Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
Guest

Haltung der AfD zum Thema "Legaler Waffenbesitz / Waffenrecht"

Recommended Posts

Das ist sind doch wieder blanke Behauptungen. Wenigstens wird der nötige Konjunktiv benutzt....

Du bist Professor für Makroökonomie und kannst die Argumente entkräften?

Dann laß hören!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist sind doch wieder blanke Behauptungen.

Wie so Vieles hier...

Gruss, Markus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um Behauptungen eines Ökonomen in Zweifel zu stellen,

muss man noch lange ein Ökonom sein.

Und was die Bewältigung der Euro-Krise anbetrifft, betreiben

die ganzen Fachleute letztlich auch nur Kaffeesatzleserei.

Und wenn es wirklich einen Fachmann mit einem verlässlichen

Überblick gäbe, könnte der auch die Börsenkurse vorhersagen

und wäre dadurch so reich, dass er sich garantiert nicht mehr

mit Wirtschaftsfragen langweilen muss.

C.W. hat schon recht, auch wenn das vielen nicht gefällt

Share this post


Link to post
Share on other sites

C.W. hat schon recht, auch wenn das vielen nicht gefällt

C.W.'s Standpunkt ist nur einer von vielen. Kann man teilen, muss man aber nicht.

Selbst die Wissenschaft ist sich in dieser Sache uneins.

Gruss, Markus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um Behauptungen eines Ökonomen in Zweifel zu stellen,

muss man noch lange ein Ökonom sein....

Allgemein bedeutet das dann wohl: Um eine Sache zu kritisieren, muß man von ihr keine Ahnung haben.

Dann könnten also auch Leute, die von Waffen null Ahnung haben, über Waffen reden bzw. argumentieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann aber auch bitte den Kommentar der FAZ am Ende des Interviews beachten:

"Der Euro-Fighter

In EU-Fragen könnte man Karl Albrecht Schachtschneider, Jahrgang 1940, einen Berufskläger nennen. Der pensionierte Staatsrechtler (Uni Erlangen-Nürnberg) kämpfte in Karlsruhe schon gegen jeden Meilenstein der europäischen Einigung. Sogar gegen Österreichs EU-Beitritt klagte er in Wien. Den Vater einer Tochter tröstet nicht mal, dass er dank des Euro im Urlaub kein Geld wechseln muss: „Ich denke dann nur, wie viel Kaufkraft mir der Euro raubt.“ 2010 legte er Verfassungsbeschwerde gegen die Griechen-Hilfe ein."

Ist eben ein kluger Mensch.

Und was nützt es, wenn man kein Geld mehr wechseln muss, aber in die Länder nicht mehr reisen kann, weil einem der Wagen angezündet wird?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Standpunkt, daß man von einer Sache keine Ahnung haben muß, um mitzureden, ist für mich neu.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Allgemein bedeutet das dann wohl: Um eine Sache zu kritisieren, muß man von ihr keine Ahnung haben.

"Das ist sind doch wieder blanke Behauptungen. Wenigstens wird der nötige Konjunktiv benutzt"

Also ich halte die Skepsis von C.W. in der Wortwahl und im Sachzusammenhang angemessen.

"Dann könnten also auch Leute, die von Waffen null Ahnung haben, über Waffen reden bzw. argumentieren?"

Wenn ich diese Frage isoliert betrachte, gebe ich dir recht. Ich gehe da allerdings noch weiter:

Solche Leute kaufen sogar Waffen für die Bundeswehr ein. Stichwort G36

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du bist Professor für Makroökonomie und kannst die Argumente entkräften?

Dann laß hören!

Also Professor bin ich nicht. Ich habe auch nicht promoviert. Aber das tut nichts zur Sache, denn um Argumente zu entkräften müssten ja erst welche von den Herrn Professoren artikuliert werden.

Was Du zitiert hast sind blanke Behauptungen und Thesen. Wenn es irgendwo tiefergehende Aussagen mit den makroökonomischen Begründungen für diese Behauptungen und Thesen gibt, lass hören, Heletz.

