Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Sign in to follow this  
joker_ch

Die EU lotet aus was man verschärfen könnte

Recommended Posts

Moderne Demokratur oder wie verstecke ich meine wahren Absichten am besten, so dass es der Bürger beim nächsten Schritt nicht merkt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sehe da nur eine sonderbare englischsprachige Seite ohne aussagekräftigen Inhalt? Aber mal so ganz nebenbei- euch als Schweizer Staatsbürger betrifft das was die EU- Bürokraten beschließen eigentlich nicht. Irgendwie fehlt hier eine eindeutige Kennzeichung wo die Forennutzer herkommen. Mal den Forenadmin fragen ob er da was basteln kann ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aber mal so ganz nebenbei- euch als Schweizer Staatsbürger betrifft das was die EU- Bürokraten beschließen eigentlich nicht.

Nicht direkt, indirekt aber sehr wohl. Das ganze EU-Projekt ist darauf angelegt, irgendwann einen Zustand zu erreichen, in dem die Bürger endlich nicht mehr weglaufen können, ohne dass man dafür eine physische Mauer bauen muss. Deswegen die einheitliche Währung und in Zukunft auch eine einheitliche Wirtschafts- und Steuerpolitik. Nämlich um den lästigen Wettbewerb der Staaten untereinander auszuschalten, der dazu führt, dass die Bürger, wenn sie sich allzusehr vom Staat getriezt fühlen, in ein anderes Land ausweichen können. Das ist nichts anderes als ein Kartell, das sich abspricht, dass jeder dem "Kunden" das gleiche genormte Produkt (gesetzliche Bedingungen) verkauft, damit niemand mehr fürchten muss, dass die "Kunden" zur Konkurrenz abwandern (gleichzeitig gibt es natürlich "Preisabsprachen" hinsichtlich Besteuerung und sonstiger staatlicher Repression).

Mindestens genauso wichtig wie die tatsächliche Behinderung von Fluchtmöglichkeiten (die sich ultimativ nur mit Gewalt durchsetzen lassen, was schlechte Stimmung macht und deshalb nicht gut für's Geschäft ist) ist aber, mögliche alternative Gesellschaftsmodelle mit mehr Freiheit und besseren Lebensbedingungen "aus den Augen, aus dem Sinn" zu bekommen. Wenn der "Kunde" ständig die überlegenen Produkte der Konkurrenz im Augenwinkel hat, die er aber nicht kriegt, dann ist er unzufrieden und fragt sich, warum er viel mehr zahlt und dafür ein schlechteres Produkt bekommt. Das muss verhindert werden, will man den "Kunden" pflegeleicht halten.

Und da kommt jetzt die Schweiz ins Spiel, als Stachel im Fleisch der EU, der zeigt, dass es auch anders (und in vielerlei Hinsicht besser - für den Bürger) geht. Dieses "schlechte Beispiel" der Schweiz, der es ohne EU und ohne Euro prächtig geht und deren Bürger mehr Freiheiten besitzen als andere, kann und wird sich die EU auf Dauer nicht gefallen lassen. Das Bankgeheimnis liegt schon länger unter Feuer, schließlich können es die anderen Staaten nicht dulden, dass ihre Bürger ihr Geld vor dem staatlichen Zugriff in die Schweiz retten. Mit anderen Themen wird es weitergehen, und zwar so lange, bis die Schweiz als Gegenpol zum eurokratischen Einerlei nicht mehr existiert.

Doch, ich kann es sehr gut verstehen, dass "unsere" Schweizer ein waches Auge auf Dinge haben, die scheinbar nur die EU betreffen.

Edited by Senne

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Asgard: Ich vermute es geht um eine dort unter laufende Umfragen einfach findbare Fragebogen ... Thema ist naheliegend, Stossrichtung auch. Dem Ding nicht mehr Aufmerksamkeit zu schenken als nötig ist wohl die Absicht hinter dem "allgemein gehaltenen" Verlinken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier ist zumindestens mal der Fragebogen:

http://ec.europa.eu/yourvoice/ipm/forms/formpdf/ReduceFirearmsRiskde.pdf[/Code]

Auf der oben verlinkten Seite "alle Fragebögen zeigen" anklicken und den Fragebogen zum beliebten Thema anklicken
[code]
http://ec.europa.eu/yourvoice/ipm/forms/dispatch?userstate=searchforms

"Überhaupt nicht" war meine am meisten gegebene Antwort. Wenn die erstmal anfangen etwas zu "regeln", kommt eh nur Schrott dabei heraus.

