recalls" möglich sind, sprich

Abwahl eines Abgeordneten während der laufenden Legislaturperiode mittels Petitionsverfahren?

Zudem steht der Zugang zum Supreme Court jedermann offen, bei uns musst Du durch die Verfahrenshierarchie....

Link to comment
Share on other sites

Wir halten diese Wahrheiten für ausgemacht, daß alle Menschen gleich erschaffen worden, daß sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten begabt worden, worunter sind Leben, Freyheit und das Bestreben nach Glückseligkeit. Daß zur Versicherung dieser Rechte Regierungen unter den Menschen eingeführt worden sind, welche ihre gerechte Gewalt von der Einwilligung der Regierten herleiten; daß sobald einige Regierungsform diesen Endzwecken verderblich wird, es das Recht des Volks ist, sie zu verändern oder abzuschaffen, und eine neue Regierung einzusetzen, die auf solche Grundsätze gegründet, und deren Macht und Gewalt solchergestalt gebildet wird, als ihnen zur Erhaltung ihrer Sicherheit und Glückseligkeit am schicklichsten zu seyn dünket. Zwar gebietet Klugheit, daß von langer Zeit her eingeführte Regierungen nicht um leichter und vergänglicher Ursachen willen verändert werden sollen; und demnach hat die Erfahrung von jeher gezeigt, daß Menschen, so lang das Uebel noch zu ertragen ist, lieber leiden und dulden wollen, als sich durch Umstossung solcher Regierungsformen, zu denen sie gewöhnt sind, selbst Recht und Hülfe verschaffen. Wenn aber eine lange Reihe von Mißhandlungen und gewaltsamen Eingriffen, auf einen und eben den Gegenstand unabläßig gerichtet, einen Anschlag an den Tag legt sie unter unumschränkte Herrschaft zu bringen, so ist es ihr Recht, ja ihre Pflicht, solche Regierung abzuwerfen, und sich für ihre künftige Sicherheit neue Gewähren zu verschaffen.

God forbid we should ever be 20 years without such a rebellion. The people cannot be all, and always, well informed. The part which is wrong will be discontented in proportion to the importance of the facts they misconceive. If they remain quiet under such misconceptions it is a lethargy, the forerunner of death to the public liberty. We have had 13. states independent 11. years. There has been one rebellion. That comes to one rebellion in a century and a half for each state. What country before ever existed a century & half without a rebellion? And what country can preserve it's liberties if their rulers are not warned from time to time that their people preserve the spirit of resistance? Let them take arms. The remedy is to set them right as to facts, pardon & pacify them. What signify a few lives lost in a century or two? The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots & tyrants. It is it's natural manure.

If ye love wealth better than liberty, the tranquility of servitude better than the animating contest of freedom,go home from us in peace. We ask not your counsels or your arms. Crouch down and lick the hands which feed you. May your chains set lightly upon you, and may posterity forget that you were our countrymen.

The strongest reason for the people to retain the right to keep and bear arms is, as a last resort, to protect themselves against tyranny in government.

When the people fear their government, there is tyranny; when the government fears the people, there is liberty.

und bevor sich hier wieder einer auf "seinen" §20.4 beruft, sollte er doch bitte lesen, auf was sich die Zeile bezieht - in 20.1-3 - und dann vielleicht verstehen, dass er es ist, gegen den sich der hiesige representativ demokratische Sozialstaat wehren darf und nicht umgekehrt...

der §20.4 ist nicht dazu da vor Tyranei des Staates zu schützen, sondern eben genau diese im GG definierte Tyranei vor dem Volk zu schützen...

alle Macht geht vom Volke aus... und nach GG hat das Volk diese Macht an jemanden anderen Abgegeben - den Staat - und kann diese Macht nicht zurück verlangen... sollte es das versuchen, dass alle (oder auch nur ein wenig) Macht wieder in die Hände des Volkes zurück kommen soll, so verlangt das GG dies zu verhindern, mit allen Mitteln...

hätte das amerikanische Volk unser GG geschrieben und gebilligt, dann hätten wir deren verbriefte Rechte (die sie selber sich gerade wegnehmen lassen)... da aber der amerikanische Staat unser GG gesegnet hat wusste er auf welche Probleme die deutschen Staatskollegen gut verzichten können... deshalb gibt das GG keine Rechte wie die Verfassung der uSA, sondern schränkt die Rechte der Menschen nur ein... zwar schön formuliert, dass man glauben könnte man habe Rechte, aber das ist nur dazu da, damit das Schaf erst garnicht versucht bis zum Zaun seiner gefühlten Freiheit zu gehen...

niemand ist so versklavt, wie jner de rglaubt frei zu sein...

der immer wiederkehrende Ruf nach §20.4 ist bestes Beispiel dafür... weil man glaubt, dass sie das nicht einem machen können... aber weltweit erschalt von ihnen das Motto "Yes, we can!"...

zumindest 29% der uSA bezweifeln das... dazu muss man kein Geschichtsgelehrter sein, um die sich ständig wiederholene Geschichte zu erkennen...

die Amis haben schon einmal die Revolution angefangen, als man ihnen ihr Geld wegnahm und sie mit einem staatlichen Geldsystem ausbeuten wollte... aber damals waren die Bürger wissender als heute und nicht vom Staat (aus)gebildet...