Nur nebenbei empfehle ich bei der Lektüre der "drei zu bewältigenden Herausforderungen" jedes Wort zu beachten.

Um die Krise im Euroraum zu überwinden, sind drei Herausforderungen zu bewältigen.

Erstens brauchen die Peripheriestaaten Wachstumsperspektiven und mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Zweitens sind dort viele öffentliche und private Haushalte, Unternehmen und Banken überschuldet. Es gilt, diese Verschuldung auf ein tragfähiges Maß zu reduzieren.

Drittens müssen die konstitutionellen und regulatorischen Voraussetzungen geschaffen werden, um Staatsfinanzen und Finanzsystem nachhaltig zu stabilisieren und es allen Mitgliedsländern zu ermöglichen, die Vorteile aus der gemeinsamen Währung zu ziehen.

Erstens brauchen....Phrasendrescherei ( "Wachstumsperspektiven und mehr Wettbewerbsfähigkeit")

Zweitens sind überschuldet....es gilt die Verschuldung zu reduzieren (ach nee wer häts gedacht...auch wieder Phrasendrescherei)

Und zuguterletzt müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden.

Die Richtung dieser Professoren sollte doch klar sein. Diese Herrn Professoren wollen einfach mehr Geld und mehr Verwaltung für die Rettung des Euro.

Share this post


Link to post
Share on other sites

"...

"Dann könnten also auch Leute, die von Waffen null Ahnung haben, über Waffen reden bzw. argumentieren?"

Wenn ich diese Frage isoliert betrachte, gebe ich dir recht. Ich gehe da allerdings noch weiter:

Solche Leute kaufen sogar Waffen für die Bundeswehr ein. Stichwort G36

Das mit dem G36 ist zunächst mal was anderes.

Und wenn es um Euro oder Nichteuro geht, halte ich mich genauso an Experten wie bei der angeblichen Gefahr, die von einem Gegenstand wie einer Waffe ausgeht.

Beim Thema Waffen lese ich, was ein Experte wie der Mainzer Oberstaatsanwalt Hofius zu sagen hat und beim Euro lasse ich ebnfalls die Experten zu Wort kommen.

Und bei denen gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen, was die Aufwirkungen eines Austritts angeht (siehe Link).

Die alleinseligmachende Lehre gibt es da nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim Thema Waffen lese ich, was ein Experte wie der Mainzer Oberstaatsanwalt Hofius zu sagen hat und beim Euro lasse ich ebnfalls die Experten zu Wort kommen.

Und bei denen gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen, was die Aufwirkungen eines Austritts angeht (siehe Link).

Die alleinseligmachende Lehre gibt es da nicht.

Richtig. Wenn ich aber am Patronenlager einer großkalibrigen Waffe Haarrisse entdecke, dann kann ich schon Unterschiede zwischen den Alternativen "Weitermachen, bis es knallt" und "Ersatz der beschädigten Teile" erkennen und bewerten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
...ein staatliches Gewaltmonopol sei vielleicht etwas nicht nur segensreiches, anzusehen wie einen Ausserirdischen.

dieser Alien...?

Wünschen wir uns deshalb alle so schnell wie möglich 30 Grad im Schatten.

Brott und Spiele...?!?!

Daran sehe ich eine grosse Gefahr, dass schlussendlich egal welche Koalitionen oder Parteien an der Macht sind, sie bestimmen wo es langgeht und andere Interessen die nicht im Interesse der regierenden Parteien sind, schlichtwegs aussen vor gelassen wird und dabei auch der Bürger aussen vor gelassen wird.

das Wort was du suchst ist 'Oligarchie' - Herrschaft einer kleinen Gruppe...