Edited by Gruger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sehe da nur eine sonderbare englischsprachige Seite ohne aussagekräftigen Inhalt? Aber mal so ganz nebenbei- euch als Schweizer Staatsbürger betrifft das was die EU- Bürokraten beschließen eigentlich nicht. Irgendwie fehlt hier eine eindeutige Kennzeichung wo die Forennutzer herkommen. Mal den Forenadmin fragen ob er da was basteln kann ;)

Natürlich sind wie betroffen und direkt. Weil wir im Schengen Raum mitmachen sind wir auch an die Richtlininen gebunden die Waffen betreffen. 2008 wurde ja aus diesem Grund unnötigerweise massiv unser Waffenrecht verschärft. Wenn da die Grün-Kommunisten weiter an der Richtlinie basteln, müssen wir die übernehmen oder aus Schengen austreten.

Joker

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

und wieder eine Umfrage, die man nicht mitmachen sollte...

das Ding schreit förmlich Delphi Methode... jeder glaube daran hier einen Blumentopf zu gewinnen ist naiv und dumm... so funktioniert das nicht... einziger Zweck dieser Delphi Befragung ist es dem ganzen legitimität durch gelenkten Konsens zu geben... jeder Teilnehmer der Umfrage wirkt nur mit, dass die vom Moderator vorgegebenen Ziele erreicht werden und man sich in seiner Meinung offiziel diesem vorgegebenen Konsens anschließt...

Ein paar Beispiele...:

B.2. Sind die Maßnahmen der EU zur Bekämpfung der Gefährdung durch illegalen Feuerwaffenhandel und -gebrauch ausreichend?

es gibt weder die Antwort

- die EU taugt nichts und macht nur alles schlimmer...

- die EU soll die Finger davon lassen...

sozusagen eine "schöne neue Welt" frage... bei der dann die Waffenbesitzer sagen können, dass die EU ganz toll ist und eigentlich nicht unbedingt mehr machen muss, was dann mit den anderen Antworten ergibt, dass man einen Auftrag zum Handeln im eigenen Sinne bekommt...

"kiene Meinung" ankreuzen bringt heirbei auch nichts...

B.3. Wie groß ist der Handlungsbedarf auf EU-Ebene mit Blick auf Terroranschläge mit Feuerwaffen im Hoheitsgebiet der EU?

selbes Spiel hier...

hier würde sich zusätzlich anbieten ankreuzen zu können, dass

- die EU ist eine Terroristische Organisation per Definition von Terrorismus und für die derzeitige Sicherheitslage verantwortlich und würde durch ausweitung ihrer Kontrolle die SItuation noch verschlechtern...

aber wieder kann man nur ankreuzen das die EU toll bis großartig ist...

C. Legale Herstellung, legaler Besitz und Verkauf

In diesem Abschnitt wird danach gefragt, ob die bestehenden Maßnahmen zur Kontrolle der Produktion und des Verkaufs von Feuerwaffen durch Kennzeichnung, Zulassung und Transfer zwischen den EU-Mitgliedstaaten ausreichen und ob die Regelungen zu Straftatbeständen und Sanktionen im Strafrecht der einzelnen EU-Länder stärker harmonisiert werden könnten.

auch hier wieder Sugestion...

sind die derzeitigen Kontrollen (Waffenregister, Nachverfolgbarkeit) ausreichend oder könnte man sich mehr vorstellen...?

wie wäre es mal mit sind die derzeitigen Kontrollen eine Gefahr für den Bürger (was sie Geschichtlich immer waren) und sollte sie vielelicht abgeschaft werden...?!?!

aber auch hier wieder darf der Befragte nur den Grad seines offiziellen Lobes für die EU zum Ausdruck bringen...

C.1. Im EU-Recht (Richtlinie 91/477/EWG), wird eine Feuerwaffe definiert als „jede tragbare Waffe, die Schrot, eine Kugel oder ein anderes Geschoss mittels Treibladung durch einen Lauf verschießt, die für diesen Zweck gebaut ist oder die für diesen Zweck umgebaut werden kann“.

Inwiefern sollte diese Definition geändert werden?

wieder kann man nicht sagen, dass die Definition falsch ist und abgeschaft gehört...

hier besonders perfide, die letzte Teilfrage...: Inwiefern sollte diese Definition geändert werden?

nicht das man jetzt konkret sagen dürfte, wie der wortlauf geändert werden müsste, bzw entfernt gehört...

nein, man darf nur der EU sagen, in welchem Grad diese unrechtsdefinition von diesem TExt abweichend, nach eigenen Ermessen der EU geändert werden darf... in Richtung jeden Inhaltes den die EU und nicht der Befragte will... die Frage gibt sozusagen nur an mit welcher Reisegeschwindigkeit der Befragte reisen will... nicht wohin es geht...

um es zu überspitzen fragen die Nazis die zusammengetriebenen Juden wie schnell sie denn gerne im Viehwaggon nach Auschwitz reisen möchten... denn wir tun gerne alles für ihre "menschenwürdige" Reise...

