Jump to content
IGNORED

Die "Waffenlobby" wirbt für die FDP - Artikel im Handelsblatt


EkelAlfred
 Share

Recommended Posts

Irgendwie kann ich hier keinen Link einfügen, warum auch immer.

Im Handelsblatt vom 18.01.2013 gibt es einen lesenwerten Artikel unter diesem Titel und zu diesem Thema.

Teilweise recht orginell - es wird nicht festgestellt, dass die FDP mit den "Waffenliebhabern" zusammen arbeitet - sondern man formuliert das direkt als Vorwurf.

Lesenswert.

Link to comment
Share on other sites

Wird ja mittlerweile an vielen Stellen ausgeschlachtet, dass "die Waffenlobby" Wahlempfehlungen bezüglich der FDP gibt.

...

Welche Waffenlobby.. ich lese hier immer etwas von einer deutschen Waffenlobby :huh: wer oder was soll die sein und wo sollen diese Wahlempfehlungen dieser ominösen Waffenlobby sein???

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

wer oder was soll die sein und wo sollen diese Wahlempfehlungen dieser ominösen Waffenlobby sein???

Hunter

Die Berichte und auch Facebook Posts von diversen Grünen beziehen sich auf den Wahlempfehlungsflyer der, unter anderen, vom Gunboard erstellt und verbreitet wird.

Link to comment
Share on other sites

So weit das bekannt ist, gibt es kaum noch alte FDP Wähler.

...

:dirol:

Eben.. und neue FDP Wähler (wenn es solche geben sollte) sind nicht's anderes als alte CDU/CSU Wähler.. Nichtwähler wird man mit dem was die gelben abliefern nicht aktivieren können!

Unterm Strich kann man nur die schwarzen wählen und hoffen das es für Rot/Grün nicht reicht und im Falle einer großen Koalition die schwarzen die besseren Karten haben!

Gruß

Hunter

Die Berichte und auch Facebook Posts von diversen Grünen beziehen sich auf den Wahlempfehlungsflyer der, unter anderen, vom Gunboard erstellt und verbreitet wird.

Und das soll die deutsche Waffenlobby sein? :sad: dann gibt es sie also doch nicht!

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Ist natürlich doppelt clever, das eine nach außen als Lobby wahrgenommene Gruppe Wahlkampfwerbung für eine Partei macht, die gerade deswegen so unbeliebt ist, weil sie als Lobbypartei wahrgenommen wird.

Das geht weniger gegen die Waffen"lobby" als gegen die FDP.

Im übrigen ein schwachsinniger Vesuch der Waffenbesitzer. Lieber mehr Zeit und Energie in positive Außenwirkung investieren, als ein Eigentor nach dem anderen einfangen.

Edited by Chiron
Link to comment
Share on other sites

Im übrigen ein schwachsinniger Vesuch der Waffenbesitzer. Lieber mehr Zeit und Energie in positive Außenwirkung investieren, als ein Eigentor nach dem anderen einfangen.

Du kannst soviel jammern wie du willst, Du wirst diese Aufbäumen des letzten Aufgebotes nicht verhinden können. Und dies ist gut so, dass es noch einige wenige mit Rückgrat gibt, die nicht solche Druckmäuser sind.

BBF

Link to comment
Share on other sites

Man muss man sich aber auch fragen, ob eine einseitige Fixierung langfristig nützlich ist und an anderer Stelle mehr schadet als nützt.

Die Mehrheit der FDP-Stimmen stammen aus dem Unionslager, deren Wähler für einen potentiellen Koalitionspartner stimmen. Sinkt der FDP-Kernanteil deutlich unter die 5% Marke werden diese für die eigenen Leute stimmen. Dann kann man nur auf eine grosse Koalition unter Federführung der Unionsparteien hoffen.

Ansonsten ist eines auch sicher, ohne CDU/CSU und SPD geht im Lande gar nichts. Die sind bei jeglichen politischen Farbenspielen beteiligt. Deshalb sollte man nicht so einseitig handeln, sondern sachkonstruktive Kontakte zu allen wichtigen Volksparteien pflegen.

Link to comment
Share on other sites

Ich jammere nicht, da musst du dich verguckt haben. Es ist aber einfach dumm, Aktionen zu machen, die in der Außenwirkung nicht mehr nur peinlich sondern auch schädlich sind.

Wahlkampfempfehlungen abzugeben ist so ziemlich das Schlimmste für die Aussenwirkung, was man machen kann.

Nicht mal echte Lobbygruppen machen sowas, weil das ein viel zu großes Backfire gibt.

Die Partei verliert Ansehen bei denen, die die unterstützende Gruppe nicht gut finden und die "Lobby"-Gruppe wird in den Dunstkreis von als unredlicher Beeinflussung empfundene Werbung gerückt.

Und welches aufbäumen des "letzten Aufgebots"?