Die Bürger Deutschlands könnten dann wirklich Köpfe auswählen, bei der sie der Meinung sind, jawohl der oder die wähle ich, weil ich davon überzeugt bin, das Kandidat/in X oder Y Deutschland weiterbringt anstatt bei xy Parteien ein Kreuz zu machen.

schon... aber dann kommen wir dahin wo die uSA sind... Wahlkampf kostet Geld... und den zahlt eine Organisation einfacher als einzelne Leute... und weil es viel Geld kostet ist auch gesichert, dass die Korporatisten ihren Kandidaten bekommen...

und solange der Bürger gut erzogen wurde, wird der so schnell nicht mit dem eigenen Denken anfangen und somit stets auf Wahlwerbung anspringen...

da wäre es wesentlich einfacher dem Staat unberechtigte Macht zu nehmen... dann ist es nicht so wichtig wer da rumtyranisiert... hat eh nicht viel zu melden...

mehr als den Hundefänger braucht man dann nicht zu wählen... und der wird kaum zum Diktator werden...

vor allen nicht, wenn die Bürger wieder selbstverantwortlich denken und das nicht die "gewählten" Oligarchen machen lassen...

verstehe ich das richtig, dass ihr lieber die Anarchie wählen würdet?

lieber die Anarchie als das was wir jetzt haben...? - ja...

mir wirde aber eine kleine Stufe vor Anarchie derzeit eher gefallen...

Selbst wenn ihr die Möglichkeit hättet und euch hier eine Regierung basteln würdet die euch gefällt, gefällt sie vielleicht anderen nicht die wiederum revoluzen wollen würden.

die würde dann aber nur denen nicht gefallen, die mehr Staat wollen, vor allen Dingen mehr Staat den sie kontrollieren wollen...

Oder glaubt Ihr, ihr könnt es wirklich allen Recht machen?

wir sind nicht hier um es allen Recht zu machen... wir sind höchstens hier um es denen nicht Recht zu machen, die ihren Vorteil in Ungerechtigkeit gegen andere sehen... was hier derzeit läuft ist gegenseitige Ausbeutung mit größt möglicher Gewalt...

„Der Staat ist die große Fiktion, mittelst deren alle Welt leben will auf Kosten von aller Welt" - Bastiat

Leider gibt es immer Gewinner und Verlierer wie wollt ihr das denn verhindern?

indem es nichts mehr zu gewinnen gibt... wenn keiner mehr die Herrschaft über andere gewinnen kann, wer will dann noch "gewinnen"...?

Bitte nicht nur jammern, sondern auch Lösungen bringen. Aber ich garantiere euch, dass es für jede EURER Lösungen auch Widersprüche gibt.

dem deutschen staatlichen Bildungsystem - die Kirche mit den Priestern des Staates - sei dank...

Vielleicht muss man einfach mit dem Leben was wir so haben- es ist zwar nicht das Beste, aber auch nicht sooo schlecht wie anders wo.

wer aufgibt hat schon verloren... willst wohl nicht der einzige Verlierer sein...?!?!

Also unterm Küchentisch hervorkrabbeln, aufrechte Gangart üben und

die geballte Faust in der Hosentasche an die frische Luft lassen und

dann genießen, wie gut man sich fühlen kann.

und wann kommst du dann unter Mutti Merkels Küchentisch hervor und wirst uns und ihr zeigen, dass du doch auch was zu melden hast... aber vermutlich wirst du schön weiter am Rockzipfel hängen und die Klappe halten... du staatlicher Pantoffelheld...

Gibt es eine Staatsform/ Staat auf der Welt, der eurer Vorstellung nahe kommt? Oder muß soetwas noch erfunden werden?

In fast allen kulturen die ich kenne, in der Anarchie herrscht, herrscht das Chaos und das Recht des Stärkeren. Da möchte ich aber nicht wohnen.

Nachtrag:

Ich stelle mir gerade vor dass ich ausser über mich über niemanden herrsche:

Meine Mitarbeiter kommen wann Sie wollen, machen was Sie wollen und wollen verdienen was sie wollen...

Mein Kind sagt es möchte Schokolade zum Essen,

Natürlich haben diese Beispiele nicht wirklich was mit "(Be) Herrschen" zu tun, aber einer muß doch sagen wo es lang geht.