C.2.

... Inwiefern sollte die Liste der verbotenen Feuerwaffen erweitert werden?

selbes Spiel hier wie bei C1... wo die Reise hingeht ist nicht gefragt...

C3 bis E2 sind dann auch nur noch Makualtur... die für diesen Abschnitt entscheidenen Politik bestimmenden Fragen wurden bei C1 bis C3 gelenkt im Sinne der EU beantwortet was man hier noch ankreuzt ist egal, da man der EU vorher schon den Freifahrtsschein gegeben hat...

E.3. Besteht in dem Land, in dem Sie Ihren Wohnsitz oder Ihre Niederlassung haben, Ihres Wissens irgendein Plan oder eine allgemeine Strategie zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Feuerwaffen?

realistsich müsste man hier "nein" ankreuzen... was dann bedingt, dass sich die EU berufen fühlt...

und genau die örtliche Politik die hier das "nein" als Antwort verlangt - wir sprechen nur über illegale Waffen, und erlassen dann Gesetze die mehr legale Waffen illegal machen - wird dann von der EU weiter umgesetzt... gesetzliche Abschaffung weiterer legaler Waffen zum angeblichen Zwecke des Kampfes gegen illegale Waffen...

im Übrigen sollte sich JEDER Waffenbesitzer die Frage stellen was eine legale von einer illegalen Waffe unterscheidet... dann kommt er vielleicht dahinter, dass er nur ein privilegierter Illegalwaffenbesitzer auf Zeit ist... und die Begriffe legal und illegal nur im Verständnis des Staates von sich zu anderen existieren... nicht aber unter Waffenbesitzern oder im restlichen Volk...

wie zu erwarten war ist dies eine Befragung nach Delphi Methode... jeder Glaube mit seiner waffenbesitzfreundlichen Beantwortung dieser etwas erreichen zu können ist von der EU gewollt, aber im Ergebnis für den Waffenbesitzer naiv und dumm...

mit Teilnahme an dieser Umfrag wird nur eins erreicht... dass nämlich die Waffenbesitzer dem schon feststehenden politischen Ziel ihre Legitimation und ihren Konsens geben...

danke also all den Teilnehmern hier, dass sie mir - und sich selber - die Waffen wegnehmen lassen wollen...

bringt euch mal lieber ganz schnell bei was die Delphi Methode ist, damit ihr nicht mehr drauf reinfallt und alles nur noch schlimmer macht...

PS:

Viele EU-Länder haben das VN-Feuerwaffenprotokoll unterzeichnet, das die illegale Herstellung und den grenzüberschreitenden Transfer von Feuerwaffen ohne Wissen und Zustimmung sämtlicher beteiligten Staaten verbietet. Auf der Grundlage des Protokolls erließ die EU strenge Regeln zur Kontrolle der Ein- und Ausfuhr von Feuerwaffen, die deren Rückverfolgung erleichtern. Seit 2010 bemüht sich die EU um die Umsetzung eines EU-Aktionsplans zur Bekämpfung des illegalen Handels mit „schweren“ Feuerwaffen. Über die handelspolitischen Vorschriften hinaus gibt es innerhalb der EU jedoch weder ein gemeinsames Konzept zur Erleichterung der polizeilichen Zusammenarbeit in diesem Bereich noch gemeinsame Regelungen zu Straftatbeständen und Sanktionen.

schön das wir nun alle nochmal bestätigt bekommen, dass Deutschland nicht von alleine darauf gekommen ist ein UN-konformes Waffenregister aufzubauen und das dafür auch nicht die EU verantwortlich ist... kommt alles von den Vereinten Volksunterdrückern... aber die sind ja so weit weg und die Grünen sind immer an allem Schuld... also schön weiter die Gelben wählen... die gerade bei der UN sitzen und das was die Umfrage heruasstellen soll, schon lange umgesetzt haben...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die EU moechte einmal wieder den "kriminellen" Missbrauch von Waffen eindaemmen und dabei fragen ob man denn das Waffenrecht mal wieder durch EU-weite Gesetzgebung kompromittieren sollte. Ihr Alle koennt dabei mitmachen und die Komission wissen lassen, was wir von einer weiteren Buerokratieebene sowie der Kriminalisierung der Waffenbesitzer halten.


http://ec.europa.eu/yourvoice/ipm/forms/dispatch?form=ReduceFirearmsRisk
[/CODE]

Formatierung wie immer als code - bitte eigenhaendig in die Addresszeile kopieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

"...which prohibits the illegal manufacturing of firearms..."