Schöne, martialische Rhetorik... Und sonst?

Edited by Chiron
Link to comment
Share on other sites

Das geht weniger gegen die Waffen"lobby" als gegen die FDP.

Im übrigen ein schwachsinniger Vesuch der Waffenbesitzer.

Das geht nicht nur gegen die FDP, sondern auch gegen LWB. Bei einigen Beiträgen von Dir muß ich immer wieder an einen linken Troll denken. In deinem nächsten post beschreibst Du dann die Flyer-Aktion als "-dumm-peinlich-schädlich-", alles Adjektive die gut deine letzten beiden Beiträge beschreiben.

Link to comment
Share on other sites

Was genau ist denn an meine Post trollig und was "links"?

Ich habe eher den Eindruck, dir gefällt einfach die Kritik aus den eigenen Reihen nicht.

Stell doch einfach mal die Frage von der Wirkung her:

Hat uns diese Wahlkampfempfehlung geholfen?

Haben uns die anderen Wahlkampfempfehlungen geholfen?

Link to comment
Share on other sites

Alles was eine Regierungsbeteiligung der Grünen verhindert hilft uns.

Wenn die FDP heute in Niedersachsen nicht in den Landtag kommt, ist die Wahrscheinlichkeit für Rot-Grün außerordentlich hoch. Die SPD hat vermutlich von sich aus kein großes Interesse daran, uns das Leben schwer zu machen, aber auf der anderen Seite sind wir ihr auch nicht wichtig genug, um nicht als Verhandlungsmasse sofort aufgegeben zu werden.

Wenn die Wahlempfehlung von ProLegal (da kommt sie im übrigen her und das ist auch gut so) dazu führt, dass die Sportschützen und Jäger die Direktstimme der CDU und die Listenstimme der FDP geben, dann hilft uns das in der Tat sehr.

Link to comment
Share on other sites

...

Ich habe eher den Eindruck, dir gefällt einfach die Kritik aus den eigenen Reihen nicht.

...

Leider vertragen bei WO nur wenige eine Kritik die gegen die eigene Meinung gerichtet ist.. wobei diese meist nicht einmal die eigene sondern die Meinung von irgendwelchen virtuellen Vorbildern oder Vorbetern ist! :lol:

Solche Leute kann man natürlich leicht mit irgendwelchen Wahlempfehlungen beeindrucken!

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Wieso hilft uns das eigentlich? Abgesehen davon, dass die Wahl in Niedersachen zur Vor-Entscheidung für die Bundestagswahl hochgeschrieben wird sehe ich eigentlich nicht, warum die Wahl in Niedersachen derzeit so wichtig ist.

Bundesrat... Ok. Aber wir haben beim letzten Verschärftungsversuch der Grünen gesehen, dass deren Gesetzte derzeit nicht durch den Bundestag kommen bzw. vorher schon abgefrühstückt werden - und zwar von allen Parteien außer den Grünen.

Langfristig steht und fällt der private Waffenbesitz nicht mit einer Partei. Ist der nächste "Amoklauf" nur effektvoll und medial ausschlachtbar genug, lässt uns jede Partei fallen. Ein weiteres Winnenden verkraftet der deutsche Legalwaffenbesitz nicht. Nicht, weil es sinnvoll wäre, die Waffengesetzte zu verschärften sondern, weil der mediale Druck für die Parteien zu groß wird.

Langfrisitig brauchen wir keine Unterstützer in den Parteien sondern Rückhalt in der Bevölkerung.

Wenn ein wahrnehmbarer und politisch attraktiver Anteil der Bevölkerung zumindest eine rationale Haltung zum Waffengesetz entwickelt, kommen die Parteien ganz von alleine auf "uns" zu.

In diesem Sinne: Während hier das selbsternannte "letzte Aufgebot" Flyer druckt nehme ich meine Arbeitskollegen jetzt mit auf den Schießstand. Aber bitte Fallplatte, Dot-Drill und "geschlossene Gesellschaft". Alles andere vergrault die Leute.

Edited by Chiron
Link to comment
Share on other sites

Wieso hilft uns das eigentlich?

[...]

Langfristig steht und fällt der private Waffenbesitz nicht mit einer Partei. Ist der nächste "Amoklauf" nur effektvoll und medial ausschlachtbar genug, lässt uns jede Partei fallen. Ein weiteres Winnenden verkraftet der deutsche Legalwaffenbesitz nicht.

[...]

Langfrisitig brauchen wir keine Unterstützer in den Parteien sondern Rückhalt in der Bevölkerung.

[...]

In diesem Sinne: Während hier das selbsternannte "letzte Aufgebot" Flyer druckt nehme ich meine Arbeitskollegen jetzt mit auf den Schießstand. Aber bitte Fallplatte, Dot-Drill und "geschlossene Gesellschaft". Alles andere vergrault die Leute.