Wenn alle machen was Sie möchten, herrscht nur einer: der Herr Chaos

nein so eine gesellschaft muss nicht erfunden werden... nur noch umgesetz und angewandt werden... natürlich nicht von staatlichen Duckmäusern wie dir... wäre ja fatal wenn dir keiner mehr sagt wo es lang geht und was dir gehört und was von dir ihm gehört...

im Übrigen gibt es keinen anarchischen Staat... das ist per Definition unmöglich... den Anarchie ist Herrschaftslosigkeit und damit das Gegenteil von Staat...

im Übrigen kannst du mal bitte die Anarchien aufzählen von denen du da sprichst... ich kenne keine einzige und du sicher auch nicht...

komisch das es im Supermarkt kein Chaos gibt...

ach ja nur dmit du es weißt, deine "Sklaven" sind freiwillig da... und machen nur solange mit, solange du die geforderte Gegenleistung erbringst... sie akzeptieren temporär deine Authorität, aber sie glauben sicher nicht an die Absolutheit von Authorität... sie lassen dich fallen wie eine heiße Kartoffel, wenn du Blödsinn machst oder sie ausbeutest und du kannst sie kaum zum Gegenteil zwingen...

also vergleich dich nicht mit dem Staat, der dir nimmt was er will und dich mit allen Mittel dazu zwingen kann auch wenn du ihn für unfähig hälst...

Du bist Professor für Makroökonomie und kannst die Argumente entkräften?

oho... ein Argumentum ad Hominem... bezogen auf ein Arguemtnum ad Verecundiam...

schon mal drüber nachgedacht das es auch Profs der Makrookonomie waren die uns in die S******e geführt haben, so wie es von ihren Gehaltszahlern verlangt wurde...?!?!

aber schauen wir mal...:

Erstens brauchen die Peripheriestaaten Wachstumsperspektiven und mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Also raus aus dem Euro und die eigene Währung abwerten, damit man wieder wettbewerbsfähig und schulden arm wird...

Zweitens sind dort viele öffentliche und private Haushalte, Unternehmen und Banken überschuldet. Es gilt, diese Verschuldung auf ein tragfähiges Maß zu reduzieren.

Insolvenz statt Bailout...

Drittens müssen die konstitutionellen und regulatorischen Voraussetzungen geschaffen werden, um Staatsfinanzen und Finanzsystem nachhaltig zu stabilisieren und es allen Mitgliedsländern zu ermöglichen, die Vorteile aus der gemeinsamen Währung zu ziehen.

Abschaffung des privaten Geldkartells der Zentralbanken und Rückführung des Gelderzeugung in die Hände des Volkes wo sie hingehört und Schulden/Zinsfrei ohne Gewinnabsicht erzeugt werden können...

Zum einen wird es durch die Abwertung zum Default auf in Euro lautenden Anleihen des Staates und privater Akteure kommen.

Default jener die diese am Volk vorbei unrechtmäßig angeeigneten Staatsanleihen halten... also kein Problem des Volkes oder des Staates...

Der erschwerte Zugang zum internationalen Kapitalmarkt kann zu einem wirtschaftlichen Kollaps der Krisenländer führen, wie die Erfahrung vergangener Schuldenrestrukturierungen allzu deutlich macht.

dieses Risiko besteht nicht, wenn die Unabhängigkeit vom privaten Znetralbankenkartell gemacht wurde... solbald das alle machen brechen nicht diese Staaten, sondern der monopole Kapitalmarkt zusammen, weil den dann keiner mehr braucht...

Dieses würde eine weitere Verschärfung der Arbeitslosigkeit und der wirtschaftlichen und sozialen Probleme der Länder auf viele Jahre bedeuten.

falsch und ein Scheinargument, was sie selber schon durch das Stichwort

dass die für mehr Wettbewerbsfähigkeit der Beschäftigten notwendige Preisanpassung schneller erfolgen könnte

selber widerlegen... soviel zu den selbstverherrlichten "Makroökonomen"...

Allgemein bedeutet das dann wohl: Um eine Sache zu kritisieren, muß man von ihr keine Ahnung haben.

zwischen Ahnung und einem ohne eben diese nötige Ahnung zeigenen Titel wie "Prof" oder "Makroökonom" liegen leider Welten...

jeder der Ahnung hat kann mitargumentieren und muss seine Argumenten logisch belegen können...

und nicht jeder Prof hat Ahnung...

und du hast schon wieder ein Scheinargument benutzt und damit eher bewiesen dass du und deine Profs keine Ahnung (oder doch eine Agenda) haben...

weil sonst müsstes du dich nicht auf ad Verecundiam berufen, sondern würdest Argumente und Belege bringen... hast du aber nicht...