Link to comment
Share on other sites

Deswegen herrscht bei uns Konkurrenzsystem: macht der Staat ein Gesetz gegen Dich, kannst Du ja dagegen klagen.

Das ist keine Konkurrenz sondern ein schlichtes Herrschaftssystem. Konkurrenz wäre, wenn es noch mindestens einen zweiten Sicherheitsdienstleister gäbe, an den du dich als Kunde wenden kannst.
Link to comment
Share on other sites

Das ist keine Konkurrenz sondern ein schlichtes Herrschaftssystem. Konkurrenz wäre, wenn es noch mindestens einen zweiten Sicherheitsdienstleister gäbe, an den du dich als Kunde wenden kannst.

Kannst du doch, wenn du einen privaten Sicherheitsdienst beauftragst, den kann aber nicht jeder bezahlen.

Link to comment
Share on other sites

hätte das amerikanische Volk unser GG geschrieben und gebilligt, dann hätten wir deren verbriefte Rechte (die sie selber sich gerade wegnehmen lassen)...

Die sind schon weg, nur haben es die meisten noch gar nicht bemerkt. Der Präsident muss nur "Homeland Security" ist betroffen sagen,

schon landet jeder, ohne Rechtsbeistand für unbestimmte Zeit in einem KZ wie Guantanamo. So gesehen hat Bin Laden, posthum noch

gewonnen, die USA demontiert sich selbst.

Link to comment
Share on other sites

Kannst du doch, wenn du einen privaten Sicherheitsdienst beauftragst, den kann aber nicht jeder bezahlen.

Einen Sicherheitsdienstleister mit Komplettprogramm und Letztentscheidungsmöglichkeit?

Link to comment
Share on other sites

Die sind schon weg, nur haben es die meisten noch gar nicht bemerkt. Der Präsident muss nur "Homeland Security" ist betroffen sagen,

schon landet jeder, ohne Rechtsbeistand für unbestimmte Zeit in einem KZ wie Guantanamo. So gesehen hat Bin Laden, posthum noch

gewonnen, die USA demontiert sich selbst.

tja so ist das eben... wenn man den USPATRIOT unter Clinton schreibt aber mit OCB noch nicht ganz die Vorgabebedingung zur Umsetzung erreicht hat, aber dann mit PNAC und Northwoods es endlich schaft und dann den Feind (Bin Laden) seines Feindes (We the People) inoffiziell als Freund beim CIA führt und offiziell jagd wozu man dann halt für ein wenig empfundene Sicherheit ein großes Stück echte Freiheit aufgibt...

If Tyranny and Oppression come to this land, it will be in the guise of fighting a foreign enemy - James Madison

die Founding Fathers waren aber keine Propheten... sie kannten nur die Geschichte... und wer die Geschichte nicht kennt, ist verdammt sie zu wiederholen...

es ist daher garnicht so erschreckend, dass auch den uSA die Freiheit wieder verloren geht... das erschreckende ist eher, dass es schon wieder mal passiert... denn heute sind die Leute im Mittel nicht mehr so wissend wie damals... weil heute ist man ja nur noch gebildet... weiß nur noch das was man wissen soll...

Link to comment
Share on other sites

... da aber der amerikanische Staat unser GG gesegnet hat...

So ist es, und der englische, und denen gehört D (und das deutsche Gold), und wir sind deren Personal (Angestellte) mit Personalausweis (kein Personenausweis wie früher). Eigentlich will ich das gar nicht wahrhaben, D ist nicht souverän. :sad: Gebt mir Brot und Spiele.

Link to comment
Share on other sites

Einen Sicherheitsdienstleister mit Komplettprogramm und Letztentscheidungsmöglichkeit?

Was glaubst du denn? Musst nur prominet, reich oder sonstwie einflussreich genug sein.

Der US-Präsident bringt jedenfalls seinen eigenen Sicherheitsdienst mit! Und die dürfen alles! ;)

Mein erster Beitrag war nicht ganz ernst sondern eher zynisch gemeint.

Edited by Hinnerk
Link to comment
Share on other sites

Kannst du doch, wenn du einen privaten Sicherheitsdienst beauftragst, den kann aber nicht jeder bezahlen.

Klar kann ich den bezahlen. Wenn ich vorher die Zahlung an den derzeitigen Monopolanbieter einstelle, dann habe ich genug Geld zur Verfügung. Ansonsten zahle ich doppelt: für die mangelhafte Leistung des "staatlichen Gewaltmonopols", und für die Firma.

Link to comment
Share on other sites

kann ich bitte einen anderen Rechtssprechungsdienstleister wählen...? einen der nicht nach Seerecht, sondern nach Landrecht urteilt...?!?!

wieso brauche ich bei allen Rechtsstreitigkeiten immer einen unbeteiligten Dritten, der sich auch noch Schadensersatzberechtigt stellt...?!?!

aber nein, wenn man nicht mehr mit der Mafia Geschäfte machen will, dann kommt die Mafia und bricht einem das Genick, raubt einen aus und wirft einen auf die Strasse...

obwohl das ist vielleicht ein schlechter Vergleich... die Mafia sind Geschäftsleute... wir reden hier aber über bewaffnete Diebe...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.