Es hilft uns zum Beispiel, weil nicht in einem weiteren Koalitionsvertrag medienwirksam neue Verschärfungen von Jagd und Schießsport festgeschrieben werden.

Ob und welche Vorfälle der deutsche Legalwaffenbesitz verträgt weiß ich nicht. Auch nach Erfurt wurde das Ende jeglichen privaten Waffenbesitzes im Wiederholungsfall vorausgesagt. Ich hoffe, dass wir keine weiteren verrückten Massenmörder in deutschen Schulen und anderswo erleben werden. Ich hoffe darauf, dass jeder Waffenbesitzer seine Waffen so verwahrt, dass ähnliches nicht passieren kann. Ich bin allerdings nicht blauäugig genug daran zu glauben.

Die Unterstützer in der Bevölkerung wäre in der Tat hilfreich, alles was man dafür tun kann ist von Vorteil, und Leute mit auf den Schießstand zu nehmen ist sicherlich eine sehr gute Idee. Ich tue das auch wenn sich die Gelegenheit bietet und habe jedesmal viel Spaß mit den Freunden und Kollegen, dies versucht haben.

Das hindert mich aber nicht daran, Wahlempfehlungen sinnvoll zu finden und auch anderen in ähnlichem Sinne zu raten. Allerdings muss ich fairerweise dazu sagen, dass ich von jeher ein eher konservativer Knilch mit leicht liberalen Tendenzen bin, so dass mir die Wahlempfehlung nicht gegen den "politischen Grundstrich" läuft.

Link to comment
Share on other sites

Naja. Ganz so sehe ich es nicht.

Die FDP steht kurz vor dem Erlöschen. Zu recht - denn sie haben von dem Programm ihrer letzten Bundestagswahl nichts durchgesetzt und haben vorsätzlich gelogen.

Ok, die 40 Euro Praxisgebühr waren schon eine tolle Leistung, ich hab mit dem Geld das Haus abbezahlt.

Ausser der Daueraussage, das Schwulsein schon OK ist, hat die FDP politisch gar nichts zu bieten.

Das ist eher nicht so viel.

Dennoch ist die Wahl wichtig und auch die Zukunft der FDP:

Geht die Partei unter (verdient hätte sie es) bleiben der CDU nur noch die SPD und die Grünen als Koalitionspartner.

Beide sind gegen Waffen bzw. die Grünen sind in psychopatischem Ausmass Antigun.

Insofern sind Deine Maßnahmen schon gut und lobenswert. Aber - sorry - es reicht einfach nicht.

Und ob durch die Berichterstattung über Newton das nächste Winnenden nicht schon vorbereitet ist .... es gibt zahlreiche Schwachmaten, die gerne sterben, wenn sie dafür nur ein einziges Mal auf Seite 1 stehen. Und einen Eintrag in Wikipedia bekommen.

Leider sind die gesellschaftlichen Umstände das Problem - weswegen Waffenverbote auch weiterhin nichts bringen werden.

Immerhin, seit Schröder die kurzen Pumpflinten verboten hat gab es ja nie wieder einen Banküberfall.

Link to comment
Share on other sites

[...]

Insofern sind Deine Maßnahmen schon gut und lobenswert. Aber - sorry - es reicht einfach nicht.

[...]

Das mag sein, was schlägst Du vor? Ich bin sicher, dass jeder gute Vorschlag gerade hier bei sehr vielen auf offene Ohren stoßen wird.

Ich bin jetzt seit Anfang 2000 hier dabei. In der Zeit sind immer wieder Aktionen von WO-Mitgliedern angestoßen und durchgeführt worden, inkl. verschiedenster Sammelaktionen, Mailings, direkter politischer Ansprache auf regionaler und überregioneler Ebene etc. Wenn Du Ideen hast, was uns hilft - hier ist der richtige Ort, und es wäre sicher nicht zu früh jetzt damit rauszurücken!

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht noch ein Wort zur Lage der FDP: Ich bin nicht mit allem einverstanden, was die FDP so gemacht hat und mit dem was sie nicht gemacht hat. Die Situation in der sie sich befindet ist allerdings auch nicht einfach. Alles positive, was die Koalition erreicht hat, teilen sich CDU und CSU untereinander auf. Alles was nicht läuft hat die FDP zu verantworten. Trotzdem ist Schwarz-Gelb aus meiner Sicht für Deutschland und Europa besser als Rot-Grün. Das ist meine feste Ansicht zu der stehe ich sowohl als Bürger als auch als Jäger und Schütze.