Allgemein bedeutet das dann wohl: Um eine Sache zu kritisieren, muß man von ihr keine Ahnung haben.

zwischen Ahnung und einem ohne eben diese nötige Ahnung zeigenen Titel wie "Prof" oder "Makroökonom" liegen leider Welten...

jeder der Ahnung hat kann mitargumentieren und muss seine Argumenten logisch belegen können...

und nicht jeder Prof hat Ahnung...

und du hast schon wieder ein Scheinargument benutzt und damit eher bewiesen dass du und deine Profs keine Ahnung (oder doch eine Agenda) haben...

weil sonst müsstes du dich nicht auf ad Verecundiam berufen, sondern würdest Argumente und Belege bringen... hast du aber nicht...

überspitzt gesgat ist dein Scheinargument wie als wenn man sagen würde 'der Führer' hat immer Recht und nur Gutes getan, weil er ja der Führer war und da keiner im gleich kam und somit, ist jeder Zweifel deinerseits am Führer schlecht...

na, was ist deine Meinung zum Führer... die selbe beleglose Meinung wie bei deinen Prof, denen du ahnungslos, bedingungslos glaubst...?!?!

Und wenn es um Euro oder Nichteuro geht, halte ich mich genauso an Experten wie bei der angeblichen Gefahr, die von einem Gegenstand wie einer Waffe ausgeht.

Beim Thema Waffen lese ich, was ein Experte wie der Mainzer Oberstaatsanwalt Hofius zu sagen hat und beim Euro lasse ich ebnfalls die Experten zu Wort kommen.

und den glaubst du das alles natürlich blind, weil die ja so schöne Titel haben, und nicht weil die Ahnung hätten und ihre Meinung argumentativ begründen könnten...?!?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Brott und Spiele...?!?!"

Aber ja!

Um etwas genauer zu sein:

Zu zweit mit einer Flasche Rotwein und belegten Broten im Rucksack (ACU pattern)

nachmittags an einen nahegelegenen Baggerweiher radeln und spätabends nochmal

in WO nachsehen, wer sich in seiner vrtuellen speakers-corner wieder mal wieder so

richtig heiß gelaufen hat.

:lol2:

Share this post


Link to post
Share on other sites

nein so eine gesellschaft muss nicht erfunden werden... nur noch umgesetz und angewandt werden... natürlich nicht von staatlichen Duckmäusern wie dir... wäre ja fatal wenn dir keiner mehr sagt wo es lang geht und was dir gehört und was von dir ihm gehört...

im Übrigen gibt es keinen anarchischen Staat... das ist per Definition unmöglich... den Anarchie ist Herrschaftslosigkeit und damit das Gegenteil von Staat...

im Übrigen kannst du mal bitte die Anarchien aufzählen von denen du da sprichst... ich kenne keine einzige und du sicher auch nicht...

komisch das es im Supermarkt kein Chaos gibt...

ach ja nur dmit du es weißt, deine "Sklaven" sind freiwillig da... und machen nur solange mit, solange du die geforderte Gegenleistung erbringst... sie akzeptieren temporär deine Authorität, aber sie glauben sicher nicht an die Absolutheit von Authorität... sie lassen dich fallen wie eine heiße Kartoffel, wenn du Blödsinn machst oder sie ausbeutest und du kannst sie kaum zum Gegenteil zwingen...

also vergleich dich nicht mit dem Staat, der dir nimmt was er will und dich mit allen Mittel dazu zwingen kann auch wenn du ihn für unfähig hälst...

Ich wollte eigentlich nur von euch erfahren, welcher Staat/ Land eurer Vorstellung am nächsten kommt. Jetzt sag schon! Ich weiß schon dass es so ein Phantasieland nicht gibt, ausser im Fernsehen, aber Dir wird doch ein Name eines Landes einfallen das "so ähnlich" ist...