Illegale Waffenherstellung wird verboten??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ausgefüllt und weiterverteilt...@djjue1: man kann oben auch "deutsch" als Sprache auswählen... :bud:

LG:Steam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Europäische Verfahren kennzeichnen sich dadurch, dass man sie nie wieder loswird, wenn sie einmal in Gang gekommen sind.

Daher bietet es sich an den Link auch über Email-Newsletter im Verein etc. zu verbreiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stelle den Antrag, diesen Thread zu löschen!

Das Thema gibt es schon: http://forum.waffen-online.de/index.php?/topic/430563-die-eu-lotet-aus-was-man-verschaerfen-koennte/

Wenn ich die Wahl habe, zwischen einem Tempolimit von 120 oder 130 km/h zu stimmen, ist das für mich beides keine Option, denn ich bin gegen ein Tempolimit.

Wenn ich zwischen Galgen und elektrischem Stuhl wählen soll, gefallen mir die Möglichkeiten ebenfalls nicht, denn ich möchte leben!

Hier mal eine Beurteilung der Abstimmung (auszugsweise aus dem Posting 8 des oben verlinkten Threads):

C.1. Im EU-Recht (Richtlinie 91/477/EWG), wird eine Feuerwaffe definiert als „jede tragbare Waffe, die Schrot, eine Kugel oder ein anderes Geschoss mittels Treibladung durch einen Lauf verschießt, die für diesen Zweck gebaut ist oder die für diesen Zweck umgebaut werden kann“.

Inwiefern sollte diese Definition geändert werden?

wieder kann man nicht sagen, dass die Definition falsch ist und abgeschaft gehört...

hier besonders perfide, die letzte Teilfrage...: Inwiefern sollte diese Definition geändert werden?

nicht das man jetzt konkret sagen dürfte, wie der wortlauf geändert werden müsste, bzw entfernt gehört...

nein, man darf nur der EU sagen, in welchem Grad diese unrechtsdefinition von diesem TExt abweichend, nach eigenen Ermessen der EU geändert werden darf... in Richtung jeden Inhaltes den die EU und nicht der Befragte will... die Frage gibt sozusagen nur an mit welcher Reisegeschwindigkeit der Befragte reisen will... nicht wohin es geht...

um es zu überspitzen fragen die Nazis die zusammengetriebenen Juden wie schnell sie denn gerne im Viehwaggon nach Auschwitz reisen möchten... denn wir tun gerne alles für ihre "menschenwürdige" Reise...

C.2.

... Inwiefern sollte die Liste der verbotenen Feuerwaffen erweitert werden?

selbes Spiel hier wie bei C1... wo die Reise hingeht ist nicht gefragt...

C3 bis E2 sind dann auch nur noch Makualtur... die für diesen Abschnitt entscheidenen Politik bestimmenden Fragen wurden bei C1 bis C3 gelenkt im Sinne der EU beantwortet was man hier noch ankreuzt ist egal, da man der EU vorher schon den Freifahrtsschein gegeben hat...

E.3. Besteht in dem Land, in dem Sie Ihren Wohnsitz oder Ihre Niederlassung haben, Ihres Wissens irgendein Plan oder eine allgemeine Strategie zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Feuerwaffen?

realistsich müsste man hier "nein" ankreuzen... was dann bedingt, dass sich die EU berufen fühlt...

und genau die örtliche Politik die hier das "nein" als Antwort verlangt - wir sprechen nur über illegale Waffen, und erlassen dann Gesetze die mehr legale Waffen illegal machen - wird dann von der EU weiter umgesetzt... gesetzliche Abschaffung weiterer legaler Waffen zum angeblichen Zwecke des Kampfes gegen illegale Waffen...

im Übrigen sollte sich JEDER Waffenbesitzer die Frage stellen was eine legale von einer illegalen Waffe unterscheidet... dann kommt er vielleicht dahinter, dass er nur ein privilegierter Illegalwaffenbesitzer auf Zeit ist... und die Begriffe legal und illegal nur im Verständnis des Staates von sich zu anderen existieren... nicht aber unter Waffenbesitzern oder im restlichen Volk...

wie zu erwarten war ist dies eine Befragung nach Delphi Methode... jeder Glaube mit seiner waffenbesitzfreundlichen Beantwortung dieser etwas erreichen zu können ist von der EU gewollt, aber im Ergebnis für den Waffenbesitzer naiv und dumm...

mit Teilnahme an dieser Umfrag wird nur eins erreicht... dass nämlich die Waffenbesitzer dem schon feststehenden politischen Ziel ihre Legitimation und ihren Konsens geben...

danke also all den Teilnehmern hier, dass sie mir - und sich selber - die Waffen wegnehmen lassen wollen...

lg Rüdiger:-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur, dass man mit Sheeps Ansinnen vielleicht richtig liegt, das aber gesellschaftlich nienicht konsensfähig ist...alles abzulehnen ist vielleicht in der Welt einiger hier recht nett,bringt aber noch weniger als diese Umfragen mitzumachen und in den Kommentarfeldern auf jeder Seite entsprechend seine Meinung zu sagen.