[OFF-TOPIC]

Was die sexuelle Ausrichtung der Politiker angeht muss ich ehrlich sagen, dass sie mir komplett am allerwertesten vorbeigeht, und die FDP hat auch nicht mit den Coming-Outs in der Politik angefangen, dass war IMHO unser Berliner Oberflughafennichtbauer. Ansonsten habe ich in meinem Leben so viele homosexuelle kennengelernt die absolut tolle Menschen sind, dass ich auch mit der Aussage dass das in Ordnung ist weniger Probleme habe, als mit der Aussage, dass das nicht in Ordnung sei. Wenn Personen des öffentlichen Lebens sich so äußern helfen sie meiner Meinung nach damit gerade jungen Menschen dabei sich zurecht zu finden, und das ist wirklich gut so.

[/OFF-TOPIC]

Link to comment
Share on other sites

Was bereits getan wird und meiner Meinung nach Sinn macht:

- das "raiden" von negativen Artikeln bzw. deren Kommentarfunktionen:

Hier bekommt der legale Waffenbesitz Aufmerksamkeit und die Gelegenheit, mit den Vorurteilen aufzuräumen.

Wenn die nicht bedarften Leser dann etwas besser informiert sind und erkennen, dass die Wahrheit nicht so einfach ist, ist das Optimum erreicht. Zumindest verhindert man stupides rumgebashe auf dem Waffenbesitz.

- das "raiden" von Abstimmungen:

Die Abstimmungen haben lächerlicherweise einen Impact. Die Menschen gucken drauf und bilden ihre Meinung. Wenn 70% einer Abstimmung, und sei sie noch so dumm, anders als ich entscheiden, fange ich an zu überlegen.

Was bisher gemacht wurde und nicht hilft bzw. geholfen hat:

- Öffentlichkeitswirksames Bashing von Politiker:

Claudia Roths PKK war so das beste Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. Keine Beweise, hysterisch vorgetragen und am Ende noch öffentlich eine Unterlassungserklärung einfangen, die kommuniziert: "Schachsinniger Vorwurf!".

- Beteiligung am Bürger-Dialog unser Lieblingsherrscherin Frau Dr. Merkel:

Zuerst fand ich die Idee gut. Im Rückblick hat sich aber auch dieses Engagement als PR-Desaster erwiesen, stand doch überall zu lesen, dass nur Beknackte und Zukurzgekommene mitgemacht haben, um ihren noch abseitigeren Ansichten wenigstens etwas (unberechtigtes) Gehör zu verschaffen.

Insgesamt sollten wir mehr darauf achten, wie unsere Forderungen aufgenommen werden und (viel wichtiger) in welchen Kontext unsere Forderungen durch unsere Gegner gesetzt werden.

Was meiner Meinung nach aber jeder Legalwaffenbesitzer tun kann ist:

Leben und leben lassen. Dieses unsägliche rumgehacke zwischen DSB, BDS, BDMP etc. muss aufhören.

Viele der Diskussionen wie beispielsweise pro oder contra Schalldämpfer sind unnütze Beschäftigungstherapie für soziale Brandstifter.

Gerade der deutsche Legalwaffenbesitzer muss lernen, dass es außerhalb seines persönlichen Engagements noch andere Ansichten und Lebensentwürfe gibt.

Verbote sind als eine Einschränkung aller zu verstehen und dürfen nicht dazu dienen, den kleinsten gemeinsamen Nenner dessen festzulegen, was für alle tolerierbar.

Edited by Chiron
Link to comment
Share on other sites

Bundesrat... Ok. Aber wir haben beim letzten Verschärftungsversuch der Grünen gesehen, dass deren Gesetzte derzeit nicht durch den Bundestag kommen bzw. vorher schon abgefrühstückt werden - und zwar von allen Parteien außer den Grünen.

Um z.B. das GK-Sportschießen zu beenden, bedarf es nur einer Verordnung des BMI unter Zustimmung des Bundesrates - nur so als Gedankenhilfe.

Langfristig steht und fällt der private Waffenbesitz nicht mit einer Partei.

Nicht langfristig, sondern bereits mittelfristig wird der Rest des privaten Waffenbesitzeb mit allen im BT vertretenen Parteien fallen.

Link to comment
Share on other sites

Um z.B. das GK-Sportschießen zu beenden, bedarf es nur einer Verordnung des BMI unter Zustimmung des Bundesrates - nur so als Gedankenhilfe.

Das komplette Bedürfnisprinzip weg. Das schafft aber keine Wahlempfehlung.

Nicht langfristig, sondern bereits mittelfristig wird der Rest des privaten Waffenbesitzeb mit allen im BT vertretenen Parteien fallen.

Korrekt. Umso wichtiger, sich das heute klar zu machen.

Edited by Chiron
Link to comment
Share on other sites

Was meiner Meinung nach aber jeder Legalwaffenbesitzer tun kann ist:

Leben und leben lassen. Dieses unsägliche rumgehacke zwischen DSB, BDS, BDMP etc. muss aufhören.

Insbesondere DAS kann man gar nicht oft genug wiederholen!!!

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.