Im übrigen, gaaanz grosses Kompliment an dich sheepshooter für deine tollen Posts, mit den tollen Filmchen und Bildchen die du von irgend einem Vordenker abgekupfert und hier verlinkt hast. Denkst du eigentlich selber, oder hast du nur so viele Kanäle auf YT abonniert?

Verbringst anscheinend viel Zeit in der virtuellen Welt- lass Sie dir bitte nicht zu Kopf steigen. Schon mal drüber nachgedacht dass auch das WWW oder YT lügen können?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Drei Herausforderungen sind zu bewältigen

Um die Krise im Euroraum zu überwinden, sind drei Herausforderungen zu bewältigen.

Erstens brauchen die Peripheriestaaten Wachstumsperspektiven und mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Zweitens sind dort viele öffentliche und private Haushalte, Unternehmen und Banken überschuldet. Es gilt, diese Verschuldung auf ein tragfähiges Maß zu reduzieren.

Drittens müssen die konstitutionellen und regulatorischen Voraussetzungen geschaffen werden, um Staatsfinanzen und Finanzsystem nachhaltig zu stabilisieren und es allen Mitgliedsländern zu ermöglichen, die Vorteile aus der gemeinsamen Währung zu ziehen.

Ein (befristeter oder definitiver) Austritt einzelner hoch verschuldeter Staaten aus der Eurozone hätte zwar den Vorteil, dass die für mehr Wettbewerbsfähigkeit der Beschäftigten notwendige Preisanpassung schneller erfolgen könnte, als ohne Wechselkursmechanismus. Diesem möglichen Vorteil stehen gravierende Nachteile gegenüber. Zum einen wird es durch die Abwertung zum Default auf in Euro lautenden Anleihen des Staates und privater Akteure kommen. Der erschwerte Zugang zum internationalen Kapitalmarkt kann zu einem wirtschaftlichen Kollaps der Krisenländer führen, wie die Erfahrung vergangener Schuldenrestrukturierungen allzu deutlich macht. Dieses würde eine weitere Verschärfung der Arbeitslosigkeit und der wirtschaftlichen und sozialen Probleme der Länder auf viele Jahre bedeuten.

Auch Deutschland würde sich einer solchen Krise nicht entziehen können.

schreiben die Top-Ökonomen Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin; Clemens Fuest, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim; Hans Peter Grüner, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim; Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln und Jörg Rocholl, Präsident der European School of Management and Technology in Berlin.

Hast du dir denn auch einmal Gedanken darüber gemacht, warum diese Wirtschaftswissenschaftler damit eine völlig konträre Auffassung gegenüber den Eurokritikern haben?

Könnte es daran liegen, dass die Eurokritiker nichts zu verlieren haben, weil sie sich bereits tlw. im Ruhestand befinden und die von dir aufgelisteten Wirtschaftswissenschaftler an ihren staatlichen Jobs kleben?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@prassekoenig:

Die werden Dir keine auch nur annähernd Deiner Fragestellung angemessene Antwort liefern (können). Da kannst du noch so sehr insistieren. Im Übrigen erspare ich persönlich mir mittlerweile seitenlange Posts. Gibt ne nette Funktion dafür.

Edited by swh006

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Denkst du eigentlich selber, oder hast du nur so viele Kanäle auf YT abonniert?

Verbringst anscheinend viel Zeit in der virtuellen Welt- lass Sie dir bitte nicht zu Kopf steigen"

:appl::021::s75:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Ich wollte eigentlich nur von euch erfahren, welcher Staat/ Land eurer Vorstellung am nächsten kommt. Jetzt sag schon! Ich weiß schon dass es so ein Phantasieland nicht gibt, ausser im Fernsehen, aber Dir wird doch ein Name eines Landes einfallen das "so ähnlich" ist...

deine Antwort hast du die letzetn Wochen mehrfach bekommen... es gibt kein solches Land aktuell... da es einfach kein Land gibt in dem Anarchie 'herrscht'... aber darauf wärst du selber gekommen, wenn du unsere Frage nach einem anarachistsichen Land beantwortet hättest...