In diesem Sinne - LG:Steam

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Nur, dass man mit Sheeps Ansinnen vielleicht richtig liegt, das aber gesellschaftlich nienicht konsensfähig ist...alles abzulehnen ist vielleicht in der Welt einiger hier recht nett,bringt aber noch weniger als diese Umfragen mitzumachen und in den Kommentarfeldern auf jeder Seite entsprechend seine Meinung zu sagen.

bitte schau der erstmal an was die Delphi Methode ist...

und dann stell dir die Frage ob es zB sinnvoll ist, bei seiner eigenen Exikution mitzumachen, weil nicht mitzumachen ja nichts bringt...

denn bei dieser Umfrage wie auch bei deiner Exikution kann man nachher nicht sagen dagegen gewesen zu sein, wenn man dem Ergebnis durch Teilnahme seinen Konsens (innerhalb der somit akzeptierten Spielregeln und des Ergebnisses) gibt...

Share this post


Link to post
Share on other sites

denn bei dieser Umfrage wie auch bei deiner Exikution kann man nachher nicht sagen dagegen gewesen zu sein, wenn man dem Ergebnis durch Teilnahme seinen Konsens (innerhalb der somit akzeptierten Spielregeln und des Ergebnisses) gibt...

Oder was die EU-Methode ist - man hat so und soviele Antworten bekommen, also muss das repraesentativ sein. Beim derzeit herrschenden System ist es egal ob Du persoenlich mitgemacht hast oder nicht, man kann durch eine Nichtteilnahme eben nicht die Aussetzung oder die Ablehnung einer Gesetzgebung bewirken. Dazu ist das System zu ausgekluegelt und es gibt eben keine untere Beteiligungsgrenze fuer das Verabschieden. Das heisst natuerlich nicht, das man jeden Mist mitmachen sollte sondern man muss sich dafuer entscheiden innerhalb des Systemes oder ausserhalb Widerstand zu leisten.

Innerhalb des Systemes - Umfragen, Parteien, Organe der Gesetzgebung, Lobbyarbeit

Ausserhalb des Sytemes - APO halt, Meinungs- und Stimmungsmache.

Der Widerstand ausserhalb des Systemes ist in Deutschland nicht wirklich stark ausgepraegt und bei der Arbeit innerhalb des Systemes verlassen wir uns z.B. auf Vereinsfunktionaere die genauso in der herrschenden Kaste verwurzelt sind dass sie eben nichts aendern werden. Was soll man also Deiner Meinung nach machen? Ausser der persoenlichen Verweigerung und damit der eigenen moralischen Ueberlegenheit sehe ich derzeit kein weiteres Resultat einer nicht-Teilnahme.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@Boule...

bei dieser Sache bedeutet Teilnahme an der Umfrage, legitimation des Ergebnisses...

ich hoffe weiter oben ersichtlich herausgearbeitet zu haben, dass die möglichen Antworten auf die Fragen nur eine weitere Verschärfung der EU-Waffengesetzgebung zulassen... die Maschrichtung ist vorgegeben... das angestrebte Ergebnis der Umfrage wird sich nicht ändern... deine Stimme wird nicht gehört werden, wenn du bei den gelenkten Zustimmern bist...

sorry das so zu sagen, aber das Vertrauen darauf, dass du hierbei innen eine Stimme hast ist fehlsichtig... hier wird dein Vertrauen in das was du für Demokratie und Konsens hälst gegen dich ausgenutzt... und wenn du diese Falle nicht erkennst, dann tabst du rein und bist gefangen...

FYI (vielleicht mit "ProxyTube" Plugin entsperren):

Share this post


Link to post
Share on other sites

sorry das so zu sagen, aber das Vertrauen darauf, dass du hierbei innen eine Stimme hast ist fehlsichtig... hier wird dein Vertrauen in das was du für Demokratie und Konsens hälst gegen dich ausgenutzt... und wenn du diese Falle nicht erkennst, dann tabst du rein und bist gefangen...

Du hast das Ergebnis der Umfrage bzw. das beabsichtigte Ergebnis sicherlich schoen herausgearbeitet, aber Du bist immer noch nicht auf meinen Punkt eingegangen das - egal ob man an der Umfrage teilnimmt oder nicht - das Ergebnis von vorne herein schon feststeht. Sicherlich wird der Einbezug des Freitextes mit Kommentaren wie "Die EU macht alles noch schlimmer" oder "man sollte die Behoerdenwaffen nach dem Gebrauch an die Steuerzahler zurueckgeben" eben nicht gehoert werden, aber auch die Verweigerung der Teilnahme wird am Endergebnis nichts aendern. Wenn man teilnimmt und durch den Freitext seine moralisch rechtfertigenden Widersprueche eintraegt dann hat man eine persoenliche Genugtuung, wenn man sich der Sache verweigert ebenso - eine wirkliche Aenderung der Situation wirst Du mit beidem nicht erreichen da die Waffenverbotsgesetze systemrelevant sind und sich die entsprechende Junta gegen eine Beeinflussung durch den Waehler abgesichert hat.

Die Frage ist viel eher - was willst Du machen um einen Widerspruch gegen die Gesetzgebung zum Ausdruck zu bringen? Auf demokratischem Wege ist annaehernd nichts zu erreichen, eine Grassroot-Bewegung ist aufgrund der privellegierten Stellung des deutschen Buettelfreundes und den im Gesetz uebertragenen Zustimmungsvollmachten von unseren Verbaenden auch eher nicht zu erwarten.

Mir ist es von einer erzieherischen Richtung her lieber, die Leute fangen an sich irgendwo einmal zu betaetigen.So kann man zumindestens die Waffenbesitzer langsam an eine Mitarbeit ausserhalb der Verbaende heranfuehren. Sei es durch das Schreiben von emails, Reaktionen auf solche Umfragen oder direktdemokratische Beteiligung (notwendigerweise auch gerne durch ein hochgeschwindigkeits-Bleiimplantat bei Autokraten). Man braucht halt irgendeine Form des Widerstandes. Da ist es mir halt lieber wenn man so eine Umfrage beantwortet und die Antwort "weiss nicht" ankreuzt dann aber seinen Kommentar im Textfeld abgibt anstelle gar nichts zu tun. Das fuehrt nur zu Passivitaet.

Ja, ich weiss, fuer Dich ist eine Teilnahme automatisch eine Bejahung der Fragestellung, aber was fuer ein Zeichen setzt der deutsche Michel wenn er nicht teilnimmt? Genau, keins! Wenn die NRA nicht an einer gun show teilnimmt weil dort keine modernen Waffen ausgestellt werden duerfen ist das ein Zeichen und endet i.d.R. so:

http://www.nbcphiladelphia.com/news/local/NRA-to-Run-Outdoor-Gun-Show-in-Pa-Next-Year-203280411.html und nochmal der Hintergrund http://washingtonexaminer.com/nra-boycott-kills-outdoors-show-that-banned-assault-weapons/article/2519579

Wenn wir eine schlagkraeftige Lobby haben die auserhalb der etablierten Machtstrukturen steht, dann kann eine nicht-Teilnahme ein Zeichen setzen, momentan muss bei jeder Umfrage von offizieller Seite aber irgendetwas passieren. Dies kann schon alleine das Anmailen der Initiatoren sein mit der Begruendung warum man NICHT daran teilnimmt, aber irgendetwas muss zur Sprache kommen ansonsten endet das Ganze genauso in Lethargie wie der FvLW.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Du hast das Ergebnis der Umfrage bzw. das beabsichtigte Ergebnis sicherlich schoen herausgearbeitet, aber Du bist immer noch nicht auf meinen Punkt eingegangen das - egal ob man an der Umfrage teilnimmt oder nicht - das Ergebnis von vorne herein schon feststeht.

es ist die logische Konsequenz der Fragestellung, dass das Ergebnis - mehr Waffengesetzverschärfung durch die EU - feststeht... tatsächlich darf man nur über die graduelle Geschwindigkeit und Abdeckung entscheiden... dabei sind die Antworten aber so schwammig, dass sie jeder so interpretieren kann wie er will...

- Die EU-Maßnahmen sind ausreichend.

- Die EU sollte mehr tun.

- Die EU sollte sehr viel mehr tun.