Im übrigen, gaaanz grosses Kompliment an dich sheepshooter für deine tollen Posts, mit den tollen Filmchen und Bildchen die du von irgend einem Vordenker abgekupfert und hier verlinkt hast. Denkst du eigentlich selber, oder hast du nur so viele Kanäle auf YT abonniert?

Verbringst anscheinend viel Zeit in der virtuellen Welt- lass Sie dir bitte nicht zu Kopf steigen. Schon mal drüber nachgedacht dass auch das WWW oder YT lügen können?

schon wieder ein beleidigendes Scheinargument...?!?! wirklich...?!?! ich bin überrascht... NOT...

ach wenn es doch so einfach ist, dann widerleg doch mal eben bitte das hier eingestellte WWW und YT und behaupte nicht immer nur unbelegtes... der einzige der hier lügt bist bisher du... und das auch noch frech dreißt...

aber nein, das kannst du nicht...

ich denk mir vielleicht nicht alles selber aus... kein Grund das Rad nochmal neu zu erfinden... aber weiterdenken geht ganz gut... nennt sich Fortschritt...

im Gegensatz zu dir, der garnicht denken will... und deshalb hier auch nicht in der Lage ist, dass von ihm Fremdgedachte argumentativ zu verteidigen... weil dazu fehlt dir der Einblick, den man nur durch Nachdenken gewinnen könnte...

@prassekoenig:

Die werden Dir keine auch nur annähernd Deiner Fragestellung angemessene Antwort liefern (können). Da kannst du noch so sehr insistieren. Im Übrigen erspare ich persönlich mir mittlerweile seitenlange Posts. Gibt ne nette Funktion dafür.

na wunderbar... aus Anstandslosigkeit dem Gegenüber nicht zuhören wollen, aber dann ganz große Klappe und alles trotzdem kommentieren, was man nicht wahrnehmen will...

wie erwachsen wir doch wieder sind... finger in die Ohren und nur losschreien... irgendwann geben sie dir dann recht... glaubst du...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Du kannst aber auch gerne zugeben, dass es so ein Land noch gar nicht gibt. Naja, vielleicht das Wunderland oder Disneyland- aber besser als wir "Sklaven" in D haben es nur wenige auf der Welt- und dort gibts bestimmt auch wieder nen Haken dran.

Guck´ mal, niemand bestreitet, daß die FDGO ein wirklicher toller Fortschritt zu allem vorher dagewesenen war und ist. Sonst wäre ich ja auch nicht mal auf die Idee gekommen für die FDGO, meinen Kopf freiwillig hinhalten zu wollen und auch weiter für sie einzutreten. Das GG hat in der Gründung der BRD wirklich herausragendes geleistet. Allerdings zeigt sich auch über/nach Jahrzehnte(n) immer wieder, daß die Gesetze und deren Anwendung in der Realpolitik und der Justiz mannigfaltig gegen die einfachen Grundregeln des GG verstoßen. Auf Anhieb fallen da einem die gesetzliche Behandlung von Frauen, Schwulen und Kindern ein. Und genau aus diesem Grund habe ich meine schlimmen Suggestivfragen gestellt. Vor 40 Jahren waren Frauen in Widerspruch zum GG aus dem BGB heraus noch immer Menschen zweiter Klasse. Bestimmte Formen der Sexualität, und wir sprechen hier nicht von Vergewaltigungen oder Sachen mit Kindern, waren strafbewehrt. Und noch bis vor recht kurzer Zeit "durfte" man nach den nachgeordneten Gesetzen Kinder straflos schlagen. Bis heute darf man sich aus Gründen des Glaubens an bestimmte imaginäre Freunde straflos an der Vorhaut kleiner Knaben vergehen. All´ dies stand oder steht im Widerspruch alleine schon zum GG und natürlich zu jedem natürlichen Rechtsverständnis. Vieles davon wurde "schon immer so gemacht" und änderte sich erst in der jüngsten Vergangenheit. Es zeigt sich also, daß es durchaus innerhalb des kurzen Erfahrungshorizontes unserer Leben eklatante Veränderungen des Staats- und vor allem des Gesetzesverständnisses gegeben hat. Nur weil es etwas noch nicht gibt, heißt es noch lange nicht, daß es nicht entstehen kann. Der Golf 2 war und ist ein tolles Auto. Trotzdem wird die Idee des Autos jeden Tag auf´s neue neu gedacht und hinterfragt, um es noch besser zu machen.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Guck´ mal, niemand bestreitet, daß die FDGO ein wirklicher toller Fortschritt zu allem vorher dagewesenen war und ist.