- Keine Meinung

die erste Antwort heißt weiter wie bisher... also auch weiter wie bisher bei den Verschärfungsmassnahmen...

zweite und dritte Antwort kann bedeuten, dass man mehr als die üblichen Verschärfungen machen kann... sind ja noch ein paar Menscherechte die totaler Kontrolle im Weg stehen...

letzte Antwort ist ich mach alles mit was der Schäfer für richtig hält...

im Ergebnis ist also zwischen weiteren Verschärfungen und sofortiger Totzalentwaffnung alles drin... aber halt nicht mehr...

Sicherlich wird der Einbezug des Freitextes mit Kommentaren wie "Die EU macht alles noch schlimmer" oder "man sollte die Behoerdenwaffen nach dem Gebrauch an die Steuerzahler zurueckgeben" eben nicht gehoert werden, aber auch die Verweigerung der Teilnahme wird am Endergebnis nichts aendern.

natürlich wird sie nicht gehört werden... aber man durfte mal wieder "demokratischen" Dampf ablassen und schon ist man wieder etwas entspannter gegenüber Verschärfungen... weil man hat "denen" seine Meinung gesagt... die die schon kannten und die die nicht interssiert, solange man sie nur ihnen unter vier Augen erzählt...

Wenn man teilnimmt und durch den Freitext seine moralisch rechtfertigenden Widersprueche eintraegt dann hat man eine persoenliche Genugtuung, wenn man sich der Sache verweigert ebenso - eine wirkliche Aenderung der Situation wirst Du mit beidem nicht erreichen da die Waffenverbotsgesetze systemrelevant sind und sich die entsprechende Junta gegen eine Beeinflussung durch den Waehler abgesichert hat.

eben... die Karten sind gezinkt... wenn du das weißt, was bist du dann, wenn du trotzdem mitspielst...?

Die Frage ist viel eher - was willst Du machen um einen Widerspruch gegen die Gesetzgebung zum Ausdruck zu bringen?

jenen die den Widerspruch verstehen müssen, diesen ihnen auch sagen... das sind nicht die auf der anderen Seite... sondern die Wähler (der ideele Souverän) in der Mitte des Schlachtfeldes der Ideen...

Auf demokratischem Wege ist annaehernd nichts zu erreichen,

die hiesige Demokratie und Illusion von Demokratie bringt - wie ich schon häufiger gesagt habe - tatsächlich nichts, da das Spiel die "Bank" - also der Staats - gewinnt, weil er die Asse in der Hand hat...

merkt man das man bei einem Spiel betrogen wird, muss man aufhören mitzuspielen... und andere Spieler vor diesen Betrüger warnen...

eine Grassroot-Bewegung ist aufgrund der privellegierten Stellung des deutschen Buettelfreundes und den im Gesetz uebertragenen Zustimmungsvollmachten von unseren Verbaenden auch eher nicht zu erwarten.

in jedem Fall sind sie im System und meinen (weil man ihnen das immer verspricht ohne das sie je dafür einen Beweis bekommen) das sie im Hinterzimmer am Volkswillen vorbei was erreichen können und über lassen den manipulierbaren Volkswillen den anderen, die sie in die Hinterzimmer aufs Abstellgleis gelockt haben...

im Hinterzimmer mit professionellen Lügner und Betrügern zu verhandeln bringt nichts, wenn die am Ende die Mehrheit auf dem Wahlzettel bekommen, weil wir uns nicht trauen mit dem Volk direkt zu sprechen...

Mir ist es von einer erzieherischen Richtung her lieber, die Leute fangen an sich irgendwo einmal zu betaetigen.

nicht dagegen, aber der Weg ist nicht das Ziel... und an einer eindeutig manipulierten um künstlichen Konsens ringenden Umfrage teilzunehmen bringt nichts und ist völlig vergebens...

was sollen jene, die jetzt den Arsch hoch bekommen und mal Farbe bei dieser Umfrage bekennen, denken, wenn diese dann im Ergebnis - "wie zu erwarten war" - ein sehr negatives Ergebnis ergibt...?

werden da nicht wenige meinen, dass sie ja nun alles versucht haben, aber es einfach aussichtslos ist und dann gänzlich verzagend aufgeben...? ist deren Wille erstmal gebrochen - was ja Ziel gerade der Delphi Methode ist; Konsens durch aufgabe der eigenen Position - dann kommt der nicht mehr wieder...

ohne den Willen seine Meinung zu kommunizieren wird das benutzte Wahlvolk nie was anderes hören und weiter "alternativlos" sein...

(notwendigerweise auch gerne durch ein hochgeschwindigkeits-Bleiimplantat bei Autokraten)

"vote from the roof tops" sollte man gleich vergessen... Terrorismus bringt nichts... weswegen es eigentlich auch nur noch False Flags gibt, die man der Gegenseite in die Schuhe schieben kann... die Amis kriegen gerade erzählt das es die pösen 2Aler waren... in Terror versetze Schafsherden lassen sich besonders gut lenken...

und für legitime Notwehr gegen einen Unrechtsstaat ist es hier noch viel zu früh... erst wenn die Stormtrooper durch die Innenstädte maschieren wird noch nicht der letzte kapieren, dass er ein Gefangener ist...

Man braucht halt irgendeine Form des Widerstandes. Da ist es mir halt lieber wenn man so eine Umfrage beantwortet und die Antwort "weiss nicht" ankreuzt dann aber seinen Kommentar im Textfeld abgibt anstelle gar nichts zu tun. Das fuehrt nur zu Passivitaet.

und das Ausfüllen führt zu Stimmenunterdrückung... dagegen wäre echte Passivität mehr wert... die fällt nämlich auf und wird nicht von der Gegenseite vereinnahmt...

Ja, ich weiss, fuer Dich ist eine Teilnahme automatisch eine Bejahung der Fragestellung, aber was fuer ein Zeichen setzt der deutsche Michel wenn er nicht teilnimmt? Genau, keins!

das Zeichen was du setzt, wenn du an der Umfrage teil nimmst ist, dass du für Waffengesetzverschärfungen bist... weil was anderes kann bei der Umfrage nicht rauskommen...

Wenn die NRA nicht an einer gun show teilnimmt weil dort keine modernen Waffen ausgestellt werden duerfen ist das ein Zeichen und endet i.d.R. so:

http://www.nbcphilad...-203280411.html und nochmal der Hintergrund http://washingtonexa...article/2519579

die nicht Teilnahme an einer "political correctness" Gun Show ist das Gegenteil von Passivität..

tatsächlich ist das aktiver Konsensentzug... man verweigert sich die PC Meinung mitzuspielen... dadurch kommt man ins Volksgespräch... hätten sie da mit gemacht, dann hätte man ihnen nicht unbegründet unterstellen können für einen Assault Weapon Ban zu sein...

sie haben mit ihrem Konsensentzug ein Zeichen gesetzt...

Wenn wir eine schlagkraeftige Lobby haben die auserhalb der etablierten Machtstrukturen steht, dann kann eine nicht-Teilnahme ein Zeichen setzen, momentan muss bei jeder Umfrage von offizieller Seite aber irgendetwas passieren. Dies kann schon alleine das Anmailen der Initiatoren sein mit der Begruendung warum man NICHT daran teilnimmt, aber irgendetwas muss zur Sprache kommen ansonsten endet das Ganze genauso in Lethargie wie der FvLW.

solange du nur mit den Initiatoren dieser Scharade redest erfährt das die Öffentlichkeit nicht...

sprich direkt mit der Öffentlichkeit und sag ihnen was diese Umfrage tatsächlich bedeutet, auch und gerade für die 82mio Illegalwaffenbesitzer in diesem Land...

solange du aber nur da in Erscheinung tritts, wo die Gegenseite dich vor der Öffentlichkeit verstecken kann, solange gewinnen die anderen, da du offensichtlich non-existent bist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es scheint, die Umfrage ist offline gegangen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

EU-Umfrage zum Waffenbesitz bis 17.Juni 2013

Ich bitte ALLE, sich dort zu beteiligen, NACHDEM man die von mir zusammengestellten FAKTEN durchgelesen hat.

Es ist davon auszugehen, dass die Umfrageergebnisse nicht nur auf Kriegswaffen, sondern auf zivile Kleinwaffen angewendet werden, da im EU-Parlament, in den EU-Kommissionen, sowie in den Medien fast niemand den Unterschied kennt.

Und deshalb ist es wichtig, dass ihr in Kenntnis der Fakten abstimmt und evtl. Begründungen ebenfalls faktenreich und unpolemisch schreibt.

Meine Antworten mit Begründung findet Ihr zu den Fragekomplexen B, C, D und E weiter unten.

http://legalwaffenbesitzer.wordpress.com/2013/04/18/wichtig-eu-umfrage-zum-waffenbesitz-bis-17-juni-2013/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Katja ,

danke für dein Engagement. das Thema ist zwar hier auch schon Publik und z.t. kontrovers diskutiert worden aber deine Ausführungen im Blog sind spitze.

Komischerweise war die Umfrage z.b. gestern nicht auffindbar (die WO-Links führten plötzlich nur zur Hauptseite und und die Leute im Verteiler haben sich gewundert,was ich ihnen für Blödsinn schicke)

http://forum.waffen-online.de/index.php?/topic/430642-die-eu-lotet-aus-was-man-verschaerfen-koennte/

LG: Steam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.