mein Name ist Nobody...

anyway...

in anderen Nachrichten...

Merkel zu Europa und die Wahl und AfD und so...

http://www.zerohedge...scal-union-nein

die Phrophezeiungen des Verschwörungstheoretikers bestätigen sich immer mehr...

und in anderen Verschwörungsnews...

die wohl offizielle (also nicht die geheime) Liste an Bilderberg Teilnehmern...

http://www.zerohedge...rberg-attendees

was wohl die ganzen EU Minister und und Präsidenten da wollen... vielleicht mal ohne Mutti mit dem Ober-EU-Kommi Barroso quatschen... falls sie nicht als Special Guest auf der geheimen Liste steht... wie als sie in dem Jahr Kanzler wurde... so wie bei Schröder als der Kanzler wurde... oder Schmidt als der Kanzler wurde... etc...

darf mal jeder schnell durchzählen wer da so aus seinem Land da ist... einer von der CDU und einer von der FDP...

wohl auch ein paar Regierende aus Österreich und Schweiz...

vielleicht haben die FDP-Wähler hier ja Glück... und Christian Lindner twittert uns das Bilderberg Schwarz/Gelb gewählt hat mit ihm als Aussenminister aka Sonderbeauftragten für weltweite Volksbewaffnung...

und dazu nur für unseren König...:

Share this post


Link to post
Share on other sites

und dazu nur für unseren König...:

Hm, ich bin mir nicht sicher, aber von euch weiß ich , dass die Aliierten die Bösen sind. In dem Video sagte aber der nette grauhaarige Herr, dass es die Wirtschaft ist.

Was stimmt nun?

Zum anderen Zeugs von Dir: anscheinend bist du wirklich lange in der virtuellen Welt, warum pickst du Dir eigentlich nur diese Blogs heraus die nur eine Seite darstellen. Andere Blogs oder Videos würden das ganze wiederlegen.

Weißt du warum?

Weil du genau dieser Seite und an diese Seite glaubst! Alles andere kann nicht stimmen, weil die Leute auf YT es ja als Lüge abtun. Und jeder kleine Anhaltspunkt (zB GG aka Verfassung oder 2+4) wird als Beweis dieser Theorien gesehen.

Würdest du genau so viel Zeit darin investieren nach dem Gegenteil zu forschen, könntest du genau so viele Videos einstellen.

Es ist nur frech uns anders denkenden als "unwissende" hinzustellen. Vielleicht ist es ja genau andersrum. Den Beweis wirst du uns immer schuldig bleiben.

Darf man zu letzt noch fragen ob du selbständig, Arbeiter, Rentner, oder Arbeitssuchend bist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist ein bisschen schwierig. Die AfD hat gar keine Position zu Privatwaffenbesitz bezogen. Die FB-Anfrage verlief eher negativ. Worüber sollen wir also diskutieren statt über OT-Themen ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie hier schon mehrmals dargestellt, plant die AfD keine Verschärfung des Waffenrechts. Also ist die Frage geklärt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wie hier schon mehrmals dargestellt, plant die AfD keine Verschärfung des Waffenrechts. Also ist die Frage geklärt.

Wie Tyr13 schon sagte (und an anderer Stelle in diesem mittlerweile unübersichtlich gewordenen Thread auch schon dargelegt wurde), bezog die AfD bezüglich des Waffenrechts keine Stellung. Oder hat jemand belastbare Aussagen zur Haltung der AfD zum Waffenrecht ? Dann bitte her damit...

Gruss, Markus.

Edited by swh006

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.